M64 Das Schwarze Auge (Zeichnung)

  • Hallo Freunde der Nacht,


    die Schönwetterkatastrophe setzt sich fort. Für uns toll, für die Bauern bei mir in der Umgebung schlecht. Die pflügen momentan die staubtrockenen Felder, was natürlich für ordentlich Staub sorgt. Dennoch hatte ich eine recht gute Nacht und als die Straßenbeleuchtung ab Mitternacht runtergedimmt wurde, stieg die Grenzgröße auch in meinem Garten mal wieder auf m5,5. Also gab es endlich mal ein paar Details in einigen Galaxien zu sehen.


    Ich habe, nachdem ich die letzten Nächte den Virgohaufen abgegrast habe, dieses Mal den Comahaufen und die Galaxien in Canis Venatici beobachtet. Da sind natürlich ein paar echte Pracksstücke bei: Hering, Haken, die Nadel, der Koi, M94, der Tie-Fighter und weitere. Der Comahaufen selbst zeigte zwar die helleren Galaxien als kleine Aufhellungen, blieb aber im Ganzen eher unspektakulär. NGC4725 (der Tie-Fighter) war aber sehr spannend und zeigte tatsächlich Details.


    Weggeblasen wurde ich aber, als ich noch mal einen Ausflug zu M64 gemacht habe. Ich kann mich gar nicht erinnern, wann ich sie zuletzt beobachtet habe, das muss einige Jahre her sein. Ein von mir klassisch übersehenes Objekt. Das Staubband zeichnete sich bei hohen Vergrößerungen sehr schön ab. Schnell war die Entscheidung getroffen, diese Nacht das schwarze Auge zu zeichnen.
    Und hier ist es:



    Ich habe hier konsequent mit Ebenen gearbeitet und verschiedene Vergrößerungen eingesetzt. Das 26er Nagler für die Sterne, das 12er für den Umriss der Galaxie, das 5-8mm Speers Zoom für die Details. Die Galaxie selbst hat drei Ebenen: die diffuse Scheibe und der Kern, jeweils in weiß. Das Staubband habe ich dann in einer eigenen Ebene in schwarz drüber gelegt. Das ganze dann mit den Deckkraftreglern aufeinander abgestimmt und dann noch ein bisschen bereinigt.
    Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. So langsam traue ich mich an kompliziertere Objekte ran.


    Ich hoffe das Bild gefällt Euch.
    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo Marcus,


    sehr toll gezeichnet. Was mir an den Zeichnungen hier immer am Besten gefällt ist dass sie die visuelle Realität im Okular viel besser abbilden als Fotos. (außer meinen [:o)] )


    M64 habe ich letzte Woche auch mal anvisiert, allerdings mit der Kamera, so eine Art Erstannäherung an ein tolles Deep Sky Objekt.


    Mein erstes Bild von M64 unterscheidet sich kaum von deiner Zeichnung:


    https://abload.de/img/black-eye-galaxyv5jf1.jpg


    VG, Micha

  • Servus Marcus!
    Außer PN´s kann ich auch Gx´en zeichnen.
    Zu <font color="yellow">M64 Gx in Com</font id="yellow"> gibts von mir mit dem 16" Dobson auch eine Zeichnung vom 19.April 2015 um 2.00Uhr/ üblicher Platz im Adelegg/ 257x o.F./ 1°C/ 63%r.F./ GG:Umi 6m3/ S:2/ Tr:3/ böiger Ostwind/ ...natürlich ohne EQ-Plattform[;)][:D].
    Es ist meine Z.Nr 46! Entstehung siehe auch Abell 21.


    <font color="yellow">M64 Gx in Com</font id="yellow">



    Da war schon des West-Pfeil aktuell, die Nordmarkierung fand ich unpraktisch, ... wo war schon wieder N? [V][:D]
    Seitdem markiere ich die Richtung W![;)][:D]


    Zu Deinen anderen bisher gesendeten Digitalzeichnungen mit 16" gibts bisher von mir keine aktuellen Zeichnungen.


    Grüße aus dem Allgäu,
    Roland
    [:D][:D]

    Was Du nicht willst was man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu!

  • Hallo Roland,


    das ist auch eine sehr schöne Zeichnung. Interessant wie schmal und kontrastreich Du das Staubband gesehen hast. Mit erschien es diffuser, was ich auch versucht habe wiederzugeben. Ich denke dass bei so kleinen Objekten Seeing und Transparenz bei der Beobachtung eine große Rolle spielen. Und die sind bei mir ja meist eher mäßig.


    Vielen Dank:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Servus Marcus!
    Da ich nie im "Flachland "(wie man bei uns das nennt[;)]) beobachtet habe, kann ich das nicht einschätzen, was mich da erwarten würde?
    Ich habe mal am Bodensee, im Sommer in 440m Höhe, am Untersee in der Nähe von Konstanz beobachtet. Das mach ich nicht mehr so schnell freiwillig![V][:D][;)]


    Grenzgröße so unter 5m3, also für unsere sonstigen Bedingungen grottenschlecht[:(!][;)], zwar abseits der Stadt aber lichtverschmutzt.
    Klar ich weis, dass ich hier im Allgäu sehr verwöhnt bin, aber sonst hätte ich vermutlich diese Hobby gar nicht erst angefangen. Wer weis? Ich bin gerne in der Natur und da genieße ich natürlich die gute "Lage "hier im Allgäu.
    Es bleibt für mich die Frage, gibt es bei euch im Norden D.´s gar nie sehr gute Nächte, liegts also "NUR" an der Höhe, oder mehr an der Lage am Meer?!
    Das würde mich interessieren? [:p][:D]
    Vielleicht kannst Du selber dazu etwas sagen?


    Grüße aus dem Allgäu,
    Roland [:D][:D]

    Was Du nicht willst was man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu!

  • Hallo Roland,


    Mit der Lage ist das so eine Sache. Klar, auch bei uns gibt es gute Nächte, aber die sind dann vermutlich eher vergleichbar mit Durchschnittsnächten bei Euch.
    Woran liegt‘s? Da kommt wohl einiges zusammen. Die tiefe Lage macht sicher einiges aus, ganz viel Staub und Luftfeuchtigkeit sammelt sich halt über dem Boden. Sobald man da raus ist, wird es schnell besser. Da reichen schon rund 100m aus, wie man immer wieder mal auf dem Aschberg bei Rendsburg gesehen hat, bevor der fast vollkommen überbaut wurde.
    Dazu kommt noch, dass Itzehoe in den Elbmarschen liegt. Teilweise sind wir hier unter Normal Null, die Luft ist immer feucht und die Feuchtigkeit reflektiert auch sehr gut die Lichtverschmutzung der Städte, Dörfer und einzelner Bauernhöfe, die beleuchtet sind als würden sie Außerirdische anlocken wollen. [xx(]


    Wie dunkel es hier im Norden sein kann, sehe ich jedes Jahr beim MTT in Mecklenburg. Du würdest den Himmel da vermutlich als ganz OK ansehen, für mich ist das jedes Jahr wieder eine Offenbarung. [:D]


    Aber beobachten und zeichnen kann man natürlich trotzdem. Des Spaß liegt ja nicht nur darin, das Maximum zu sehen. Überhaupt etwas zu sehen und gezielt zu beobachten bringt ja auch schon eine Menge Spaß. Und da ich mich eher auf Emissionsnebel spezialisiert habe, bringen schmalbandige OIII und H-Betafilter eine ganze Menge.
    Ich habe auf jeden fall viel Spaß unter meinem Himmel. Aber irgendwann will ich auch noch mal in die Alpen zum beobachten fahren. Vielleicht mal zu einem der Treffen dort.


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Servus Marcus!
    Es zählt für mich bei den Beo-Nächten als Erstes das Gesamterlebnis, draußen sein UND beobachten. Wenn, z.B. Föhnsturm, oben am "Berg" herrscht und wir mal abbrechen müssen, empfinde ich das eigentlich nie als umsonst rausgefahren zu sein, dann kann man eben nicht beobachten.
    Das Erlebnis der Nacht an sich ist bei mir immer [:p] positiv.
    Ich bin nachts gerne draußen.[;)][:D]
    Deine Einstellung finde ich gut und ich zeichne auch, wenn die Bedingungen nur mäßig sind, je nach Objekt, aber sonst gibts weniger Z´s und so oft komm ich auch nicht raus! Bei bessseren Bedingungen kann man das Objekt ja nochmal zeichnen.
    Das <font color="yellow">gezielte Beobachten</font id="yellow"> ist der eigentliche Grund wieso ich das Zeichnen angefangen habe, daneben war mir das analoge Fotografieren zu zeitaufwändig (mit C8) bin dann nur noch visuell auf 10" Newton und nun auf 16" Dobson umgestiegen.
    Diese Kombi mit 16"er und Standort sehe ich für mich als optimal an, zumal ich das Gewicht usw. hoffentlich auch noch mit ca. 70 jahren ohne Leiter nutzen kann [;)][:D]! (Dünne Höhenluft[:D])
    Freu mich auf neue Z´s!


    Grüße aus dem Allgäu,
    Roland[:D][:D]

    Was Du nicht willst was man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu!

  • Servus Marcus!
    Einen Punkt habe ich vergessen
    .




    Kleiner Scherz. [;)][:D]
    Im Ernst, Du hast die Gx mit 153x gezeichnet, ich mit 257x, also bei f4,5 ist das mein Nagler T6 7mm. Ich versuche auch bei GX´en so hoch wie möglich zu vergrößern, wenns dann zu schwach wird, geh ich nur eine Brennweite runter. Ich habe enge Abstufungen, fast alles Nagler von 2,5/ 3,5/ 5/ 7/ 9/ 14ES/ 20T2/ 30ES, alle mit 82° GSF.
    Wobei ich das 5er, 7er und das 9er häufig nutze. Bei großen Nebel usw. ist die alte Handgranate, (die hab ich seit 1989 für damals 850 DM! ) immer noch klasse.


    Grüße aus dem Allgäu,
    Roland [:D][:D]

    Was Du nicht willst was man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!