Statistik
Besucher jetzt online : 167
Benutzer registriert : 21252
Gesamtanzahl Postings : 1046724
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Montierungen
 Hilfe EQ-8 oder CGX-L
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

balu70
Meister im Astrotreff

Deutschland
871 Beiträge

Erstellt am: 07.05.2018 :  22:20:45 Uhr  Profil anzeigen  Besuche balu70's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Zusammen,

ich würde gerne euer wissen anzapfen und gern eure Meinung hören.

Zu mir:
Ich habe im Moment eine CGEM in meiner Quick and Dirty Sternwarte.
Damit bin ich soweit zufrieden, aber hätte gern mehr zuladung, weil ich "faul" bin. Ich will möglichst mehrer Teleskope drauf haben und die so selten wie möglich umbauen. Im Moment laufen auf der armen CGEM 90er ED 72ED und 8" Newton. Läuft gut, aber ...

Nun habe ich mir für mein Budget(=4k€) die EQ-8 angeschaut und die CGX-L

EQ-8 50kg und die
CGX-L 34kg

Eigentlich war schon für mich klar, dass es die EQ-8 wird.
Dann gelesen , dass man bei der EQ-8 am besten gleich die Decoder abschaltet und das Goto, nunja, mässig genau ist.
Meine CGEM platziert nach einen 3 Star Align , auch nach Tagen (Hibernate) das gewünschte Objekt mindestens auf einem DSLR Chip bei 900mm . Fast immer sehr nah der Mitte. (Direkt nach dem Align geht das auch mit meinem RC6")

Dazu kommt nun , dass das WLAN Modul von Skywatcher sich nicht ins eigene Wlan einbinden lässt. (No Go von meiner Seite)

Daraufhin habe ich mich Umgeschaut und bin auf die CGX-L gestossen.
Wlan-Modul lässt sich ins eigenen Wifi-Netz einbinden.
Die Hoffnung ist , das sie genauso gut im Goto ist , wie meine CGEM.
"Problem", man findet fast nichts zu der Montierung , ausser bei den Jungs in Übersee und die "nur" 34kg.

Anderseits könnte man die EQ-8 mit StarSense "tunen" und ich hätte dann doch wieder die Möglichkeiten die einem Celestron bietet.

Für mich sind wichtig:
- kann was tragen. ( min. 10"Newton + X = min. 25kg)
- Handsteuerbox bleibt vorhanden .
- Habe nur einen Rasp Pi 3 in der Sternwarte für die Allsky
und nen MGen und das soll so bleiben.
(Wegen Platz und KISS . Deshalb Wlan Modul)

Erfahrungen habe ich bisher mit CI-700, GP-E mit Skywatcher steuerung(Grausame Goto "genauigkeit") , EQ-6 mit MCU.

Vielleicht habt ihr noch ne Idee für mich , oder sagt mir dass das Goto von der EQ-8 in Ordnung ist.
Oder jemand von euch hat die EQ-8 sogar mit StarSense und Celestron Handbox am laufen und sagt geiles Teil . (meine befürchtung ist halt, dass die Starsense Lösung nur bis zum nächsten FW update von SkyWatcher läuft)

VG Ulf

Ich wünsch euch was. VG Ulf
---------------------------
Always CS
Die "quick and dirty" Rolldachhütte

Bearbeitet von: am:

lemaitre
Mitglied im Astrotreff

Belgium
57 Beiträge

Erstellt  am: 08.05.2018 :  12:22:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Ulf
Hast du schon ein Auge auf die CEM 120 geworfen die ist glaube ich so ziemlich das was du dir vorstellst. Meine ist bestellt wenn du noch ein bisschen warten kannst teile ich gerne meine ersten Erfahrungen mit der neuen Monti. Bis dahin kannst du bei CN noch mehr in Erfahrung bringen.
Grüße domi

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AchimK
Senior im Astrotreff

Deutschland
221 Beiträge

Erstellt  am: 08.05.2018 :  14:51:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ulf,

ich habe eine EQ8 seit 3 Jahren stationär in Betrieb.
Derzeit ist eine alte Lichtenknecker Flatfield 760mm , Blende 4 drauf.
Gewicht mit Zubehör so 20 kg, kein Problem.
Habe gestern mal geschaut. AUX Encoder sind bei mir an.
Nach anfahren der Homeposition habe ich gestern weiter den Stern Denebola im Löwen mit 1 Star- Alignment angefahren.
Leichte Korrektur mit der Handbox und bestätigt.
Danach NGC4565 , die Nadel GX angesteuert.
Ist immer auf dem kleinen Chip meiner SBIG ST2000XM.
Habe bisher auch nie die geschilderten Probleme mit EQ8.
Hab aber noch eine ältere Firmware drauf. (Ohne Median Flip Feature)

Gruß Achim

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

balu70
Meister im Astrotreff

Deutschland
871 Beiträge

Erstellt  am: 11.05.2018 :  15:01:14 Uhr  Profil anzeigen  Besuche balu70's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Domi und Achim,

vielen Dank für euren Input.
Hatte euch eigentlich schon geantwortet, aber wohl nicht abgeschickt.

(==>)Achim, das hörrt sich doch mal super an . Vielen Dank für das Feedback. Gibt halt hier ein Thema in dem sich zu den Encoder schon ein paar gemeldet haben.
http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=223080
In dem Thema hat sich eben auch einer über die Genauigkeit der EQ-8 im vergleich zur CGEM-DX geäussert. Daher meine Zweifel.
Und das man ein Feature gleich mal abschalten muss ... ja ist man von PEC evtl. "gewohnt" aber in dem Fall ist das Feature ja nicht reine Software , sondern Hardware. :-(

(==>)Domi , ja hab ich "leider". Schon bevor ich hier die Frage gestellt hatte.
Habe halt zu der Montierung auch über den Teich noch nicht wirklich was gefunden. Bin sehr dran interessiert.
Aber auf das Thema hier im Forum hat halt noch niemand was zu sagen gehabt:
http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=224941

Wir könnte man die Montierung "Remote" steuern. Dazu habe ich nämlich auch nicht wirklich was gefunden. Wahrscheinlich , weil es so einfach ist , das keiner ein Word drüber verliert.
Ich will nur Nachst einfach die Monti in Parkposition fahren und gut. Mehr Remote brauche ich nicht.
Noch habe ich spaß an meinem Teleskop das Objekt zu "suchen". Die Rohre scharf zu stellen usw. Dank Sternwarte ist man da ja in 30-45min durch und das hält man auch im Winter aus. ;-)

Dnake euch nochmal

VG Ulf

Ich wünsch euch was. VG Ulf
---------------------------
Always CS
Die "quick and dirty" Rolldachhütte

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

lemaitre
Mitglied im Astrotreff

Belgium
57 Beiträge

Erstellt  am: 11.05.2018 :  21:15:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ulf
Also die CEM120 hat ein eingebautes wlan und GPS und auf der Seite von Ioptron wird ein Ascom Treiber zur Verfügung gestellt mit der die Montierung betrieben werden kann.
Sobald du die Zero Position festgelegt hast und das Alignment durchgeführt ist hast du (wenn ich mich nicht irre) gleich fünf Parkpositionen zur Auswahl von denen vier vordefiniert und eine frei wählbare. Das heißt auch bei einem Stromausfall gehst du einfach wieder zur Zero Position und du brauchst kein neues Alignment durchführen. Des weiteren kannst du auch den Meridianflip bestimmen was ich auch praktisch finde wenn man nicht permanent dabei ist.
Grüße
domi

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Markus_B
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
65 Beiträge

Erstellt  am: 11.05.2018 :  21:36:51 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Markus_B's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ulf,
Ich bin leider mit der Goto-Genauigkeit ( http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=223080 ) noch nicht weitergekommen, ich hatte noch keine Gelegenheit die Thematik zu vertiefen.
Über den Sommer werde ich meine Beobachtungsplattfrom im Garten in Betrieb nehmen und die EQ8 dann mal möglichst genau einscheinern und schauen wie dann die Goto-Genauigkeit sich entwickelt.

Ich hab damals auch ein tragfähigere Montierung gesucht und bin von der CGEM-DX auf die EQ8 umgestiegen, stabiler ist sie definitiv und für meinen 10" RC mit Leitrohr 80/910mm die richtige Wahl gewesen, zu mal man sie sich vom Budget noch leisten kann, der Umstieg auf eine 32 kg Montierung kam für mich nicht ihn Frage, da mir der Sprung von CGEM-DX auf CGX-L (oder Vorgänger) als zu gering erschien.

Vielleicht gibt es ja mal von Skywatcher ein Firmware-Update, was die Themen beseitigt, bzw. ein Zulieferteil was die Encoderscheiben besser vor äusseren Einflüssen schützt.

Viele Grüße
Markus

Skywatcher EQ8, GSO 10"RC, Vixen 80/910mm, QHY5L-IIm, ZWO ASI1600MMC, Canon EOS 550D, OS: Windows u. Linux

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

balu70
Meister im Astrotreff

Deutschland
871 Beiträge

Erstellt  am: 30.05.2018 :  12:26:53 Uhr  Profil anzeigen  Besuche balu70's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Domi,
Vielen Dank . Das hört sich doch schon mal super an .

Hallo Markus,
Vielen Dank auch dir . Da drück ich dir die Daumen , das du da weiter kommst und werde in den anderen Thread schauen.

Es kribbelt halt gerade schon sehr was zu bestellen.
;-)

VG Ulf

Ich wünsch euch was. VG Ulf
---------------------------
Always CS
Die "quick and dirty" Rolldachhütte

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

lemaitre
Mitglied im Astrotreff

Belgium
57 Beiträge

Erstellt  am: 30.05.2018 :  23:11:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ulf

Also ich habe meine CEM120 jetzt seit gut zwei Wochen kann aber zur Performance leider noch nicht wirklich viel sagen. Ich musste mir erstmal beim örtlichen Schlosser eine Adapterplatte für's Stativ anfertigen lassen da es noch keine zu kaufen gibt-bei ts steht in der Beschreibung es sei der gleiche Anschluss wie für die Cem60, was aber nicht ansatzweise zutrifft ich hab sie auch darauf hingewiesen aber geändert haben sie es nicht -naja das hat ein paar Tage gedauert.
Und wie es dann so ist wenn man ein neues Spielzeug hat spielt das Wetter den Spielverderber , ich hatte eine Nacht zum Testen, da sie aber ohne Polarscope kommt musste ich mich erstmal mit dem Polar iterate Alignment amüsieren um das Ding einzunorden.Das hatte auf Anhieb mal nicht so geklappt wie das so ist beim ersten Mal-wenn da jemand mit einer Cem60 Erfahrung hat bin ich für Tipps sehr dankbar-
So aber nun mal zu meinem ersten Eindruck.

Die Verarbeitung ist wirklich auf hohem Niveau und sieht /fühlt sich sehr wertig an da wackelt und klappert nichts!
Sie ist sehr solide und trägt meinen 10 Zöller spielend ,selbst mit diesen knapp 40 Kilo Zuladung die sie nicht annähernd auslastet lässt sich die Polhöhe butterweich einstellen ohne das man den Tubus anheben müsste. Anders als bei der NEQ6 oder ähnlichen Vertretern wo sich Schrauben verbiegen oder Gewinde zur Hölle fahren wenn man so was probiert .
Der Handcontroller und die Menüführung ist klar und einfach strukturiert und gefällt mir besser als bei Synta.Der GPS Empfänger erübrigt die Eingabe von Standort und Uhrzeit und als kleines nettes Gimmick haben sie im HC noch ein Rotlicht verbaut sodass man sich an der Montierung auch ohne Stirnlampe zurecht finden kann.
Das ganze mit dem Laptop über's Wi-Fi habe ich noch nicht probiert kommt aber demnächst.
Der Antrieb läuft sehr sauber, gleichmäßig und leise aber naja zur Nachführgenauigkeit kann ich leider noch nichts sagen.
So die Geschichte mit dem Polar iterate Alignment muss ich mir noch genauer angucken ggf hole ich mir noch den Polemaster dazu.
So das war's für's erste, ich hoffe ich konnte jetzt bei dir noch ein bisschen mehr Verwirrung stiften alles in allem habe ich einen guten ersten Eindruck und bin gespannt wie ein Flitzebogen auf die ersten wirklichen Tests.
Best regards Domi

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

balu70
Meister im Astrotreff

Deutschland
871 Beiträge

Erstellt  am: 31.05.2018 :  07:36:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche balu70's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Domi,

Danke fürs Verwirrung stiften. ;-)

VG Ukf

Ich wünsch euch was. VG Ulf
---------------------------
Always CS
Die "quick and dirty" Rolldachhütte

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

balu70
Meister im Astrotreff

Deutschland
871 Beiträge

Erstellt  am: 31.05.2018 :  10:13:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche balu70's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Domi,
Welche Version hast du ?
Ec1 ,2 oder ohne Encoder ?

VG Ulf

Ich wünsch euch was. VG Ulf
---------------------------
Always CS
Die "quick and dirty" Rolldachhütte

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

lemaitre
Mitglied im Astrotreff

Belgium
57 Beiträge

Erstellt  am: 31.05.2018 :  10:58:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ulf
Nach langem hin und her habe ich mich für die nicht EC Version entschieden. Ich habe den Händler nach seiner Einschätzung gefragt und seine persönliche Meinung dazu war das der Aufpreis für die Encoder nicht bezahlen würde angesichts dessen das ich schon einen Mgen habe ,und sie bis zu einer gewissen Brennweite verlässlich nachführen aber bei 10"f5 käme ich auch mit Encodern nicht ums guiding herum,ist halt keine 10Micron. Die Encoder hätten den Vorteil das nach einem Stromausfall das Alignment nicht flöten geht, aber mal ehrlich wie oft kommt das vor? Zumal sich hier durch die interne Verkabelung und dem Stromanschluss am Sockel gar nicht erst die Situation ergibt das sich der ganze Kabelsalat mit dreht wie es bei anderen Montierungen der Fall ist.Ich fand den Stromanschluss an der NEQ6 nie so optimal.Also wenn der Mgen die CEM120 so gut nachfürt wie die EQ6 bin ich vollends zufrieden die tausend bzw zweitausend Euro gespart zu haben auch wenn ich dann mal fünf Minuten in ein neues Alignment investieren muss.
Cs domi

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

balu70
Meister im Astrotreff

Deutschland
871 Beiträge

Erstellt  am: 07.06.2018 :  17:49:15 Uhr  Profil anzeigen  Besuche balu70's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Domi,

muss ganz ehrlich sagen. Hätte es diesen Thread nicht gegeben:
http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=223080&whichpage=3#803551

Dann würde es diesen hier nicht geben.
Die Encoder sind für mich ("leider") schon ein Thema.
Meine Sternwarte ist nun mal sehr klein und ich arbeite noch mit Steinzeit Technik.
Nämlich 1000Da's.
Leider muss man da oft mal unter der Montierung durchkriechen um die Schärfe zu testen. Da ich meist mehrere Teleskope auf der Montierung habe , dauert das immer bissl.
(um die Beleichtunszeit zu addieren oder um einfach ein Detail und einmal Widefield zu haben)
Da einfach die klemmen lösen zu können , das Teleskop zur Seite zu schwenken und danach fährt man einfach wieder zum "Scharfstellstern" oder zum Objekt, das hat schon was.
Auch schafft es ja wohl der eine Kollege auf CN, mit eine Encoder CEM 120 , 1200s ohne Guiding hin zu legen (glaube mit min. 1000 mm Brennweite) und schafft min. 600s. Das sind schon sehr starke Argumente für die Encoder.
https://www.cloudynights.com/topic/606306-ioptron-cem-120ec/page-5#entry8427356

Das kenne ich so nur von meinem Bekannten mit seiner ASA.
Und 600s, da ist meine 1000Da, bei meinem Himmel gesättigt. Heißt mein Mgen , könnte auch mal aus bleiben.

Wenn die CEM 120 (mit voller Zuladung) so gut wie meine alte EQ6(black) mit MCU-Upgrade+Conrad-Motoren und das Goto so gut wäre wie das meiner CGEM , dann wäre der Kauf-Button schon gedrückt.

VG Ulf

Ich wünsch euch was. VG Ulf
---------------------------
Always CS
Die "quick and dirty" Rolldachhütte

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

lemaitre
Mitglied im Astrotreff

Belgium
57 Beiträge

Erstellt  am: 14.06.2018 :  04:00:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ulf
Sorry für die späte Rückmeldung, ich hatte schon einmal eine Antwort verfasst aber die Seite hat sich aufgehangen und der Post ging nicht durch.
Tja dein Punkt mit dem Einstellen der Schärfe ist natürlich ein Argument für die Encoder ,jedoch war meine Überlegung dazu das gesparte Geld in eine Sw cmos/ccd und einen Mofo zu investieren da ich
zurzeit auch nur eine modifizierte 70d dranhängen hab.
In wie weit meine Überlegung in der Praxis zu guten Ergebnissen führt vermag ich aufgrund fehlender Erfahrungen jedoch nicht zu beurteilen.
Aber im Prinzip muss jeder selbst wissen wie viel man in sein Hobby reinstecken möchte und kann von daher ist die EC Version der CEM120 immer noch die günstigere Variante im Vergleich zu anderen Montierungen mit gleicher Kapazität. Denn eine Eq8 bei der man die Encoder abschalten muss damit sie funktioniert finde ich irgendwie auch sinnlos.
Naja wie auch immer seit meinem letzten Test kam ich nur noch ein weiteres mal raus, das mit dem Polar iterate Alignment funktioniert für mich nicht genau und schnell genug. Deshalb habe ich mir den Polemaster dazu bestellt,hoffe das ich dann ein bisschen weiter komme.
Das Anfahren der Objekte nach einem 2 Star Alignment ist übrigens sehr präzise und wegen der Zuladung würde ich mir auch nicht zu viel Gedanken machen.
So bis dahin
Cs domi

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

kuppelgeist
Neues Mitglied

Deutschland
6 Beiträge

Erstellt  am: 14.06.2018 :  09:05:09 Uhr  Profil anzeigen  Besuche kuppelgeist's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ulf,
wenn du dich auch für auch Nichtchinaware interessierst oder Ideen zum Thema einholen willt, könnte ich eine Alternative zu EQ8 vorstellen.
Ich hatte schon vor Jahren eine Montierung gesucht, die über die EQ6 geht, aber leicht zu transportieren ist. Damals war die EQ8 nicht raus.
Von den Montierungen, die umkippen, wenn man den Strom abschaltet, wollte ich nichts wissen, da meiner Meinung nach eine Montierung auch bei weniger gut ausgewogener Aufstellung stabil beliben sollte. Also hab ich mich entschlossen zu bauen. Dabei entstand ein Interesse bei anderern Hobby-Astronomen, weshalb ich eine Kleinserie aufgelegt habe.
In dieser Klasse habe ich auch noch eine Montierung aus einer 5er Serie übrig sowie einen Prototypen.
Die wesentlichen Vorteile wären die Stabilität sowie einfache Transportabilität.
Infos auf meiner kuppelgeist.homepage bei t-online mal zum Ansehen und Ideen holen

Grüße
Gerald

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

balu70
Meister im Astrotreff

Deutschland
871 Beiträge

Erstellt  am: 18.06.2018 :  15:36:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche balu70's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Domi,

kein Problem. Ich komme vor Arbeit ja auch kaum zu was. Bin schon sehr froh zu hören, was du mir berichtest.
Leider passiert auf CN auch nicht soviel im Moment.
Ist ja in der Regel ein gutes Zeichen. Unmut wird ja in der Regel sofort kund getan. ;-)
Hm. Polemaster wollte ich mir jetzt allerdings nicht unbedingt dazu holen .

Ich drücke die Daumen.

VG Ulf

PS (==>)Gerald , hab mir deine Montierung angeschaut. Inzwischen ist der Thread Name aber eigentlich hier falsch. Geht ja eher nur noch um EQ-8 oder CEM 120. und somit um 50kg Zuladung.
25kg da kann man nun über China sagen was man will, macht meine CGEM und auch damals mein EQ-8 (schwarz) schon ordentlich .

Und die CEM wäre auch schon bestellt, wenn ich dafür nicht extra einen anderen Säulen Adapter bräuchte(ich weiß banal, aber für mich ein Problem) und ich ein besseres Gefühl in Bezug auf Support(auf Jahre gesehen) der Firma hätte. (Das wird aber von Tag zu Tag besser.)

Transportabilität ist jetzt mal ein Kriterium , das ich für die Montierung ganz klar ausschließen kann.
Wenn ich unterwegs bin, wird das dann die CGEM machen, oder ich benutze weiterhin meine GP . Das habe ich mit mir noch nicht ausgemacht.

Tja und zum Thema China. Da muss ich "leider" inzwischen sagen. Egal woher ein Teil kommt. Die Wahrscheinlichkeit das eine Firma schei... ist / Produkte liefert. Ist für mich gefühlt gleich hoch inzwischen.

VG Ulf


Ich wünsch euch was. VG Ulf
---------------------------
Always CS
Die "quick and dirty" Rolldachhütte

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

lemaitre
Mitglied im Astrotreff

Belgium
57 Beiträge

Erstellt  am: 18.06.2018 :  21:03:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Ulf
Der Polemaster soll am Freitag kommen wenn ich dann noch ein paar Wolkenlücken dazu bekomme versuche ich den PE mit MGEN zu messen und starte die ersten guiding Versuche.
Den Polemaster habe ich mir nur bestellt weil mein Equipement noch obdachlos ist und ich über das iterate Polar Alignment noch immer 1-3 Bogenminuten danebenliege aber das wird sich hoffentlich bald ändern. Auch wenn ich einen festen Schutzbau habe möchte ich trotzdem mobil bleiben da sich die Himmelsqualität signifikant verbessert wenn ich etwas rausfahre von daher ist es für mich die einfachste Möglichkeit schnell einzunorden.
Du brauchst ja an sich keinen wenn du in deiner Gartensternwarte bleibst und einmalig einscheinerst oder über's Driftalignment einnordest ,und gut is.
So bis dahin
Grüße domi

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2018 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.63 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?