Statistik
Besucher jetzt online : 308
Benutzer registriert : 22575
Gesamtanzahl Postings : 1113207
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Optikforum
 Optisch sauberer Kitt (für Nicht-Astro)
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3543 Beiträge

Erstellt  am: 31.07.2019 :  17:14:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Andreas,

wieder nicht selbst drauf gekommen - ojeh. Tatsächlich fand ich es interessant, dass das lose Glasstück absolut sauber ist, wie aus der Schleiferei direkt. Und die Fläche auf der Tauchscheibe auch sauber, nur am Rand eine Bordel(?)/Erhebung. Ich dachte das wäre ein sehr sauberer Kitt und am Rand halt übergequollen. Nicht vom Originalglas zu unterscheiden vom Feeling und Optik auf der Fläche.

Aber jetzt bin ich mit dem Fingernagel ran und die (ich nenne es mal Bordel, wie ein Miniwall am Mondkrater Plato ;-)) ging leicht ab. Der Optiker hat tatsächlich ringsum schließend einen Kleber als Schnürchen aufgetragen und das dann rangepresst. Offenbar so gut, daß nie ein Luftspalt und Kavitation entstand. Man sieht es rechts sehr schön auf dem Foto - geht durch das CE Zeichen.

Aber ich wollte ja nocht zum Optiker Meister deswegen... Aber wenn er es nicht macht weiss ich jetzt wie ich es machen muss nur das Mittel ist noch fraglich, vermitlich trotzdem der Sekundenkleber?.

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 31.07.2019 17:18:06 Uhr
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1616 Beiträge

Erstellt  am: 31.07.2019 :  17:32:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Walter,

nein, nicht der Sekundenkleber, der ist zu dünnflüssig und zieht Dir wegen der Kapillarkräfte sofort unters Glas. Damit kann man Optik wunderbar versauen, hab ich schon ausprobiert :-( Der eignet sich nur für flächige Verklebung.

Nachtrag: -zumindest der Kleber, den ich zuletzt hatte. Ich glaube, den gibt es auch mit gelartiger Konsistenz, das wäre ok.

Gruß, Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: Cleo am: 31.07.2019 17:33:20 Uhr
Zum Anfang der Seite

AndiL
Senior im Astrotreff

Deutschland
243 Beiträge

Erstellt  am: 31.07.2019 :  21:43:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Walter,

ich schließe mich der Warnung von Holger an, der Sekundenkleber nur für flächige Verklebung. Da aber das Glas der Taucherbrille schon tief im Rahmen sitzt, ist eine flächige Klebung schwierig. Man kann den Kleber nicht mehr ausdrücken, indem man die beiden Gläser gegeneinander hin und her schiebt. Beim Verkitten von Linsen wird das so gemacht, um den Kitt möglichst gleichmäßig und dünn zu bekommen. Linsen werden auch gewöhnlich verkittet, bevor sie gefasst werden.

Hast du beim Tauchen Probleme mit Beschlag zwischen den Gläsern? Wenn die Klebung nicht richtig abschließt, könnte Feuchtigkeit eindringen. Du brauchst einen Kleber der gut abdichtet. Den bringst du als Wurst auf den Rand auf und legst dann das Glas ein. Vielleicht kann dir der Optiker doch noch weiterhelfen. Er hat sicher einen geeigneten Kleber, den man auch zum Einkleben von Brillengläsern verwendet. Es hätte mich gewundert, wenn ein Augenoptiker Glas auf Glas verkittet, das kommt bei Billen eigentlich nicht vor.

Gruß
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3543 Beiträge

Erstellt  am: 01.08.2019 :  12:56:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi,

war jetzt beim anderen Optiker. Er macht so was auch nicht, hat aber auf einen Optiker in Offenbach hingewiesen, der eventuell Taucherbrillen für Kurzsichtige verkauft/baut...

Beschlag zwischen den Gläsern hab ich nie gehabt, auch kein Wassereinlas durch Kapillarwirkung. Die Verklebung war sehr gut, solange sie währte. Ich habe Angst ich kriege das halt dauerhaft nicht so gut hin. Muss mal den Offenbacher aufsuchen. Das muss ja nicht nur salzwasserfest sein, auch UV fest usw. Keinesfalls Kapillarlücken, sonst droht Glaspilz (au weia, Ansteckungsgefahr für meine Astro Ausrüstung !)

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 01.08.2019 12:57:31 Uhr
Zum Anfang der Seite

Omegon_Tassilo
Senior im Astrotreff

Deutschland
137 Beiträge

Erstellt  am: 01.08.2019 :  16:26:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Omegon_Tassilo's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Marcus_S

Moin Walter!

Verstehe ich das richtig: außen auf das plane Taucherbrillenglas soll wasserbeständig ein planes Brillenglas drangepappt werden? Also Glas, flach auf flach? Und da willst Du dann durchsehen? Mehr nicht?

In so einem Fall würde ich mal verschärft über Epoxidharz nachdenken: Am handelsüblichsten in Form von Uhu plus. Das allerdings ist zart gelblich, bei der lächerlich geringen Schichtdicke aber sicher zu verschmerzen. Sauber zusammenrühren, ausgiebig entgasen lassen (z. B. in einer Einwegspritze) und dazu auch die ganze Topfzeit ausnutzen und dann einen luftblasenfreien Tropfen zum Verkleben nutzen. Klarer sind die teuren Einbettharze aus der Mikroskopie (z. B. Fa. Struers) oder die Modellbauharze (gibt es z. B. bei Conrad, aber nur größeren Gebinden).
Das Uhu plus kann man aber durch zarte Variation des Mischungsverhältnisses einstellen, von zäher bis härter (steht im technischen Datenblatt irgendwo). Etwas zäher könnte vielleicht wegen der Durchbiegung des Taucherbrillenglases durch den Wasserdruck eine Überlegung wert sein.

Sekundenkleber wäre zwar noch einfacher, aber meines Wissens nicht so toll für längere Zeit wasserfest. Und wenn dann das Brillenglas zuerst ab- und dann in den Korallenstock fällt, wie findet man das wieder?


Viele Grüße von

Marcus




Alle diese Vorschläge führen zur Unbrauchbarkeit. Alle diese Kleber schrumpfen beim Aushärten und verziehen die optischen Bauteile.
FINGER WEG!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Nachtschwalbe
Meister im Astrotreff

Deutschland
298 Beiträge

Erstellt  am: 01.08.2019 :  19:53:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
hallo Walter,
für die Mares X Vision gibt es für 29,-€ Gläser zum Einstecken, das wär vielleicht eine Alternative...
Hier mal ein Link :
https://scubaonline.de/Mares-Optisches-Glas-X-VISION-New-Seite-DS-rechts-Dioptrie-7?curr=EUR&pk_campaign=cpc&pk_kwd=&gclid=EAIaIQobChMImIf5pZ3i4wIVluR3Ch0EEAmXEAQYBCABEgLykfD_BwE
CS Alex

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3543 Beiträge

Erstellt  am: 01.08.2019 :  22:17:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

Tassilo vielen Dank, aber was statt dessen? Kanada Balsam? Kann man das als Klebewurst ziehen?
Der Optiker sagte er hätte keinen Kanada Balsam da ich solle mich an einen Optiker mit wenden...

Alex auch Danke, das merke ich mir für die Zukunft sollte ich die Brille jemals verlieren...

CS Walter

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1616 Beiträge

Erstellt  am: 02.08.2019 :  13:44:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Walter,

ich sehe das mit dem Verspannen durch Kleberschrumpf nicht so kritisch, da es hier ja um eine Brille mit kleinen Bündeldurchmessern geht und nicht um Teleskopoptik, die auf der ganzen Fläche gleichzeitig genutzt wird und trotzdem beugungsbegrenzt abbilden soll. Brillengläser können da normalerweise relativ viel ab. -> Tassilo, hast Du da Erfahrungswerte für Brillen?

Viele Grüße, Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Birki
Altmeister im Astrotreff

Österreich
2501 Beiträge

Erstellt  am: 04.08.2019 :  19:13:13 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Birki's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo! Kanadabalsam ist option 1, option 2 ist ein uv- haertender sekundenkleber. Der hat keinen verzug und vor allem macht er keine blaserln. Lg wolfiv

my ATM-stuff: https://tscatm.wordpress.com

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
10550 Beiträge

Erstellt  am: 04.08.2019 :  22:43:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Moin,
in einer Hinsicht kann ich dich beruhigen. Das Glas biegt sich beim Tauchen nicht durch den Wasserdruck, denn per Nase baut sich ja in der Brille ein entsprechender Gegendruck auf. Taucher setzen so sogar unter Wasser die Taucherbrille auf und blasen sie frei.

Ob die Taucherbrille wirklich plan ist? ... ich befürchte, nicht mehr als eine Fensterscheibe auch. Die ist auch nicht besonders poliert. Ob da optischer Kitt erste Wahl ist ... ich weiß es nicht, was da salzwasserfest ist. Ich würde da mal ganz einfach auch mal nach Klebstoffen für Panzerglas oder Verbundglas schauen, wenn die zwei Scheiben verkleben.

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: Kalle66 am: 04.08.2019 22:45:02 Uhr
Zum Anfang der Seite

Erposs
Senior im Astrotreff


203 Beiträge

Erstellt  am: 05.08.2019 :  09:30:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Sekundenkleber ist (sehr langsam) wasserlöslich. Insofern halte ich das für den beschriebenen Anwendungszweck für ungeeignet. Kommen die Gläser wirklich außen auf die Taucherbrille?

Gruß, Jörg!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3543 Beiträge

Erstellt  am: 05.08.2019 :  09:48:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo an alle,

ich bin immer noch am Suchen eines Optikers in der Nähe, der das kann. Muss mal ein paar Anrufe tätigen, aber es eilt nicht, der Urlaub ist gerade gewesen.
Jörg, die "Brillengläser" werden innen angepappt. Die ursprüngliche Verklebung war nicht flächig sondern ringsum. Die alte Verklebung ist hart, fühlt sich wie PE an, bzw. das Zeug aus dem Kunststoffgläser gemacht sind.

Wegen UV, ich fürchte das Frontglas ist UV fest, die dicken Brillengläser eventuell auch.

Übrigens hole ich heute ein Auto Flicksatz mit Zwei Komponenten Harz und Glasfasermatten, um einen geplatzten Koffer zu reparieren. Ob ich das Harz auch dafür hernehmen kann? Ich könnte mir eine Spritze aus der Apotheke holen, um den Kleberand zu ziehen. Wasserfest müsste das zeug ja sein.

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 05.08.2019 09:51:06 Uhr
Zum Anfang der Seite

Omegon_Tassilo
Senior im Astrotreff

Deutschland
137 Beiträge

Erstellt  am: 05.08.2019 :  11:01:44 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Omegon_Tassilo's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: stardust3

Hallo,

Tassilo vielen Dank, aber was statt dessen?
CS Walter


https://www.panacol.de/kleber-anwendungen/optik-und-faseroptik/kitt-fuer-linsenverklebung

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3543 Beiträge

Erstellt  am: 05.08.2019 :  11:35:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Tassilo,

danke Dir :-).

Walter

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
10550 Beiträge

Erstellt  am: 05.08.2019 :  11:38:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Frag doch einfach einen Glaser, der Verbundglas klebt. Bei Brillengläsern geht es doch nicht um Qualitäten wie bei "optischen Gläsern".
Die Taucherbrille ist doch noch nicht mal poliert auf der Oberfläche, so wenig wie eine Auto-Frontscheibe. Mehr ist das doch nicht.

PS: Und bei der Taucherbrille vorher sicherstellen, dass es sich nicht um Plexiglas handelt, wie bei den Kamera-Unterwassergehäusen ...

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: Kalle66 am: 05.08.2019 11:43:53 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.64 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?