ZWO SEESTAR S50 SMART-Teleskop

  • Nabend Zusammen


    Hier ist noch immer alles voller Wolken.. Mein Seestar habe ich aber vor einer halben Stunde rausgestellt und gelevelt. Ich beobachte nun mal, ob das leveling tatsächlich driftet und halte euch auf dem laufenden.


    CS, Seraphin

  • Das wurde in Facebook auch gezeigt und das Gegenargument ist, dass innen alles aus Plastik ist und niemand weiß, wie sich die Belastung auf die Zahnräder auswirkt.


    Grüße

    Hartmut


    Internal-Photos-6801742.pdf

    EQ6R-PRO | OMEGON PUSH+ | SW Allview | Unistellar eQuinox | Seestar S50 |  ASKAR FMA 135

    SW 200PDS/1000 | SVBONY 503 80/560 (448) | SkyMax 102/1300 MAK | TS 61EDPH II

    ASI 120MC-S & MM-Mini | veTEC533c / 571c | N.I.N.A.

    METEORCAM (RPi4) (https://globalmeteornetwork.org/weblog/DE/index.html) DE000Q

  • Auf cloudynights wurde behauptet, dass man das S50 zu einem EQ mode tricksen kann, wenn man es zur Polachse ausrichtet und dann die Horizontkalibrierung macht. Wäre einen Versuch wert.


    CS Erik

    Es soll funktionieren, aber bei mir hat es nicht funktioniert. Seestar hat alle Kunststoff-Getriebe und Lager, würde ich nicht empfehlen, diese EQ Betrieb zu viel.

  • Guten Abend


    Also, hier mal meine Testergebnisse bis hier hin:

    Ich habe den Seestar um 19:30 rausgestellt und gleich das leveling gemacht, im Seestar herrschte also noch Zimmertemperatur.


    Vor ein paar Minuten habe ich wiedermal geschaut, also nach knappen 2h nei rund 0° und das leveling sieht nun so aus:


    Da ist drift, aber nicht soo viel, allerdings eben auch nur 0°.

    Meine Theorie des Offsets beim aufstarten hingegen war falsch, das leveling sah auch nach einem Reboot so aus.


    Mein Zwischenfazit: es gibt drift, er ist nicht sehr gross (sind doch immerhin ein Delta von 20°) und wenn man das Seestar levelt ohne auszukühlen dürfte die vorherrschende Abweichung irrelevant sein. Ansonsten müsste man den Sensor ebenfalls kalt kalibrieren, was aber etwas weit geht (wir machen da ja nur kurze Belichtungszeiten und mit der Horizontkalibrierung, werden restfehler des Levelings kompensiert.


    Lange rede, kurzer Sinn: lasst euch nicht verwirren wenn das leveling nach langer Session Abweichungen zeigt.



    Ich lass den kleinen noch etwas an der frischen Luft und beobachte weiter und berichte später nochmal.


    CS, Seraphin

  • Danke für den Test! Hier ist wohl die kurze CS-Saison erst mal vorüber, alles dicht. :(


    Grüße

    Hartmut

    EQ6R-PRO | OMEGON PUSH+ | SW Allview | Unistellar eQuinox | Seestar S50 |  ASKAR FMA 135

    SW 200PDS/1000 | SVBONY 503 80/560 (448) | SkyMax 102/1300 MAK | TS 61EDPH II

    ASI 120MC-S & MM-Mini | veTEC533c / 571c | N.I.N.A.

    METEORCAM (RPi4) (https://globalmeteornetwork.org/weblog/DE/index.html) DE000Q

  • So, der Powerbank-Halter ist fertig. :) Ich war bei der Zugabe der Tiefe etwas zu großzügig, aber hält trotzdem.

    Werde vielleich noch etwas dünnes Filz einkleben, damit er saugend reinpasst.

    Nochmals besten Dank!


    Grüße

    Hartmut


     


     

    EQ6R-PRO | OMEGON PUSH+ | SW Allview | Unistellar eQuinox | Seestar S50 |  ASKAR FMA 135

    SW 200PDS/1000 | SVBONY 503 80/560 (448) | SkyMax 102/1300 MAK | TS 61EDPH II

    ASI 120MC-S & MM-Mini | veTEC533c / 571c | N.I.N.A.

    METEORCAM (RPi4) (https://globalmeteornetwork.org/weblog/DE/index.html) DE000Q

  • Da ist drift, aber nicht soo viel, allerdings eben auch nur 0°.

    Nun, die Theorie mit der Temp.-Drift finde ich schlüssig, wenn für 2 Richtungen 2 Sensoren verbaut sind und jede ihre eigene Temp.-Drift hat. Diese ist vermutlich von Zi.-Temp. bis 0° ausreichend klein, aber bei -8° eben doch schon spürbar.


    - Horizont-Levellung:

    Das Horizont Levelling geht bei mir, wenn ich erst einmal ein Ziel in etwa mittig zu meinem Ausschnitt anpeile (egal was es dort zu sehen gibt) und dann das Horizont-Lev. mache und danach erst mein Ziel anfahre. Ich hatte insgesamt das Gefühl, dass es die Ausbeute erhöht.


    - Probleme mit Trails / Nachführung:

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Wärmeschlieren Probleme machen - keine AHnung ob/wann vom Haus gegenüber evtl. die Schornsteinabwärme Probleme gemacht hat ...

    Eigentlich wollte ich gestern mal aufs Land gefahren sein, aber ....

  • Ich habe noch eine Frage: wann tritt diese 720 Grad Drehung auf bei 'horizon calibration' und warum ? Ist das nur bei einer bestimmten Firmware der Fall ?

    Bei mir ist es vorgstern im Betrieb mit der letzten Firmware 2.06 und der letzten App-Version aufgetreten - im Betrieb - bei der Awahl eines neuen Zieles. Anstatt einige grad nach links zu drehen, ist es rechtsrum gedreht - mehrfach. Gestern war es allerdings viel weniger in Tanzlaune ....

    Das Horizont-Levelling hatte damit m.E. nichts zu tun.

  • Guten Abend


    So, nochmal eine kurze Rückmeldung:

    Das Levelong blieb jetzt nochmals fast zwei stunden genau gleich, die Temperatur aber auch. Ich stells jetzt rein, level ihn kalt und schaue morgen was er sagt, müsste ja dann eigentlich wieder um ca 0.5 daneben stehen.


    CS, Seraphin

  • Hier noch der Spinnenebel IC 417 mit 32Min 40s Belichtung (LP Filter).

    Hihi, da hatten wir wohl die selbe Idee. Hier meine Version der letzten Nacht - 2,5h durch einen nebligen Himmel belichtet und quick & dirty durch den Pi & PS-Wolf gedreht:


    SEIC417_12012023.jpg


    SEIC417_12012023np.png

    Aufnahmedaten:

    Datum: 10./11.01.2024

    Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 900x10s = 2,5 Stunden mit dem Seestar Duo-Narrowband-Filter | gestackt mit APP, bearbeitet mit PI und PS


    Gruß, Jochen

  • PS: hier noch der Flammennebel IC405 von vorgestern:


    SEIC405_09012024.jpg


    SEIC405_09012024np.png

    Aufnahmedaten:
    Datum: 09.01.2024

    Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 931x10s = 2,59 Stunden mit dem Seestar Duo-Narrowband-Filter | gestackt mit APP, bearbeitet mit PI und PS


    Nochmal Gruß, Jochen

  • Guten Morgen,


    ich habe mir in Tinkercad den Halter für den XT-Power Akku gemacht und weil ich fette 5er Schrauben a) nicht habe und b) 3er Schrauben ausreichen und c) beim Gehäuse vom Prusa 3D Drucker noch Inbusschrauben übrig waren, habe ich den Bügel ebenfalls reingeladen und Löcher für diese Schrauben reingebastelt.

    Am Kopfende habe ich nur eine Öffnung für den USB QC2 Anschluß gemacht.

    Ach ja, der zweite Bügel ist noch im Druck...


    LG & CS Wolfgang

  • Guten Morgen


    Ich möchte meine Theorie anpassen 😉

    Heute Morgen war das leveling immernoch genau so wie gestern eingestellt. Also doch kein Temperaturdrift?


    Aber jetzt kommts: nach 6min Betrieb (im Wohnzimmer) war der drift wieder da, auch wieder wie gestern rund 0.5, dieser Wert hat sich dann stabilisiert.


    Daraus leite ich für mich mal 2 Dinge ab:

    - erst nach ein Paar Minuten leveln

    - wer den Sensor kalibriert, sollte das Seestar erstmal ein paar Minuten laufen lassen (das sollte aber sowieso klar sein).


    Vielleicht hat ja jemand Zeit das selbe zu wiederholen?


    CS, Seraphin

  • Ich stell es gleich mal raus und gehe wie von Dir beschrieben vor:


    - erst kalibrieren nach einigen Minuten Betrieb

    - rausstellen und nach einigen Minuten leveln


    Grüße

    Hartmut

    EQ6R-PRO | OMEGON PUSH+ | SW Allview | Unistellar eQuinox | Seestar S50 |  ASKAR FMA 135

    SW 200PDS/1000 | SVBONY 503 80/560 (448) | SkyMax 102/1300 MAK | TS 61EDPH II

    ASI 120MC-S & MM-Mini | veTEC533c / 571c | N.I.N.A.

    METEORCAM (RPi4) (https://globalmeteornetwork.org/weblog/DE/index.html) DE000Q

  • Man kann grundsätzlich die Breite im Slicertool ändern - das hat aber zur Folge, daß die Löcher für die Muttern nicht mehr richtig passen. Bei Verbreiterung ist das kein Problem, wenn die Breite aber schmaler wird, sind die Sechsecke zu eng für die Muttern.

  • ...falls noch bedarf ist kann ich das auch gerne schnell ändern, wie Werner schon sagt, M3 sollte auch ausreichend sein.


    WMZenner

    Dein Halter passt ja soweit wie ich oben gesehen habe, brauch ich also keinen speziell anpassen ?

  • Hier noch zwei Werke aus der Sammlung dreier klarerer Abende mit dem S50:


    Zuerst das Schmankerl: IC426 knapp über dem Gürtel des Orion ist ein recht heller Reflexionsnebel, der im Schatten der anderen Highlights im Orion aber selten Beachtung findet. Leider fielen 50% der Frames den durch das Bildfeld ziehenden Rauchschwaden des Hauskamins zum Opfer, aber es hat trotzdem noch 210x20s = 4200 s= 1,17h gereicht.


    Bearbeitet habe ich das mit einem eigenen Siril-Script und dann mit Graxpert und Affinity finalisiert. Das Bild ist ein Crop aus der Feldmitte. Ich bin vom Ergebnis doch ziemlich verblüfft.


    Und hier noch ein M42/43 und dem Running Man mit 137x20s = 0,75h gestackt und mit GHS gestreckt in Siril, Bearbeitung in Affinity.


    Mehr folgt...


    CS Erik

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!