Der große Frust - wer zeigt mir die Grundlagen live (rhein-Main)?

  • Hallo!


    Ich bin zwar hier nun schon ein paar Monate am Lesen und Verstehen und Üben und machen und tun, aber nachdem ich heute nacht mal wieder nur den großen Frust geschoben habe und im Geiste schon sah, wie ich den ganzen Kram, auf den ich mich jahrelang so gefreut habe, als Haufen Schrott bei ebay kleinanzeigen verticke und mir dafür die siebte E-gitarre kaufe, dachte ich, ich greife mal nach dem letzten Strohhalm, ob mir jemand mal Beistand leistet und mir ein paar (vermutilch einfachste) Dinge live zeigt.

    Ausrüstung: Skywatcher 150-750 PDS auf EQ5 Pro Synscan Goto. ein paar billige Plössel, aber auch gute Okulare und Barlowlinsen. VF DSLR und Montagekram.


    Folgendes treibt mir den Frust:


    Ich krieg Goto auch nach mehreren Fragen hier im Forum und Tutorials auf YT einfach nicht fehlerfrei ans laufen. Die Erklärungen lesen sich verständlich, aber wenn ich dann da stehe, ist immer irgendwas unklar oder das Ergebnis (der Einfachheit halber bislang nur Jupiter) ist nie wirklich im Okular. Am Ende isses kaputt und ich weiß es gar nicht?! Das würde ich gerne ausschließen. Auch wäre das Einstellen der Montierung ohne sicht auf Polaris super. Es soll gehen, aber auch das klappt nicht...


    Ich tu mir unfassbar schwer, einen riesengroßen jupiter direkt vor meiner Nase am freien Himmel mit dem Teleskop zu finden und zu verfolgen. Das Sucherrohr (seitenverkehrt, ständige Neujustage notwendig) und der Omegon LED sucher (vollplastik am Wackeln und miserables Einblickverhalten) helfen nur bedingt. Ich hab einfach keine klare Herangehensweise und ende immer damit, ununterbrochen die Flügelräder der Montierung aufzumachen und wie ein Idiot den Tubus durch die Gegend zu schwenken, bis mir mein Zielobjekt irgendwann durchs Bild rauscht. Ich sehe da im geistigen Auge immer die Flak-Schützen aus dem 2.WK, die wie die bekloppten an diesen Rädern rumkurbeln, wenn die gegnerischen Flieger kommen. So komm ich mir mittlerweile vor...

    Mach ich zum Suchen das 28mm rein, finde ich ihn (oder Saturn, oder anderes) etwas schneller, aber dann muss ich wieder 3 Minuten Adatapter und Hülsen und Verlängerungen lösen und mit dem 6,5er Okular neu zusammenfriemeln, und wenn das Okular dann drin ist, ist das Objekt lange wieder aus dem Sucher und das Spiel geht von vorne los. Ich verbringe 95% meiner Zeit mit Suchen, Bananen bauen und wieder zerlegen und mich ärgern.


    Ich kriege scharfe Sicht mit der guten Barlow oder dem Baader Morpheus fast immer nur mit 25-30cm Bananen aus Adaptern, Hülsen, Linsen und Ringen hin. Am Ende ist nicht die Montierung das "wackelige", sondern das, was alles im OAZ steckt. Ich trau mich nichtmal, da noch ne DSLR dranzumontieren, sonst brechen die Gewinde von der Hebelwirkung. Ich muss mich fast strecken, um überhaupt noch den OAZ bedienen zu können (ok, etws übertrieben)


    Ich bin nicht doof. Ich kriege gestochen scharfe Mondfotos ohne Okulargedöns hin und kenne mich grob am Sternenhimmel aus. Ich komme aus der Fotografie und man muss mir nicht erklären, was ein Strahlenbündel ist, was ein Fokus ist, und warum ein 10 Euro Plössel auch in einer 200 Euro Barlow kein gutes Bild macht. Ich weiß, was als ERgebnis drin sein müsste, und ich weiß, dass ich kein 5.000 Euro Equipment habe. Aber ich weiß halt auch, dass mir das so auf Dauer nicht mehr lange Freude bereitet.


    Ich brauche einfach mal eine Lehrstunde mit dem grundlegenden Handling um mal ein Konzept zu finden, wie ich was mache, was geht, was nicht geht, was Sinn macht und was keinen Sinn macht.


    Wenn hier irgendjemand aus dem Rhein Main Gebiet mal Lust hätte, sein Wissen weiterzugeben, wäre das total genial. Ich bin natürlich mobil und fahre auch mal einen Kilometer weiter, wenn nötig.

    Oder es gibt mal ein Treffen, zu dem ich mal kommen könnte, wo jemand ist, der mal etwas Zeit für mich übrig hat.


    Vielleicht klappt das ja irgendwie. Ich hab echt Angst, dass ich total die Lust hieran verliere und die Sachen dann wie bei einem 16-jährigen nur noch in der Ecke stehen. Und dass obwohl ich mir eigentlich nicht vorwerfen kann, mich nicht bestmöglich zu informieren, es immer wieder zu versuchen und auch mal einen Euro für Zeug mehr auszugeben.


    Danke und chönen Sonntag!

    Christoph

  • Hallo Christoph,


    ich bin auch erst Anfänger und war am überlegen ob ich mich dazu überhaupt äußern soll weil es hier viel erfahrenere Hobbyastronomen hier gibt und Dir wahrscheinlich besser helfen können. Aber das was ich sehen will bekomme ich in der Regel auch zu sehen. Meine Vorgehensweise ist erstmal bevor ich mich mit Goto usw. befasse erstmal das Ganze manuell verstehen lernen. Wenn ich an Deiner Stelle wäre würde ich das Goto erstmal abgeschaltet lassen.

    Mein erster Schritt wäre das Sucherfernrohr tagsüber auf den Teleskoptubus einstellen bis Du exakt das im Sucherfernrohr siehst was auch im Teleskop zu sehen ist. Der zweite Schritt ist dann an Deinem Beobachtungsabend das Teleskop exakt nach Norden auszurichten und dann den notwendigen Breitengrad einstellen. Dieser sollte bei Dir irgendwo um 50 Grad liegen. Und dann mußt Du nur noch die Rändelschrauben lösen, mit Deinem Sucherfernrohr den Saturn oder Jupiter anpeilen und schwupps, da isser dann auch im Teleskop zu sehen. Als erstes Okular würde ich dann ein 20er Plössl oder ähnliches nehmen und erst wenn Du Dein Objekt exakt in der Mitte hast das nächst größere verwenden.


    Dir auch einen schönen Sonntag


    Gruß Michael

    Edited once, last by Muck ().

  • Servus Namensvetter (Christoph),


    den Frust an sich kann ich nachvollziehen - wenn die mechanische Suche nicht klappt und das GoTo auch nicht will, dann ist der Spaß schnell dahin. Ich kenne den LED-Sucher nicht, nutze aber von Omegon das Telrad - auch Vollplastik, funktioniert aber sehr gut. Damit kann ich auch direkt am Himmel suchen und einstellen. Wenn ich eingenordet habe, kann ich es immer grob am Polarstern einstellen, denn beim Abbau verstellt es sich immer ein bisserl bis deutlich.


    Wenn das GoTo nicht klappt - trotz Alignment an drei Sternen - ist das mehr als suboptimal. Kann ich mir eigentlich kaum vorstellen. Vielleicht liegt es am Einnorden? Ich bin ja selber noch mehr oder weniger Anfänger, habe mein Teleskop erst seit Sommer diesen Jahres und konnte es wetterbedingt weniger nutzen, als gewollt. Mit GoTo und auch direktem Aufsuchen von Objekten habe ich aber keine Probleme. Ich könnte dir gerne mein Vorgehen zeigen, wohne aber zu weit weg.

    Falls du aber mal bei mir im Eck Urlaub machst, können wir sehr gerne gemeinsam rausgehen. Ich hätte auch ein Gästezimmer im Haus...


    Liebe Grüße,

    Christoph

    Meine Ausrüstung

    Teleskop: Omegon Ritchey-Chretien Pro RC 203/1624

    Montierung: iOptron CEM40G

    Kamera: Canon EOS 6D Mark II (Vollformat, unmodifiziert)

    Kameraobjektiv: meist Canon EF-200 mm f/2.8 Teleobjektiv

    wenn gepäckarm mobil: Omegon Mini Track LX3 (für Kamera plus Objektiv)

  • Hallo Christoph,


    Wohne leider zu weit weg. Was du ggf. machen kannst ist bei einet regionalen Sternwarte anzurufen und Deine Ausrüstung dort vor Ort mit Erfahrenen zu erproben.


    An der Essener Sternwarte war das durchaus üblich mal eigenes Equipment mitzubringen.


    CS

    Dirk

  • Hi Christoph,


    Hmm, bin zwar "Rhein Main", aber habe minus Null-komma-Null GoTo Kenntnisse. Und ein gescheites polarisieren ohne Sicht auf Polaris, äh - keine Ahnung. Außer triviales natürlich: Kompaß und Neigung der R.A Achse nach Skala auf der Monti. Aber ob das GoTo hirntauglich ist? K.A.


    Auch Zitat: " Ich kriege scharfe Sicht mit der guten Barlow oder dem Baader Morpheus fast immer nur mit 25-30cm Bananen aus Adaptern, Hülsen, Linsen und Ringen hin."

    ...ist mir nicht klar. Das Sky Watcher PDS hat einen Adapter (für rein Visuell) in 1,25" für 1,25" Okulare und einen anderen für 2" Okulare. That's it.

    Okular 2"? Dann nimm den 2" Adapter und steck das Morpheus rein. C'est ca. Das Plössl? , dann nimm den 1,25" Adapter. DSLR Foto? dann ohne jegliche Verlängerungs-Adapter....


    CS,

    Walter

  • Hey ho!


    Ich danke Euch für eure Hilfsansätze.

    Natürlich steht "Goto" hinten an, aber da ich nach wie vor nicht sicher sagen kann, ob es vielleicht doch defekt ist (gebraucht gekauft - Ich hatte schon in einem anderen Thread über meine Probleme gejammert und entsprechend Tipps bekommen). Alleine das wäre mir schon mal wichtig festzustellen.


    Das Telrad hatte ich auch erst auf der Liste, nahm dann aber den LED Sucher. Sollte ja laut dem, was man so liest, ählich wie das Telrad sein. Aber diese zwei labberigen Drehrädchen, die null grip haben und sich beim Berühren schon total verstellen... keine Ahnung, wieso so ein Schrott wie aus dem Überraschungs-Ei bei Astroshop unzählige Top-Bewertungen hat. Aber naja, darum geht's hier ja nicht.


    Also ich werde mal bei uns im Nachbarort nachfragen. Mein altes Gymnasium hat ne Sternwarte, vielleicht ist da ein Lehrer oder so, der da fit ist. Das ist ne Idee, vielen Dank.


    Walter,

    Mit den Bananen so einfach ist das (bei mir) leider halt nicht. Setze ich die TS Barlow ein, muss ich zwingend noch die große Verlängerung dazustecken, sonst komm ich nicht in den Fokus. Egal ob ich dann 2 oder 1,25 Zoll nutze. Da bin ich dann schon bei über 20cm. Mit Kamera dran kann ich den Tubus nur noch so drehen, dass die Kamera runterhängt, sonst ist die Hebelwirkung zu groß...

    Das selbe mit dem Baader Morpheus. Im 2" OAZ komm ich ohne was überhaupt nicht inden Fokus. Erst Verlängerungshülse, dann 2 auf 1,25 Adapter, dann Morpheus mit 1,25er Anschluss da rein. 25cm Banane. Versuche ich spaßeshalber das Morpheus in die Barlow zu setzen, stößt unten der 1,25er Teil des Morpheus gegen die Innenlinse der Barlow. Auch sehr unschön, Metall auf Glas. Geht also dann auch nur wieder mit Adapter von 2 auf 1,25. Nur theoretisch, denn die Barlow mit Morpheus 6,5 ist ja auch zu viel des guten. Aber ein anderes Morpheus kann ich da dann wohl mit auch vergessen, sollte ich mit dem Okular zufrieden sein...


    Selbst beim Standard 28mm 2 Zoll Okular (Lieferumfang) brauch ich die Verlängerung davor. Aber nur die Verlängerung und das kurze Okular, das geht halt noch problemlos.


    Lange Rede kurzer Sinn: Ich würde mich hier gern auf die Suche nach jemandem beschränken, der vielleicht aus der Region ist und mir da mal ein paar grundlegende Sachen zeigen kann. Es ist halt auch einfacher, wenn einer sieht, was ich falsch mache oder wo ich verkehrt denke, als wenn man hier immer um 100 Ecken erklären muss. Vermutlich sind das alles Fehler, die ein alter Haase schon aus dem Augenwinkel erkennt...


    Nachtrag: PM eines hilfsbereiten Mitglieds erhalten - also würde ich meine Anfrage hier erstmal auf Standby schalten. vielen lieben Dank


    Lieben Dank Euch!

    VG Christoph

  • Hallo Christoph,


    alles klar. Sonst hätte ich mich auch anbieten können für Basis Geschichten, alles außer GoTo (da würde ich auch erst mal die Anleitung studieren müssen und von Null anfangen.


    Nur noch eine Kleinigkeit mit dem Morpheus. Zitat "


    Das selbe mit dem Baader Morpheus. Im 2" OAZ komm ich ohne was überhaupt nicht inden Fokus. Erst Verlängerungshülse, dann 2 auf 1,25 Adapter, dann Morpheus"

    a) ohne was überhaupt kommt man beim Sky Watcher nicht in den Fokus, das schreib ich ja.

    b) Mit 2" Verlängerungshülse sollte man das Morpheus aber reinstecken können, mit seinem 2" Barrel.

    c) Wieso denn noch ein 1,25" Adapter? ... Hmm - ich ahne was Böses. Das Morpheus hat im 2" Steck eine idiotische Fokusebene Lage, das hatte ich beim Hyperion auch :-(...

    Da hat sich Baader mit der Doppellösung selbst ins Knie geschossen. oder vielmehr den Kunden...


    OK, ich hoffe der PM'ler kann am lebenden Objekt helfen :-)..


    CS,

    Walter

  • Was Walter da schreibt, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Was ist eine "idiotische Fokus-Ebene"?

    Ich habe ein LX 200 10-Zöller

    Und die Morpheus 9, 12,5 und 17,5 mm und die Hyperion 5, 10, 21 und 31 mm.


    Ich komme mit dem LX200 sowohl mit dem 1,25''-optischen Ende wie auch mit dem 2''-Click-Lock auf SC und dann dem 2'' Baader Spiegel immer in den Fokus.


    Ich habe diverse Refraktoren bis zu Oldtimern aus den 5oer Jahren. Ich komme mit denen mit den Morpheus und den Hyperions knapp aber gut mit einem 1,25''-Spiegel in den Fokus.


    Ja und ich habe auch noch einen Orion XT10i Dobson aus China mit diesen mit viel zu wenig Weg ausgestatteten billigen Okularauszügen.
    Da komme ich mit den Morpheus und den Hyperions bis zum 21 immer gut und en Fokus mit dem 1,25'' Adapter aber nicht mit dem Hyperion aspheric 31mm. Bei dem muss ich die 2'' Streckung nutzen und nehme am Okularauszug den 1,25'' Reduzieren raus und komme wieder wunderbar in den Fokus.

    Das Problem sind die billigen Okularauszüge, aber auch mit denen kommt man mit 1,25'' oder 2'' gut in den Fokus. Aber immer nur mit EINEM der beiden je Okular und das muss man jeweils ausprobieren.

    Barlow-Linsen und solche Sachen benutze ich nicht.


    Der Christoph muss mit seinem Skywatcher auch in den Fokus kommen und zwar mit den Morpheus und auch mit anderen Okularen, sonst ist das Teleskop defekt.


    Ich persönlich habe immer Sicht auf Polaris und kann diesen bequem mit dem Winkel-Adapter meine EQ-3 Einnorden. Ich habe keine Ahnung, wie das ohne Sicht auf Polaris gehen soll aber ok.... es bestimmt ja nur die Nachführgenauigkeit und nicht das go-to.
    Ich habe mir akribisch mit Leuchtfarbe drei Punkte mit ca. 3 cm Durchmesser auf die Gartenterasse meines Beobachtungsplatzes gepinselt und wenn die Füsse des Stativs auf den Farbpunkten stehen ist Polaris schon zu 95% eingeordnet...


    Ich habe eine EQ-3 Pro Synscan und das Go-To zu Kalibrieren ist im Gegensatz zu dem vom LX200 recht problemlos.


    Man muss halt die Angaben in den Controller geben und Zeit und Datum aktuell eingeben. Bei meinem Controller ist es so, dass ich das heutige Datum wirklich als 2021-10-11 eingebe. Ich kann diese Hinweise auf eine englische Datumsangabe a la 2021-11-10 NICHT nachvollziehen. Auch Uhrzeit und Sommerzeit als +1 werden eingeben und dann ist es sehr wichtig, dass Teleskop mittels der Klemmen auf beiden Achsen exakt auf 0 zu setzten als Norden und idealerweise mit Polaris im Okular.


    Dann fährt meine EQ den ersten Referenz-Stern Arkturus schon ganz gut an aber man muss schon beim 10er Okular mit den Tasten nachjustieren bis er auf Mitte ist. Ja ich kalbere mit höchstens 10mm, alles darüber wie 17,5 oder 21 bringt Genauigkeitsverluste weshalb Orion z.B. beim XT10i ein Okular mit höchstens 10mm Brennweite vorschreibt...

    Als 2. Stern schlägt er aktuell Wega vor, die ist mir aber zu zenithnahe und doof und ich klicke mit der Pfeiltaste down eins weiter und dann kommt Dubne und dieser Stern geht gut und ist schon meist im Okular zu sehen und dann einfach zu zentrieren. ENTER und das wars dann mit der 2-Sterne-Kalibrierung und dann klicke ich aktuell M92 an und der Kugelsternhaufen ist dann sofort nahezu mittig im 17,5 mm Okular.


    Ich habe beim LX200 und vor allem beim Orion Intelliscope push-to den Eindruck gewonnen, dass die go-to-Positionierung ganz schlecht wird, wenn man 3 oder 5 Minuten basteln muss, bis man die 2 Sterne abgefahren hat. Hier muss es also zack-zack gehen und man schaut vorher schon mal genau, wo die beiden Referenzsterne sind. Beim Intelliscope System drehe ich den Prozess sogar um und zentriere zuerst den 1. Referenzstern und wenn der genau im Okular ist, schalte ich erst das System an, fahre in 5 Sekunden den Dobson auf vertikal, drücke auf ENTER und fahre dann sofort wieder senkrecht runter weil ich dann den Referenzstern 1 durch eine senkrechten Schwenk nach unten binnen 5 Sekunden wieder im Okular habe und dann ist der 1. Stern in 10 Sekunden zentriert und dann gehts sofort zum 2. .... Ich schildere das mal hier so tief, weil man daran sehen kann, dass man hier ein bisschen selbst denken sollte und nicht nur die Bedienungsanleitung nachkäuen.


    Ich wäre gerne bereit, Christoph praktisch zu helfen und würde dafür auch 100 km bis Montabaur oder ähnliches fahren!


    Guido

    Edited 2 times, last by Wombat ().

  • Hallo Guido,


    das ist vielleicht nur Sky-Watcher spezifisch. Und meinentwegen ein OAZ Problem, je nach Betrachtungsweise.

    Mit der mitgelieferten 2" OAZ Verlängerung gehen meine "Nur-2"-Okulare" in den Fokus, wie es halt sein soll.

    Ein Hyperion dann rein gesteckt und man muss bis zum Anschlag rauskurbeln und es reicht immer noch nicht ganz.


    Was geht, ist das Auswechseln der 2" Verlängerung gegen die ebenfalls mitgelieferte 1,25" Reduktion&Verlängerung. Das

    Hyperion ist am Sky-Watcher Newton (die mit schwarzen Tuben) praktisch ausschließlich ein 1,25" Okular.


    CS,

    Walter

  • Man müsste Christoph und sein Teleskop mal 15 Minuten live inspizieren. Dann könnte man alle seine Probleme live identifizieren und mögliche Fehler und Lösungen erkennen. Das ist echt nicht machbar, sowas als Ferndiagnose zu praktizieren. Jammerschade!


    Aber was Walther schreibt, ist ja meine Erfahrungen mit dem Orion XT10i:

    Die 1,25'' Okulare (wie die Hyperions - das sind reine 1,25'' Okulare bei denen man z.B. die hintere Linsengruppe niemals abschrauben sollte.) kommen nur in den Fokus mit dem 1,25'' Adapter. Nur bei super langen OAZ kann man sie mal direkt in den 2'' Auszug stecken - vor allem wenn man einen großen 2'' Zenitspiegel benutzt mit langem Lichtweg dann klappt es.


    2'' Okulare, wie das Hyperion Aspheric 31 mm (ein reines 2'' Okular mit einem Schraubtrichter um es notfalls an einem 1,25'' OAZ benutzen zu können) gehen nur am 2'' OAZ in den Fokus.


    Genau meine Erfahrungen.


    Guido

    Edited 2 times, last by Wombat ().

  • Willkommen und ein schönen Guten Morgen zusammen

    so ergeht es mir gerade auch. bekomme meine Exotische Ausrüstung zum Teil hin... das Aligment und ein paar andere Dinge Wollen nicht so richtig zusammen passen. darum wünschte ich auch hilfe vorort... die sich damit auskennen.


    meine Sicht auf den Himmel ist sehr eingeschränkt... richtung süden einen ausschnitt für die anderen himmelsrichtungen gleich null.


    ich hoffe das sich doch noch jemand meldet um mir zu helfen.


    grüsst aus der schweiz

    Ale

    Name: Ale

    C8EHD, Guider Asi 120MM-S 60/240 Steuerung über den Eagle 3 auf der Avalon M-UNO

    Kamera Nikon Z6, Hyperion 8/10/36 und Celestron 40 mm Okular

  • Hallo nochmal!


    Leider scheint das mit dem hilfsbereiten Kollegen doch nicht zu klappen...

    Daher nochmal "Push".


    Danke Guido für die Bereitschaft. Ist vielleicht etwas weit, aber falls sich alles andere verlaufen bzw. sich nichts näheres ergeben würde, würde ich gern nochmal auf Dich zurückkommen.


    PS: Den LED Sucher, der nach wie vor ein unfassbares Plastikwabbelteil ist, hab ich jetzt einigermaßen im Griff. Es ist halt schade, dass man ihn wegen dieser Wackelei jedes mal von Grund auf neu justieren muss, aber hey - Ich stehe da draußen nicht zum Faulenzen :-))

  • Hi Christoph,


    ich würde mich mit dem Okular & Wurschtgerödel garnicht aufhalten. Erst mal das 'Goto', bzw. die Nachführung in Betrieb setzen. Wenn die Monti dann einigermaßen nachführt, kannst Du Okulare und Adapter testen. Anfangen mit Stativteller mit Wasserwaage. Monti nach Norden (Kompaß und Mißweisung). 50° 7′ N für Höhe, entspricht dem Breitengrad. Jetzt irgendwie am 'Goto' Siderial Tracking aktivieren ... Für visuelle Beobachtungen sollte das bereits locker reichen. Dann kann man auch Okus wechseln/neu fokussieren ohne Panik.


    Nächster Schritt wäre für mich Goto selbst mal zu probieren ... nach Anleitung ...


    Das Gabel-C8 mit Wedge habe ich früher mit voreingesteller Höhe einfach grob nördlich ausgerichtet ... und die Objekte blieben minutenlang im Okular.


    Zerlege Deine Bemühungen in einzelne Schritte und Dein feines Fernrohr wird sicherlich laufen!


    Mein kleines Röhrchen jetzt habe ich mit SONNENFILTER tags locker zum Laufen bekommen, der Sonnenflecken war nach einer halben Stunde immer noch im Okular. Tags, weil ich bequem auf dem Hocker die Einstellungen am Controller testen/üben wollte. Nachts ging's neulich auch fast auf Anhieb ... solange, bis alles zugelaufen ist. ;)


    Mangels Mobilität kann ich nicht jemanden treffen ... sorry.


    Gruß

    Stephan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!