Posts by JoergB

    Ich bin ja eher ein stiller Mitleser, habe aber dein Projekt immer im Auge behalten. Ich bin völlig hin- und weg-begeistert! Einfach nur sagenhaft, es war ein Vergnügen den Werdegang per Forum zu verfolgen! Gratulation!


    Ich plane ja schon lange mal mit Freunden auf ein Teleskoptreffen zu kommen. Vielleicht paßt da ja sogar mal was zusammen. :)

    In diesem Thread geht meiner bescheidenen Meinung nach etwas entscheidendes durcheinander:
    das Kalibrieren wird ohne einen Zusammenhang mit dem Farbmanagement betrachtet.


    ZUERST muss das Farbmanagement aufgebaut werden, DANN kann man sich um die Kalibrierung der verschiedenen Geräte kümmern. Und nebenbei: das Kalibrieren eines Monitors ist kinderleicht, das dauert ca. 15 Minuten und läuft zu 98% automatisch. Druckerkalibrierung, DIE hat es in sich. Beim Monitor geschieht dasselbe, nur dass das dort entsprechend fix geht. Man schaut da auch nur gemütlich zu, es muß kein Druck erzeugen, sondern nur in Sekundenbruchteilen die Farben messen und anpasssen.


    Es ist ja gleich am Anfang zu der Webseite vom Baumann verlinkt worden. Da wird schon einiges zum Farbmanagement erklärt. Das würde ich mir mal zu Gemüte führen.


    Ich habe letztlich die Finger vom Farbmanagement gelassen, weíß aber dass ich dadurch nur eine mässige Verbesserung erreicht habe. Immerhin ist das Testbild bei mir nun besser (schöner in meinen Augen anzusehen) als vorher, darauf kam es mir an.


    Was ich nicht erreicht habe, ist das Ziel des Farbmanagements:
    "Abstrakt formuliert ist also Colormanagement die eindeutige, plattformübergreifende Regelung der Transformation zwischen den Farbräumen der Ein- und Ausgabegeräte mit Hilfe standardisierter Übersetzungsvorschriften."
    Heißt: mein ganzes Farbmanagement nützt nur mir und denen, die sich um die "vorgeschriebene" Transformation kümmern. Derjenige User, der von Haus aus seinen Monitor zu dunkel eingestellt hat, wird von meinem Farbmanagement daheim nichts haben, im dümmsten Fall sogar nachteilige Effekte erleben. So ist das bei meiner Kalibrierung der Fall - wenn ich meine zu Hause besser ausschauenden Bilder an der Arbeit als Hintergrundbild lade, sind diese stets zu dunkel. Da ich an der Arbeit aber keine Rechte habe die Einstellungen des Monitors zu verändern, geschweige denn ihn zu kalibrieren, ist meine häusliche Kalibrierung für mich an der Arbeit zum Nachteil.


    Nicht dass Du meinst, deine Bilder sähen nach einem erfolgreich vollzogenen Farbmanagement überall optimal aus. Sowas geht leider nicht. Ich meine aber dass diese Tatsache die Vorteile des Farbmanagements nicht zunichte macht und schreibe es nur mal der Information halber hier rein.


    In jedem Falle ist also zu einer Kalibrierung zu raten, finde ich. Das Thema ist sowieso hochinteressant und, wie ich auf einem Fotokurs gelernt habe, eines der komplexesten in der Fotografie dazu. Also nicht zu schnell die Flinte ins Korn werden. :)

    (==>)Alek:
    Deine Vorstellung impliziert zudem eine ganz ungesunde Lebenseinstellung die heißt: Es gibt keine Zukunft! Ich stimme deiner Sicht zu, wenn es nichts weiter als Chemie & Physik gäbe. Da das aber nicht geklärt ist, sind auch andere Sichtweisen denkbar, die mir mehr Perspektive und Sinn abwerfen. Wenn ich annehme, dass nach dem Tode eh alles vorbei ist, dann ist es letztlich völlig unerheblich was ich hier anstelle. Ob moralisch oder als nächster H****r-Nachfolger: ab dem Tode ist alles egal. Das läßt so manche Perspektive offen.


    Zudem ist der Gedanke, dass wir mit Sicherheit von einem Objekt getroffen werden nur ein gedachtes Konstrukt und nicht die blanke Wahrheit.


    Ich gehe von etwas anderem aus. Da ist etwas Größeres, etwas dem ich nach dem Tode in Frieden oder in Unfrieden und irgendwo dazwischen begegnen kann. Daher ist es für mich immer sinnvoll, sich "richtig" zu verhalten. Aus solchen Gedanken kann sich dann die Einstellung herausschälen, die da lautet: Wenn ich wüßte dass morgen die Welt untergeht, so würde ich heute noch ein Apfelbäumchen planzen!


    Mich läßt der No-Future Gedanke eher ermatten, während mir der andere Gedanke doch eher Flügel verleiht. Viel größere als die von Red Bull![;)]

    Ich schließe mich Lambert und Volker und Andy an!


    Warum "ehrenamtliche" Arbeiten gelegentlich derart unangemessen angegangen werden ist mir ein Rätsel!


    Ich erlaube mir mal einen Tipp abzugeben, da ich in einer Softwarefirma einst die QS aufgebaut habe. In der QS ist es die Hauptaufgabe Fehler aufzuspüren. Wer ein wenig Erfahrung hat, weiß auch, dass es nun sehr wichtig ist die Fehler *sehr* neutral, besser noch wohlwollend weiterzugeben, weil sonst ganz schnell die Athmosphäre zwischen den Mitarbeitern vergiftet wird. Wenn also ein Rechenfehler auftritt, dann liegt keine "Verachtung der mathematischen Gesetze" vor, sondern es ist schlicht ein Fehler vorhanden. Und hier bin ich im Job-Umfeld![B)]


    (==>)Sternli:
    Ich jedenfalls freue mich über deine Rezensionen![:)]

    (==>)totoreo:
    Sehr schöne Gedanken. Im übrigen glaube ich, dass es zunächst mal recht natürlich ist, den eigenen Weg zu idealisieren - diese Unart dürfte so gut wie alle Menschen betreffen. Für mich ist es eine Herausforderung, dieser Falle mindestens ein wenig zu entkommen und auch dem Fremden oder anderen eine "Chance" zu geben.

    Ich bin auch richtig beeindruckt. Sowohl vom IT-technischen her als auch von der Sternwarte und den Beobachtungsgeräten an sich. Und Bilder sind sowieso immer fein, da bin ich auch gespannt!

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">zu ben:falls du dir je einen laserpointer kaufst sei bitte vorsichtig damit+erzähl es niemandem im forum!
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    [:D][:D][:D]

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Dann ließ dir mal verschiedene jüngste berichte zu unfällen mit den "netten" grünen laserpointern durch. Piloten werden dadurch ernsthaft gefährdet, die ganze Kabine erstrahlt in einem ghrünen Licht. gerade letztens gab es wieder so einen Vorfall/Unfall mit ernsthaften Augenschädigungen für die Piloten. Such mal im internet und du wirst garantiert fündig.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ja, bitte, GENAU lesen.


    Hier wurde kriminell und absichtlich gehandelt. Ganz gezielt beim Landeanflug!


    Das waren nicht spät abends irgendwelche Hobbyastronomen, die sich irgendwie zufällig zu einem Flughafen verirrt hatten. Da wäre eh viel zuviel Licht.


    Also, einigermassen vernünftige Parameter bei der Anwendung von Grünlasern sollte man schon zusammen bringen.


    Vielleicht mal ein Auszug aus einer der Meldungen:
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Auf die Kinder aufpassen!


    Abschließend kann man sagen, dass die Gefahr für die Passagiere durch Laserpointer recht gering ist. Viel größere Gefahren gehen von unsicherem Fluggerät und schlechten Piloten aus. Man sollte allerdings <b>gerade Kinder </b>in <b>Flughafennähe</b> nicht mit Laserpointern im Freien spielen lassen, denn auch in Deutschland droht eine Strafe, wenn ein Pilot geblendet wird: wegen Gefährdung des Luftverkehrs.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Die beiden Hervorhebungen durch Fettdruck sind von mir.


    Ich habe schon so einiges hinter mir. Aber mich wie ein Kind darzustellen, der nicht mit einem Laserpointer umgehen kann, bzw. damit andere Leute gefährdet!? Ist das wirklich im Rahmen?[:0]


    Keine Kinder die nicht die nötige Reife haben, bzw. nicht ohne Erziehungsberechtigte
    Nicht in Flughafennähe
    Allgemeine Rücksicht (andere Beobachtende, Astrofotografie, usw.)
    DA bin ich dabei.

    Und noch etwas, weil es hier gar so oft erwähnt wird:


    Die Energieleistung des Lasers nimmt in der Entfernung zum Quadrat ab. Extra für Kathi: diese Information belege ich nicht, weil sie sich leicht ergoogeln läßt und nach meinem Wissen zur Allgemeinbildung gehört.


    Wer meint aus versehen damit zig Kilometer entfernte Flugzeuge mitten in der Nacht(!) durch Pilotenblendung (Autopilot? außer bei Landung/Start) zu verursachen.... ach, dazu sage ich jetzt einfach nichts mehr.[:)]
    Vielleicht noch zur Erinnerung: die von den Medien berichteten Vorfälle bezogen sich auf absichtliche Attacken! Hier liegt hochkriminelles Verhalten vor. Wie kann man sowas bei der Frage nach Laserpointern untermischen? Mir ist das Rätselhaft. Da müßte ich eigentlich gleich wieder mit dem Messer kommen, von wegen Messerstecherei...[:o)]


    Ich möchte auch Michaels Aussage noch einmal unterstreichen:
    Erwachsene menschen können so ein Gerät ohne weiteres Handhaben. Eben wie Messer. Eben wie Autos. Nur habe ich meine Töchter weder aufs Motorrad noch ans Auto gelassen. Auch eine Bohrmaschine oder eine Flex habe ich tunlichst nicht in ihre Finger gegeben. Auch bei Elektrikarbeiten nicht, usw., usf... Aber die Grünlaser waren echt kein Problem. Ich habe ihnen die Sache sehr ernst erklärt, fertig.

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">da denke ich habe mich doch ein wenig von der klippe gestürzt.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Durchaus nicht! Du fragst ja vorher.


    Ich finde diese Geräte auch einfach ausgesprochen nützlich. Ich habe damit wunderschöne Erfahrungen gemacht. Oft im Rahmen der Familie und ganz besonders auch mit meinen Töchtern, die zu der Zeit 10 und 12 (und die folgenden Jahre) waren. Ich denke das Alter und eine angemessene Vernunft spielen hier ein große Rolle! Das kann man nur selber in der jeweiligen Situation beurteilen, eine Regel erscheint mir hier *ziemlich* unangebracht.


    Ich bleibe jetzt mal völlig bei mir (in der Hoffnung, dass andere Teilnehmer das auch tun): ich empfinde die Warnungen als auffallend übertrieben.


    Das erinnert mich an meine zweite Fahrschule (3er Schein), in der uns immer wieder gesagt wurde, wir seien potentielle Mörder... tatsächlich![:0] Man sehe sich nur einmal die Zahlen der Verkehrstoten an, usw.. Von Werkzeugen usw. ganz zu schweigen, da bin ich ja selber durch zwei dauergeschädigte Finger betroffen.


    Hier mag dann jeder selbst für sich urteilen, wie wiele durch Laserpointer Tote(?), Blind(?), einäugig erblindete, oder 'nur' geschädigte bekannt sind. Eine Dinkelziffer meinethalben noch dazu geschätzt.[8D]


    Daher mach Dir nicht zuviel Unruhe. Gut informieren und dann vernünftig damit umgehen, wie mit einem Messer, der Bohrmaschine, dem Auto....


    Der Ärger den ich viel leichter einsehe ist, wenn bei einem allgemeinen Teleskoptreffen einfach so damit herumgefuchtelt wird und im dümmsten Fall eine lange Blichtung gestört/zunichte gemacht wird. Auch solche Situationen sollten berücksichtigt werden. Im Allgemeinen sind bei solchen Veranstaltungen die Dinger eh verboten.


    Aber das gegenseite zeigen von Beobachtungen am Himmel mit meinen Töchtern gehört mit zu den schönsten Erlebnissen von mir.[:)]

    Hallo Martin,


    habe versucht Dir per PN eine Nachricht zukommen zu lassen. Dies generierte einen Fehler! Ich habe es leider nicht notiert, aber es hieß ungefähr, so, dass erfolglos versucht wurde an Martin***(==&gt;)gmx eine Mail zu senden.


    Ist das jetzt mein Fehler gewesen oder ist deine Angegebene Adresse falsch?


    Wie auch immer, ich gebe jetzt trotzdem mal meine Adresse an:
    JoergMBorchardt[ätt]gmx.de


    So kommen wir auf alle Fälle beieinander![:)]

    Hi Martin,


    Mannometer, da hast Du ja ein fieses Erlebnis hinter dir! Den einzigen Sehnenriß, den ich miterlebt habe, geschah kurioserweise im Schachverein! Aber das dauert schon seine Zeit, bis das "vergessen" ist. Schön, dass Du dir Zeit für den Bericht genommen hast. Da ist man immer ein kleines bisschen mit dabei.[:)]


    Steht die Einladung noch, dass ich mal bei Dir vorbei schaue? Evtl. mit Anhang (der inzwischen 18+20+43 ist[:D])?


    Ich wünsche Dir gute Besserung!

    Ja,von der Technik her fantastisch, einfach toll gelungen!


    Von der Bildkomposition empfinde ich die Plajaden als etwas "eingesperrt". Hast Du das Bild bereits beschnitten oder ist das das vollständige Bild? Einen Tick mehr (Welt-) Raum drum herum, dann wäre es in meinen Augen noch mehr Weide.[:)]

    Ja, jetzt ist es ja endlich soweit. Toll!



    Wie auch immer: ich war gestern im Observatorium des deutschen Museums. Das "große" Spiegelteleskop hat dort 40 cm... nun darüber kannst Du ja milde lächeln, mit fast dem doppelten.


    Gratulation meinerseits!

    Hallo Kai,


    ein echtes Abenteuer, das ganze Projekt. Mir macht das richtig Freude, das Du das so schön dokumentierst. Man kann richtig innerlich mitgehen.


    Toll, bin ja so gespannt auf dein erstes First-Light![:)]

    Wow! Was für eine Zeichnung! So was Schönes ist mir bis jetzt noch nicht untergekommen, wirklich toll gelungen. Ich betrachte den Mond ja relativ häufig, er ist einfach schön anzuschauen für mich. Bei dieser Zeichnung fühle ich mich fast ein bisschen vor dem Fernrohr.[:)]