Statistik
Besucher jetzt online : 353
Benutzer registriert : 22891
Gesamtanzahl Postings : 1123757
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Bilderfassung)
 Technikforum WEBCAM & VIDEO
 Welche Kamera für EAA?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Mar Lo
Mitglied im Astrotreff


57 Beiträge

Erstellt  am: 25.05.2020 :  17:39:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Leute

ich muss mich hier mal einklinken und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Ich möchte mit meinem Newton 8 Zoll F/6 mittelfristig EAA betreiben.

Das Thema fasziniert mich unglaublich und wird mich wohl noch einige Jahre begleiten.
Irgendwann soll auch noch ein lichtstärkeres Teleskop, auf einer anständigen Montierung dafür zum Einsatz kommen.
Aber das ist noch Zukunftsmusik.

Aktuell bin ich auf der Suche nach der richtigen Kamera für meine Zwecke.
Da ich sehr viel Brennweite habe, sollte der Chip ausreichend groß sein, ebenso wie die Pixelgröße.

Ich habe mir drei ASI´s rausgesucht, komme aber aktuell nicht weiter.

Mit dem "Gesichtsfeld" könnte ich bei allen drei leben, wobei größer schon besser wäre.

Könnt Ihr mir was zu der Sensitivität der Kameras sagen?
Binning ist ja anscheinend bei CMOS Chips nicht möglich, um die Pixel zu vergrößern, oder?

1. ASI 385 MC > Günstigste. Hat angeblich eine hohe Sensitivität. Bildausschnitt wird sehr klein. Pixelgröße ist evtl. nicht ausreichend.

https://www.astroshop.de/astro-kameras/zwo-kamera-asi-385-mc-color/p,56524#tab_bar_1_select

2. ASI 183 MC > Etwas teurer. Der Chip ist etwas größer. Die Pixel sind wahrscheinlich zu klein.

https://www.astroshop.de/astro-kameras/zwo-kamera-asi-183-mc-color/p,56536#tab_bar_1_select


3. ASI 294 MC > Teuerste. Bildausschnitt ist ausreichend. Hat die größten Pixel. 14 Bit. Quanteneffizienz 75% (also weniger als die anderen beiden)
QE 75%. Heist das sie ist weniger sensitiv als die anderen beiden?

https://www.astroshop.de/astro-kameras/zwo-kamera-asi-294-mc-color/p,56121#tab_bar_1_select


Die letzten beiden Chips (ASI 183 & ASI 294) gibt es auch noch von Altair mit eingebautem Lüfter.
Der Lüfter interessiert mich eher weniger, da ich mir bei den ZWO ASI´s, aufgrund der Bauform nachträglich noch eine Peltier-Kühlung anbringen könnte.

Bei Altair wird aber angegeben, dass die Kameras Binning unterstützen.

https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p10885_Altair-Hypercam-183C-PRO-Color-Astro-Kamera-luftgekuehlt-Sony-Sensor-D-15-9-mm.html

https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p11267_Altair-Hypercam-294C-PRO-Color-Astro-Kamera-luftgekuehlt-Sony-Sensor-D-23-2-mm.html

Was bedeutet das? Software Binning? Ist das in meinem Fall nützlich, um die Pixel zu vergrößern?


Ich hoffe Ihr könnt mir bißchen weiterhelfen.

Vielen Dank schon mal

Gruß Mario

Dobson 8" / Asterion EQ PLattform / Digitale Teilkreise / GSO Superview 30mm 2" 68° / TS Super Plössl 9mm 52°/ TSSWM15 15mm UWA 66° / TSSWM6 6mm UWA 66° / ES 4,7mm 82° / Planetery HR 3,2mm 58° / Telrad


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

me42
Mitglied im Astrotreff


74 Beiträge

Erstellt  am: 25.05.2020 :  20:45:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Mario,

ich habe seit einigen Wochen die Altair 385C und kann daher kurz darüber berichten. Ich habe die Kamera primär für Mond- und Planetenfotos gekauft, hatte aber auch bereits die Anwendung EEA im Hinterkopf. Der verbaute IMX385 Chip gilt auf Grund der hohen Sensitivität als einer der aktuell am besten für EEA geeigneten Chips. Ich kann das insofern bestätigen, dass ich bei ersten EEA-Experimenten ganz brauchbare Ergebnisse mit sehr kurzen Belichtungszeiten von 250ms mit einem 8“ f/5 Dobson gemacht habe. Die Belichtungszeiten musste ich so kurz halten, da ich noch keine EQ-Plattform besitze und daher ohne Nachführung, mit der Driftmethode gearbeitet habe. Also Objekt einstellen und das Stacking während des Drifts durch das Bildfeld laufen lassen.

Für die Altair und gegen die äquivalente ASI habe ich mich aus zwei Gründen entschieden:

1. Die Fokuslage ist besser für die Nutzung an visuell ausgelegten Newtons (mit geringem Backfokus) geeignet, da die Chipebene diesbezüglich sinnvoller positioniert ist. Mit vergleichbaren ASIs hatte ich teilweise Probleme in den Fokus zu kommen.

2. Die ZWO war beim günstigsten Händler knapp 100€ teurer als die Altair. Die Leistung scheint aber auf Grund des identischen Chips gleichauf zu sein. Auch der Softwaresupport scheint gleichauf zu sein (das gilt zumindest für das von mir verwendete SharpCap).

In Bezug auf das Gesichtsfeld kannst Du übrigens einen 0,5x Reducer in Betracht ziehen. Diese werden an Newtons normalerweise ja nicht wirklich verwendet. In Bezug auf EEA kann das aber durchaus sinnvoll möglich. Neben der Verdopplung des Gesichtsfeldes machst Du damit aus Deinem f/6 einen lichtstarken f/3. Das zieht am Newton natürlich eine deutliche Verstärkung der Aberrationen nach sich. Das ist aber insbesondere im Randbereich der Fall und den deckt der kleine Chip der 385C sowieso nicht ab. Von Altair gibt es einen passenden Reducer für 25€. Du musst aber in Bezug auf die Fokuslage aufpassen. Diese ändert sich durch den Reducer und Du benötigst dann mehr Backfokus.

Zu Deiner Frage: Durch Binning werden benachbarte Pixel zusammengefasst (z.B. 4 Pixel bei 2x2 Binning). Die effektive Pixelgröße wird entsprechend größer, das Rauschen und die Auflösung geringer.

Viele Grüße,
Matthias

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mar Lo
Mitglied im Astrotreff


57 Beiträge

Erstellt  am: 25.05.2020 :  21:20:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Matthias,

erst mal vielen vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Auch wenn das wieder noch mehr Fragen aufwirft :)

1. Frage: Kann man die Sensitivität der Kameras an irgendeinem Werd ausrechnen bzw. ablesen?
Sollte ja irgenwie eine Mischung zwischen Quanteneffizienz, Full Well Kapazität und evtl. Ausleserauschen sein.
Der 294er Chip könnte sogar noch sensitiver sein. Bin mir aber nicht sicher.

2. Was die Reducer angeht, dachte ich die kann man bei Newtons nicht verwenden, oder man nimmt einen für ca. 400€
Aber wäre natürlich ne feine Sache, sollte das für die paar Euro auch klappen.

3. Über den Backfokus habe ich mir noch garkeine Gedanken gemacht. Keine Ahnung welche Kameras da für mich in Frage kommen würden....
Kann ich diesbezüglich jetzt die Asi´s komplett auschließen?

4. Was Binning betrifft. Weiß ich was das ist. Hardwareseitig gibt´s das aber anscheinend nur bei CCD Chips. (Zumindest hab ich das so gelesen)
Bei CMOS kann man das nur über Softwareeinstellungen nachahmen. Aber ob das dann den gleichen Effekt hat, weiß ich leider noch nicht.
Also das kleine Pixel, dann auch bei langer Brennweite ausgeleuchtet werden.

5. Denkst du man braucht eine Kühlung für EAA, oder gehts auch ohne?

Auf jedenfall schon mal super zu hören, dass der 385ér Chip bei einem ähnlichen Teleskop funktioniert. Und das auch noch ohne EQ-Plattform.
Scheint die günstigste Lösung zu sein, für den Einstieg.
Hatte schon bedenken, dass ich meine EQ Plattform nicht perfekt genug ausrichten kann für EAA.




Gruß Mario

Bearbeitet von: Mar Lo am: 25.05.2020 21:29:41 Uhr
Zum Anfang der Seite

me42
Mitglied im Astrotreff


74 Beiträge

Erstellt  am: 25.05.2020 :  21:37:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Mario,

deine neuen Fragen kann ich leider nicht ausreichend kompetent beantworten, ich bin bis auf ein paar Mond- und Planetenfotos und ein paar EEA Experimente eigentlich ein rein visueller Beobachter.

zu 3) Ich denke nicht, dass Du die ASIs nun komplett ausschließen musst. Ich nehme an, dass Du einen 8 f/6 von der Stange hast, da reicht der Backfokus vermutlich aus. Mein 8" f/5 ist ein für visuelle Beobachtung und auf meine Okularpalette optimierter Eigenbau mit nahezu null Backfokus.

zu 4) Ob es nun Hardware- oder Softwarebinning ist macht nach meinem Verständnis zumindest für die effektive Pixelgröße keinen Unterschied.

zu 5) Keine Ahnung. Auf CloudyNights habe ich da gegensätzliche Aussagen gelesen: Von „Kühlung ist auf Grund der kurzen Belichtungszeiten der Frames irrelevant“ bis hin zu „Kühlung ist auf Grund der langen Gesamtbelichtungszeiten bzw. Gesamtlaufzeiten der Kameras in einer EEA-Session besonders relevant“.

Viele Grüße,
Matthias



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mar Lo
Mitglied im Astrotreff


57 Beiträge

Erstellt  am: 27.05.2020 :  18:01:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ok danke dir auf jedenfall.

Ich werde die Altair 385 mit Reducer mal ins Auge fassen. Sollte das mit dem Reducer funktionieren ist es wohl die beste und auch günstigste Lösung

Dobson 8" / Asterion EQ PLattform / Digitale Teilkreise / GSO Superview 30mm 2" 68° / TS Super Plössl 9mm 52°/ TSSWM15 15mm UWA 66° / TSSWM6 6mm UWA 66° / ES 4,7mm 82° / Planetery HR 3,2mm 58° / Telrad


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

nother
Senior im Astrotreff

Deutschland
166 Beiträge

Erstellt  am: 27.05.2020 :  20:26:47 Uhr  Profil anzeigen  Besuche nother's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Mario,

also ich kann dir ZWO-ASI Kameras wirklich ans Herz legen. Ich selbst nutze ja eine 224MC, die zwar keine hohe Auflösung hat, aber zu meinem Setup perfekt passt (f/7).

Nun habe ich den Markt in letzter Zeit nicht wirklich beobachtet, aber ich kann nur empfehlen sich im EAA Forum von cloudynights.com umzuschauen:

https://www.cloudynights.com/forum/73-eaa-and-night-vision/

Schau dir dort einfach mal die aktuellsten Bilder in der EAA Gallerie an. In dem Forum ist es Pflicht zu jedem Bild Details zum EAA-Setup (Kamera, Optik) anzugeben. Also kannst du leicht schauen, wer was mit welcher Optik und welcher Kamera erreicht und dich dann an dem orientieren, was dich am meisten anspricht.

In den aktuellsten Beiträgen sind auch immer wieder die typischen Fragen nach einer passenden und aktuellen EAA Kamera. Auch hier findest du wertvolle Tips und Hinweise.

Viel Spaß beim Einstieg in EAA ... es ist eine wirklich beeindruckte Art der Beobachtung, die mich bislang länger gefesselt hat als jede andere (visuell, klassische Fotografie, Sonnenbeobachtung, etc....)


Gruß Christian

TS ED 80mm f/7
Skywatcher NEQ6 Synscan
ZWO ASI224MC
ALCCD/QHY 5L-IIc (guiding)

Bearbeitet von: nother am: 27.05.2020 20:28:43 Uhr
Zum Anfang der Seite

Mar Lo
Mitglied im Astrotreff


57 Beiträge

Erstellt  am: 27.05.2020 :  22:19:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Nother,

danke für die Info. Hab schon bemerkt, dass du schön etwas länger EAA btreibst, bin auch echt gefessselt von dem ganzen EAA Thema.
Cloudynights Bilder habe ich mir schon angesehen.
Leider haben dort nur wenige ein Newton Teleskop und schon garnicht eins mit Reducer vor der Kamera.
Aber ich werde mir die Bilder nochmal genauer ansehen ;)

Hab dort auch mal einen Beitrag eigestellt, vielleicht kann mir einer von den Profis noch etwas weiterhelfen :)

Hast du zufällig schon mal EAA mit einer gekühlten Kamera betrieben und kannst berichten ob es eine große Verbesserung bewirkt?


Gruß Mario

Dobson 8" / Asterion EQ PLattform / Digitale Teilkreise / GSO Superview 30mm 2" 68° / TS Super Plössl 9mm 52°/ TSSWM15 15mm UWA 66° / TSSWM6 6mm UWA 66° / ES 4,7mm 82° / Planetery HR 3,2mm 58° / Telrad


Bearbeitet von: Mar Lo am: 27.05.2020 22:22:42 Uhr
Zum Anfang der Seite

eike68
Senior im Astrotreff

Deutschland
113 Beiträge

Erstellt  am: 03.06.2020 :  14:32:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Mario,

im Nachbarforum lief vor einigen Tagen ein ähnlicher thread:
https://forum.astronomie.de/threads/newton-komakorrektor-plus-reducer.288545/#post-1470326

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir bestätigen, dass zB. bei einem f/4,5 Newton eine ASI 224 mit einem 0,5x Reducer gut funktioniert. Wohlgemerkt OHNE Komakorrektot.
cs eike

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mar Lo
Mitglied im Astrotreff


57 Beiträge

Erstellt  am: 08.06.2020 :  10:00:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Super
Danke dir vielmals für die Info ;)

Dobson 8" / Asterion EQ PLattform / Digitale Teilkreise / GSO Superview 30mm 2" 68° / TS Super Plössl 9mm 52°/ TSSWM15 15mm UWA 66° / TSSWM6 6mm UWA 66° / ES 4,7mm 82° / Planetery HR 3,2mm 58° / Telrad


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.47 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?