Posts by astrosmudo

    Grüß euch Leute


    Kennt ihr PIPP (Planetary Imaging PreProcessor)?
    Ich habe damit schon Mondbilder, gemacht mit einer 450D in RAW, gestackt.
    Hat prima funktioniert. Gut es waren auch nur ca zehn Aufnahmen zum testen, sollte aber bei mehr auch funktionieren.


    servus Udo

    Heiko, nach den Entgraten der Lagerschalen mit Schleifpapier musst du
    diese wieder Hochglanzpolieren. Ich nehme dazu "Autosol Metal Polish Paste" was prima ist.
    Kannst auch für Kochtöpfe, Alufelgen, Blechinstrumente usw. verwenden.
    Kleinere Riefen im Material machen da nicht so viel aus, nur sollte eben alles möglichst glatt sein.


    Grüße und CS Udo

    Grüß dich Jan,


    ned schlecht für ein Anfängerbild ohne Guiding, 150sek auf der NEQ-5 ist sportlich.
    Sportlich finde ich auch die gute alte massive 40Da am OAZ dran die leider ein Sensorglühen,
    nach dem Einzelbild zu urteilen, hat.
    Die Belichtungszeit würde ich reduzieren und dafür mehr Bilder machen dann schmerzt der Ausschuss nicht so sehr
    und es kommt in etwa aufs gleiche heraus.
    Das Koma an den Rändern bekommst du mit einen Flattener/Reducer weg. Bleib dran.[:)]


    Viele Grüße Udo

    Grüß dich Jörg,
    tadellose Bearbeitung deiner ungewollten Dunkelwolke die sich B161 nennt. Gefällt mir echt gut.


    Wegen Leitrohr und Tau. Nimm oder kaufe ein schwarzes DIN A4 Bastelpapier schwererer Qualität,
    rolle es mit ca. 10cm Überstand um die Leitrohröffnung herum und fixiere es mit einem Gummi oder Klettband.
    Funktioniert seit Jahren bestens mit meinem 50mm Mini Leitrohr.


    Wegen Guiding. Komisch das der MGEN nach 300sek das Guiden verweigert. War der Guidingverlauf bis dahin normal
    oder gab es größere und länger anhaltende Korrekturen?
    Ich würde die Guiding Einstellungen im MGEN auf den vorgegebenen Werten belassen.


    bis dann, Udo

    Hallo Philipp,
    freut mich das der Umbau doch noch nach einiger Action geklappt hat.
    Ja, ja, die elendigen Flachbandkabel, ist wohl jeden Do it Yourselfler inkl. mir auch schon passiert
    aber durch Fehlschläge wird man besser (in diesem Fall zumindest).[:)]


    Wegen Objektiven an der Kamera und unendlich Fokus. Ist es nicht möglich die Unendlichstellung
    am geöffneten Objektiv direkt wieder herzustellen? Funktioniert so z.B. beim Canon EF 50mm 1:1.8 II
    durch verbiegen eines kleinen Metallhäkchens.


    Gruß Udo

    Hi Sven,
    Ist denn nicht die Möglichkeit gegeben dies schon vorab einmal in der Praxis zu testen?
    Nächste Neumondphase kannst du noch prima die Milchstraße im Zentrum mit der hinziehenden Region um Schwan,
    oder später dann in Horizontnähe die aufgehende Orion Region zum ausprobieren hernehmen,
    es ist einiges geboten am Himmel z.Z.
    Mache Bilderserien mit ISO3600 bis Iso800 und entscheide was besser ausschaut, ich schlage ISO1600 oder ISO800 vor.[:)]


    Grüße Udo

    Hi Peter, auch klasse geworden dein Pac Man.
    Da juckt´s mich gleich wieder einen Ha Filter zu ordern wenn da halt bloß nicht die längere BZ,
    bzw. ISO rauf, oder am besten beides, von Nöten wäre.


    PS: kleine Info. Das Spiel hieß ursprünglich im japanischen original "Puck-Man",
    könnt ihr euch ja vorstellen warum das bei den Amis als es raus kam umbenannt wurde.


    bis dann, Udo

    Ich kann bestätigen mit Zeilen gleichhell funktionierts nicht immer,
    vielleicht zuerst Hintergrund ebnen Nebel und danach Zeilen gleichhell machen
    und schauen was passiert.
    Jörg, ich vermute die Streifenerscheinung ist schon auf den RAW´s drauf?
    Ist auch bekannt und nennt sich "horizontal Banding", es scheint Canons verschiedener Sensorbaureihen
    zu betreffen und sich je nach Belichtungszeit und Temperatur zu ändern.
    Frag mal Onkel Google nach "canon horizontal banding" oder so.


    Viel Glück und bis denn, Udo

    Servus Stefan,


    wenn man den Rohstack anschaut verdienst gleich noch mal ein Mehr an Ehrerweisungen was du aus den Daten heraus geholt hast.
    Das Sensorglühen könnte man durch flippen der Montierung im Bild etwas aufteilen, ging aber wahrscheinlich schlecht
    da das Objekt noch nicht ideal stand und erst um drei Uhr durch den Meridian flog aber das kannst du noch nachholen.
    Vielleicht irre ich mich auch.
    Eine andere Kamera wäre natürlich besser.


    bis dann Udo

    Hi Carsten,
    ist echt beeindruckend was da mit deiner mono so geht, ich mein
    die drei Stunden BZ sind doch absolut überschaubar und solche Details.
    Machst du noch RGB mit einer normalen Da dazu?


    viele Grüße und frohes Schaffen noch, Udo

    Hi Stefan


    Das ist ein respektables Ergebnis geworden, du hast eine gute Tiefe erreicht
    und die Nebelschwaden kommen schön und farblich heraus.
    Selber hab ich mich da auch schon zwei mal, noch mit dem PDS 150/750 f5, dran versucht und nix zustande gebracht,
    kommt aber demnächst falls das Wetter mitspielt.
    Die Glättung und Schärfung könnte man eventuell etwas anders handhaben, ist aber ohne Rohmaterial
    gesehen zu haben schlecht zu beurteilen und die Sättigung vom Blau kann man verringern. Aber ansonsten Top.


    Viele Grüße Udo

    Grüß dich Kai


    Beide Bilder gefallen und sind schön anzuschauen, was aber auffällt ist das dominierende Rot.
    Wegen den Gradienten seitlich. In Fitswork das Bild hochkant drehen und dann
    bei Ebnen ein Zeilen gleichhell machen, sollte eine Verbesserung bringen.


    Grüße und CS Udo

    Die Herausforderung die schiere Masse an Sternen auf ein erträgliches Maß zu bringen und somit die
    Dunkelwolke und das (sehr schwache) Halo von IC 5146 hervor zu heben hast du gut gelöst.
    Die verblasste Bearbeitung ist gewöhnungsbedürftig hat aber durchaus ihren Reiz. Schönes Bild!


    Gruß Udo

    Ein großes Dankeschön Leute für die vielen netten Kommentare.


    ==>Simon Problem ist, dass das Teleskop nicht so ohne weiteres gutes Rohmaterial ab Werk liefert.
    Ich musste erst den Tubus verlängern um näher am Fangspiegel wegen der Ausleuchtung zu kommen,
    hatte eine starke Vignettierung im Bildfeld. Den Umbaubericht dazu kennst du vielleicht?
    http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=220646


    ==>Jörg wegen der Streifen. Falls du die Abschattung, also einen dunklen horizontal verlaufenden Balken
    am unteren/oberen Bildrand in deinen Aufnahmen bzw. auf dem Masterflat sieht man es auch sehr schön meinst,
    könnte dies vom hochgeklappten Spiegel der Kamera kommen der abschattet. (betrifft aber nicht generell alle Canons)
    Milderung schafft hier das kürzen der Gummi/Schaumstofflippe wo der Spiegel beim Belichten aufschlägt/aufliegt.
    Kamera dazu im ausgeschalteten Zustand nach unten halten so das mögliche Brösel gleich heraus fallen
    und mit einem Skalpell das Puffer um etwa gut die Hälfte abschneiden. Siehe auch das Bild wo der Spiegel
    beim Belichten aufliegt und wo du schneiden musst. Natürlich dann im ausgeschalteten, zugeklappten Zustand.
    Lass aber noch einen mm von dem Material als Dämpfung stehen sonst killst du mit Sicherheit den Spiegelmechanismus.



    (den defekten Schutter einfach nicht beachten)


    ==>Andreas, beim Irisnebel war zuerst die Rostbraune Färbung des Nebels sehr dominant und es wurde ein wenig
    Gelb herausgenommen, finde aber das die Färbung trotzdem noch sehr präsent ist. Bei LDN 1251 ist die rostbraune
    Färbung auch da aber nicht so stark ausgeprägt wie beim Iris. Na gut der hat auch weniger BZ.
    Ob nun meine Bearbeitungen natürliche Farben haben oder auch nicht kann und will ich nicht beurteilen,
    spielt ja auch zu sehr der eigene Geschmack oder wie die Farbe auf einem wirkt eine große Rolle.


    ==>Mark war eigentlich keine volle Absicht nur Dunkelnebel abzulichten.
    Ich hab geschaut was günstig am Himmel stand und über die ganze Nacht hindurch fotografiert werden konnte.
    Da bin ich über diese vier Objekte gestoßen und weils vielleicht auch nicht so Mainstream ist bis auf den Iris Nebel halt.
    NGC 7497 und die Molekühlwolke war aber schon ein lang gehegter Wunschtraum von mir.
    Die Himmelsqualität ist schon noch recht gut bei mir, wohne auf dem Lande. Die Tiefe kommt natürlich aber
    auch durch die lange gesamt Belichtungszeit.


    ==>Stefan ja die schnelle Optik macht echt Spaß hat aber natürlich auch ihre Nachteile wie allseits bekannt ist,
    will mich aber dieses mal nicht beschweren über verzogene Sterne usw. passte alles ganz gut.
    Wegen dem Fokus mache ich mir keine Gedanken der wird wunderbar gehalten, oft bleibt die Kamera mehrere Tage
    hintereinander am OAZ dran ohne das was am Fokus verstellt wird.



    Viele Grüße und bis denn, Udo

    Hallo Astrofreunde


    So tolles Astrowetter die letzten Wochen musste natürlich gnadenlos ausgenutzt werden
    dementsprechend zahlreich und lange belichtet sind nun die Objekte.
    Bearbeitungstechnisch bin ich auch mittlerweile nach mehreren Neuversuchen demotiviert und nun
    freue ich mich schon auf Orion, Plejaden & Co. die deutlich weniger nervenaufreibend sind.
    Die EBV finde ich hart, die Farbe und der Kontrast ist stellenweise hoch.
    Kritik und Verbesserung, immer gerne.


    NGC 7497 Balken Spiralgalaxie und Molekülwolke MBM 54 im Sternbild Pegasus am 12,13,14 Oktober 2018
    Belichtungszeit: 178 x 6min iso 800 gesamt 17h 50min, 2x20 Flats, 20 Bias, 25 Darks

    in Originalauflösung:https://img.picload.org/image/…/ngc7497okt2018pretty.jpg


    LDN 1251 Dunkelnebel im Sternbild Kepheus am 9,10 Oktober 2018
    Belichtungszeit: 115 x 6min iso 800 gesamt 11h 30min, 20 Flats, 20 Bias, 25 Darks

    in Originalauflösung:https://img.picload.org/image/…/ldn1251okt2018pretty.jpg


    NGC 7023 - Irisnebel im Sternbild Kepheus am 5,7,15 Oktober 2018
    Belichtungszeit: 178 x 6min iso 800 gesamt 17h 50min, 2x20 Flats, 20 Bias, 25 Darks

    in Originalauflösung:https://img.picload.org/image/…/ngc7023okt2018pretty.jpg


    NGC 7129 Reflexionsnebel im Sternbild Kepheus am 3,4,8 Oktober 2018
    Belichtungszeit: 152 x 6min iso 800 gesamt 15h 14min, 3x20 Flats, 20 Bias, 25 Darks

    in Originalauflösung:https://img.picload.org/image/…/ngc7129okt2018pretty.jpg



    Bearbeitet mit Theli, Fitswork und Photoshop.


    Aufnahmegerät:
    TS Photon Advanced 150/600 f4 auf Vixen GP GoTo, Canon EOS 450Da, GPU Koma Korrektor, Mini-Leitrohr Guiding mit MGEN


    Viele Grüße und servus, Udo

    Hallo Peter,
    ja sieht gut aus der Zauberer, die Belichtungszeit hat sich gelohnt. Und die brauchts auch bei dem Objekt.
    Vielleicht noch die kleineren Sterne ein wenig dimmen wegen Kontrast/Schärfe von Hintergrund und Sternen,
    den Hintergrund nicht zu weich machen, aber ansonsten schön.


    Grüße und CS Udo