Posts by Mac01

Netzwerkarbeiten / geplante Serviceunterbrechungen 26./27.01.2022 - mehr Infos Hinweis ausblenden =>

    Hallo zusammen,


    die Probleme, die ich zunächst mit der Verarbeitung der AVIs hatte sind behoben (nochmals Dank an Korn (Roland)) und nun sehen die Ergebnisse schon ganz ansehnlich aus [:)]



    10" GSO auf EQ6 mit MTS3 SDI, ToUCAM (noch unmodifiziert) und 2,5x Barlow


    Grüße
    Markus

    Hallo Johannes,


    ich denke doch, daß sich noch ein paar Mitbeobachter finden lassen.
    Ob ich den Buchloern beitrete, hängt davon ab ob ich job-bedingt demnächst wegziehe oder nicht.


    Im Moment habe ich ein paar Probleme mit meinem Rechner, daher hab ich Dir keine direkte Mail über dein Profil schicken können. Ich denke aber, daß ich das morgen wieder klappt.


    Gruß
    Markus

    Hallo Positron,


    bin auch aus LL. Da ich erst seit zwei Wochen wieder vermehrt beobachte, (neues 10" f/5 Newton :) ) kenne ich leider auch so gut wie keine anderen Amateurastronomen in der Gegend.
    Mit Ausnahme der Astronomischen Gesellschaft in Buchloe:


    http://www.astronomie-buchloe.de


    Dort war ich mal vor 2-3 Wochen und hab mich mal umgesehen (war noch vor dem neuen Teleskop). Da ich noch ein paar kleinere Problemchen mit dem Abbildungsleistung des neuen habe, werde ich wohl am Di 26.8 abends zwecks Erfahrungsaustauschs nochmal hinfahren.


    Im Moment ist leider bei meinem 10" das Optimum noch nicht erreicht, aber zum Spechteln geht es trotzdem ganz gut. Auch der Mars mit Webcam scheint schon ganz brauchbar. Bilder sobald ich die Daten vom Laptop runterhabe (->siehe entsprechenden Post im CCD Board)
    Bei Interesse einfach nochmal rühren. (möchte nur meine e-mail nicht so offen reinstellen; wegen Spam usw.)


    Gruß
    Markus

    Hallo zusammen,


    trotz intensiven Bemühungen sind meine Sternabbildungen noch ausgefranst und ich konnte am echten Stern bei mein GSO 10" Newton f/5 bisher keine Beugungsringe sehen (Das Seeing war eigentlich gut !). Speziell beim Mars waren hingegen deutliche Beugungsfiguren von den schmalen Fangspiegelhalterungen zu sehen. Am Stern sehe ich soetwas nicht (könnte natürlich an der geringeren Ausdehnung liegen). Ausserdem lässt sich bei Durchfokussieren Astigmatismus (Umklappen der Verzerrung des Objektbilds) erkennen.
    Jetzt habe ich bereits einige Male das Teleskop per Justierokular eingestellt und es erscheint (fast; siehe *) alles schon zentriert.
    Trotzdem immer noch Astigmatismus und zerfranste Sternabbildungen.
    Könnte dies auf zu feste Spiegelklemmung hindeuten?


    *) Beim neuen GSO ist die Hauptspiegelhalterung hinten offen, stellt man nun das Teleskop am Tag so hin das von hinten Licht auf den Hauptspiegel fällt sieht man im Okularauszug ebenfalls die Hauptspiegelhalterung (breites Kreuz). Die sich dadurch ergebende Mitte des Hauptspiegels liegt nun nicht exakt zentriert im Justierokular (ca. 2mm verschoben). => Ich denke daher das das auch der Grund für den Astigmatismus ist, was meint ihr ?!


    Mich würde daher interessieren, ob jemand Infos (im Netz oder Selbst) über das typische Aussehen von Justage- und Abbildungsfehler von Newtonsystemen hat. Mit entsprechenden Bildern wäre natürlich am besten.


    Und muss man bei 10" f/5 einen Fangspiegeloffset nun einplanen oder wirklich, wie in den meisten Justageanleitungen einfach nur alles zentrieren?


    In der Hoffnung auf bessere Abbildungsleistung
    Markus

    Hallo,


    nun habe ich mal ein 1000-Bilder Avi (mit K3CCD) aufgenommen und weiterverarbeitet (Giotto). Obwohl ich in Giotto mit mittlerem Gain und recht geringer Helligkeit sowie 10 fps und 1/500 s Belichtungszeit an meinem 10" f/5 gearbeitet habe ergibt sich ein deutlich zu gelbes und helles Summenbild (bei 5% Verwendungsrate und sonst Standart-Planeteneinstellungen).
    Zum Vergleich habe ich ein Einzelbild im Blauton etwas reduziert um die Unschärfe links oben zu reduzieren. Sonst ist nichts weiter verändert. Ein Vergleich mit dem Nasa Solar Simulator zeigt eine recht gute Übereinstimmung der Polkappe sowie der Oberflächendetails.
    Summenbild aus 1000-Einzelbilder (5% Verwendungsrate)


    Leicht bearbeitetes Einzelbild (1/500 s)


    Nun meine Fragen:
    Kann der Gelbstich durch Streulicht aus eine Na-Dampflampe (Straßenbeleuchtung) kommen? Oder ist die allein auf die Summation der Einzelbilder zurückzuführen?
    Eigentlich muß da doch mehr gehen!!!


    Grüße
    Markus


    P.S.:Insgesamt war das Seeing nicht besonders gut. Ab und zu zogen auch mal Wolken durch.

    Hallo zusammen,


    ich beabsichtige mir in nächster Zeit ein hochvergrößerndes Weitwinkelokular zu kaufen.
    Da ich Brillenträger bin, brauche ich einen großen Augenabstand.
    Folgende Okulare sind im Moment im Rennen:


    A.) Teleskop Service SW f=6mm, 66°, 14,8mm Abstand
    B.) Vixen LVW f=5mm, 65°, 20mm Abstand
    C.) TeleVue Radian f=5mm, 60°, 20mm Abstand
    D.) Pentax XL f=5,2mm, 65°, 20mm Abstand
    (entsprechend nach höherem Preis aufgelistet)


    Nun kostet das TS SW 6 mm mit 79 Euro nur ungefähr die Hälfte des Vixen, dieses wiederum nur einige zehn Euro weniger als das Radian. Noch teuerer ist das Pentax XL.
    Angeblich geht Brille und TS SW 6mm mit den 14,8mm Abstand noch gut!


    Mich würde nun interessieren, wie die Qualität (Kontrast, Vergütung, usw.) bei dem "billigen" TS SW im Vergleich zu den anderen ist. Hat damit schon jemand Erfahrungen (gut oder schlecht !) gemacht?
    Lohnt es sich wirklich so viel mehr aus zu geben?
    Dazu muss ich noch erwähnen, verwendet werden soll es an einem 10" f/5 GSO Newton.


    Und ketzerisch gefragt lohnt es sich überhaupt ein solches Weitwinkel (bei diesen Vergrößerungen) zu nehmen oder ist ein TS LE f=5mm oder Vixen LV f=5mm mit jeweils 45° Gesichtsfeld nicht auch ausreichend. Welche kleinen Objekte am Himmel gibt es denn, die so weit auseinander stehen, daß sie nur in einem Weitwinkel gleichzeitig bei hoher Vergrößerung zu sehen sind?


    Grüsse
    Markus


    P.S.: Natürlich werde ich mir die hier erwähnten Okulare auch noch "live" anschauen (soweit gleichzeitig verfügbar). Trotzdem wüsste ich gern, welche Erfahrungen andere damit gemacht haben.

    Hallo zusammen,


    da hätte ich auch gleich noch eine Frage bezüglich der Nutzung des Webcamobjektivs!


    Wenn ich mich recht erinnere hat man bei Oku-Projektion mit der analogen Kamera auch kein Objektiv an der Kamera?! In diesem Fall wird durch den Abstand Okular-Filmebene eine Vergrößerung erzielt. Damit müsste gleiches für die Webcam ohne Objektiv gelten. Oder täusche ich mich da?


    Grüße
    Markus

    Hallo Flugadler,


    zunächst ich habe auch eine EQ6 und möchte ein GSO 10" draufpacken.
    Deshalb habe ich mich mal eingehend informiert. Also fotografisch dürfte wohl schon der 10" GSO (15,5 kg) die EQ6 ans Limit bringen.
    Visuell geht wohl etwas mehr, also vielleicht wirklich das 12,5" GSO.


    Bedenke auch den, für Fotografie großen Nachführfehler von bis zu 50 Bogensekunden. Der kann zwar durch eine andere Steuerelektronik (ala Boxdörfer, Koch mit PEC) verringert werden, aber das kostet auch einiges.


    Welches Spiegelglas hast Du genommen (BK7, Suprax oder Zero Expansion)?
    Wenn Du mal ein paar Beobachtungen gemacht hast, wäre es bestimmt nicht verkehrt, wenn Du was zur Abbildungsqualität sagen könntest.


    Markus

    Hallo zusammen,


    kann mir jemand was über die optische und mechanische Qualität der TS Newtons (=Orion Optics, England) in 10" und 12" berichten?
    Ich bilde mir ein mal was über recht hohe Seeing-Anfälligkeit gelesen zu haben, finde den Artikel jedoch nicht (mehr).
    Gehe ich recht in der Annahme, daß Sie aufgrund geringer Spiegeldicke leichter als beispielsweise die GSOs sind? Wenn ja, merkt man davon was im optischen Bild?
    Ich würde mir unter Umständen ein 10" auf eine EQ6-MTS3SDI packen um Webcam Photographie zu machen. Kleinere Wackler / Nachführfehler sollten aufgrund der recht kurzen Belichtungszeit <2min und Bildaddition nicht so dramatisch sein, hoffe ich?!


    Danke
    Markus

    Hallo zusammen,


    nachdem ich hier ja schon einige tolle Planeten- sowie Deep Sky-Bilder gesehen habe, die mit einer Webcam gemacht wurden, habe ich mich auch mal daran versucht. Leider scheinbar ohne großen Erfolg. Der Mond ist kein Problem, aber beim Mars habe ich sowohl an einem kleinen 80/480mm Refraktor als auch an meinem 114/900 Newton (jeweils mit und ohne Barlow) keine detailierten Bilder bekommen. Der Mars war nur als rundes vollständig weisses Scheibchen ohne jede Struktur zu sehen.
    Liegt dies an der in beiden Fällen zu kleinen Öffnung oder stimmen die Einstellungen an der Webcam (Helligkeit, Kontrast, Sättigung usw.) in GIOTTO nicht (in diesem Fall wären die Aufnahmen wohl einfach nur überbelichtet?!)
    Gestern war auch sehr viel Bewegung in der Luft, das verschlimmert die Lage sicherlich auch noch.
    Welche Einstellungen in GIOTTO verwendet Ihr?


    Wäre toll, wenn der Eine oder Andere hierzu was weiss.


    Clear skies
    Markus

    Hallo zusammen,


    zur Zeit grübel ich darüber nach, ob ich auf ein GSO/Galaxy 8" oder 10" Dobson zulegen soll. Leider hatte ich bisher nicht die Zeit zu einem Teleskoptreffen zu fahren um mir diese Geräte "live" anzusehen und so zu entscheiden, ob mir der Umstieg wirklich das bringt, was ich mir erhoffe. Ausserdem schwebt da im Hinterkopf noch die Vorstellung vom Einsatz zur Webcam-Fotographie, da ich eine ToUCam schon habe. Dazu brauche ich aber eine bessere Montierung, da die GP die ich noch habe nicht belastbar genug ist. Somit ergeben sich folgende Fragen:


    1.) Hat jemand aus dem Raum Augsburg, München ein GSO 8" bzw. 10" bei dem man (ich ;) ) mal Testspechteln könnte???
    Am besten wäre natürlich die Möglichkeit beide, also 8" und 10" im direkten Vergleich anzuschauen !
    Ich könnte dazu auch die ToUCam mitnehmen (1 1/4 " Adapter hab ich) falls das Interesse besteht.


    2.) Falls ich tatsächlich die Option WebCam-Fotographie nutze, wollte ich mich um eine günstige EQ6 umsehen. Mit 8" sollte die ja noch ganz gut laufen, aber 10" ist wahrscheinlich doch schon etwas zu schwer, oder?
    Angeblich sollte der periodische Fehler bei der Nachführung hier ja keine so große Rolle spielen, da über Giotto die Einzelbilder ja zentriert und summiert werden?!


    Es wäre klasse, wenn mir hierzu jemand weiterhelfen könnte.


    So long and Clear Skies


    Markus

    Hallo zusammen,


    hat eventuell schon einmal eine Fuji S602 zoom am Teleskop betrieben?


    Ich möchte mir nämlich diese Digicam kaufen, da sie sonst "für's normale Knipsen" genau meinen Bedürfnissen entspricht. Wenn sie jetzt auch noch am Teleskop eine passable Figur macht, dann wird sie gekauft!


    Dummerweise habe ich im Finepix Forum gefunden, dass ein User erfolglos versucht hat mit dieser Kamera zu knipsen; es wurde nur ein kleiner Ausschnitt belichtet. Ob das Okular zu "klein" war aus dem Posting nicht herauszulesen. Falls hier jemand mehr Erfolg hatte, bitte melden!!!


    Schon mal herzlichen Dank im Voraus
    Markus