Posts by Feldstecher

    Hi robocop,


    tja, da steckt eindeutig zu viel im Okularauszug. Fazit: du kommst nicht in den Fokus. Zieh mal alles raus. Hast du einen 2" zu 1.25" Adapter? Wenn ja, dann steckst Du den in den OAZ und dein 20mm Okular dazu. Dann probier nochmal etwas weit entferntes zu fokussieren (durch drehen an den beiden Rädern des Okularauszuges).


    Grüße


    Matthias

    Hi RoboCop,


    an Jupiter brauchst Du gar keinen Filter. Du solltest schon mit dem 20mm Okular die Wolkenbänder auf Jupiter sehen.
    Da Frage ist ob Du überhaupt in den Fokus gekommen bist. Das Antares mit 4.9mm wirst Du eher seltener einsetzen können, da das Seeing hierbei stimmen muss. Mehr Okulare hast Du nicht? Statt der vielen unnötigen Filter, solltest Du lieber in gute Okulare investieren: eines zwischen 25-30mm für Übersichtsbeobachtungen, eines um die 14mm und Okulare um die 9mm und 6mm.


    Grüße
    Matthias

    Hallo Roland,


    ja, woher der Saum kommt weiß ich jetzt auch nicht - wohl ein Artefakt bei der BB. Insgesamt gefällt er mir so auch besser. Also, danke für deinen Vorschlag. Ich bleib dran und hoffe auf besseres Wetter nächste Woche.


    viele Grüße
    Matthias

    Guten Morgen,


    auf Hinweis von Roland habe ich meinen Jupiter vom 9.3.2016 gegen 22:38 nochmal überarbeitet. Aufnahme mit TS UNC 6" f/6 Newton (HS: GSO/FS:Orion), 2x Barlow und ASI 120MC auf einer TAL MT-3S.



    viele Grüße
    Matthias

    Ja mai,


    Helles Licht bei Jupiter mit 10"? Da solltest du aber einiges sehen können!


    1.) von wo aus hast Du beobachtet? Aus dem Dachfenster?
    1.1.) Verwendete Okularbrenntweite?
    2.) Gerät ist justiert?
    3.) kommst du in den Fokus oder brauchst Du eine Verlängerung?


    Wenn Du dein Gerät von -2° ins 20° warme Zimmer trägst hast Du Kondenswasserbildung auf dem kalten Spiegel. Logo. Einfach abtrocknen lassen und gut ist. Kein Deckel drauf machen. Ablüften lassen. Tubus waagrecht lagern und gut ist.


    Viele Grüße
    Matthias


    P.S. es gibt keine Firma Dobson! Es gibt eine Firma Skywatcher, die Dobsons herstellt. Herr John Dobson hat die Bauart der Montierung erfunden und zu seinen Ehren wird diese Art der Montierung "Dobson" genannt. Vielleicht googelst Du mal nach John Dobson und bekommst so ein anderes Verhältnis zu deinem Teleskop.

    Hallo Roland,


    ja, ich werd jetzt häufiger hier was posten, da mein 6" Newton auf der TAL Montierung ganz gut funktioniert und ja mein Jupiter sieht etwas "plasteliert" aus - jetzt wo du es sagst. Ich mach mich am WE nochmal an die Arbeit...


    Bis dann


    Matthias

    Hallo Frank,


    die Seite sieht schon sehr schön aus. Als Hintergrund vielleicht eher sowas http://www.twanight.org/newTWAN/guests_photos.asp?ID=5001639 die auch den Anblick der Südhalbkugel zeigt. Aber ehrlich gesagt, so genau schau ich nicht auf ein Hintergrundbild.
    Am besten wäre eine Aufnahme des Himmels, die dort vor Ort gemacht wurde. Auch würde ich mir mehr Aufnahmen von der Umgebung des Observatoriums wünschen, von daher kannst dich vielleicht nochmal melden, wenn es mehr zu sehen gibt, aber grundsätzlich ist die Seite völlig okay (bis auf den Text).
    viele Grüße
    Matthias

    hi,


    ... und die Windräder verursachen keine Turbulenzen, d.h ein Verschlechterung des lokalen Seeings durch die Rotation der Flügel?



    viele Grüße
    Matthias

    Hallo Stern123


    "Ich war gestern in München und habe mich bei T.E. umgeschaut u. beraten lassen. "


    hm... Wolfi et. al. hat Dir zu einem 8" Newton auf einer EQ-5 geraten fürs visuelle beobachten? Das kann ich fast nicht glauben. Mal davon abgesehen, dass ein Newton für visuell parallaktisch montiert in dieser Größenordnung schon Rotationsrohrschellen benötigt, damit der OAZ auch noch irgendwie bequem zu erreichen ist. Meine Meinung. Du wirst damit keine Freude haben: wacklig, unbequem, wenigstens grob nach Norden ausrichten, unnötig teuer.
    Das Ding steht nach 2 Wochen im Keller und verstaubt. Garantiert.


    Guck Dir mal die diversen Dobsons an ob Skytwatcher, GSO, Bresser - egal-, damit hast Du von der 1. Minuten an Spaß. Beobachten im sitzen, ausrichten wurscht egal, hauptsache die Kiste steht fest auf dem Boden, der OAZ immer in angenehmer Position, nur zwei Teile zum aufbauen nötig (Tubus und Rockerbox). Günstiger in der Anschaffung = mehr Kohle für Okulare und Filter (z.B. OIII).


    Grüße
    Matthias

    Danke Stefan für die Ergänzung. Genau das Problem habe ich "Bei deckendem Lack dringt Feuchtigkeit durch kleine, kaum sichtbare Risse ein, kommt dann aber nicht komplett wieder raus, das Holz vergammelt dann von innen her." und das wollte ich bei meiner anderen RB vermeiden.


    Danke und Grüße


    Matthias

    Hallo Volker,


    ist doch schön geworden. Glückwunsch. Wie machst Du die Oberflächenbehandlung (Lack, Öl etc.)? Ich suche irgendwas was einigermaßen Umweltverträglich ist und die Haptik des Holzes erhalten bleibt.


    Grüße
    Matthias

    Hallo Tim,


    ich bin vor Jahren tagsüber mit dem Auto und zu Fuß über die Felder gewandert und habe nach einem guten Beobachtungsplatz Ausschau gehalten.
    Des Nachts bin ich dann nochmal hin (mit dem Fernglas) um den Platz auch nachts zu beurteilen. Außerdem geh ich an Plätze, die in der lokalen Szene bekannt sind, so dass man auch Astrokollegen trifft ohne sich abzusprechen. Das sind eigentlich meine bevorzugten Plätze. Völlig alleine auf dem Acker zu stehen macht mir die ersten beiden Stunden nichts aus. Danach lässt die Konzentration oft nach und ich beginne mich nicht mehr wohl zu fühlen, da ist es manchmal gar nicht schlecht, wenn noch jemand da ist. Klar, manchmal kann es auch nerven.


    Nicht-Astros sind eigentlich recht häufig unterwegs - angefangen von Hundegassigängern, Kleinkriminellen die Ware verticken, Pärchen die einen Platz zum poppen suchen, Jäger, die scheinbar planlos durch die Wälder fahren, Bauern, die Nachts um 1:00 noch meinen ihren Acker streicheln zu müssen, Porsche Cayenne Fahrer, die sehen wollen, ob die Karre nachts genauso schnell fährt wie tagsüber, Nacht-Jogger mit Lampen auf Stirn - alles schon erlebt. Völlig alleine ist man selten - jedenfalls zu arbeitnehmerfreundlichen Zeiten.


    Viel Erfolg beim suchen.
    Matthias

    Hallo Florian,


    ich hab den ND 0.6 am 10" und für den Mond ist er definitiv zu schwach. Ich setzte ihn manchmal an Jupiter ein. Wenn Blendung beim
    Mond dein Problem ist, dann nimm den stärkeren oder noch besser einen Polaristationfilter, bei dem Du die Dämpfung variieren kannst.


    Grüße
    Matthias

    Hallo Volker,


    als Leim habe ich wasserfesten Holzleim verwendet. Gibts in jedem Baumarkt. Zusätzlich habe ich noch ein paar rostfreie Spax Schrauben reingedreht (war aber eigentlich unnötig). 18mm Birke Multiplex reicht locker. Die nächste Stärke ist 21mm und das sind dann schon "dicke" Bretter, machen die Box dann nur schwerer. Vielleicht kannst ja das Bodenbrett aus 21mm machen und die Wangen aus 18mm. Die meiste Arbeit geht in die Oberflächenbehandlung. Die runden Ausschnitte aus den Seitenwangen habe ich als Füße benutzt. So musst Du nix extra kaufen oder basteln und verwertest quasi den "Abfall".
    Viel Erfolg - es lohnt sich auf jeden Fall.
    Matthias

    Hallo Volker,


    klar kannst Du eine mercedessternartiges Form als Bodenplatte nehmen, es steht nirgends, dass dies kreisförmig sein muss. Die Teflonpads kommen
    eh über die Füße und dann fehlt nur die zentrale Bohrung für die Achse. Ich hab mich aber dagegen entschieden, da ich der Meinung war,
    das eventuell das Alublech (oder was Du nimmst) schneller Dreck ansammelt. Ich habe mangels Werkzeug einfach Löcher mit von ca. 60mm in die Seitenbretter der Box gesägt. Sieht auch gut aus. Die Rockerbox in Birke Multipex ist um einiges leichter (auch ohne Löcher) als die originale von GSO. Die Bretter habe ich überigens verleimt. Die Box ist stabiler als das original und besser aussehen tut sich auch. Viel Erfolg beim basteln.
    Matthias

    Hallo Volker,
    ich hab letztes Jahr eine neue Rockerbox für den 10" gebaut. Birke Multiplex in Stärke 18mm (im Baumarkt zuschneiden lassn). Als Azimutlager habe ich Alublech verwendet, welches eine Rauhfaserrelief hat (gibts im Baumarkt) und Teflonpads. Das funktioniert erstklassig und ist vgl. mit dem Ebonystar spottbillig. Insgesamt hat mich die Rockerbox ca. 50.- gekostet. Ich sie mit Bootslack gestrichen, allerdings, denke ich inzwischen anders. Ich würde eher was nehmen, was die Holzhaptik nicht so zukleistert.
    Was meinst du mit "Alternative zu Drehteller"? Mein Teller ist quadratisch. Ich mach nachher noch ein Photo.
    Grüße
    Matthias

    Hi,


    bei mir läuft die ASI 120MC nicht wirklich. Ich habe drei Laptops mit Windows 7 x32, Windows 7 x64 und SSD und Ubuntu 14.04 LTS.
    Auf einem einzigen von diesen dreien tut die Kamera was sie soll. Auf den beiden anderen Win 7 x64 (Thinkpad 410) und Ubuntu 14.04 LTS (Dell Inspiron 6400) funktioniert die Kamera entweder nicht oder mit einer Framerate, die nur etwa die Hälfte der beworbenen entspricht. Auch der Einbau eines weiteren USB Controllers hat die Lage nur verschlimmert. Die Kamera ist außerdem nicht USB 2.0 compliant. Ich würde mir diesen Sch.. nicht nochmal kaufen. Siehe meine Threads im ZWOptical Forum:
    http://zwoug.org/viewtopic.php?f=21&t=6122
    http://zwoug.org/viewtopic.php?f=17&t=6124


    Grüße
    Matthias