Mit 4'' und 8'' durch die Kassiopeia

Netzwerkarbeiten / geplante Serviceunterbrechungen 26./27.01.2022 - mehr Infos Hinweis ausblenden =>
  • Hallo zusammen,


    nachdem ich mich bei den Astrofotografen über meine mäßigen Fotoversuche ausheulen durfte hatte ich wieder richtig Lust bekommen visuell den Himmel zu erkunden. Das Frustpotential sollte so niedrig wie möglich sein und der Spaßfaktor klar im Vordergrund stehen.


    Ein Sternbild das ich bisher immer vernachlässigt habe ist die Kassiopeia. Zu unrecht wie sich nach einigen Nächten beobachten und zeichnen rausgestellt hat. Mein erstes Ziel in dieser Nacht mit dem kleinen 4 Zöller ist der Eulen Sternhaufen. Seid bitte nich zu kritisch aber ich glaube einige Sternenpositionen sind nicht exakt. Ist mir aber erst im Vergleich mit dem 8 Zoll Skizzen aufgefallen ;)


    NGC 457 (4 Zoll Newton)

    Das Seeing ist gut in dieser Nacht, am Himmel stehen nur wenige Wolken im Süden. Da ich nicht wusste was mich erwartet hatte ich auch keine großen Ansprüche, meine Belohnung war eine bombastische, sehr detailreiche Beobachtung. Die prägnanten Hauptsterne Phi Cas, ein gelber Überriese und dazu noch ein Doppelstern (wie ich später erfahren habe) und HD 7902 stechen sofort hervor. Schöne Sternenketten verlaufen sich Richtung Norden und sind mit ca. mag10 noch durchweg gut sichtbar, ebenso die „Flügel“. Weitere Sterne (es sind viele) kann ich als mini kleine Lichtpunkte ausmachen. Klar erfassen zum Zeichnen kann ich ihre Position nicht.


    Das gesehene macht mir so viel Spaß das ich beschließe in der nächsten Nacht nochmal mit dem 8 Zoll zu beobachten, auch weil ich neugierig auf den direkten Vergleich bin.


    NGC 457 (8 Zoll Newton)

    Der Unterschied ist deutlich. Das Seeing in dieser Nacht ist vergleichbar und bei 18mm sehe ich deutlich mehr Sterne. Auch ist ein feines Funkeln bei eingen Sternen auszumachen. Was mit 4 Zoll noch als mini Punkte erscheint ist mit 8 Zoll klar definiert. In der Skizze habe ich trotzdem nur die prägnantesten Sterne erfasst, zu sehen war noch deutlich mehr. Kann gut sein, dass ich weitere Beobachten anschließe um das visuelle Bild zu vervollständigen.



    NGC 281 (4 Zoll Newton)

    Als nächstes versuche ich mich am Pacman Nebel. Bei 35x und mit einem UHC Filter erahne ich mehr, als das ich es sehen kann einen zarten Nebelstreifen. Ich bin mir noch nicht mal sicher, dass ich ihn wirklich gesehen habe. Das Sternenmuster ist weit gestreut mit einer gebogenen Sternenkette östlich, insgesamt recht unauffällig. Hier komme ich mit 4 Zoll nicht mehr weiter. Einen Zeichenversuch starte ich erst garnicht. Ich werde es nochmal mit 8 Zoll versuchen.


    Zum Abschluss dieses Abends mache ich noch einen kurzen Abstecher in den Perseus und gönne mir ein bisschen widefield von der Gartenliege aus. Mit meinem neuen 8x42 und 7.8 Grad macht das so richtig viel Spaß! Dabei entsteht auch eine schnelle Skizze mit der S-förmigen Sternenkette von Mel 20.



    Der nächste Abend.


    M 103

    Ich erkenne eine auffällige Deltaform die von 5 Sternen definiert wird. Dazwischen tummeln sich kleinere Sterne die das Dreieck in vielen parallelen Mustern ergänzen. Insgesamt aber wirkt der Haufen sehr offen. Richtung Nordosten erkenne ich noch eine hübsche Sternenformation aus 4 Sternen im SW die ich in meiner Zeichnung ergänze.


    NGC 663 und 654

    Ich sehe eine weitläufige und schöne Sternenregion. Mit meinem 18mm und 82° kann ich beim Aufsuchen schon beide Sternhaufen gut erkennen. Im direkten Vergleich sehe ich zwei körnige, gut aufgelöste Regionen. Ohne es zu wissen das es sich um 663 handelt, entscheide ich mich für die Beobachtung des größeren Haufens. Ich steigere die Vergrößerung merke aber sehr schnell, das das Gesamtbild, was eigentlich viel schöner war verschwindet. Also wieder zurück zu 56x. Ich erkenne viele Sternenketten die von NGC663 kommend nach Süden auslaufen. Auffällig sind drei „gespreizte Finger“ die von einem kleinen Dreieck starten. Jeweils ein Sternenpaar in fast identischem Abstand.


    NGC654

    Ich erkenne einen sehr feinen Sternhaufen mit vielen kleinen Sternen. Zwei Große Hauptsterne (Mag7 und Mag9) bilden in meinem Okular ein Diagonal. Die Sterne mit Mag12 kann ich soweit noch gut erfassen. Bei alle schwächeren Sterne muss ich leider passen. Ich versuche noch den einen oder anderen in meiner Skizze zu fixieren gebe es aber auf. Vielleicht bin ich schon zu müde.



    Eigentlich wollte ich den Pacman Nebel noch aufsuchen, aber leider hat bei uns die Wetterlage wieder gewechselt. Ich hoffe das ich ihn bald nachreichen kann.

    Hoffe euch hat mein Bericht gefallen, lieben Dank für euer Interesse!



    Schöne Grüße aus dem Norden

    Christian

  • Hallo Christian,

    prima Gegenüberstellung von 4" und 8"! Das ist ja eine ordentliche Ladung an Zeichnungen, dafür brauche ich Jahre ;)

    M 103 hätt mich noch interessiert, da ich den selber auch mal gezeichnet hab.

    Ja die Cassiopeia ist der Wahnsinn für kleinere Geräte, kann man sich mehrere Nächte dran aufhalten.


    Prima, bei Deinem Bericht kommt die Begeisterung super rüber, sowas lese ich immer gern :thumbup: :)


    Schöne Grüße und CS

    Norman

    - Go Webb Go! -

  • Hallo Norman,


    vielen Dank für dein Lob, das freut mich sehr. Bei mir läuft das Schreiben dafür zäh, zeichnen geht da schon schneller. :)


    Die Idee mit M103 in 4 Zoll nehm ich gerne auf. Ich wollte sowieso noch ein bisschen die Kassiopeia erforschen, vorallemdie Nebel in der Region.


    Schöne Grüße

    Christian

  • Hallo Christian,

    ich schließe mich sehr gerne dem Lob an. Das ist visuelle Astronomie in Reinkultur, das Lesen macht ebenso Freude, wie dir das beobachten


    CS

    Uwe

    10" f/5 Dobson mit ArgoNavis

    90/600 Apo

    PST Coronado

  • Hallo Uwe,


    vielen Dank. :) Vorallem freut es mich, dass ich es offensichtlich geschafft habe meinen Enthusiasmus rüberzubringen. Leider hatte ich in den zurückliegenden Monaten wenig Zeit zum Beobachten. Als dann das Wetter wieder gepasst hat, habe ich schnell gemerkt was mir gefehlt hat.


    Schöne Grüße

    Christian

  • Hallo Christian,


    Einen schönen Bericht hast du geschrieben. Deine Zeichnungen gefallen mir.

    Wie es Norman schon geschrieben hat, ist die Kassiopeia eine Region in der viel beobachtet werden kann.


    4" sind für NGC 281 eventuell zu wenig. Ich habe NGC 281 mit 6" und einem [OIII] beobachtet. Ich habe ihn als eine sehr schwache Aufhellung beschrieben. Selbst mit 12" konnte ich diesen Nebel ohne Filter nicht sehen, erst mit dem [OIII] Filter konnte ich den Nebel deutlich sehen.


    Viele Grüße

    Gerd

    Beobachtung der Sonne, dem Mond, der Planeten und Kometen, sowie Deep-Sky Beobachtung.

    Meine Website: corcaroli.de



  • Einen schönen Bericht hast du geschrieben. Deine Zeichnungen gefallen mir.

    Hallo Gerd,


    vielen Dank für dein Lob und die Beschreibungen zu deinen Beobachtungen als Vergleich!

    Das bestätigt es eher, dass ich mir den "feinen Nebel" doch nur eingebildet habe :)


    Schöne Grüße

    Christian

  • Servus Christian,


    auch von mir besten Dank für diesen tollen Bericht. Die Cassiopeia bietet in der Tat sehr viele, interessante und schöne Objekte, vor allem viele Sternhaufen auf engstem Raum. Der Vergleich von 4" zu 8" ist sehr interessant.

    Der Eulennebel sieht ja auch schon im Fernglas toll aus, da ist ein Vierzöller mehr als ausreichend. Manchmal ist es für Offene Haufen auch besser, nicht so viele Hintergrundsterne zu sehen, um die Haufensterne alleine anschauen zu können, hier eben die Eule. Der Asterismus Eule ist schon frappierend, finde ich.


    Den Pacman habe ich noch nicht probiert. Da ich keinen Nebelfilter habe, dachte ich, das sei zwecklos. Vielleicht schaue ich doch mal bei ihm vorbei. Bald ist ja der Mond wieder weg, dann lohnt es sich, auch mal wieder rein visuell loszulegen. Berichte wie diese regen sehr stark dazu an.


    Liebe Grüße,

    Christoph

    Meine Ausrüstung

    Teleskop: Omegon Ritchey-Chretien Pro RC 203/1624

    Montierung: iOptron CEM40G

    Kamera: Canon EOS 6D Mark II (Vollformat, unmodifiziert)

    Kameraobjektiv: meist Canon EF-200 mm f/2.8 Teleobjektiv

    wenn gepäckarm mobil: Omegon Mini Track LX3 (für Kamera plus Objektiv)

  • Hallo Christian,


    da auch nach einigen Tagen die "ultimativen Lobhudeleien" noch nicht ab-ebben, schließe ich mich auch gerne noch an. Wenn Leute noch visuell beobachten und zeichnen, haben sie immer sehr intensiv vor Ort am Teleskop beobachtet. Ich selbst mache das meist an Planeten. Es gibt dann meist nicht so viel darüber zu "salbadern", wie man die Bilder noch besser und weiter bearbeiten sollte (wie bei Fotos), aber das soll nicht bedeuten, dass Zeichnungen hier nicht so beachtet würden.

    Obwohl du ja durchaus schon viele und lebhafte Reaktionen hervorrufen konntest.


    Viel Spass, weiterhin und CS,


    Hubertus

  • Hallo Rene, Hallo Hubertus,


    auch euch vielen Dank! Mich freut es riesig, das meine Zeichnungen und mein Bericht so tollen Anklang finden. Hätte ich nicht damit gerechnet.


    Nochmal lieben Dank an alle für euer Interesse!

    Christian

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!