Ära Elon Musk hat begonnen

  • Wollte eben auf Komet T2 Panstarrs halten und da seh ich auf einmal erst 1, dann 2, dann 3, dann ~20 Satelliten über mich schwirren. Hab natürlich sofort an Herrn Musk gedacht und geschaut ob sie durchs Bild rauschen.


    Ich wollte mir eigentlich nächstes Jahr einen zweiten 8" Newton kaufen aber das wird erstmal auf Eis gelegt.


    Daten zum Bild: Einzelbild mit 3min, Newton 200/920, G3-16200, 26.12.2019 etwa 18:00.
    Ein Bild vorher und eins direkt nacher war von den Satelliten nichts mehr zu sehen.


    Bin schon gespannt wie es ausschaut wenn es erstmal 12000 sind. Weiss jemand wie lange die für einen Erdumlauf Zeit brauchen, und ob die wieder durchs gleiche Feld rauschen?


    Mit traurigen Grüßen,
    Thomas


  • Eventuell werden es am Ende 42.000 Satelliten sein. Und OneWeb startet ihre Flotte im 1. Quartal 2020 (ca. 2.300 Satelliten).


    Die Satelliten auf niedrigen Umlaufbahnen (350 km) benötigen 90 Minuten für einen Umlauf.


    Hier gibts einen Podcast zum Thema Starlink: https://scilogs.spektrum.de/as…ter-tausenden-satelliten/

    Gruß & cs

    Andreas


    Meade LXD55 10" f/4 | GSO Dobson 8" f/6 | TS PHOTOLINE 3" f/7 Apo | Fujinon 10x70 FMT-SX2 | Fujinon 16x70 FMT-SX | AstroTrac TT320X-AG | Canon EOS 1000Da / 600Dfs / 6D

  • Danke Andreas,


    Auf deinen Kometenseiten schau ich übrigens ziemlich regelmässig vorbei[:)]


    Es wäre wahrscheinlich im Bildbearbeitungs-Forum besser platziert aber weiss jemand ob es schon Software gibt mit dem man diese Striche halbwegs gut entfernen kann?


    Klar, beim Stacken vieler Bilder werden die wohl gut rausgehen, bei Kometenanimationen funktioniert das aber leider nicht. Rausstempeln wäre auch eine Option.


    mfg.
    Thomas

  • Hallo Leute,


    Das ganze hat jetzt für mich etwas an Schrecken verloren.


    Ich hab jetzt einfach die Bereiche mit den Satellitenspuren aus einem anderen Bild ersetzt. Einfach in PS Pixelgenau rübergestempelt, das wars.[:D]


    Da die Bilder bei Schleierbewölkung bzw Wolkendurchzug aufgenommen wurden, sind noch Spuren sichtbar. Ich gehe davon aus, dass dieses Problem bei gleichmässig guten Bedinungen nicht aufritt.


    mfg.
    Thomas


    Animation aus 2 Bildern: https://www.bilder-upload.eu/bild-57ca35-1577526823.gif.html

  • Moin,


    sorry, daß ich jetzt Wasser in deinen Wein kippe. Denn, in Zukunft hast du ca alle 20° einen Starlink in Sicht. In jede Himmelsrichtung. Und von dort aus den nächsten und den nächsten und den nächsten etc....
    Und alle bewegen sich. Als Netz. Du hast also in jedem Frame einen Elon-Musk-Gedenk-Strich drin. Mindestens einen.
    Das galt für 12.000 SLs.
    Inzwischen sind 42.000 geplant. Nur SL.


    Jetzt kommmen Amazon, OneWeb, Google und wie sie alle heißen und das sind erst die Amerikaner....
    Und natürlich wollen die Russen und vor allem die Chinesen ihre eigene Variante haben, man ist ja schließlich Großmacht und kann sich da nicht auf andere verlassen! Ich rechne da ganz unverholen mit einer Sat-Population von 200.000 Stück und den nächsten 10 Jahren.


    Und wozu? Um die Menschheit auch noch in den entlegendsten Winkeln mit Internet zu versorgen? Quatsch! Es geht nicht um Menschheitsbeglückung! Musk will Geld machen damit!


    Und das geht mit Internet für alle? LOL!


    Worum es wirklich geht, ist HiSpeed-Börsenhandel! SL ermöglicht einen ca 30ms Geschwindigkeitsvorteil gegenüber terrestrischer Glasfaserleitung zB von London nach NewYork. Das brauchen die Nadelstreifen-Schmarotzer, um minimale Unterschiede beim Devisenhandel ausnutzen zu können. Da kommt es auf Millisekunden an. Hier geht es um Milliardenumsätze! Eine willige Klientel, die viel Geld investieren wird, um diesen Geschwindigkeitsvorteil zu haben. DAS sind Musks Kunden! Nicht das Dorf in Afrika, wo die Menschen natürlich nichts wichtigeres zutun haben, als die neusten "Po-sen" der Kardashians in HD anzugucken. Für sauberes Trinkwasser gibts dann bestimmt ne Äpp. Wahrscheinlich von Nestle...[}:)]


    Starlink hat also in erster Linie ethisch "hochstehende" Ziele....


    Brave new world...


    Grüße und CLEAR SKIES!
    Okke


    Info:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Achja, dann gibts ja noch das Kessler-Syndrom. Wenn Weltraumschrott zum Problem wird:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Hallo Okke,


    Du hast vollkommen Recht. Es geht natürlich nur ums Geschäft bei der Sache. Es gibt keinen vernünftigen Grund im entlegensten Winkel der Erde Internet haben zu müssen. Das mit den Börsen und Devisengeschäften ist nur ein Faktor zu dem so etwas dann gebraucht wird. Alexa und Siri sind dann ein Teil des ganzen Überwachungsapparates, die Informationen über jeden Weltweit schnell transferieren können. Die meisten wissen noch gar nicht, daß jedes Handy inzwischen schon zur Spionage der Benutzer ausgenutzt wird. Und die neuen Internetradios sind im Prinzip auch nur Wanzen, die informationen sammeln und weitergeben. Vor nicht ganz so langer Zeit, durfte man den Reichsempfänger nur auf bestimmte Frequenzen einstellen. Die neue Generation erkennt es automatisch, wenn man etwas Unerlaubtes hört. Ein allgegenwärtiges Internet erleichtert das Abhören und ausspionieren der Benutzer natürlich ungemein.
    Gruß
    Richard

  • Hallo Okke,
    das klingt für mich wie eine finstere Dystopie.
    Früher dachte ich mal, dass es irgendwo Erwachsene gibt, die darauf aufpassen, dass die Welt nicht den Bach runtergeht.
    Heute weiß ich … da ist keiner :(
    Gruß,
    Christian

  • Hey,


    Wenn ich ein Bildfeld von 2° abbilde und die Satelliten im 20° oder von mir aus auch 10° Abstand durchrauschen, dann schätze ich dass ich immer mal wieder Bilder hab wo kein Satellit drauf ist.


    Wenn es so kommen wird wie in meinem ersten Bild oben, dann kann man das ohne grosse Probleme mit der BB ausbügeln. Ich werde das in Zukunft einfach ersetzen aus Einzelbildern die frei von den Spuren sind. Das kann man dann für Kometenanimationen verwenden und nach dem Stacken ist sowieso davon nichts mehr zu sehen. Das Signal ist halt verloren was durch die Satelliten verdeckt wird.


    Wenn man die Aufnahmen nacher noch stackt, reicht bestimmt auch das grobe rausstempeln.


    Bei Weitfeldaufnahmen schauts schon wieder anders aus.
    Aber mal schauen was die Zeit bringt.



    Mit optimistischen Grüßen,
    Thomas

  • Habe gestern den Hexenkopf aufgenommen, 16x 300sec.
    Davon waren in den meisten Aufnahmen Starlinks, ein Flugzeug .habe ich auch"erwischt".


    Wenn ich daran denke, daß ich bei einigen Objektem mit 30 Minuten belichten muß, um etwas sichtbar zu machen.....


    Alle hoffen auf irgendeine Software oder verwischen die Spuren durch
    BB.
    Ich denke nicht nur an die vielen Astrofotographen, sondern auch an die Astrohändler.
    Ich wollte mir ne neue Cam kaufen, um noch bessere Astrofotos zu machen.
    Das lasse ich erstmal bleiben.


    Traurige Grüße
    Jochen
    [:(!][:(!]

  • Hallo Jochen,


    Zogen die Starlinks immer an der selben Stelle durchs Bild oder sind sie versetzt?


    Ich trau mir wetten es wird in Zukunft vieles geben um die Spuren nicht mehr im fertigen Bild zu haben.


    mfg.
    Thomas

  • Moin,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Ich trau mir wetten es wird in Zukunft vieles geben um die Spuren nicht mehr im fertigen Bild zu haben<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Genau das hoffe ich auch, genau wie ein paar andere Dinge:


    * Dass es nicht zu so vielen Satelliten kommt, wie auf der Liste stehen.


    * Dass man die Albedo der Satelliten doch noch etwas reduziert. Aber leider würde das wohl nur etwas fürs bloße Auge helfen (aber immerhin ...)


    * Dass endlich die Profis sich auch mal wirklich melden. Mich enttäuschen sie momentan auf ganzer Linie. Bin ich nur nicht richtig informiert? Ich hoffe es.


    * Dass das ganze Unternehmen so dermaßen "floppt", dass sich das von ganz alleine erledigt.


    Bleibt zu hoffen, dass es nicht dieses Hoffen und Harren ist, das manchen zum Narren hält.


    Tesla als Auto ist übrigens für mich auch gestorben. So eine Arroganz kann ich nicht unterstützen. Die brauchen bei mir nicht versuchen, mir so ein Ding zu verkaufen oder zu verleasen oder was auch immer.


    Grüße,
    Karl

  • Hallo "Fotogravieh",


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ich würde Dir ja eher die Reisen von Saarlouis nach Namibia madig machen...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich hab jetzt lange überlegt, ob ich auf dein Kommentar eingehen soll, um den Thread nicht zu kapern...Daher nur kurz.
    Den weitaus größeren Anteil an Emissionen haben Militärs und auch der gesamte Schiffs- Güterverkehr. Und was ist mit dem sog. Motorsport? Erst weit hinten kommt der "kleine Mann". Der Flieger fliegt auch ohne mich. Und dadurch, dass ich mitfliege, senke ich die Pro-Kopf-Emissionen der Flugpassagiere[:o)]


    Viele Grüße,
    Stefan (autolos unterwegs)

  • Ich werde in Zukunft mir das Geld sparen und öfters nach Namibia reisen und dort fotografieren. Mir egal was die Grünen sagen. [xx(]



    Zurück zum Thema: Hier ein schönes Beispiel, wie Starlink Satelliten eine Aufnahme der Cygnus Region versauen können:

    External Content www.instagram.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Gruß & cs

    Andreas


    Meade LXD55 10" f/4 | GSO Dobson 8" f/6 | TS PHOTOLINE 3" f/7 Apo | Fujinon 10x70 FMT-SX2 | Fujinon 16x70 FMT-SX | AstroTrac TT320X-AG | Canon EOS 1000Da / 600Dfs / 6D

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: StefanSLS</i>
    Stefan (autolos unterwegs)
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Oh wow, ich nehme alles zurück.


    Viele Grüße
    Christian (garnicht unterwegs)

  • Mal eine Frage hier an die die sich damit auskennen.


    Zur Prävention eines Kometeneinschlags wird das Sonnensystem ja nach veränderlichkeiten - sich bewegenden Objekten - sprich Kometen etc abgesucht.


    Wenn nun 42.000 Satelitten und noch so einiges mehr an Satelliten der Regierungen, Meteosat, Militär usw. um die Erde fliegen und es da von sich bewegten Lichtpunkten nur so wimmelt,


    wie will man da noch ein effizientes und auch wirksames Frühwarnsystem für Kometen und dergleichen gewährleisten ? Solch ein Frühwarnsystem ist doch dann massiv eingeschränkt und nicht mehr effektiv ?


    Elon Musk Vorhaben könnte uns allen die Existenz kosten.


    VG
    Michael

  • Hallo zusammen,


    die versaute Schwanaufnahme ist ein Schlag ins Gesicht. Analogaufnahmen auf Diafilm kann man knicken.....länger belichtete Weitwinkelaufnahmen mit DSLR wohl auch.


    Das Frühwarnsystem für potenziell gefährliche Asteroiden ist ein weiterer Punkt. Ich kann mir vorstellen, dass es da oft zu Fehlalarmen kommt.
    Und noch ein Punkt: Wie gelangt man ohne Kollision in den geostationären Orbit? Bzw. darüber hinaus? Ich seh schon die Schlagzeile in der Bildzeitung: "Erste bemannte Marsmission mit Starlink-Satelliten kollidiert." *Sarkasmus-Modus aus*


    Viele Grüße,
    Stefan

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: astrofan55</i>
    <br />Mal eine Frage hier an die die sich damit auskennen.


    Zur Prävention eines Kometeneinschlags wird das Sonnensystem ja nach veränderlichkeiten - sich bewegenden Objekten - sprich Kometen etc abgesucht.


    Wenn nun 42.000 Satelitten und noch so einiges mehr an Satelliten der Regierungen, Meteosat, Militär usw. um die Erde fliegen und es da von sich bewegten Lichtpunkten nur so wimmelt,


    wie will man da noch ein effizientes und auch wirksames Frühwarnsystem für Kometen und dergleichen gewährleisten ? Solch ein Frühwarnsystem ist doch dann massiv eingeschränkt und nicht mehr effektiv ?


    Elon Musk Vorhaben könnte uns allen die Existenz kosten.


    VG
    Michael
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Exakt davor wird auch gewarnt. Und es betrifft nicht nur Asteroiden & Kometen sondern auch die Suche nach Supernovae.


    https://www.newscientist.com/a…ing-with-astronomy-again/

    Gruß & cs

    Andreas


    Meade LXD55 10" f/4 | GSO Dobson 8" f/6 | TS PHOTOLINE 3" f/7 Apo | Fujinon 10x70 FMT-SX2 | Fujinon 16x70 FMT-SX | AstroTrac TT320X-AG | Canon EOS 1000Da / 600Dfs / 6D

  • Wie Profitgier den Blick für die sich ggf. daraus entstehenden Gefahren verstellen kann, ja gerade zu blind macht.


    Aber so war es in der Geschichte der Welt schon öfters.
    Zu ehrgeizige von Süchten und Gier getriebene Projekte ohne Augenmaß die zum Schluss vielen Menschen das Leben gekostet haben.


    Nur diesmal z B im Falle eines Asteroideneinschlags den man möglicher Weise noch rechtzeitig hätte abwenden können,
    was aber im speziellen Fall durch Starling evtl. nicht möglich ist, könnte nicht nur die ganze Flora und Fauna sondern auch die menschliche Rasse vernichtet werden.


    Ein hoch auf die Profitsucht gewisser Unternehmen, denen alles egal zu sein scheint, nur nicht die maximale Profitsteigerung- und Profilierungssucht, so weit wie irgend möglich
    und am besten noch ein ganzes weites Stück darüber hinaus zu verdienen und extra mächtig zu werden.


    Am..... first, natürlich was sonst, Donald Duck


    CS
    Michael


    N.S. Oder sehe ich es zu negativ?

  • Hallo miteinander,


    ich habe in den letzten Tagen bzw. Wochen kaum den Himmel beobachtet (meist trübes Wetter hier an der Donau). Ich bin mal gespannt, wann ich visuell das erste Mal die Dinger fliegen sehe. Langzeitbelichtungen habe ich bisher nicht gemacht, aber wenn einem das die Aufnahmen versaut finde ich das schon übel. Gibt es eine Stelle, bei der man sich beschweren kann? Oder ist der Weltraum rechtsfreier Raum, in dem jeder machen kann, was er will?


    Immer wieder hört man von Problemen mit Weltraumschrott und nun sollen tausende Satelliten hinaufgeschossen werden, weil einer es will. Ich verstehe es nicht, aber es ist halt immer noch so: Geld regiert die Welt.


    Schade dass jahrtausendealte Dinge und Natur der Technik geopfert werden, bei der ich den Mehrwert nicht verstehe bzw. nicht benötige. Aber vielleicht hilft es ja anderen. Bringt es Bildung für diejenigen, die Bildung benötigen? Essen für die Hungrigen? Frieden in Kriegsgebieten? Ich habe da so meine Zweifel. Ich mag dieses Projekt mit all seinen Auswirkungen nicht. Die Dinger gehören weg und eine Kommission gebildet, die weltweit über Starts von Weltraumobjekten entscheidet. OK, das wird wohl nie geschehen, aber träumen wird man ja noch dürfen.


    Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Vielleicht wird das eine oder andere ja besser.


    CS
    Jürgen

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Mondbasis</i>
    <br /> Gibt es eine Stelle, bei der man sich beschweren kann? Oder ist der Weltraum rechtsfreier Raum, in dem jeder machen kann, was er will?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    So in etwa. Jedes Land kann dort machen was es will, außer andere Satelliten abschiessen, und die Frequenzen müssen international (hab die Orga jetzt nicht im Kopf) abgestimmt werden.


    Beschweren kannst Du Dich im Falle Starlink, wenn Du US Staatsbürger bist. Ob es was nützt ist eine andere Frage. Ich schätze ein paar Astronomen dort haben genau das getan.


    Ich persönlich setze große Hoffnung auf die Nichtbeherrschbarkeit der Kollisionsgefahr und das Kessler Syndrom, das Raumfahr in mittlerer Zukunft gänzlich verhindert [:o)]! Leider bedeutet das für uns aber auch, daß viel Zeugs für 200-1000 Jahre rum schwirrt - hilft leider auch nicht weiter.


    CS,
    Walter

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Dysnomia</i>
    <br />Ich werde in Zukunft mir das Geld sparen und öfters nach Namibia reisen und dort fotografieren. Mir egal was die Grünen sagen. [xx(]
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Womit du auf einer Linie mit Vollpfosten Andi bist...
    https://taz.de/!5606833/
    Solange solche Idioten Verantwortung tragen brauchst du sicherlich nicht so dolle sparen...[;)]
    Die Frage wäre nur, haben Satelliten über Namibia Flugverbot?


    Andreas

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: vertigo</i>
    <br /><blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Dysnomia</i>
    <br />Ich werde in Zukunft mir das Geld sparen und öfters nach Namibia reisen und dort fotografieren. Mir egal was die Grünen sagen. [xx(]
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Womit du auf einer Linie mit Vollpfosten Andi bist...
    https://taz.de/!5606833/
    Solange solche Idioten Verantwortung tragen brauchst du sicherlich nicht so dolle sparen...[;)]
    Die Frage wäre nur, haben Satelliten über Namibia Flugverbot?


    Andreas
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    OFFTOPIC: Ich brauche keine Flugscham zu haben, denn in meinem Leben (Jahrgang 1980) habe ich insgesamt 5x eine Flugreise unternommen.


    2x USA
    1x Kroatien
    2x Namibia


    Einige Grünen-Wähler*innen und Parteimitglieder*innen haben mit ihren 25 Jahren einige Flugstunden mehr auf dem Kerbholz. Falls du näheres darüber erfahren möchtest, gerne PM an mich. [;)]


    Ich bin außerdem recht erstaunt, wegen deinem Mangel an Wissen, wie und wann Satelliten am Nachthimmel zu sehen sind. Satelliten sind vom Äquator und von den Wendekreisen aus tatsächlich nur kurz nach Sonnenaufgang und kurz vor Sonnenuntergang sichtbar, weil diese dann nicht mehr von der Sonne beleuchtet werden. Hier gilt Musk gefährliches Halbwissen tasächlich. Das gilt vor allem für Satelliten im LEO, wo auch Starlink geparkt werden wird.

    Gruß & cs

    Andreas


    Meade LXD55 10" f/4 | GSO Dobson 8" f/6 | TS PHOTOLINE 3" f/7 Apo | Fujinon 10x70 FMT-SX2 | Fujinon 16x70 FMT-SX | AstroTrac TT320X-AG | Canon EOS 1000Da / 600Dfs / 6D

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!