Statistik
Besucher jetzt online : 187
Benutzer registriert : 21830
Gesamtanzahl Postings : 1076192
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Bilderforum interstellare Objekte (Deepsky)
 NGC55 - tief im Süden
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

tommy nawratil
Senior im Astrotreff

Österreich
219 Beiträge

Erstellt am: 14.01.2019 :  17:17:41 Uhr  Profil anzeigen  Besuche tommy nawratil's Homepage  Antwort mit Zitat
hallo,

die NGC55 liegt im Sculptor nahe der Grenze zum Phoenix, eine der nahesten Galaxien ausserhalb der lokalen Gruppe.
Mit ca. 7 Millionen Lichtjahren ist sie der Sculptor Gruppe der sie zugerechnet wird noch etwas vorgelagert.
Es ist eine SB Spirale die wir von der Seite her sehen, und sie ist groß - der diffuse Strich umfasst einen vollen Monddurchmesser.
Zahlreiche blaue Riesensterne sind aufgelöst und auch einige der großen HII Gebiete sind sichtbar.



eine volle Version gibts auf Astrobin:
https://cdn.astrobin.com/thumbs/sWF_ZNMT6oir_16536x16536_wmhqkGbg.jpg

Daten und beschriftete Version sowie die "Clownsterne" gibts auch auf Astrobin:
https://www.astrobin.com/385815/

Das Bild entstand auf Hakos/Namibia mit dem geborgten Boren-Simon bei f/4, der mich aber trotz montiertem Octo nicht mochte und
mit Astigmatismus und erratisch davonlaufendem Fokus in Trab hielt. So ergaben sich im R Kanal andersrum orientierte Eiersterne als im B Kanal,
und in RGB Kombination entstand was ich Clownsterne nenne. Hier ein Blinkebild vor und nach Retusche:
https://cdn.astrobin.com/images/5220/2019/af2e7e50-f51e-45cf-870b-3100e9ab9e29.gif

lg Tommy

* Physik ist die Poesie der Natur *
Privataccount - arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Bearbeitet von: am:

Arne
Meister im Astrotreff

Deutschland
300 Beiträge

Erstellt  am: 16.01.2019 :  12:01:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Tommy
Klasse Bild wie immer, sogar trotz des Asti.
Die 'Hauptrichtung' der Eiersterne ist ja wohl eher vertikal. Bei dem Blinkbild musste ich erst ein wenig schauen, bis ich die blinkenden roten Artefakte ausgemacht habe. Falls die roten Punkte das Überbleibsel von horizontal liegenden (roten) Eiersternen sind, frage ich mich, wie Du die wegbekommen hast.

clear skies
Arne

Galaxy Dobson D8, SkyWatcher 150/750, SkyWatcher Esprit 80/400, NEQ6-R, MGEN II,Zwo ASI 1600 mcc, Canon 1100D

https://www.astrobin.com/users/Arne/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Xsplendor
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
1046 Beiträge

Erstellt  am: 16.01.2019 :  12:32:43 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Xsplendor's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Tommy gratuliere trotz der wiedrigen umstände hast du ein super bild zustande bekommen :-)
Wieviele stunden hast du ca in die bildbearbeitung investiert?

Interessierten Astrofotografie-Einsteigern möchte ich einen Blick in mein Tutorial empfehlen:
http://www.xsplendor.ch/astrofotografie-tutorial.php?Page=Hauptseite

http://www.xsplendor.ch/


Grüsse und allzeit clear sky, Simon

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

tommy nawratil
Senior im Astrotreff

Österreich
219 Beiträge

Erstellt  am: 17.01.2019 :  01:42:33 Uhr  Profil anzeigen  Besuche tommy nawratil's Homepage  Antwort mit Zitat
hallöchen,

danke für die netten Rückmeldungen!

Wieviel Stunden? Ich weiss es nicht recht, ich bearbeite jetzt immer so ca ein Stündchen wenn Zeit ist und nehme es später wieder auf.
Der Stack habe ich überhaupt schon 2017 gemacht, als ich die ganze Namibia Bilderflut erst mal gestackt habe um zu sehen was da so rauskommt.

Wie hab ich das korrigiert? Es wurde das Magenta allgemein entsättigt (ausser in der Galaxie), was schon etwas half. Solche Fehler brauchen aber doch selektive Bearbeitung, es wurde in PS über Farbton/Sättigung eine Farbverschiebung für die roten und blauen Zipfel vorgelegt, nämlich bei den blauen Sternen wo sie viel auffälliger sind. Und dann per punktueller Aufhellung der schwarzen Maske die Sterne geputzt wie gerade nötig. Durch Weichzeichnen der Farbe in den Sternhalos bekommt man auch prima die Farbsprenkel weg. Das ganze ginge in PI auch, nur muss man zuerst im Bild markieren wo die Farbkorrektur dann angreifen soll. In PS ists etwas bequemer.

lg Tommy

* Physik ist die Poesie der Natur *
Privataccount - arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.29 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?