Fotoqualität für Fringes

  • Hallo,


    nachdem ich nun angefangen habe meinen frisch abgelaugten 20er Spiegel etwas nachzuretouchieren werde ich einige an Interferogramme auszuwerten haben. Anbei ein Beispiel über die derzeitige Fotoqualität.



    Die Bilder sind mittels Kompaktkamera (mit ca. 6-fach optischen Zoom) durch ein 'Fernrohr' welches die Bildebene nach hinten verlegt aufgenommen. Was stört: neben Interferenzen durch Staubkörner sind auch sonst streifige Artefakte im Bild, welche 'Autotrace' meist verhindern. Das ständige manuelle setzen von Punkten zur Festlegung der Streifen ist nicht nur zeitaufwändig sonder auch sehr lästig (und langweilig).


    Eine Idee, was (und wie) ich es besser machen könnte?


    Viele Grüße


    Achim

  • Hallo Achim,
    die erste Hürde ist genommen, Streifen sind drauf, jetzt die wichtigen Punkte:
    Du musst manuell auf den Rand scharfstellen. Also auf die Entfernung des ROC.
    Belichtung ist etwas zu viel. Manuell einstellen.
    Hast Du einen andere Kamera? Canon EOS? Irgenwas manuelles?
    Hatte mir vor Jahren eine alte Canon G3 bei ebay geschossen, die tut es in jedem Fall mit 4Mpix, großer Blende (f/2 bis f/3) und voll manuellem Modus.


    Viele Grüße
    Kai

  • Kai hat schon die wesentlichen Punkte genannt, ich sehe aber noch etwas:
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">welche 'Autotrace' meist verhindern. Das ständige manuelle setzen von Punkten zur Festlegung der Streifen ist nicht nur zeitaufwändig sonder auch sehr lästig (und langweilig).<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Das ist sogar dann langweilig wenns funktioniert. FFT heißt das Zauberwort[:D]
    Und dann auf die Unwrap Errors achten.
    Viel Erfolg bei Deiner Retouche, Matze

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">FFT heißt das Zauberwort<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Danke Matze, Punkte setzen geht gar nicht[;)]
    Bekommt man Sehnenscheidenentzündung von...[xx(]

  • Hallo Kai,


    leider kann ich mit der Kompaktkamera nicht manuell scharf stellen. Ich kann nur die Zonen für den Autofokus einstellen. Bei der Helligkeit kann ich in in paar Schritten 'abdimmen'.


    Von meinem Vater habe ich eine abgelegte EOS350D, doch bei der gibt es am Montitor kein LiveView. Mein Messaufbau ist leider so, dass ich mich nicht hinter die Kamera stellen kann, sondern mich seitlich über einen Tisch beugen müsste - durch den Sucher einstellen wäre so eine echte Qual.


    Viele Grüße


    Achim


    p.s. Die Kompaktkamera ist eine Panasonic Lumix DMZ-TZ5

  • Hallo Achim,
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">EOS350D, doch bei der gibt es am Montitor kein LiveView<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Egal, zur Not einfach gerade hinhalten und blind drauflos knipsen. So eine 350D ist um Welten besser, weil alles manuell einstellbar ist.
    Welche Objektive hast Du? Etwas mit Blende 2.8 oder lichtstärker wäre gut. Das Igram muss nicht annähernd formatfüllend sein, es sind genügend Pixel da.
    cs Kai

  • Hi Kai,


    als einziges Objekt ist das einfach-standardzoom 18-55mm,f3,5-5,6 vorhanden. Ich habe die Kamera bis jetzt noch nie genutzt (die hat meine Tochter vom Opa geschenkt bekommen).


    Jetzt wird es für mich peinlich: ich weis nicht einmal, wie manuell den Fokus einstellen. Den Knopf zum ausschalten des Autofokus am Objektiv habe ich noch gefunden, doch wie dann manuell scharf stellen? Echt peinlich ...


    Viele Grüße


    Achim

  • Den AF/MF Schalter umlegen und ganz vorne drehen?
    Oder mit AF im hellen fokusieren lassen, dann Schalter auf MF umlegen.


    Könnte mit der kleinen Blende vignetieren, also einfach ausprobieren.
    cs Kai

  • Hallo Achim,
    am Objektiv sind zwei Einstellringe: Einer für Brennweite und einer für Entfernung.


    Manuell Scharfstellen geht ohne Lifeview und Vergrößerung leider nur gescheit, wenn man genügend Licht hat und das Ganze direkt per Blick durch den Sucher macht.
    Wichtig: korrekte Augenkorrektur, falls Sehfehler vorhanden. War bei mir früher (vor 35 Jahren[:I]) eine Zeitlang Grund für nicht ganz perfekte Bildschärfe, bis ich das Problem erkannte.


    Besser ist wohl wirklich, Du stellst mit Autofokus auf den Spiegelrand scharf und schaltest den dann ab. Je nach Leichtgängigkeit evtl. den Fokusring mit Klebeband blockieren, damit er sich nicht von allein verstellt.


    Die EOS 350 kenne ich jetzt nicht so genau, aber es sollte eine Möglichkeit geben, die Belichtung nachträglich zu überprüfen, und Überbelichtung schon in der Kamera zu erkennen. Wenn Du immer mit demselben Setup fotografierst, ist manuelle Belichtungseinstellung das einzig Vernünftige. Einmal ausprobiert, bekommst Du dann jederzeit reproduzierbare Ergebnisse. Wichtig: der Strom durch die LED sollte dann auch stabilisiert sein. Auch das ist aber keine Hexerei!


    Gruß,
    Martin


    p.s. Ich empfehle dir dringend, dich erst mal mit Hilfe der Bedienungsanleitung mit den manuellen Funktionen der Kamera vertraut zu machen, und zwar ohne den Interferometer-Aufbau! Wenn Du dann die Teilkomponente "Bildaufnahme" im Griff hast, ist der richtige Moment, die Kamera wieder dranzuschrauben.


    Meine Erfahrung ist: Sehr viele Probleme entstehen durch unzureichendes Verständnis der Wirkungsweise verwendeter Werkzeuge.
    Das ist leider gerade in der heutigen Zeit der Knöpchendrücker immer häufiger der Fall.

  • Hallol Achim,
    mit dem Standartzoom wird es zwar nicht besonders einfach aber es sollte gehen. Dein Spiegel hat ja f4,7 (hab auf deiner homapage geschaut. Da sollte das Objektiv ca. f 4- f4,5 haben also fällt die 55mm Stellung des Objektivs aus. schätze so 40mm sollten gehen. Ansonsten kommt es zu Vignettierung. Grob kannst du am Objektiv ja die Entfernung einstellen. Dann machst du ein Bild, dann evtl. das Objektiv gaaanz leicht drehen (die Entfernungseinstellung) dann wieder ein Bild so machst du 5-6 Bilder um die voreingestellte Entfernung rum. Dann suchst du dir das Bild raus was scharf ist und merkst dir die Einstellung!! Die FFT Methode wurde dir ja auch schon empfohlen, wenn du die mal gemacht hast wirst du sicher nicht mehr ohne wollen. Hier mal ein Link aber es hgab da voriges Jahr noch einige dazu: http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=116213
    Wenn das Bild noch etas schäfer ist und die Belichtung würde ich etwas dunkler machen sollte FFT keine Probleme haben, denke ich. Übrigens an der Canon "M" einstellen und die Belichtung manuell einstellen (Blende so klein wie möglich also 4-4,5 und die Zeit so das ein schöner Kontrast entseht, also etwas dunkler als dein Bild bisher.
    Gutes Gelingen, Andreas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!