Statistik
Besucher jetzt online : 187
Benutzer registriert : 21839
Gesamtanzahl Postings : 1076496
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Monddetail 13.05.2019
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

HaHo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1822 Beiträge

Erstellt am: 14.05.2019 :  17:09:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
mit 100/640mm ED Refraktor und ASI178 Kamera.


Gruß
Hans


Bearbeitet von: am:

wambo
Altmeister im Astrotreff

Djibouti
3845 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2019 :  18:27:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hans, für 4" eine grandiose Detailauflösung und bestimmt sehr gutes Seeing.
Danke fürs Zeigen ! Welchen ED nutzt Du da - einen alten Borg ?

LG Michael Aaron

Freund klassischer Teleskope
RED SUN die unbekannte Mars-Mission 1973

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HaHo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1822 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2019 :  19:31:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,

na ja, das Live-Bild zappelte ganz schön. Aber mit 1000 Frames (10ms) und einer Verwendungsrate von 30% schafft Autostakkert eine gute Grundlage für das weitere Processing.
Ja, der BORG 100/640 ED APO ist ca. 25 Jahre alt.
Hier noch zum gleichen Zeitpunkt die Kopernikus-Umgebung.


Gruß
Hans


Bearbeitet von: HaHo am: 14.05.2019 21:16:55 Uhr
Zum Anfang der Seite

Jan_Fremerey
Senior im Astrotreff


160 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2019 :  01:07:13 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jan_Fremerey's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: HaHo
mit 100/640mm ED Refraktor und ASI178 Kamera.
Hallo Hans,

gratuliere zu Deiner für 4" sehr bemerkenswerten Aufnahme von der Südregion mit Clavius. Wir wären uns wohl beinahe begegnet, war nämlich dort um etwa dieselbe Zeit mit 10" unterwegs, was sich bei dem hiesigen Seeing diesmal auch durchaus gelohnt hat.

Gruß, Jan

www.astro-vr.de
10" f5 Spiegel von Bob Royce, offene Bauweise an Trägerrohr
FH 6" f/20 von D&G mit gefaltetem Strahlengang, offene Bauweise an Trägerrohr

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hanswerner
Meister im Astrotreff

Deutschland
718 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2019 :  07:12:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Hans,

ich bin beeindruckt von den beiden tollen Aufnahmen. Du hast sie mit der ASI178 color oder s/w gemacht?
Möchtes du mir die Parameter beim Filmen bzw. stacken verraten?
Mein Problem ist das ich keine so schön ausgewogene und abgestimmte Helligkeit über das ganze Bild bekomme. Geschweige von der "Glattheit" und Detailfülle deiner Bilder.

Ich verwende die ASI178 MC, SharpCap, Autostakkert und Photoshop, bin aber bei der Filmerei blutiger Anfänger.
Das Wetter und mein chronische Zeitmangel unterstützen das auch noch....
Daher bin ich um jede Anregung zu dem Thema Filmen und Verarbeitung der Videos dankbar.

Viele Grüße

Hanswerner

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Thomas Wahl
Altmeister im Astrotreff

Germany
1117 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2019 :  08:32:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Thomas Wahl's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Hans,



bei dem top Seeing was wir hatten, konnte der 4-Zöller zeigen, was er drauf hat! Bemerkenswert!

Kann ich gut vergleichen, da ich ebenfalls zur gleichen Zeit den ganzen 8 Tage alten Mond zur Mosaikerstellung abgefahren bin. Wie an dem Tag, so waren auch die beiden Nächte bzw. Mondalter zuvor, von einem exzellenten Seening belegt! Hast Du in den beiden Nächten auch was gemacht!?




Beste Nächte wünscht

Thomas Wahl
www.saf-oer.de
www.ias-observatory.org

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HaHo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1822 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2019 :  12:08:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

werde eure Kommentare und Fragen noch beantworten, aber wohl erst morgen dazu Zeit haben. Vielleicht gibts heute noch den Goldenen Henkel von gestern, aber ich fürchte, das Seeing war nicht mehr so gut wie an den Vortagen.

Gruß
Hans


Bearbeitet von: HaHo am: 15.05.2019 12:10:47 Uhr
Zum Anfang der Seite

HaHo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1822 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2019 :  20:10:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
So, hier der Goldene Henkel von gestern Abend und für die Freunde von Hochformat-Panoramen der gesamte Terminator. Aufnahme und Bearbeitung wie obige Fotos, aber Detailauflösung durch schlechteres Seeing nicht so gut.





Gruß
Hans


Bearbeitet von: HaHo am: 15.05.2019 20:12:19 Uhr
Zum Anfang der Seite

HaHo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1822 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2019 :  20:17:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

hier die Antworten zu euren Kommentaren und Fragen:
(==>)Jan
"Wir wären uns wohl beinahe begegnet"
Ein Händeschütteln in der Kratertiefebene des Clavius - eine nette Idee und sicher in einer atemberaubenden Kulisse.
Dein fantastischer 10" Clavius spielt aber dann doch in einer weit höheren Liga als der meinige.

(==>)Thomas
Leider nein, die Nächte davor waren bewölkt

(==>)Hanswerner
Ich muss gestehen, dass ich noch nicht häufig den Mond fotografiert habe, weil mir 640mm Brennweite zu wenig erschienen, um knackige Aufnahmen zu erzielen. Aber seit ich die ASI178 (ich benutze die Farbversion) mit den kleinen Pixeln besitze, habe ich es damit versucht und bin überrascht und begeistert über die Ergebnisse.
Zur Aufnahme (mit Firecapture): meist 1000 Frames 16bit-SER-File, gain 50-100, Bel.-Zeit z.B. beim Clavius-Bild 15ms.
Processing: Autostakkert3, 30% Verwendungsrate, Alignment Point Size so (z.B. 24), dass ich unter 10000 AP bleibe. Dann weiter mit Fitswork: Aufteilung des Bildes in die S/W-Anteile, dann nur Blau- und Grünanteil wieder addieren. Bildgröße verdoppeln, Schärfung mit iterativem Gaussfilter, ggf. Größe wieder halbieren.
In Photshop: für die ausgewogene Helligkeit über das ganze Bild empfehle ich mit "Tiefen/Lichter" zu experimentieren (nach vorhergehender Einstellung mit "Helligkeit/Kontrast").
Was auch sehr viel bringt, ist eine Aktion aus dem Astronomy-Tools-Plugin mit Namen "Local Contrast Enhencement". Abschließend vielleicht noch etwas schärfen.
So weit ein ungefährer Bearbeitungsablauf. Hängt aber auch viel von der Bildschirmauflösung ab oder ob man ev. das Ergebnis als Poster ausdrucken will. Dann sollte man z.B. beim Schärfen immer die Ausgabegröße im Auge behalten.
Viel Erfolg beim Nachvollziehen.

Gruß
Hans


Bearbeitet von: HaHo am: 15.05.2019 20:21:22 Uhr
Zum Anfang der Seite

hanswerner
Meister im Astrotreff

Deutschland
718 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2019 :  21:25:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hans,

recht herzlichen Dank für die ausführliche Schilderung deines Vorgehens.
Ich arbeite zwar mit SharpCap, aber bei der Filmerei sollten die einzelnen Parameter nicht unbeding groß voneinander abweichen. Ich könnte zwar SER-Files machen, bin aber immer bei den AVI-Files, spielt das evtl. eine entscheidende Rolle?
Je nach Qualität des Videos verwnde ich zwischen 50 und 80% der Einzelbilder, AP´s setze ich automatisch, da werden es so zuwischen 1000 und 1700. SharpCap legt nach dem Stacken auch eine geschärfte Version mit bei mit der ich dann weiterarbeite.
Anders schaut es mit der EBV aus, nach dem stacken mit Autostakkert3 verarbeite ich das so gewonnene TIF mit Photoshop5. Erst reduziere ich die Bildgröße auf 20cm und erhöhe die dpi von 72 auf 300. Danach geht´s an die eigentlich Bildbearbeitung mit Tonwertkorrektur-Gradationskurven-Helligkeit/Kontrast und Scharfzeichnen des Bildes.
Dass ich vor PS5 mit Fitswork das Bild bearbeite, ist mir bis jetzt noch nicht in dem Sinn gekommen (wahrscheinlich deshalb, weil ich mich darin sehr wenig auskenne.und dementsprechend unsicher bin..)

Was bewirkt die von dir beschriebene Anwendung der Aufteilung in s/w und zusammenfügen von Blau- und Grünanteil bei deinen Bildern?
Versuche ich auf jeden Fall auch einmal..

Viele Grüße

Hanswerner

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HaHo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1822 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2019 :  21:58:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hanswerner,

AVI ist 8bit, SER ist 16bit, also unbedingt immer SER nehmen.

Wie viele Einzelframes machst du? Bei 50-80% sind vermutlich zu viele schlechte dabei. Mehr aufnehmen und 10-30% verwenden.

AP Size verringern, um mehr APs zu haben, warum nur 1000-1700?

Zitat:
Erst reduziere ich die Bildgröße auf 20cm und erhöhe die dpi von 72 auf 300.

das sagt mir gar nichts, ich arbeite nur mit der Pixelanzahl.

Bei meinem Refraktor-Oldie ist eine Zentrierkoma vorhanden, die dazu führt, das das rote Licht etwas abseits vom Fokus liegt. Deshalb fotografiere ich mit einem Grünfilter im Strahlengang. Auf den roten Pixeln ist dadurch nicht viel drauf und somit ist es besser, den Rotanteil des Bildes wegzulassen.

Gruß
Hans


Bearbeitet von: HaHo am: 15.05.2019 22:02:52 Uhr
Zum Anfang der Seite

hanswerner
Meister im Astrotreff

Deutschland
718 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2019 :  22:00:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
So, hab gerade von mir ein Bild hochgeladen - natürlich nicht von mir, sondern vom Krater Kopernikus ;-). Vor zwei Tagen war ich an meiner Sternwarte und hab das Video gemacht. Nach der Freischaltung stelle ich es mal ein...

Viele Grüße

Hanswerner

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hanswerner
Meister im Astrotreff

Deutschland
718 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2019 :  22:05:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ahso, ja dann werde ich auch ab sofort SER-Files verwenden. Ich hab 90sec gefilmt, was einer Bildanzahl von 3500 Stück entspricht.
Wie/wo kann ich die AP Size verringern?

Viele Grüße

Hanswerner

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hanswerner
Meister im Astrotreff

Deutschland
718 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2019 :  22:16:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wow, das ging aber flott! Vielen Dank an das Moderatorenteam

So Hans hier das Foto von meinem Kopernikus...bin gespannt auf deine Meinung!



Mir geht einfach der letzte Kick an Bildschärfe ab, will einfach nicht so. Vielleicht wird es bei einem Ser-File besser.
Auch die überbelichteten Bereiche in den Kraterinneren gefallen mir gar nicht.
Übrigens habe das durch ein C11 mit F:6,5 gemacht

Viele Grüße

Hanswerner

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5272 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2019 :  23:50:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hanswerner,
mir kommt vor, dass die belichteten Bereiche in Koperikus und Erasthostenes ausgebrannt sind.
Wie war die Luftunruhe während der Aufnahme? Bei schlechtem Seeing (Lokal, Tubus, ...) kann es auch schwer werden die Schärfe ins Bild zu bekommen.
Hier eine Aufnahme ca. 2 Tage vor Vollmond von Kopernikus und Erasthostenes im 6" f/8 Newton:
https://www.astrobin.com/282675/?nc=user
https://www.astrobin.com/full/282675/0/?nc=user
Hier mal eine Sequenz auf youtube geladen, die Luftunruhe und kurze gute Momente zeigt (Quality auf HD stellen)
https://youtu.be/pK5DCo4OVzU
Das Original ist freilich besser, aber man erkennt die besseren und schlechteren Phasen.
In meiner Erfahrung sollte das Video oder der Anblick im Okular zumindest immer wieder scharfe Momente zeigen, andernfalls wird es sehr schwer den Fokus exakt zu treffen...
Beim Schärfen können sich die Hell-Dunkelkontraste verstärken was das Ausbrennen verstärkt. Ist das Video an den Stellen schon ausgebrannt?
Eventuell würd ich auch den Weißabgleich anpassen.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2317 Beiträge

Erstellt  am: 16.05.2019 :  02:26:58 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo an alle, die es eilig haben,
SER also 12 oder 14 bit in 16 gepackt schadet sicher nicht, aber Nutzen bringt es auch nicht, es sei denn ihr arbeitet bei Gain "0". 8 bit AVIs reichen da völlig aus und das spart Zeit, denn man ist in der halben Zeit fertig ;-).
Es ist ja so, das 8 bit zwar nur 255 (256) Graustufen zeigt, aber durch das Überlagern der Bilder entstehen ja Zwischenstufen und es gibt im Endbild sicher keine Kanten. Bei Gain "0" gibt es einen zusätzlichen Effekt, nämlich, dass die Software auf die Kanten der 255 Graustufen stackt. Das Thema kenne ich aber nur bei "Sonne".
Aus meiner Sicht sind die alles entscheidenden Faktoren: Kollimation und Seeing.
Und diese scheinen sehr gut gewesen zu sein. Für 10 cm Öffnung ist das Bild fantastisch finde ich. Habe heute einen Test mit doppelter Öffnung gemacht und habe weniger an Details.
Hanswerner, ich glaube du schärfst mit einem zu großen Radius.
Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.57 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?