Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Auswertung einer Aufnahme mit FITSWORK ergibt für Mira im Vergleich mit 3 Nachbarsternen gestern (13.02.2018) gegen 19:00 MEZ eine Helligkeit von 5m36.

  • Das stimmt ja dann fast exakt mit meiner letzten visuellen Schätzung (trotz störendem Mondlicht) vom 11.02.19 mit 5.3m überein.
    Das letzte Maximum von Mira zeigte im hellsten Licht eine Art Plateauphase, bei diesem Maximum gab es wieder eine richtige Spitze, wobei der Abstieg wesentlich langsamer erfolgt als der Anstieg.


    Gruß Matthias

  • Hallo Matthias et al.,


    hier ein Diagramm, dass deine Aussagen zu bestätigen scheint. Alle Werte dieses Threads in einer EXCEL-Grafik.



    Und hier hab ich unsere Messpunkte ab 01.09.18 auf die AAVSO-Lichtkurve gelegt. Kann sich sehen lassen.



    Dank an alle, die hierzu Messpunkte beigetragen haben.

  • Auswertung einer Aufnahme mit FITSWORK ergibt für Mira im Vergleich mit 3 Nachbarsternen gestern (15.02.2018) gegen 19:00 MEZ eine Helligkeit von 5m49.

  • Nach langer Zeit wieder etwas zu Mira. Zur Zeit (22.09.19) ist der Veränderliche schon überraschend hell. Ich habe Mira letzte Nacht zu 4.5m visuell geschätzt. Laut BAV Circular ist Miras Maximum eigentlich erst im letzten Novemberdrittel zu erwarten. Andere Vorhersagen sprechen aber auch schon vom Oktober. Lassen wir uns überraschen.


    Gruß Matthias

  • Mira ist inzwischen auch am Stadthimmel gut mit bloßem Auge zu sehen, gestern 3,1. Das wird anscheinend ein sehr helles Maximum.

  • Soeben habe ich Mira auch zu 3.1m visuell geschätzt. Eventuell ist auch möglich das der Stern für etwas längere Zeit im Maximallicht bei annähernd gleicher Helligkeit verbleibt. Ich bleibe dran.


    Gruß Matthias

  • Gerade haben sich die letzten Wolken einigermaßen verzogen. Habe bei doch noch sehr störendem Mondlicht die Helligkeit von Mira zu 2.7m visuell geschätzt.


    Gruß Matthias

  • Hallo Matthias und Forum,


    so hell habe ich Mira auch noch nie gesehen: 2,7mag.



    Foto: 2019 Okt.16, 21:05 MESZ, Canon 600D, Kitobjektiv bei f=37mm, 10 Sekunden belichtet. Mira ist der hellste Stern in der rechts der Bildmitte.


    Viele Grüße
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    eine schöne Aufnahme ist dir da gelungen. Ja - Mira ist derzeit eine Pracht. Mal sehen wie weit die Wunderbare es noch schafft.
    Hier im Norden verhält sich leider das Wetter nicht so wie es sollte. Wolken - Wolken - Wolken! In der kommenden Nacht soll es aber aufklaren.


    Gruß Matthias

  • Hallo Matthias,


    als Norddeutscher kann ich Dir da nur beipflichten .... Inzwischen ist das Arbeitsleben für mich Vergangenheit, seit den sechziger Jahren interessiert mich die Astronomie, aber ich kann mich nicht erinnern, Mira jemals im Maximum oder auch nur in der Nähe davon gesehen zu haben. Und deshalb wäre für mich ein Foto wie das von Wolfgang auch ein richtiges persönliches Highlight.


    Viele Grüße
    Manfred

  • Hallo allerseits,


    endlich kann ich auch etwas Konstruktives beitragen. Nach recht vielen wolkenverhangenen Nächten gab es gestern am späten Abend gegen 23 Uhr MESZ doch noch eine Gelegenheit, Sterne am Südosthimmel zu sehen. Zwar hat der aufgehende Mond die visuelle Sichtbarkeit stark eingeschränkt, aber ich habe Mira jetzt bewusst gesehen und auch in Fotos festhalten können.


    Das erste entstand direkt vor dem Haus. Der Versuch, die Straßenlaterne direkt gegenüber mit der Rotbuche unseres Nachbarn abzuschirmen, ergab einen einen unbeabsichtigten Nebeneffekt: das Lampenlicht wurde von den feuchten Blättern so reflektiert, dass man schon Mühe hatte, Mira dazwischen als leichte Strichspur zu entdecken.


    Hier das erste Ergebnis, mit 10mm aufgenommen und mit Lightroom aufgehellt:







    Damit mehr zu erkennen ist, hier die große Version: https://www.dropbox.com/s/8688…882_b_CR_LR_f_R.jpg?dl=01




    Die Gegend unterhalb von Andromeda und Pegasus ist ja überwiegend mit schwächeren Sternen besetzt; deshalb sind hier die Sternbilder und Mira gekennzeichnet:







    Nach einem Standortwechsel um einige Meter,um mehr Übersicht in den südlicheren Regionen zu bekommen, stand die Kamera zwar im vollen Straßenlampenlicht, aber da kann man sich ja in den Weg stellen . So ist z.B der Walfisch mit all seinen Skelettsternen zu sehen und Mira besser zu erkennen:







    wieder größer:
    https://www.dropbox.com/s/fco6…0884_b_CR_LR_f_R.jpg?dl=1


    und noch einmal mit Beschriftung







    auch größer: https://www.dropbox.com/s/76nc…84_b_CR_LR_f_R_B.jpg?dl=1


    Kurze Zeit später war alles wie an den Abenden vorher: alles bedeckt ….


    Meine erste bewusste Sichtung von Mira, angeregt durch die Beobachtungen hier im Thread. Hab‘ mich sehr gefreut.



    Viele Grüße
    Manfred

  • Hiho,


    hier mal ein Vergleich mit unserer AllSky Kamera zwischen dem 3.10.2019 und dem 08.10.2018:



    Bei Algol sieht man übrigens auch seine Veränderlichkeit.


    VG
    Martin
    -----------------------
    Astroclub Radebeul e.V.

  • Hallo Martin,


    ein sehr schöner, anschaulicher Beitrag.


    Da ist noch ein "Blinker" auf halber Strecke zwischen alpha Cas und lambda And. Kannst Du den identifizieren?


    Gruß,
    Manfred

  • Hallo Manfred,


    das müsste R Cas sein.


    Hier noch etwas größer: http://galerie2.astroclub-rade…ea3a6ea2ddc6/mira1400.gif


    Viele Grüße
    Martin




    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: mmpgb</i>
    <br />Hallo Martin,


    ein sehr schöner, anschaulicher Beitrag.


    Da ist noch ein "Blinker" auf halber Strecke zwischen alpha Cas und lambda And. Kannst Du den identifizieren?


    Gruß,
    Manfred
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">[V]

  • Martin,


    vielen Dank für den Hinweis. Im aktuellen Karkoschka (4. Auflage) ist der Stern anscheinend nicht verzeichnet bzw. beschrieben, und das ist meistens meine erste Anlaufstelle. Dabei istja eine recht auffällige Helligkeitsänderung gegeben.


    Gruß,
    Manfred

  • R Cas ist ein Mira-Veränderlicher, d.h. genau wie Mira mit steilem Anstieg der Helligkeit zum Maximum hin. Während Mira eine Periode von etwa 330 Tagen hat, ist diese bei R Cas 430 Tage. R Cas ist wohl noch nicht mit blossem Auge zugänglich, kann aber im Maximum 4m4 erreichen.


    Offenbar finden die Anstiege heuer gleichzeitig statt - eine schicke Sache!


    Gruß, Christopher

  • Oops, da habe ich beim Blinkvergleich nicht sauber auf die Datumsangaben geschaut. Vielen Dank für die Klarstellung, Frank!

  • Habe in der letzten Nacht Mira zu 2.6m visuell geschätzt. Es war nicht einfach und ich habe lange hingesehen, denn es herrschte Nebel.


    Gruß Matthias

  • In der Nacht von Freitag zu Samstag habe ich bei nicht allzu günstigem Wetter Mira nur noch zu 2.8m visuell geschätzt. Bereits die Nacht zuvor habe ich versucht eine Schätzung durchzuführen. Bei nicht unerheblichem Nebel habe ich aber keine Schätzung notiert. Jedoch schien mir Mira etwas dunkler als in den letzten Tagen. Die 2.8m scheinen das zu bestätigen. So kann ich mich des Eindrucks nicht entziehen, das Mira doch schon wieder im Abstieg ist. Aber warten wir ab.


    Gruß Matthias

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!