Ringförmige Sonnenfinsternis in Utah

  • Hallo zusammen,


    hab die ringförmige Sonnenfinsternis am 14.10.2023 von Bluff, Utah aus beobachtet. Direkt am Campingplatz, an dem ich übernachtet habe.

    Das war meine erste ringförmige Sonnenfinsternis, von daher war ich gespannt, was zu erwarten war und welche Phänomene beobachtet werden konnten, die man von totalen Sonnenfinsternissen kennt.


    Visuell beobachtet habe ich mit bloßen Augen und Sonnenfilterbrille.


    Fotografiert habe ich mit folgender Ausrüstung:
    Canon EOS 70D, Canon EF 100-400 L IS II USM, montiert auf Skywatcher StarAdventurer 2i auf Carbonstativ.

    Baader Astrosolar Folie (ND 5)

    Einzelbilder f = 400 mm, f/6.3, ISO 100, 1/1250 sec

    In den Minuten um die ringförmige Phase mit Intervalometer alle 5 Sekunden automatisch ausgelöst. So konnte ich in Ruhe die Sonne beobachten.

    Lange Sensorseite etwa in Richtung eines Rektaszensionslängengrads ausgerichtet.

    Grob eingenordet mit Wasserwaage, Kompass und Polhöhenwiege. Polabweichung am Kompass etwa 12.5°, weil der magnetische Pol nicht mit dem geographischen Pol übereinstimmt.


    Was mir beim Beobachten aufgefallen ist:

    -Um die ringförmige Phase herum war es etwa 15 Minuten lang deutlich kälter und der Himmel war merkbar dunkler.

    -Vögel haben nicht aufgehört zu zwitschern.

    -Bäume mit Blättern haben als Lochbildkameras funktioniert und haben während der tiefen partiellen Phase schmale Sicheln auf den Boden projiziert und während der ringförmigen Phase sogar Ringe.



    Es war sehr spannend, in den letzten Minuten vor der ringförmigen Phase und in den ersten Minuten danach die übergreifenden Hörner der Sonnensichel (oder wie auch immer man das nennt) zu beobachten, wie sie sich in der kurzen Zeit verändert haben.


    Anbei ein paar Fotos, alle gecroppt. Mit 400 mm Brennweite wird die Sonne recht klein abgebildet. Aber das Handgepäck ist halt im Flugzeug beschränkt. :)


    3 Minuten vorm 2. Kontakt: Übergreifende Hörner der Sonnensichel:



    1 Minute vorm 2. Kontakt: Noch weiter übergreifende Hörner der Sonnensichel:



    8 Sekunden vorm 2. Kontakt: Erste Mondberge durchtrennten die Sonnensichel:



    3 Sekunden vorm 2. Kontakt: Weitere Mondberge durchtrennten die Sonnensichel:



    Endlich ringförmige Sonnenfinsternis:



    Mitte der ringförmigen Sonnenfinsternis. Mein Standort war etwa 21 km von der Zentrallinie entfernt. Das macht sich dadurch bemerkbar, dass der Mond nicht zentral vor der Sonne ist, sondern etwa 11 Bogensekunden versetzt. Den Versatz von etwa 5 Pixeln kann man auf dem Foto erkennen (vergleiche links unten mit rechts oben).



    9 Sekunden vorm theoretischen 3. Kontakt. Schon Perlschnur erkennbar. Der theoretische Kontakt bezieht sich auf einen Mond ohne Berge und Täler am Rand:



    6 Sekunden nach 3. Kontakt: Weiterhin durchtrennten Mondberge die Sonnensichel:



    Das alles lief dann bis zum Ende der Sonnenfinsternis in umgekehrter Reihenfolge weiter. Ein sehr spannendes Himmelsereignis.


    6 Minuten vorm 2. Kontakt: Sonnensicheln von Bäumen mit Blättern auf den Boden projiziert:



    Während der ringförmigen Phase: Sonnenringe auf den Boden projiziert:



    Utah eignet sich um diese Jahreszeit definitiv auch für Deep-Sky Beobachtungen aufgrund der stabilen Hochdrucklage und wenig Lichtverschmutzung. Ich hatte zwar nur bloße Augen und 8x56 Feldstecher dabei und hatte recht unsystematisch beobachtet, aber das hat sehr viel Spaß gemacht. Grenzgröße mit bloßen Augen 7.2 - 7.4 mag an den Campingplätzen in und um Arches National Park, Canyonlands National Park und Capitol Reef National Park. 7 von 8 Nächten in Utah waren sternklar. 4 von 4 Nächten in Colorado ebenso, aber da habe ich unter Lichtverschmutzung übernachtet.


    Clear skies


    Robin

  • Hallo Robin,

    Klasse! Den Schattenwurf finde ich besonders faszinierend!


    Gruß, Jochen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!