Sägearbeiten bei Eigenbau Dobson

  • Hallo,


    ich spiele seit einiger Zeit mit dem Gedanken, mir einen Gitterrohr-Dobson zu bauen. Jetzt stoße ich allerdings schon an mein erstes Hinderniss: Das Zusägen der Teile.
    Wollte mal fragen, wie Ihr das so macht. Nehmt ihr dafür einfach nur ne Stichsäge oder lasst ihr das beim Schreiner erledigen? Oder habt ihr gar selbst eine Tischkreissäge? Ich meine, wenn ich eine Rocker-BOX mache, dann sollten die Seitenteile ja schon möglichst genau sein, damit sich auch zusammen passen, oder?


    Bin für jeden Rat dankbar.


    Sebastian

  • Hallo Sebastian,


    also ich werde meinen Gitterrohr-Dobson selbst bauen. Das machen zu lassen lohnt nicht finde ich. Ausserdem möchte ich mein Teleskop ja von A bis Z selbst bauen. So wie ich es will und mit einer guten Konstruktionsskizze wird das schon klappen.
    Man muss sich nur vorher hinhocken und alles durchdenken und auch eine massstabsgetreue Zeichnung anfertigen. Klar, Erfahrungen macht man immer wieder wie was besser geht... Aber nachdem man einen Parabolspiegel geschliffen hat, kann das kein Hinderniss sein. Selbst für Handwerklich nicht übermässig visierte. Also just try!!


    Viel Erfolg!

  • Hallo Sebastian,


    ich habe mir die Holzteile für meinen Reisedobson professionell zuschneiden lassen. Da das Spiel zwischen den einzelnen Teilen so klein wie möglich ausfallen sollte hab ich mich das mit meiner Handkreissäge nicht getraut. Weiterhin habe ich meinen Dobs mit zwei verschiedenen Wandstärken Multiplex geplant - und das Zeug war hier nicht beizubekommen...
    Überhaupt - Handkreissägen sind zwar nett, aber damit Präzision zu erreichen ist immer ein ziemliches Gefummel - mit Anschlag aus Leisten und Schraubklemmen usw.
    Wenn Du Zugriff auf eine Tischkreissäge mit einem vernünftigen Sägeblatt und einem guten Anschlag hast, ist das was anderes...


    Mit ner Stichsäge würde ich nicht anfangen... Jedenfalls nicht für längere, gerade Schnitte.


    Gruß & CS, Axel

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Hoffi</i>
    Wollte mal fragen, wie Ihr das so macht. Nehmt ihr dafür einfach nur ne Stichsäge oder lasst ihr das beim Schreiner erledigen? Oder habt ihr gar selbst eine Tischkreissäge? <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Für gerade und winkelige Bretter ist die Tischkreissäge (kleine Ausführung, nicht diese Bausägen) ideal. Ich habe Anfangs meine Bretter gleich auf das passende Maß zuschneiden lassen. Ist in vielen Baumärkten und Holzfachhandlungen z.T ohne Aufpreis möglich.
    Und es hat schon eine Menge an Arbeit gespart. Weiterer Vorteil: Du zahlst auch nur für die tatsächliche Menge und mußt den Verschnitt bzw. Abfall nicht mitbezahlen.
    Kurven und Radien schneide ich von je her selbst mit der Stichsäge.


    Grüße Thomas

  • Hallo Chris,


    Danke für die Antwort. Aber ich glaub, du hast mich falsch verstanden. Die Planungen etc. will ich schon auch auf jeden Fall selber machen. Mein Problem ist nur das, dass man als Laie wohl kaum einen so sauberen Schnitt hinbringt wie ein Profi mit seinem Werkzeug, oder? Und gerade, wenn ich eine "Kiste" machen will, sollten die Seitenteile ja möglichst genau auf einander passen. Für die Kleinteile, wie verstrebungen etc hab ich schon auch das richtige Werkzeug. Aber ich bin mir eben nicht sicher, ob das auch für die größeren Seitenteile so 100%ig einsetzbar ist.


    mfg
    Sebastian

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Hoffi</i>
    <br />Hallo Chris,


    Danke für die Antwort. Aber ich glaub, du hast mich falsch verstanden. Die Planungen etc. will ich schon auch auf jeden Fall selber machen. Mein Problem ist nur das, dass man als Laie wohl kaum einen so sauberen Schnitt hinbringt wie ein Profi mit seinem Werkzeug, oder? Und gerade, wenn ich eine "Kiste" machen will, sollten die Seitenteile ja möglichst genau auf einander passen. Für die Kleinteile, wie verstrebungen etc hab ich schon auch das richtige Werkzeug. Aber ich bin mir eben nicht sicher, ob das auch für die größeren Seitenteile so 100%ig einsetzbar ist.


    mfg
    Sebastian
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Sebastian,


    vergiß die Stichsäge und die Handkreissäge dazu. Ok, es geht zur Not mit der Handkreissäge, wenn Du eine gerade Leiste als Anschlag aufspannst, ist aber doch mehr oder weinger Murks.


    Versuche an Buche Multiplex zu kommen und laß das beim Händler gleich auf der Platten - oder Formatsäge zuschneiden. Wenn die gut eingestellt sind, schneiden die auf mindestens 0,2 mm genau.


    Alternaitve: Kauf Dir das nötige Multiplex - oft kriegt man Reste billiger, und laß die bei einem Schreiner oder einem der eine vernünftige Säge hat , zuschneiden.


    Ideal wäre, wenn Du für die Eckverbindungen an eine Flachdübelfräse kommen könntest- läuft auch unter dem Handelsnamen des Erfinders: Lamello.


    Eckverbindungen geschraubt und geleimt sollten auch halten, seien wir mal ehrlich !!! Kannst ja noch Dreikantleisten in die Ecken leimen - Buche!!!.


    Gruß


    Julius

  • Hi!
    Bin auch gerade dabei einen Dob zu basteln! Und ich finde mit ein bischen Übung und Genauigkeit beim Arbeiten kriegt man das auch mit einfachen Mitteln wie Stichsäge und Co selber hin.
    Mann muss halt öfters etwas korrigieren oder improvisieren.
    MfG jf

  • Hallo Sebastian,


    abgesehen von der mangelnden Genauigkeit beim Zuschnitt mit der Stichsäge oder Handkreissäge, noch dazu mit diesen 35 Euro Teilen aus dem Baumarkt, (wackliger Anschlag, besch... Sägeblatt etc.) ist der
    Umgang mit der Handkreissäge auch nicht ganz ungefährlich.
    Ich bin ja kein "Moral-Apostel", aber im Bezug auf Deine 10 Finger
    würde ich Dir raten, wenn Du selbst noch keine Erfahrung mit der Maschine hast, und auch keinen Bekannten hast der Dir praxisgerecht zur Seite stehen kann, laß Dir die Teile im Baumarkt oder besser (genauer) vom Schreiner zuschneiden[;)]
    Für eine kleine Spende in die Bierkasse[:D]wird Dir das sicher keiner abschlagen. Nebenbei kannst Du Dir dann sicher auch ein paar profesionelle Tipps zur Weiterverarbeitung holen.
    Und wenn Du mal einen positiven Kontakt zu "Deinem" Schreiner hast,
    ist der auch bestimmt bereit, Dir bei Deinem Projekt mit Rat und Tat zur Seite zu stehen[:)]
    Bei mir gehen die "Bastler" ein und aus, und es macht (nach Feierabend) immer wieder Spass, ihnen zu helfen[:)]
    Wie heißt es so schön:
    Wie der Schreiner kann's keiner[:D]


    Viel Erfolg bei Deinem Vorhaben und paß auf Deine Finger auf[;)]

  • Hallo Julius,


    wieso ist denn die Handkreissäge Murks? Ich würde zwar auch so viel
    wie möglich schon beim Händler zuschneiden lassen, weil das meist nix
    extra kostet (zuminstest hier bei meinem OBI in Posthausen). Den
    Verschnitt bekommt man dann sogar oft noch billig dazu. Andererseits
    kann man aber auch mit der Handkreissäge sehr genau arbeiten.


    Auch aufwändige Eckverbindungen kann man mit einfachen Mitteln
    problemlos herzustellen:

    OK, zugegeben, die ganze Aktion mit Werkzeug herstellen hat einen
    ganzen Abend gedauert, es macht aber eben auch Spass. Hier hatte ich
    beschrieben, wie ich es gemacht hab:
    http://otterstedt.abflug.de/atm/zinkenfraeser.html


    Ciao, Heiner

  • Hallo


    das problem beim Baumarktzuschnitt ist das in einige Langen die unbekannte variabele materialdicke eingeht, also für die Teile erst mit Meßschieber die Dicke messen , Maße anpassen und dann schneiden lassen.


    Gruß Frank

  • Hi Sebastian,
    selbermachen ist geil!
    Aber meist kann ein Schreiner alles genauer...
    Vor allem die Höhenräder kann der mit einer Fräse sehr genau rund fräsen.
    Das schafft man nicht mit der Strichsäge. Diese Erkenntnis hat mich einen halben Quadratmeter Multiplex-Birke gekostet! Alles andere geht mit einer Tischkreissäge und die geübten Holzwürmer schaffen es auch mit der Handkreissäge. Nur Mut!
    CS
    Timm

  • Hallo Sebastian.
    Bei Bau meiner Dobs mache ich alle Schnitte mit einer Stichsäge.
    Alles wird grundsätzlich mit Anschlag gesägt.
    Für Radien wie Lagerringe und Hut verwende ich eine Radiensägevorrichtung
    und dazugehörige Spezialsägeblätter von Neutechnik.
    Einfach mal danach googeln.
    Wichtig beim Radiensägen:
    Zeit lassen und nicht zuviel drücken!
    Dies ist bis zu einer Dicke von 18mm Multiplex Birke kein Problem.
    Bei 25 mm dickem Multiplex Rotbuche benötigt man viel Geduld.
    Dieses Material ist für die beschriebene Ausstattung das maximal Mögliche.
    Darüberhinaus ist es nur mit einer Oberfräse sauber machbar.

  • Hi,
    Sicherlich gehts auch mit Handkreissäge und Führungsschiene(Festo,Bosch,Mafell),die Werkstücke sollten aber in Länge und breite nicht kleiner als die breite der Führungsschiene(immer mit dafür gesonderten Schraubzwingen am werkstück befestigen wegen genauigkeit) sein,sonst wird es für Laien gefährlich,was die körperliche Unversehrtheit angeht.
    Ausschnitte:mit der Oberfräse(profiqualität) grob vorfräsen(evtl. mit stichsäge grob ausschneiden),danach feinfräsen

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: otterstedt</i>
    <br />Hallo Julius,


    wieso ist denn die Handkreissäge Murks? Ich würde zwar auch so viel
    wie möglich schon beim Händler zuschneiden lassen, weil das meist nix
    extra kostet (zuminstest hier bei meinem OBI in Posthausen). Den
    Verschnitt bekommt man dann sogar oft noch billig dazu. Andererseits
    kann man aber auch mit der Handkreissäge sehr genau arbeiten.


    Auch aufwändige Eckverbindungen kann man mit einfachen Mitteln
    problemlos herzustellen:

    OK, zugegeben, die ganze Aktion mit Werkzeug herstellen hat einen
    ganzen Abend gedauert, es macht aber eben auch Spass. Hier hatte ich
    beschrieben, wie ich es gemacht hab:
    http://otterstedt.abflug.de/atm/zinkenfraeser.html


    Ciao, Heiner


    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Heiner,


    natürlich geht alles, wenn man will. Habe auch mal eine Schrankwand gebaut nur mit einem Handreissägevorsatz von Metabo.


    Wenn Du mal mit einer kleinen - oder größeren - Präzisionssäge gearbeitet hast, weist Du meine Meinung teilen. Mein Vorschlag ging davon aus, daß die meißten Teilnehmer nicht gerade viel Erfahrung haben. Dann halte ich eine ordentliche Plattensäge - oder Formatsäge - für die beste Lösung. Sie ist auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht schlecht. Man zahlt im Zuschnitt einen höheren Preis / qm, unstreitig, hat aber dann keine Reste herunliegen.


    Gruß


    Julius

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!