Statistik
Besucher jetzt online : 471
Benutzer registriert : 22853
Gesamtanzahl Postings : 1121704
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Bilderforum interstellare Objekte (Deepsky)
 NGC 6820 und NGC 6823 im Nebelkomplex SH2-86
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

pete_xl
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1088 Beiträge

Erstellt am: 02.08.2020 :  15:16:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo allerseits,

eigentlich war Sh2-86 eher ein Verlegenheitsziel auf der Suche nach einem Objekt, das sich auch bei viel Mond ablichten lässt. Als ich die ersten Ha-Daten sah, wusste ich aber schon, dass es mehr ist. Wegen einer Menge Gezausel mit meiner Ausrüstung blieb ich in der ersten Nacht bei Ha. Am nächsten Abend sollte es OIII und RGB geben. Nach einer Stunde 6-Minuten-Aufnahmen OIII war klar, dass da nichts lohnenswertes zu holen ist. Um ein bisschen von dem Blau, das man in einigen Schmalbandaufnahmen sieht, in mein Bild zu bekommen, hätte ich die OIII-Daten quasi vergewaltigen müssen. Es ist eine Ha-Region und Punkt. Ich habe dann noch ein bisschen RGB schießen können und dann kam Dunst und es war Schluss.

So sind insgesamt etwa 3,5 Stunden Ha zusammen gekommen und nur etwas mehr als eine halbe Stunde RGB - eine recht dünne Datensuppe also. Besondere Probleme hatte ich mit den Sternen aus dem Blaukanal. Die waren von dem Dunst besonders betroffen und ziemlich ausgewaschen. Trotzdem habe ich mich entschlossen, die Ergebnisse zu zeigen, denn die Gas- und Staubsäulen von Sh2-86 finde ich schon beeindruckend - sie stehen denen im Adlernebel in nichts nach, meine ich. In der vollen Auflösung findet man auch eine Menge interessanter Strukturen und Gebilde, die ich selber aber Mangels astronomnischer Fachkenntnis nicht einordnen kann. So sollen einige HH-Objekte im Feld sein, die man eigentlich auch in meinem Bild finden müsste.

Ich habe das Feld beschnitten, um den Säulen mehr "optisches Gewicht" zukommen zu lassen. Deshalb befindet sich der kleine Reflexionsnebel NGC 6820 jetzt auf 12 Uhr am oberen Bildrand. Der offene Sternhaufen NGC 6823 ist im Zentrum des Bildes. Kamera war meine ASI1600mmp am TS Photoline 130/910 Apo.



In voller Auflösung auf Astrobin: https://astrob.in/full/pe03lm/0/

Die Strukturen verlieren bei der Komposition als HaRGB deutlich an Präsenz. Ich habe hier noch einen Ausschnitt aus den Ha-Daten:



https://astrob.in/full/nqx9rx/0/

Schönen Sonntag noch!

Peter

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:

Rennmaus
Meister im Astrotreff

Deutschland
250 Beiträge

Erstellt  am: 02.08.2020 :  16:42:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat

Mehr gibt es da nicht zu sagen!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Horst-Dieter
Neues Mitglied

Deutschland
2 Beiträge

Erstellt  am: 03.08.2020 :  07:24:09 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Horst-Dieter's Homepage  Antwort mit Zitat
WOW!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Matein
Senior im Astrotreff


157 Beiträge

Erstellt  am: 03.08.2020 :  08:26:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Moin Peter,

ein schönes Bild hast Du da mal wieder gezaubert. Ich habe mir inzwischen auch die ASI 1600 mm pro zugelegt, da ich vom Esprit auf ein 8" f4 Newton umgestiegen bin und die 183er dafür nicht ganz optimal ist. Mit welchen Gainwerten fotografierst Du bei Schmalband und RGB? Deine diesbezüglichen Erfahrungswerte wären für mich bestimmt sehr hilfreich, hatte noch keine Gelegenheit, die neue Kombi zu testen.

VG Martin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1088 Beiträge

Erstellt  am: 03.08.2020 :  10:34:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Rennmaus


Mehr gibt es da nicht zu sagen!


Danke Christian
Zitat:
Original erstellt von: Horst-Dieter

WOW!



Zitat:
Original erstellt von: Matein

Moin Peter,

ein schönes Bild hast Du da mal wieder gezaubert. Ich habe mir inzwischen auch die ASI 1600 mm pro zugelegt, da ich vom Esprit auf ein 8" f4 Newton umgestiegen bin und die 183er dafür nicht ganz optimal ist. Mit welchen Gainwerten fotografierst Du bei Schmalband und RGB? Deine diesbezüglichen Erfahrungswerte wären für mich bestimmt sehr hilfreich, hatte noch keine Gelegenheit, die neue Kombi zu testen.

VG Martin



Morgen Martin,

na dann herzlichen Glückwunsch zu der Neuerwerbung. Wirst viel Spaß damit haben, denke ich .

Ich fotografiere Schmalband mit gain 139 und RGB mit gain 76. Offset ist 31.

Alles Gute!
Peter

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

markusbruhn
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1124 Beiträge

Erstellt  am: 03.08.2020 :  21:42:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

ich bin nicht täglich hier im Treff am schauen, und es gibt irrsinnig viele Werke die Anerkennung verdient hätten.
Mir gefällt es sehr , ja die Säulen sind wunderschön anzuschauen.
Auch ein Objekt in meiner to do - Liste mit dem 102er ED , wenn ich mit dem PN`s soweit bin.

Viele Grüße und cs
Markus

www.sternwarte-nms.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1088 Beiträge

Erstellt  am: 03.08.2020 :  23:26:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Markus,

das lohnt sich bestimmt für deinen 102er....

Ich habe heute Abend eine neuen Version gemacht, die Frage nach mehr Farben aus dem RGB, die Andreas (hobbknipser) im anderen Forum gestellt hat, hat mir keine Ruhe gelassen....

In den wenigen Minuten RGB Daten ist tatsächlich verwertbare Farbe enthalten, die sich mit viel Mühe zusammen mit den Ha-Daten verarbeiten ließ. Die Farbsättigung habe ich insgesamt deutlich flacher gehalten. Ein bisschen Tiefe konnte ich dabei auch noch gewinnen.



Auf Astrobin: https://astrob.in/full/pe03lm/B/

Ich finde diese Version besser als die sehr monochrome Vorgängerversion. Was meint ihr?

Viele Grüße
Peter


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hobbyknipser
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1262 Beiträge

Erstellt  am: 04.08.2020 :  20:37:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo, Peter,

Dein letztes Bild gefällt mir ebenfalls besser, farblich abwechlungsreicher...und es wird "ungewöhnlich", da wohl fast alle anderen Bilder des Objektes das Rot (HA) viel dominierender zeigen.

viele Grüße und häufiger cs
Andreas

Black night is a long way from home (Deep Purple)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1088 Beiträge

Erstellt  am: 05.08.2020 :  16:08:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

na ja, das Rot (Ha) dominiert ja auch in der Realität sehr stark. Man muss ordentlich an den Schrauben drehen, um die anderen Tönungen hervorzuholen. Deswegen ist die erste Dastellung gar nicht so daneben. Auf Astrobin gibt es z. Zt. 76 Aufnahmen von Sh2-86. Lässt man die SHO- und HOO-Kompositionen und andere "bunte Bilder" beiseite gibt es scheinbar nur 3 reine RGB Aufnahmen. Dies sind aber sehr funzelig und zeigen kaum Struktur und Detail. Alle anderen (Ha-RGB-)Aufnahmen haben einen gehörigen Ha-Anteil eingebaut und sind quasi komplett rot dominiert. Neben meiner Aufnahme zeigt einzig eine frische Arbeit von Robert Eder ( lt. Robert ein "RGB-HOO) und ein schwache Magenta- und Blautöne im Nebel. Die anderen Ergebnisse sind nahezu monochrom rot.


Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1088 Beiträge

Erstellt  am: 05.08.2020 :  16:16:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: pete_xl

Hallo Andreas,

na ja, das Rot (Ha) dominiert ja auch in der Realität sehr stark. Man muss ordentlich an den Schrauben drehen, um die anderen Tönungen hervorzuholen. Deswegen ist die erste Dastellung gar nicht so daneben. Auf Astrobin gibt es z. Zt. 76 Aufnahmen von Sh2-86. Lässt man die SHO- und HOO-Kompositionen und andere "bunte Bilder" beiseite gibt es scheinbar nur 3 reine RGB Aufnahmen. Dies sind aber sehr funzelig und zeigen kaum Struktur und Detail. Alle anderen (Ha-RGB-)Aufnahmen haben einen gehörigen Ha-Anteil eingebaut und sind quasi komplett rot dominiert. Neben meiner Aufnahme zeigt einzig eine frische Arbeit von Robert Eder ( lt. Robert ein "RGB-HOO) schwache Magenta- und Blautöne im Nebel. Die anderen Ergebnisse sind nahezu monochrom rot.




Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

janpbeckmann
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
26 Beiträge

Erstellt  am: 15.08.2020 :  01:36:20 Uhr  Profil anzeigen  Besuche janpbeckmann's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

ich finde diese Aufnahme echt genial, das Objekt sieht man echt nicht so häufig und steht auch schon lange auf meiner Liste. Ich finde die Nebelstrukturen, besonders in dem nicht-monochromen Bild sehr gelungen. Ich nehme mal an, dass Du in dem Nebel auch einen Rauschfilter o.ä. angewendet hast. Das ist nicht als Kritik zu verstehen natürlich ;-) ich würde nur gerne wissen, wie Du (falls du es überhaupt gemacht hast) diesen Prozess durchgeführt hast. Wenn ich versuche meine Nebelaufnahmen zu Entrauschen fällt es mir mit gängigen Methoden sehr schwer, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Entweder es wäscht komplett aus, erzeugt komische Artefakte oder zeigt kaum Effekt (natürlich selektiv mit Masken angewendet). Würde mich sehr interessieren welches Tool mit welcher groben Strategie Du anwendest. Das würde mir bei meiner Schmalbandastrofotografie sehr helfen :)

CS Jan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1088 Beiträge

Erstellt  am: 15.08.2020 :  17:47:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: janpbeckmann

...Würde mich sehr interessieren welches Tool mit welcher groben Strategie Du anwendest....

Hallo Jan,

ich bin schon früher gefragt worden, wie ich meine Bilder mache, aber es fällt nicht leicht, das zu beschreiben. Anders als es in PI mit seinem eher sequentiellem Workflow arbeite ich in PS eher intuitiv "zweidimensional" und habe dabei stets einen Stapel Smart Objects und Einstellungsebenen mit unterschiedlichen Blendenmodi offen, an denen ich bis zur Fertigstellung des Bildes herumbastele. Ich meine mit "zweidimensional", dass ich während der Bearbeitungsabfolge oft in der Zeit zurück gehen kann und beliebige Änderungen an Einstellungsebenen und Smart Filtern vornehmen kann. Jede Bearbeitung ist deshalb anders und ich habe lediglich eine grobe Schrittfolge, die ich meistens einhalte, innerhalb deren ich aber sehr viel variiere. Ich habe auf jeweilige Nachfrage einmal hier und einmal für meine Pentaxfreunde versucht, die Strategie/Struktur meines Workflows zu beschreiben, aber kaum feed back erhalten. Vielleicht ist es so nicht zu vermitteln, aber besser kann ich es nicht:

Auf PentaxForums habe ich das "Astro Layer Cake" genannt . Er wird von unten nach oben abgearbeitet:





Hier im Forum habe ich mal die Abfolge eines HaRGB bzw. Schmalbandworkflows in tabellarischer Form dargestellt. Die Tabelle ist blockweise von links nach rechts und jeweils von oben nach unten bis zum roten Pfeil abzuarbeiten:



Also, wie gesagt, keine Ahnung ob man mit den bunten Tabellen etwas anfangen kann...

Du fragst speziell nach dem Entrauschen. Das mache ich immer so früh wie möglich, gleich am Anfang der Bearbeitung in PS. Dabei verwende ich je nach Datenmaterial Neat Image, Topaz Denoise AI oder NikDfine2. Bei Schmalbandkanälen verwende ich eher Topaz Denoise oder Neat Image, wenn Sterne im Bild sind eher NikDfine oder Neat Image - nie Topas Denoise, weil das die Sterne überschärft. Mit Masken oder lokaler Anwendung der Filter arbeite ich beim Entrauschen fast nie, weil mir das in dem frühen Bearbeitungsstadium nicht viel bringt. Ich behalte statt dessen eine Kopie des Originals übrig und mische in einem späteren Schritt ggf. etwa davon wieder hinein.

Mit Farbrauschen in den RGB Daten gehe ich ziemlich rau um. Ich trenne grundsätzlich einen Luminanzlayer ab, den ich in Bezug auf die Kontraste, die Details und das Rauschen optimiere. Den Farblayer zeichne ich in der Regel ganz brutal weich und entrausche ihn, bis kein Farbrauschen mehr erkennbar ist. Er liefert ja nur die Farbe und keine Details, wenn er unterhalb des Luminanzlayers liegt.

Hoffentlich kannst du damit etwas anfangen, Jan. In jedem Fall wünsche ich CS und alles Gute,

Peter

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

janpbeckmann
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
26 Beiträge

Erstellt  am: 16.08.2020 :  16:48:00 Uhr  Profil anzeigen  Besuche janpbeckmann's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

danke dass Du dir die Arbeit gemacht hast! Das ist genau was ich gesucht habe :) ich habe damit ein paar Schritte in meinem Bearbeitungs-Workflow optimieren können und bin viel glücklicher mit dem Ergebnis als vorher. Topaz Denoise werde ich mir nicht holen, allerdings hat sich Pixinsights TGV-Denoise und MLT als ganz gute Alternative herausgestellt, auch wenn es natürlich deutlich lästiger zu bedienen ist.
Die Grafiken sind gut verständlich.

LG und CS,
Jan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.49 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?