Statistik
Besucher jetzt online : 78
Benutzer registriert : 19910
Gesamtanzahl Postings : 980111
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 NGC 891 Hintergrundgalaxien
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4440 Beiträge

Erstellt am: 06.10.2006 :  10:06:37 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage
NGC 891 in der Andromeda ist für mich eine der schönsten Galaxien des Herbsthimmels. Aufgrund ihrer Ausdehnung und recht geringen Flächenhelligkeit braucht sie jedoch dunklen transparenten Himmel. Dann sieht man in fast jedem Teleskop ihre charakteristische Kantenlage (edge On Galaxie) und ab 8" Öffnung zeigt sich sogar das spektakuläre Staubband.

Wie in Uwes Parallelthema 2,5 Nächte Deep-Sky Paradies Edelweißspitze besprochen, hat NGC 891 zwei klitze kleine Hintergrundfuzzies drankleben:


Das Bild habe ich mit einer Canon 20D im direkten Fokus des 1,20 m f/7 Monet Teleskops gemacht. 3 Einzelbilder zu je ca. 4 Minuten mit 3200 ASA im .jpg Format aufgenommen. Keine Flats keine Darks, keine Nachführkorrektur am Teleskop - also alles quick and dirty unter Zeitdruck. Größere Version

Diese beiden Fuzzies habe ich im Oktober 2001 zusammen mit Frank Richardsen mit seinem 20" Birkmaier Dobson und meinem 24" visuell beobachtet. Voralpen in 1.300 m Höhe, Bortle 3+, knackige Wintermilchstraße, Seeing aber eher mäßig:

[HS 2000] J022229.6+422059.0: Mit DSS II Foto aufgesucht. Im 4,8 mm Nagler sehr leicht im Indirektem Sehen.. Genau Rund, sehr kompaktes Zentrum. Nach außen leicht diffus auslaufend.

MAC 0222+4222: "MAC" ist der Mitchells Anonymous Catalog, der welcher exklusiv in Megastar verwendet wird. Mit DSS II Foto aufgesucht. Im 4,8 mm Nagler dort ab und zu indirekt etwas Flächiges aufblitzen gesehen. Sehr schwer, da dort auch ein Stern ca. 16,5m dranklebt. Keine Elongation zu erkennen. Frank R. bestätigt Sichtung. 3 mm Radian bringt nichts bei dem Seeing.

Wer versucht sie visuell oder fotografisch? Uwe Glahn hat unter Alpenhimmel die erstere ja mit 16" gepackt. Weiterhin habe ich noch 2 anonyme gefunden, die ich im Bild mit a1 und a2 bezeichnet habe. Die werden aber visuell auch mit großen Kübeln hart.

12 Bogenminuten weiter im SSO gibt es mit CGCG 538-054 etwas leichtere Kost: Im 7 mm Nagler 12' SSO von NGC 891 und 2' W von Stern ~ 11m ein ca. Ø=0,7’ großer leicht ovaler Blob mit Konzentrationen zur Mitte. Nach außen diffus auslaufend. Seeing und Durchsicht werden immer schlechter, trotzdem ist sie im 9 mm Nagler sicher ständig zu halten im Indirekten Sehen.

Wem das mangels Öffnung nicht taugt, in unmittelbarer Umgebung wimmelt es nur so vor Galaxien, auch diverse NGC's sind dabei (Galaxienhaufen Abell 347). Besonders empfehlenswert ist NGC 898 (vorsicht, in der alten Uranometria an falscher Stelle eingezeichnet):
Jetzt endlich in die richtige Stelle geguckt. Im 7 mm Nagler eine herrliche Edge on, elongiert 5:1 in NNW-SSO. Äußere Form wie eine Miniatur- 891. Sehr heller kompakter deutlich ovaler Kern. Dann scharfer Übergang zur Scheibe. Am Übergang gemottelt, manchmal blinzeln Knoten durch (bei besserem Seeng ist das sicher mehr zu machen). Direkt 2' SSW davon ist die 2 MASXi J0223198+415753, ein eiriger ca. ½' großer Wattebausch. Sicher im Indirekten Sehen.





Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: Stathis am: 06.10.2006 10:34:31 Uhr

astromaster
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3006 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2006 :  11:16:29 Uhr  Profil anzeigen  Besuche astromaster's Homepage
Hallo Stathis,

es muss nicht immer ein 1,20m Spiegel sein, auch im heimischen Garten sind brauchbare Ergebnisse möglich, aber wem sage ich dass, hier mein Bild von vorletzter Woche:



Kamera ATK16HR am 12-Zoll-Newton bei F/4, LRGB-Aufnahme mit Mintron-Nachführung am 90/1300 Wachter Refraktor.
L=10x300s(1x1bin), R=5x120s(2x2), G=5x100s(2x2), B=5x128s(2x2)
Addition mit MaximDL, Bearbeitung mit Fitswork und PhotoshopCS.
Hier kann man noch leichte Schwächen in der Nachführung erkennen, ich habe mit dem Videograbber noch Timing-Probleme, da habe ich ein störendes Delay in der Pipeline, keine Ahnung, suche noch....

Gruß und cs,

René

Ich hasse Schmalbandaufnahmen, was ein quatsch....schade ums das Geld und die verschenkte Belichtungszeit!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

glahn
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1347 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2006 :  11:23:07 Uhr  Profil anzeigen  Besuche glahn's Homepage
Hallo Stathis,

gut, dass Du für 891 ein extra Thema aufgemacht hast, ist ja wirklich sehr interessaant die Gegend an und um NGC 891.

Zu NGC 891 und Ihren Begleitern selbst
Die erste Beobachtung von [HS 2000] J022229.6+422059.0 gelang mir November letzten Jahrens mit dem 20" unserere Sternwarte. Bedingungen waren fst 6m5 am Pol, trockene Luft bei guter Transparenz. Bei 434x war die Galaxie indirekt für jeweils mehrere Sekunden zu halten. Ich war schon damals der Meinung, dass der schwache Lichtpunkt nicht als sternförmiges Obejkt zu sehen ist. Ähnliches hast ja Du und Frank auch beobachtet. Ist natürlich recht schwer zu sagen bei einem Objekt, was ziemlich an der Grenze des Machbaren liegt.
Wie im Bericht beschrieben, hab ich zusammen mit Bernhard an seinem 18" die Galaxie ebenfalls wieder gesehen. Grenzgröße lag um die 7m3 - 7m4. Seeing mäßig. Hier war die Galaxie bei 515x (bin mir da nicht mehr ganz sicher) ständig indirekt zu halten. Auch hier hatte ich den Eindruck, dass sie nicht punktförmig erschien.
Mit 16" hab ich die Galaxie weder probiert noch gesehen.
Auch die anderen FUzzies hab ich noch nicht probiert.

Zur weiteren Umgebung von NGC 891
Wie Stathis schon erwähnt hat, befindet sich etwa 40' SO von NGC 891 der sehr interessante Galaxienhaufen Abell 347. Mit dem 20" konnte ich dort 21 Galaxien ausmachen. Die interessantesten Galaxien empfand ich die am östlichen Ende des Haufens stehende Galaxienkette bestehend aus PGC 9357 (15,9 bmag), NGC 923 (14,5 bmag, 13,7 vmag) und PGC 9348 (15,5 bmag).

www.deepsky-visuell.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2015 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 2.12 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?