Welches Teleskop?

  • Hallo Leute,


    dies ist mein erster Besuch auf der Page. Habe mich direkt registrieren lassen, da Astronomie mein definitives Hobby ist, das ich bislang allerdings ausschließlich "theoretisch" betreibe. Habe mich aber jetzt doch entschlossen, Astronomie auch praktisch anzuwenden. Deshalb meine Frage an euch: Welches Teleskop (bis ca. 350 €) könntet ihr mir als Einsteiger empfehlen. Habe bei ebay einige Dobsons gesehen, die sich ganz brauchbar anhören. Oder auch Meade-Teleskope aus der ETX-Serie. Oder vielleicht gar einen Refraktor (wo liegt vom Beobachtungsergebnis eingentlich der Unterschied?) Möchte noch erwähnen, dass ich nicht die Absicht habe, Astrofotografie zu betreiben und dass ich das Teleskop nicht zu häufig benutzen werde, da ich die Beobachtungen vom Balkon der Wohnung meiner Freundin - am Rande einer Kleinstadt im Hunsrück gelegen - durchzuführen gedenke. Ich selbst wohne im "lichtverschmutzten" Köln und habe hier nicht wirklich Beobachtungsmöglichkeiten. Möchte also für einige Tage im Jahr möglichst ungetrübtes Beobachtungsvergnügen. Besonders wichtig ist mir eine unkomplizierte Bedienung und schneller Aufbau des Gerätes. Ich selbst bin Brillenträger; weiß nicht ob das für die Auswahl des Gerätes von Bedeutung ist. Würde mich sehr über Tipps von euch freuen!



    <font face="Arial Black"></font id="Arial Black">

  • Hi Nils,


    erstmal herzlich willkommen im Forum!
    Hast dir da ja ein wirklich schönes Hobby ausgesucht! [;)]


    Aus eigener Erfahrung, da mein erstes Teleskop auch ein 8"-Dobson war, würde ich dir zu diesem raten. Du schreibst ja, dass du nicht fotografieren willst und dass du auch Wert darauf legst, dass das ganze Zeugs möglichst schnell und unkompliziert einsatzbereit sein soll. Das führt fast automatisch zum Dobson. Weiterer Vorteil ist, dass das Geld größtenteils in die Optik fließt und nicht noch ein Großteil davon in eine Montierung, was bei einem festgesetzten Budget wiederum auf Kosten der Optik ginge.
    Mit einem 8"-Dobson sieht man schon ne ganze Menge an Deepsky-Objekten (planetarische Nebel, Emmissionsnebel, Galaxien, Sternhaufen noch u. nöcher), kann Kugelsternhaufen bereits teilweise auflösen und hat genug Öffnung, um auch auf den Planeten u. Mond sehr viele Details zu erkennen (ist aber stark Seeing-abhängig).


    Du solltest aber eventuell für die absehbare Zukunft mit Folgekosten rechnen [;)] . Grundausstattung sind bei einem Dobson in dieser Preisklasse meist 2 Okulare, die für den Einstieg zwar reichen, aber beim Spechtelgenuss kommt rasch der Wunsch nach mehr - mehr Vergrösserung für Planeten u. Mond, mehr Gesichtsfeld für Deepsky.....


    Gruß und CS
    Peter

  • Danke für die Rückmeldungen. Wie sieht das denn beim Dobson mit der Nachführung insbesondere bei hohen Vergrößerungen aus. Ist dann eine saubere Nachführung überhaupt noch möglich?


    [:D]

  • Wenn du meinst 'das Objekt immer genau in der Bildmitte halten' - dann eher nein [:D]


    Wenn es dir aber nur darum geht, das Objekt im Blickfeld zu halten, ist das kein Problem - allerdings macht auch hier Übung den Meister.
    Ich lasse z.B. einen Planeten immer schön durchs Gesichtsfeld wandern und schubse dann nach. Je nach Vergrößerung u. Gesichtsfeld des Okulars vielleicht so alle 20 - 40 Sekunden...


    Die Lagerung der Syntas u. GSO Dobsons kann aber auch mit relativ wenig Aufwand noch verbessert werden, falls einem der Serienzustand zu "holperig" oder schwergängig ist.


    Gruß und CS
    Peter

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: nils51</i>
    <br />Danke für die Rückmeldungen. Wie sieht das denn beim Dobson mit der Nachführung insbesondere bei hohen Vergrößerungen aus. Ist dann eine saubere Nachführung überhaupt noch möglich?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Nach meiner Erfahrung gewöhnt man sich da schnell dran. Und Weitwinkel Okulare helfen, nicht so schnell nachschubsen zu müssen [:D]


    Ich bin da mit meinem 5-8mm Speers Zoom inzwischen verwöhnt [:D][8D]

  • Hi Nils,
    prinzipiell schließe ich mich den Ideen der Vorredner an.
    Möchte aber darauf hinweisen, das der beste Eindruck den Du gewinnen kannst, der live Eindruck ist.
    Insofern wäre es vielleicht nicht schlecht, wenn Du Kontakt mit anderen aufnimmst, mit ihnen rausgehst
    und Dir verschiedene Geräte anschaust. Was für Dich einfach und unkompliziert ist, könnte für andere anders aussehen. ;)
    Im Großraum Köln gibts massig Beobachter, die Dich sicher gerne mal mitnehmen.
    Viel Erfolg bei der Meinungsbildung.
    CS

  • Hallo


    weis nicht ob du gern bastelst, aber zumindest visuell kann man für den Dobson einen UNtersatz bauen der bis zu einer halben Stunde am Objekt bleibt
    Suche mal nach aquatorialer Plattform, da ist auch was auf Martys Seite verlinkt, gute okulare sind auch eine Hilfe, aber selbst ein 12er Ortho geht noch am Dobson wenn mans etwas übt und alles gut läuft


    Gruß Frank

  • Hallo Nils,


    hier ist schon eine Menge geschrieben worden. Auch empfehle Dir einen Dobson. Dies entspricht am ehesten Deinen Wünschen und Vorstellungen.


    Weshalb bist Du Brillenträger ??? Einfache Kurz- bzw. Weitsichtigkeit kannst Du durch Drehen am Auszug korrigieren (keine speziellen Okulare nötig )- hast Du aber Astigmatismus verwendest Du am besten Brillenträgerfreundliche Konstruktionen mit langem Augenabstand (ca. 20mm) damit Du auch mit Brille kein Problem hast das ganze GF zu überblicken. Alternative: Kontaktlinsen ....


    Viele Grüße


    Swen

  • Hallo Leute,


    vielen Dank für die guten Tipps. Ich werde mir mit der Entscheidung noch etwas Zeit lassen und dann hoffentlich die richtige treffen.


    Die Foren hier sind wirklich informativ und anregend. Werd' mich des öfteren mal hier sehen lassen.


    Bis bald


    Rainer[:)]

  • Nils, wenn Du die Gelegenheit hast auf ein Teleskoptreffen zu gehen/fahren musst Du dies tun. Die praktischen Erfahrungen (Handling/ Optik/ Mechanik) der verschiedenen Geräte sind ungemein wertvoll bei Deiner Entscheidungsfindung.


    Kann ich jedem Neuling nur empfehlen.


    und... nichts überstürzen. Es regnet ja eh zur Zeit :-((



    Viele Grüße


    Copernicus

  • Hallo Nils,


    in der kölner Gegend, um Düsseldorf gibts noch die Eifeltwister, scheint auch eine ganz nette Truppe zu sein, die auch gelegentlich rausfahren zum kucken. Vieleicht sprichst du mal einen von denen an, wenn Du nicht bis zum Teleskoptreffen warten willst.
    Z.B. Thomas Stelzmann, auch hier im Forum vertreten.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!