Venus vom 14/16/23.03.2020 aus Hamburg

  • Hallo!


    Angeregt von Torstens phänomenalen Venusbildern hab ich auch auf eine Gelegenheit gewartet, einmal wieder ein Bild aufzunehmen:



    Die Bedingungen waren mäßig: Es war in Böhen recht windig und der Standort war aus praktischen Gründen wieder mein Balkon.


    Als Ausrüstung verwendet habe ich - insbesondere das ist vielleicht zum Vergleich interesant - die alte DMK21AU618.AS in Verbindung mit meiner Televue 1,8x Barlow, Astrodon UV-Filter und dem Astronomik Planet IR-Filter 742nm. Damit komme ich in etwa auf ein Öffnungsverhältnis von knapp über f/23.
    Erforderliche Belichtungszeit waren damit ca. 1/60 in UV und 1/2500 Sekunde in IR.


    Das Bild ist 1,5x gedrizzelt. Sehr viele Detail waren nicht zu erkennen, das deckt sich aber mit dem tollen Bild von FrankHardo. Ich hoffe, einmal wieder diese Saison ein paar Videos aufnehmen zu können.


    Viele Grüße und einen schönen Sonntag!


    Paddy

    Celestron C11 XLT :small_blue_diamond: Vixen GP-DX :small_blue_diamond:ZWO ASI 290 MM :small_blue_diamond:Televue 1.8x Barlow :small_blue_diamond: Astronomik L-RGB-Filter :small_blue_diamond:ZWO ADC

  • Moin moin Paddy ![;)]


    Schön von Dir zu hören !


    Jepp, was die beiden u.a. hier zeigen , ist schon toll . Hat mich auch schon lange inspiriert , aber beide Venus U-Filter hier haben ein Leck im infraroten und das ist seit Anfang März endlich dicht. Muss nur noch in die EBV... Neben der ASI178MM habe ich auch die DMK21-618 benutzt.
    Ich fand - so die Bilder einmal überflogen- die DMK- Ergebnisse besser.


    Was Du hier zeigst finde ich klasse. Die Bedingungen waren auch nicht die besten, da gebe ich Dir Recht. Und mit einem C-11 Venus UV zu machen - ist auch - nicht so ganz einfach.[^]


    Viele Grüße


    Markus

  • Moin Markus! [8D]


    Ich hatte noch die allerersten Venusaufnahmen im Kopf, die ich 2010 gemacht habe, damals mit der noch älteren DMK21 mit geringerer Empfindlichkeit. Damals brauchte ich eine 1/4 Sekunde Belichtungszeit im UV, was scharfe Aufnahmen doch schwierig machte. Daher war ich positiv überrascht, dass es gestern doch mit einer 1/60 Sekunde ging.


    Welche UV-Filter verwendest Du denn? Und welche schädliche Auswirkung hat das IR-Leck? Zeig doch mal her. [:0]


    Ich habe ja beinahe von Anfang an mit einem SC gefilmt (wenn man von meinem damaligen Einsteiger-Newton 76/700 absieht). Daher kann ich gar nicht beurteilen, ob das problematisch ist... Manchmal weiß man ja einfach nicht: Liegt es an mir oder dem Scope? [:D]


    Mit dem gestrigen Ergebnis bin ich jedenfalls recht zufrieden - auch, wenn ich mir mehr Strukturen gewünscht hätte. Vielleicht wird es morgen was damit!


    Dir einen schönen Abend!


    Paddy

    Celestron C11 XLT :small_blue_diamond: Vixen GP-DX :small_blue_diamond:ZWO ASI 290 MM :small_blue_diamond:Televue 1.8x Barlow :small_blue_diamond: Astronomik L-RGB-Filter :small_blue_diamond:ZWO ADC

  • Moin Paddy,


    ich habe zwei U-Filter 1 1/4" unterschiedlichen Alters von Baader im Bestand . Der eine ist , glaube ich schon über 10 Jahre alt und eine Leihgabe eines Astrofreundes hier aus dem Forum. Den zweiten habe ich mir vor ein paar Jahren neu gekauft ,auch der zeigt durch das Leck regelrechte Doppelbilder der Planetenscheibe, Details werden damit kaum sichtbar und die EBV kannst Du damit sowieso in die Tonne kloppen. Ich muß die Tage auf meinen Festplatten schauen, das meiste habe ich gelöscht. Aber ich glaube bei Torsten war auf der ersten Seite ein Bild gepostet worden. Jedenfalls bin ich mit dem ir-Block vor dem UV sehr viel besser bedient. Die erste Venus vom 04.03. schaut schon einmal nach was aus.


    Bis denne


    Markus

  • Moin,


    ich ergänze meinen Beitrag mal um die Aufnahme vom 16.03.


    Die Bedingungen waren sichtbar schlechter als zwei Tage vorher:



    Viele Grüße!


    Patrick

    Celestron C11 XLT :small_blue_diamond: Vixen GP-DX :small_blue_diamond:ZWO ASI 290 MM :small_blue_diamond:Televue 1.8x Barlow :small_blue_diamond: Astronomik L-RGB-Filter :small_blue_diamond:ZWO ADC

  • Hallo,


    heute war das Seeing kurz nach Sonnenuntergang recht gut:



    Diese Aufnahme ist mit der 2x Barlow entstanden (vorher 1,8x). Das erforderte eine Verdopplung der Belichtungszeit im UV auf 1/30 Sekunde. Originalgröße. Der Luminanzkanal ist einen Summenbild aus UV+sG.


    Habe auch mal eine blau eingefärbte Version erstellt. Diese Aufnahme entstand wieder mit der "kürzeren" 1,8x Barlow und ist ein L-RGB (genauer: UV-IR(g)UV) mit künstlichem Grünkanal addiert aus IR+UV wie man es kennt. 1,5x vergrößert.


    Viele Grüße
    Patrick

    Celestron C11 XLT :small_blue_diamond: Vixen GP-DX :small_blue_diamond:ZWO ASI 290 MM :small_blue_diamond:Televue 1.8x Barlow :small_blue_diamond: Astronomik L-RGB-Filter :small_blue_diamond:ZWO ADC

  • Hallo Patrick,


    schöne Bilder der Venus, die Du zeigst.
    Wenn es Dir möglich ist, würde ich etwa früher anfangen. Deine Aufnahmezeiten deuten nach meiner Erfahrung eher auf schlechtere Bedingungen hin.


    Zur Kolorierung noch eine Anmerkung: es gibt ja auch ein Marinerbild mit natürlichen Farben aufgenommen. Da sind die IR-synthetisch-Grün-UV-Bilder gar nicht so weit weg von. Die Pioneer Venus Aufnahmen sind auch in eniem bräunlichen Ton gehalten, wobei das wohl eher auch eingefärbt ist.



    https://de.wikipedia.org/wiki/Venus_(Planet)



    Grüße
    Torsten

  • Hallo Torsten,


    vielen Dank für den Hinweis.
    Da ich zur Zeit viel zu Hause bin, kann ich es ja mal früher versuchen.
    Filmst Du die besten Videos unmittelbar nach Sonnenuntergang?


    Danke auch für Deinen Hinweis auf die Raumsondenbilder! Da gibt es interessante Inspiration. Die Frage nach den "echten" Farben ist ja auch schwierig, wenn man sie nicht sehen kann...


    Viele Grüße!


    Patrick

    Celestron C11 XLT :small_blue_diamond: Vixen GP-DX :small_blue_diamond:ZWO ASI 290 MM :small_blue_diamond:Televue 1.8x Barlow :small_blue_diamond: Astronomik L-RGB-Filter :small_blue_diamond:ZWO ADC

  • Hallo Patrick,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Paddy777</i>
    <br />...


    Filmst Du die besten Videos unmittelbar nach Sonnenuntergang?


    ... Die Frage nach den "echten" Farben ist ja auch schwierig, wenn man sie nicht sehen kann...


    ...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Die besten Videos bekomme ich um Sonnenuntergang. Das ist aber kein Dogma. Öfter ist es kurz vor Sonnenuntergang besser.


    Die natürlichen Farben wirken auch sehr flau, liegen aber im gelb-bräunlichen Ton, also so ähnlich wie in den IR-synG-UV-Bildern.
    Wenn man die Farbsättigung in Deinem ersten Beitrag herunternimmt, kommt es schon recht nahe.


    Die Kontraste sind bei mir im Livebild auch eher weniger kräftig, im Vergleich zu einigen Bearbeitungen, die hier bisher eingestellt wurden. Ich versuche bei Einzelbildbearbeitungen auch immer die aktuelle Phase zu berücksichtigen. Im IR kommt diese immer am besten zur Geltung. Du hast es oben ja ähnlich gemacht. Dadurch wird das Bild dann i.d.R. flauer, sofern man keine Maskentechnik verwendet.



    Viele Grüße
    Torsten

  • Moin Paddy,


    schöne Bilder weiterhin die Du zeigst. Auch ich bin noch hin- und hergerissen von der Wahl der Farbgebung. Derzeit bin ich beruflich so sehr eingespannt , daß ich die angesammelten Datenberge von 8 Abenden einfach nicht final bearbeiten kann. Und mein Herz schlägt dazu noch für Deep-sky [^]. Solange wie das Wetter für uns alle gut ist ,denke ich, geht erst einmal alles auf Platte.... Kann mich auch erstmal so über die eigenen Bilder freuen...
    Weiterhin viel Erfolg - und danke fürs zeigen[:)]


    Schöne Grüße
    Markus


    Markus

  • Guten Abend!


    Hier noch eine Nachbearbeitung vom 23.3.:



    Habe jeweils 10% und 20% von 10000 Frames separat geschärft und übereinandergelagert. Für den Luminanzkanal UV mit dem künstlichen Grünkanal addiert, also besteht es aus 75% Anteil UV und 25% Infrarot.


    Ab morgen muss wieder neues Material reinkommen! [:)]


    Danke lieber Markus, lieber Torsten für Eure Anmerkungen. Und Markus: Ich bin gespannt auf Deine Venusbilder später.


    Viele Grüße!


    Patrick

    Celestron C11 XLT :small_blue_diamond: Vixen GP-DX :small_blue_diamond:ZWO ASI 290 MM :small_blue_diamond:Televue 1.8x Barlow :small_blue_diamond: Astronomik L-RGB-Filter :small_blue_diamond:ZWO ADC

  • Hallo Patrick,


    Ich hatte so gehofft, dass dieser Tage bei den vielen Venusfotos auch mal einer unserer "Venerografphen" ein Foto gleichen Zeit aufnimmt, wsenn ich visuell erstmals zeichne.


    Schon im Vorjahr hatte ich das Gefühl, mal eine für Venus typische
    Dreieckswolke ausgemacht zu haben, nachdem ich davon las, dass einige auch Fortune im Visuellen an Venus hatten. Aber wenn nicht jemand zufällig zeitgleich fotografiert, kann man das (vermeintlich Gesehene nicht verifizieren. (Man kann ja nicht mit Karten vergleichen, wie beim Mars.)


    Meine Zeichnung vom 23ten gegen 19:00 Uhr mit Violettfilter:



    Skizze ist gedreht für eine vergleichbare Perspektive.
    Die drei dunklen Bereiche vom Terminator ab sind unsicher/ungenau erfasst, aber die drei hellen "Nasen" vom Rand zum Innern scheinen recht zutreffend zu sein.


    Es lohnt sich, weiter an Venus zu üben.

  • Hallo Patrick,
    Deine zarten Venusbilder gefallen mir sehr gut. Danke fürs Zeigen.


    Hallo Hubert,
    auch Deine gezeichnete Venus gefällt mir sehr gut. Der Guntram hat ja vor kurzem mit einem Baader dunkelblau Filter ein Bild erzeugt, dass auch Strukturen zeigt. Jetzt weiß ich nicht, wie weit der Dunkelblaufilter und der Violettfilter ähnliche Durchlasskurven besitzen. Es wäre vielleicht mal ein Vergleich interessant.. Gibt es da etwas von der Herstellerseite des Filters? Welcher Filter ist es genau?
    Schön, dass man auch visuell etwas sieht und danke auf für's zeigen Deiner visuellen Eindrücke. Welche Geräte hast Du da verwendet? Ein Newton mit 400 mm Öffnung?
    Servus,
    Roland

  • Hallo Niklo.


    Filterkurven für den Baader Filtersatz gibt es auf der Herstellerseite.
    W47 Filterkurven sind sicher im Netz zu finden.


    Anbei noch meine (einzige) Venuszeichnung, von 2012, an einem Abend mit sehr gutem Seeing.



    Korrektur dazu: Beim Orange-Filter muss es Langpass heißen.



    LG,


    Guntram

  • Hallo Niklo,


    am Rande der Skizze ist´s vermerkt (kopfstehend): Begonnen hab ich mit dem 150er Halbapo, dem aber etwas das Licht ausging bei dunklem Violettfilter und 307x, am 400er Newton bei 368x fortgesetzt.
    Zum Filter muss ich erst mal nachsehen, welcher das ist/gar nichts besonderes. Habe auch einen dieser extrem engen fotogrfischen Venusfilter, bin aber immer noch Fotomuffel geblieben.


    Bleibt gesund und CS.


    Hubertus

  • Hallo Hubertus, hallo Guntram,


    wahnsinn, ich bin beeindruckt! Wusste noch gar nicht, dass man die Strukturen tatsächlich mit dem Auge wahrnehmen kann. Tolle Zeichnungen!


    Falls Du wieder zeichnen willst: Ich fang gleich an zu filmen! [:D]


    Gruß Patrick

    Celestron C11 XLT :small_blue_diamond: Vixen GP-DX :small_blue_diamond:ZWO ASI 290 MM :small_blue_diamond:Televue 1.8x Barlow :small_blue_diamond: Astronomik L-RGB-Filter :small_blue_diamond:ZWO ADC

  • Hallo Paddy, hallo auch Niklo,


    schönen dank für die Blumen an uns Viauelle erst einmal.
    Diese visuellen Beobachtungen an Venus, an deren Anfang ich selbst auch noch stehe, erfordern jahrzenhtelange Erfahrungen in visueller Planetenbeobachtung. Man glaube nicht, man haut sich eben mal ´nen visuellen Violett- oder tiefen Blaufilter rein (die "violetten" schauen tatsächlich eher tief blau aus*)), und schon sprängen einen kontrastreiche Wolkebdetails an.


    *) Stimmt gar nicht, habe die Filter verglichen und da habe ich ´nen blauen, der für 5-6"er reicht und den tief violetten, für den´s 8-10" braucht / "Nr 47", den ich am Montag benutzt hatte.


    Der Liebe Guntram hat hier in der Nachbarschaft Fotos gepostet, die lustigerweise auch einen guten Eindruck vermitteln, wie´s visuell auf Venus tatsächlich ausschaut. Guckt ihr hier (mit Guntrams freundlicher Erlaubnis:


    http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=248702


    Nach "Samson(1.)", "30sec" und "Samson (2.)" zeigt Guntram drei Venus-Fotos: Auf erstem springen einen die Details beeindruckend an, das dritte zeigt den Eindruck, den man visuell etwa hat. Wenn man lange zwischen beiden Fotos genau hin und her schaut, fällt einem erst allmählig auf, dass das fahle dritte Bild tatsächlich fast alle Informationen wie das kontrastreiche erste enthält. Man muss es üben, diese feinsten Kontraste wahrzunehmen. Auf den eigenen Bleistiftskizzen (oder liebevolleren Zeichnungen) wird später das Gesehene dann nach Belieben übertrieben kontrastreich dargestellt.


    Ich denke, Guntram wird das aus seiner Erfahrung so bestätigen können.


    Ich will hier keinen Venerographen zum Veneroskopen bekehren, aber wer noch archaisch Zeichnen üben beginnen will, sollte sich am Anfang natürlich an den drei nächsten äußeren Planeten abmühen. Das war auch für mich erst der erste Venus-Erfolg nach Jahrzehnten Planetenzeichnungen (Bei mir am liebsten Mars, weil es für den Albedokarten gibt zum späteren Vergleich/Heute nehme ich den auch mit nur 5" aufs Korn).


    Meine Sternwarte liegt 140km von meinem Wohnort entfernt. Ich hatte die "Corona-Pause" am Montag mal genutzt, die Nacht ohne Kontakte dort zu nutzen. Für heute ist nur mein 5" Refraktor als "Unter-der-Woche-Teleskop" im Garten aufgestellt. Falls du heute fotografierst/filmst, werde ich da kaum vergleichbare visuelle Ergebnisse beisteuern können.


    Dir viel Spaß von Hamburg aus!


    Bleib gesund und CS,


    Hubertus

  • Grüß Dich Hubertus,
    ja, die Bilder vom Guntram kenne ich und das Bild mit dem Blaufilter gefällt mir besonders gut, obwohl die Kontraste der Details sehr schwach sind. Die Hauptschwierigkeit ist auch da, dass man ja kein stehendes Bild hat und das Seeing die schwachen Strukturen und Konturen auch etwas verwischt.
    Ich hab auch schon ein paar Jupiterzeichnungen gemacht und eine Saturnzeichnung, wobei ich mit dem Zeichnen leider relativ schlecht bin. Dennoch schaue ich mir, wenn ich mal Jupiter, Mars oder Saturn filme immer einige Minuten visuell die Planeten im Okular an und schaue, welche Details ich sehen kann und natürlich auch um den visuellen Anblick zu genießen. Das kleinste Gerät ist ein 80/1200 Refraktor und ein 114/900 Newton, größten Geräte sind ein 105/1000 APO und ein 152/1200 Newton. Bei meinen visuellen Beobachtungen von Venus hab ich bisher bis auf die Phase keine Details sehen können, aber ich hab bisher ohne Filter geschaut. Der Hauptnachteil für Venus ist für mich momentan, dass er von meinem Balkon aus nicht erreichbar ist. Mal schauen, ob ich mal von einem anderen Standort aus Venus beobachten kann. Allerdings ist mir auch klar, dass mit dem 105 mm APO es sehr schwierig werden wird und auch der 6" f/8 Newton kein optimiertes Venusgerät ist und es wenn, dann sehr schwierig werden wird.
    Den Blaufilter werde ich mir auf jeden Fall mal bestellen und vielleicht auch einen Venusfilter um damit Aufnahmen zu machen.
    Servus,
    Roland

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!