Kreisförmiger Gradient

  • Hallo in die Runde,

    ich benötige mal Euren Rat. Ich erhalte in meinen Bildern nach der Flatfielddivision diesen doch sehr unschönen Gradienten. Kennt jemand dieses Problem und kann mir einen Tipp geben? Hier habe ich einen Baader Rotfilter CMOSoptimiert verwendet. Ich fotografiere unter Bortle 6 Bedingungen. Bei den Linienfiltern H-alpha und S-II tritt das Phänomen nicht auf, jedoch auch bei O-III.

    Mein Setup:


    Tak FC100DZ, 0,66xReducer, Baader Rotfilter, ZWO ASI 6200mm pro


    Gestackt mit DeepSkyStacker


    Da das bei den tiefroten Linienfiltern nicht auftritt, hatte ich zuerst vermutet, dass Streulicht im Spiel ist. Was ich jedoch fast schon wieder ausschließen würde, da dieses Phänomen erst auftritt, wenn die Flats dazukommen.


    Ohne Flats sieht es eben so aus, klar ist die Vignettierung noch da, die wird aber irgendwie nicht glatt weggerechnet. Man kann ja schon erahnen an welchen Stellen das Problem später dann auftreten wir.




    Das in DSS errechnete Masterflat sieht so aus:



    Was mache ich falsch? Habt Ihr Tipps?

  • Hallo Seffen


    sind das Skyflats? dann ist die eine Tubusseite Sonnenbeschienen die andere im Schatten?


    Bias waren aber wenigstens bei?



    Gruß Frank

  • Hallo Steffen, ich tippe auf ein Lichtleck bei der Flataufnahme. Damit kämpfe ich auch gerade. Als Nachweis kannst du mal den Deckel auf das Teleskop machen und mit der Flatbelichtungszeit unter gleichen Bedingungen Darks aufnehmen und die ausmessen. Alles, was bei deiner Kamera über den Wert Offset x 10 ADU zu sehen ist, kommt „von aussen“. Bei mir waren es heute bei Offset 50 und 1s Belichtungszeit max. ca. 850 ADU, also 350 aus einem Lichtleck.


    CS Peter

  • Hallo


    die Vignette sitzt beim Light nicht an der elben Stelle wie beim Flat, da könnte dir eine automatische Anpassung beim Flat abziehen in die Suppe spucken.

    mal kosmetischen Anpasskram abschalten, mal Test mit Fitswork,

    sollte nur ein Gradient über bleiben und nicht sowas.


    Gruß Frank

  • Hi Steffen,


    R = O x FF + D

    Rohe countzahl ist ( Objektcount x Flatfield ) + Darkcount

    Das Objekt, das man alleine sehen will im endresultat ist also O = (R - D) / FF

    Alle Zahlen können von Pixel zu Pixel variieren, also sind das alles Bilder, i.a. auch das Dark. Vereinfachend kann man das Dark als über das ganze Bild als konstant annehmen, aber das muss man quantitativ checken, ob das stimmt. Wenn man das Dark als Konstante annimmt, aber es eine 2d Form hat, dann kann man im reduzierten Bild Gradienten bekommen, die in der Form dem dark ähneln.


    Ausserdem: jedes Filter bekommt ein eigenes flat, am besten skyflat !!!


    Dass in schmalbandfiltern scheinbar keine gradienten ZU SEHEN sind, liegt wahrscheinlich daran, dass die countzahlen bei schmalband absolut gesehen klein sind. Du musst natürlich die flatness in Prozent des himmelshintergrunds vergleichen, erst dann sieht man ob es in Prozent vergleichbar ist...!!!

    Also bild A in Breitband: Level bei 1000 im Himmel, gradient von max 100, das sind als 10%. Ein schmalband-Image B hat vielleicht 100 im Himmel, und 10 gradient, wieder 10%. Das wären DANN SO GERECHNET völlig vergleichbare gradienten in breitband und Schmalband. WENN du aber BEIDE Bilder IDENTISCH von 0 bis 1100 aufziehst/anzeigst, dann sieht das schmaland ganz perfekt flach aus, das breitband aber mies gekrümmt. Du musst also die anzeigeskalieung an den himmelslevel anpassen und Dann Vergleichen... wahrscheinlich haben dann ALLE deine Filter das gleiche Problem in %.


    Natürlich darfst du kein eingestreutes Licht haben, das sich von flat zu objektaufnahme unterscheidet...


    Schmalbandfilter können kipp- empfindlich sein beim Durchlass, also muss der Filter bei Flat und objektaufnahme IDENTISCH vor der cam sitzen...


    Was für einen shutter hat deine cam ? WENN Zentralverschluss, dann würde ich mal checken ob meine flats sehr kurz belichtet sind. Wenn das so ist, dann produziert dein shutter evtl. Künstliche (runde) gradienten im flat. Abhilfe: flats LÄNGER BELICHTEN, d.h. bei dunkleren Himmel. Wenn dein flat 1sec belichtet wurde und dein shutter 0.1 sec zum kompletten öffnen und schließen bräuchte, dann hättest du alleine dadurch schon 10% fehlmessung deines flats durch deinen langsamen shutter bzw zu kurze Belichtungszeit im FF. Dann würdest du einen aus dem FF stammenden gradienten in dein endbild rein- dividieren...


    da schmalband systematisch immer länger belichtet werden muss als breitband, könnte DAS auch ein Grund sein, dass in deinen schmalband images KEINE gradienten sind... ( dazu aber erstmal den % Vergleich machen !)


    Good Experiments + good luck !

    Peter

  • Vielen Dank für Eure Antworten, damit habe ich genug Futter, um nach und nach den Fehler auszuschließen.

  • Guten Abend,


    ich hatte sowas auch, sah ziemlich genau so aus und hat mich in den Wahnsinn getrieben, weil ich Flats und Bias und Darkfats und weiß der Henker was machen konnte: Es brachte nichts.


    Problem:

    Vermutlich hast Du einen Lichteinfall beim Fotografieren, und zwar am Okularauszug.

    Dadurch kann man das mit Flats nämlich nicht korrgieren.


    Bei mir kamen an zwei Stellen Licht rein, und zwar einmal zwischen Tubus und Basisplatte des OAZ, und dann nochmal an der Passung Aussenrohr/Innenrohr.

    All das habe ich abgedichtet, danach war das Problem verschwunden und die Flats konnten wieder wirken.

    Einfach mal im Dunklen am besten zu Zweit mit einer sehr hellen Taschenlampe in den Tubus leuchten, dann siehst Du die Stellen schnell.


    Kantrollier auch die Hauptspiegelzelle, die berühmte Mütze hilft auch nicht immer, wenn es nur grobe Wolle ist.


    Alternativ: Tubus schnell mit Wasser füllen, dann kann man sehen, wo es rauskommt...... :D


    Viele Grüße

    Thomas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!