Statistik
Besucher jetzt online : 225
Benutzer registriert : 22184
Gesamtanzahl Postings : 1095299
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Technikforum
 Neue ATM Montierung
 Neues Thema
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor  Thema Nächstes Thema
Seite: von 9

aussiedler
Senior im Astrotreff

Deutschland
151 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2015 :  21:33:03 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Henri Dankeschön! Freut mich sehr!
Samael hallo, ich danke dir... endlich mehr Zeit für das eigentliche Hobby, gute fünf Jahre arbeitete ich nun auf diesen Tag hin.
Ich bin sehr sehr happy

Auf jeden Fall wollte ich das Thema Kuppel noch vor der Winterzeit abgeschlossen haben, ist die kalte Jahreszeit doch sehr lange und so kann man dann gemütlich in der Sternwarte werkeln. Und spechteln

Am vergangenem Freitagabend also nahm ich die Ausrichtung auf den Himmelspol vor. Ich drehte mir dazu aus Aluminium ein kurzes Wellenstück für das hintere Lager der Antriebswelle.
Dieses Wellenstück habe ich von der einen Seite mit einer 3 mm Bohrung und von der anderen Seite mit einer 8 mm Bohrung versehen um darin ein Aluminiumrohr aufzunehmen als eine Art Peilrohr.
Das ganze sah dann so aus:







Durch dieses Rohr habe ich nun versucht den Polarstern anzupeilen was sich nicht als einfach heraus stellte. Ich versuchte es zuerst ohne Aluminiumteil und Peilrohr so gut es ging und danach mit der Peilvorrichtung und es gelang mir, auch wenn es recht kniffelig war.
Zu meinem Ärgernis zog dann auch noch Bewölkung durch und ich versuchte Wolkenlücken zu erwischen. Später klarte es dann auf und ich ging noch mal sicher und peilte erneut an.
Ich fixierte die Ost West Verstellung und zog die Hutmuttern der Polplatte an. Das selbe mit der Polhöhenverstellung. Nochmal eine Kontrollpeilung.......... alles war gut ich konnte den Polarstern noch erkennen im Peilrohr.
Danach ging es dann an das Zusammenbauen der Montierung.
Eine provisorische Aufnahme aus Siebdruckplatte für mein Galaxy D 12 fertigte ich mir schon zur Mittagszeit an die ich nun auf die Montierung schraubte und danach das Teleskop darauf mit zwei Spanngurte befestigte.
Ich schloss dann die FS 2 an und zog Strom und Rechnerkabel durch das Lehrrohr in der Säule in den Rechnerraum.
Habe den PC und Strom angeschlossen und los ging es.... Licht aus Kuppeltore auf um einen Referenzstern zu suchen.
Ich entschied mich für PEG a den ich mit leicht geöffneten Bremsen leicht einstellen konnte. Die FS 2 fragte dann noch auf welcher Seite das Teleskop stand. Danach stellte ich die Verbindung zwischen The Sky und der Steuerung her und das Fadenkreuz sprang wie erwartet auf dem Bildschirm auf PEG a. Ich klickte nun PEG Y an und betätigte den Schwenk.
Zu meinem erschrecken drehte sich das Teleskop dann in die entgegengesetzte Richtung, ich brach den Schwenk ab und vertauschte die Drehrichtung des REK Motors im Menü. Danach wiederholte ich die Referenz Prozedur und siehe da es funktionierte. Per PC konnte ich alle erreichbaren Objekte anfahren. Allerdings musste ich nun auch wieder die Tasten Belegung ändern was bei der FS 2 aber ohne Probleme vonstatten geht.
Was mir dann später auffiel war das die Montierung einem in dem Okular eingestellten Stern voraus eilte was mir signalisierte das der REK Motor zu schnell lief. Ich nahm also sukzessive den vierstelligen Wert in der Getriebe Übersetzung zurück im Menü bis es besser wurde. Am nächsten Morgen stellte ich mir dann Venus ein stellte um auf Planeten Nachführung und korrigierte die Geschwindigkeit bzw. das Übersetzungsverhältnis erneut im Menü bis Venus über eine Stunde im Okular zu sehen war. Lediglich die Dek. Achse korrigierte ich etwas nach per Handsteuerbox. Ein Bild ganz einfach mit der Handykamera am Okular machte ich mir auch mal. Also für die erste Technische Nacht bin ich sehr zufrieden.
Jetzt gilt es alles zu perfektionieren, das heißt Teleskopaufnahme, Kamera, wahrscheinlich zum Anfang an hin eine EOS ? Off Axis Guiding Zubehör, und Koma Korrektor für f5.
Ganz vergessen: Fadenkreuzokular zum Einscheinern (Schritt eins)
Der Kuppelraum benötigt auch noch etliche Arbeiten, Elektroinstalation usw.... naja der Winter kann jedenfalls kommen.
Ich freue mich schon jetzt auf vorerst einmal viele Visuelle Nächte.
So fern das Wetter mitspielt
Das D 12 wird mir vorerst zum Erfahrung sammeln absolut genügen.
Hier noch weitere Bilder vom jetzigen Stand.... werde bestimmt bald wieder berichten.
Herzliches Dankeschön für euer Interesse.... wünsche euch allen viele klare Nächte









CS Wolfgang



Bearbeitet von: aussiedler am: 04.10.2015 22:16:08 Uhr
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3347 Beiträge

Erstellt  am: 28.10.2015 :  10:34:42 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Wolfgang,

Ich gratuliere auch herzlich zur Inbetriebnahme und First Light!
Sieht wahnsinnig gut aus. Auch der Aufbau mit dem Galaxy - die Gegengewichte sind nun auch auf der "richtigen Seite" !

Da Du den 12" schon lange hast, sollte auch die Regel mit den 12 Wochen nicht greifen (hoffe ich auch für mich ...

Eine Frage hätte ich noch konstruktiv. Mich wundert, daß Du für die Rundwand Viereckrahmen gebaut hast. Willst Du nochmal Diagonalstreben
einfügen, oder sind die Spanten an der Wand selber nochmal fixiert. Ich denke da an Flugzeugbau und Scherkräfte - aufgenommen durch die Hülle - daher Vierecke=OK. Oder Fachwerkbau bei Gebäuden, wo halt die diagonalen Balken die Scherkräfte aufnehmen.

Nur falls Dir im November bei Dauerhochnebel langweilig wird ;-).

Und nochmal: Ziehe den Hut!
Wäre dies ein U.S. Forum, müsste ich Dich jetzt mit "Sir" anreden.

Schönen Gruß,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 28.10.2015 10:37:15 Uhr
Zum Anfang der Seite

renerabl
Mitglied im Astrotreff


43 Beiträge

Erstellt  am: 28.10.2015 :  21:02:33 Uhr  Profil anzeigen  Besuche renerabl's Homepage
Hallo Wolfgang

über diesen Anlick, wie Foto zeigt - Optik auf deiner tollen Montierung und offener Kuppel - da freue ich mich sehr mit Dir.
Ich gratuliere und wünsche Dir viel Freude mit der Sternwarte.

Viele Grüße

René

http://www.murnau-sterne.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

aussiedler
Senior im Astrotreff

Deutschland
151 Beiträge

Erstellt  am: 15.11.2015 :  10:29:50 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Astrotreff user...

Hallo Walter und René,

Walter zu deiner Frage: die Rundwand ist durch die Rundung extrem stabil, stell dir es wie ein geteiltes Rohr vor.
Die Außenhaut besteht ja aus verzinktem Blech und ist von aussen mit Edelstahl Spenglerschrauben alle 20 cm verschraubt. Und innen sind die Streben alle mit Dreikant Klötzchen verleimt und mit 40mm Klammern vertackert.
Es ist wirklich sehr stabil geworden. Mit dem Wetter hatte ich schon etwas Glück die letzte Zeit und konnte endlich zwischen dem Rumgewerkel in meiner Sternwarte auch mal dem eigentlichen Hobby abends frönen. Ich lade dich herzlich ein, wenn du mal Samstagsabends wieder in meiner Ecke unterwegs bist. Schreib mir einfach eine SMS...

Hallo René,
danke sehr für deine Worte, Walter dir auch.....
Mein Galaxy 12" habe ich erstmal provisorisch mit Spanngurten auf die Montierung geschnallt wie das halt so ist wenn man es nicht mehr erwarten kann
Demletzt habe ich mir dann eine Canon 1100d zugelegt und gleich einen T2 Ring und einen Koma Korrektor mit 2" Hülse.
Ich probierte dann gleich mal am Mond aus wie nun die Schärfe ist mit dem neuen Korrektor und benutzte dazu mein 32er Plössl....
ich drehte nun an meinem OAZ und kam zu meiner Freude nicht mehr in den Fokus. Bei ganz eingefahrenem OAZ war festzustellen das die (Schärfe) anstieg. Wie angegeben verlängerte also der Korrektor die Brennweite, also musste der HS weiter vor. Ich baute also das Teleskop ab demontierte den HS packte den FS per Plastiktüte ein und kürzte nach genauem Anriss den Teleskop Tubus mit der Flex von hinten um 20mm.
Als wieder alles auf der Montierung war stellte ich fest das ich schon fast am Fokus angelangt war aber es immer noch nicht reichte.
Also wiederholte ich die Prozedur und kürzte nochmals um 20 mm, danach kam ich endlich in den Fokus und hatte in beide fokussier Richtungen noch genug Restweg und die Mondoberfläche war knackscharf bis in den Randbereich des Gesichtsfeldes. Danach probierte ich alle meine anderen Okulare aus und es war faszinierend zu erleben wie gesteigert nun die optische Qualität meines 12" Newton ist. Danach machte ich meine ersten Mondaufnahmen mit der Eos 1100d und demletzt die ersten DS Aufnahmen. Es sind nur Einzelaufnahmen und ich experimentierte erstmal etwas herum mit Iso Wert und Belichtungsdauer.
Ich versuchte mich dann in den ersten Mondlosen Nachthälften an M57, M27, M1, M42, M81-M82 M33, M 13, NGC7000..... und einige mehr um erst mal rum zu probieren. Zum Scharfstellen nahm ich mir immer einen mittelhellen Stern her, und fuhr dann mit meiner Montierung und der FS2 Objektdatenbank die Objekte direkt an. Machte dann erst kürzer belichtete Bilder um die Objekte in die Bildmitte fein zu justieren und wenn das perfekt war ging ich mit meiner Belichtungszeit ganz hoch.
Bilder die beim Fokussieren entstanden oder Positionierbilder löschte ich sofort.
Ich machte die Auslösungen dann mit dem 2 sec. Selbstauslöser da ich noch keine Verbindung mit dem Pc habe oder ein Handauslöser.

Ein Bild von M31 habe ich hier hochgeladen, viele werden bestimmt darüber schmunzeln aber ich bin für die ersten Schritte sehr zufrieden. Ich habe die Eos im OAZ gedreht damit die Andromeda Galaxie etwas diagonal im Bildformat steht. Man sieht die Sterne sind nicht ganz rund, ich werde mich daran machen und die Montierung zu scheinern nachdem ich mir ein Fadenkreuz Okular zugelegt habe. Auch die Getriebeübersetzung muss ich nochmal genau abstimmen. Der Rest muss dann irgendwann mal die Guidingcam erledigen.
Dennoch ist genug Arbeit da um auch die Schlechtwetterzeit sinnvoll zu nutzen um die Sternwarte auszubauen etc... ich bleibe am Ball :)]







Website:
https://redhump-observatory.webnode.com/

Viele Grüße

CS Wolfgang



Bearbeitet von: aussiedler am: 16.01.2020 14:46:03 Uhr
Zum Anfang der Seite

FrankH
Altmeister im Astrotreff


9881 Beiträge

Erstellt  am: 15.11.2015 :  11:07:17 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Wolfgang

die Sterne sind oben Linksund Unten rechts in der Form um 90 verdreht, die anderen Ecken scheinen in dem Minibild rund.
Das spricht mehr für Kameraverkippung

wird ja langsam dein Jahrhundertbau

Gruß Frank

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 9  Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.38 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?