First light mit neuer Montierung,Orion Nebular M42

  • Hallo liebe Astofreunde,


    gestern Nacht war es nun endlich mal klar, und Zeit, meine neue Montierung in freier Wildbahn zu testen. Anbei das erste "Opfer" , Orion Nebular.


    Sicher gibt es immer noch was zu verbessern, aber ich bin zumindest mit mir selbst und der Montierung sehr zufrieden [:D]



  • Hi Achim,


    schoenes Bild. Um das besser einzuordnen: Welche neue Montierung hast Du, wie lange hast Du mit welcher Optik belichtet und hast Du eine Nachfuehrkontrolle (z.B. Autoguider) benutzt oder einfach die Nachfuehrung laufen lassen?

  • Hallo Jurgen, nun seit neustem eine Celestron CGX , QHY 5II mit QHY Mini Leitrohr als Autoguider , Omegon 16000 C Camera, Skywatcher Evo 72 , 10X 2 Minuten

  • Hallo Achim,


    gratuliere zum schönen Einstieg in die Astrofotografie. Ab jetzt geht es ums verbessern. [;)]


    Die Belichtungszeiten sind für den Orionnebel mit 2 Minuten zu lang, deswegen ist das Zentrum völlig ausgebrannt und das berühmte Trapez nicht im Ansatz zu sehen. Anstatt 10x 2 Minuten würde ich bei M 42 eher die Bilder a 15 Sekunden machen, damit du Rohbilder ohne den völlig überbelichteten Kern hast, den du sonst nicht rausbekommst.


    Viele Grüße und weiter so
    Micha

  • Hi Achim,


    danke fuer die Angaben. Das sieht schon gut aus, auch wenn das Zentrum ausgebrannt ist. Dieser helle Orionnebel brennt halt schnell mal an, und es ist eine Herausforderung, die Innenbereiche sichtbar zu halten und dennoch die Aussenbereiche zu erfassen.


    Ich sehe auch noch blaue Halos um die Sterne. Ist das ein Bearbeitungsartefakt, oder ist das ein Farbfehler? Sollte man eigentlich bei einem ED-Refraktor nicht so stark sehen koennen. Deshalb vermute ich die Bearbeitung.

  • Hallo Jurgen,


    die Halos sind meiner Meinung nach nach eher durch den einfachen 2 -Linser entstanden . Sicher ist die Optik noch Upgradebar ---wennd as Budget wird da ist ;)

  • Hi Achim,


    ich habe auch einige ED-Zweilinser (Vixen 102/660, Williams Zenithstar 66 und ich hatte mal eine Williams ED 80/550). Die Geraete machten nicht diese starken Farbsaeume. Ich habe sie aber mit einem Bildfeldebner benutzt, der vielleicht irgendwelchen Einfluss darauf hatte. Wobei ich den 80er auch mal ohne Ebner benutzt hatte. Dabei gab es Randunschaerfe durch die Bildfeldkruemmung, aber keinen Farbfehler.


    Dein Geraet ist mit f/5.8 allerdings ein bisschen schneller als meine Geraete, was einen etwas hoeheren Farbfehler erklaeren koennte.

  • Hallo Micha,


    das einbrennen in der Mitte kann ich relativ leicht nachbessern....nicht ganz verhindern, aber zumindest , indem ich in dem Bereich , also lokal begrenzt , die Gamma Kurve ändere, sehr stark abmildern. Aber ich fand das so optisch im Gesamteindruck ganz gut , da das ganze Bild dadurch einen kontrastreicheren Eindruck macht und lebendiger wirkt.

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: JSchmoll</i>
    <br />Hi Achim,


    ich habe auch einige ED-Zweilinser (Vixen 102/660, Williams Zenithstar 66 und ich hatte mal eine Williams ED 80/550). Die Geraete machten nicht diese starken Farbsaeume. Ich habe sie aber mit einem Bildfeldebner benutzt, der vielleicht irgendwelchen Einfluss darauf hatte. Wobei ich den 80er auch mal ohne Ebner benutzt hatte. Dabei gab es Randunschaerfe durch die Bildfeldkruemmung, aber keinen Farbfehler.


    Dein Geraet ist mit f/5.8 allerdings ein bisschen schneller als meine Geraete, was einen etwas hoeheren Farbfehler erklaeren koennte.




    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ist halt bei mir im Moment nur eine 300 Euro Optik ...kommt Zeit, kommt bessere Optik [:D]

  • Hallo Achim,
    ich muss vorab schreiben, dass ich kaum Deepskyfotoerfahrung habe. Dafür schaue ich mir sehr gern die Deepskyfotos an und kann "nur" eine Rüclmeldung geben was mir gut oder weniger gut gefällt.
    Gut ist, dass die Sterne überall kreisrund sind und die Montierung offenbar gut ihren Dienst tut.
    Der äußere Teil von M42 ist auch schön zu sehen.
    Die Kritikpunte sind schon angesprochen worden. M42 ist leider überbelichtet, so dass er in der Mitte ausgebrannt ist. Möglicherweise ist die längere Belichtungszeit auch für die Farbhöfe verantwortlich.
    Letztere stören mich weniger wie der "ausgebrannte" Nebel. Klar, die Außenbereiche sind schön geworden, aber ideal wäre wenn auch der hellere Teil Strunktur und Farbe zeigt.
    Ansonsten ist das Bild schön geworden. :)
    Servus,
    Roland

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!