Statistik
Besucher jetzt online : 214
Benutzer registriert : 22115
Gesamtanzahl Postings : 1090874
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Technikforum
 Welches Säule hätten's denn gerne...?
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

slyv
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
5161 Beiträge

Erstellt am: 07.07.2006 :  20:28:34 Uhr  Profil anzeigen
... das selber gebaute, aus Multiplex:



Hallo Leute!

Das ist mein Säule, es ist sehr transportfreudig, hat knapp 50cm Schulterhöhe, wiegt 16kg und heisst "Piggy".


Heute habe ich die Beine nochmals lackiert und die Füsse angeschraubt. Nun ist sie endlich fertig, meine Eigenbau-Säule für die EQ-6.



Hier mit dem 12" Trumm obendrauf, es fehlen aber noch etwa 15kg Gegengewicht...


Der Säulenkörper ist aus 25mm Multiplex, die 6 Brettchen habe ich beim Schreiner auf Gehrung fräsen lassen. Im inneren ein 12V Bleigel-Akku mit 18Ah und eine 10A-Sicherung, an der klappbaren Frontplatte ein Schalter, eine 5A-Sicherung und 2 KFZ-Buchsen. Oben und unten und knapp unter der Mitte je ein 6-eckiges 25mm Multiplex-Brett eingeschraubt, um allfällige Verwindungen gänzlich zu elliminieren.

Der Säulenkopf (bzw. Aufnahmeflansch für die Montierung) obendrauf ist aus 4x 18mm Multiplex selber verleimt und mit der Raspel in Form gebracht (war echte Knochenarbeit!). Er ist auf dem Deckel-Brett aufgeleimt & mehrfach verschraubt.




Die Beine sind aus 21mm Multiplex gefertigt, sind abnehmbar (mit je 3 Flügelschrauben M8; nur leicht lösen, nicht gänzlich rausdrehen) und haben an jedem Fuss eine Nivellier-Einrichtung. (Die Messingscheibe hat 10mm Höhe und 50mm Durchmesser, der Fuss-Gewindebolzen hat M16. Unter dem Säulenbein ist jeweils noch eine zweite solche Messingscheibe, die beiden Scheiben geben etwas Spannung (wie eine Kontermutter) auf den Gewindebolzen.



Die Beinenden habe ich signal-orange lackiert, in der Hoffnung, im dunkeln etwas weniger drüber zu stolpern.


Das ganze ist verleimt, zusätzlich verschraubt und mit mehreren Schichten Bootslack versiegelt. Alles, was nicht Holz oder Messing ist, ist Chromstahl, also ziemlich witterungsbeständig, diese Säule.


Die zentrale Klemmschraube der EQ-6 auf dem Säulenkopf muss ich noch aus vollmetall und mit einem besser greifbaren Sterngriff ausrüsten, beim jetztigen zieht's die Messingbuchse aus dem Kunststoffgriff raus...

Alles in allem scheint die Sache schon bedeutend stabiler als das originale Stativ der EQ-6. Sobald die Probleme der Klemmung und mit dem Gegengewicht gelöst sind und ich CS habe, kann ich die Sache in der Praxis ausprobieren.

Ich werde dann berichten...

Orangeblau grüsst Silvio von der MACH1 (Member of Albireo) und wünscht allen klare Sicht

Bearbeitet von: am:

reiner
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1445 Beiträge

Erstellt  am: 07.07.2006 :  21:01:34 Uhr  Profil anzeigen  Besuche reiner's Homepage
Hallo Silvio,

klasse Teil, aber ich vermisse etwas ....

... wo hast Du den Zigarettenanzünder versteckt?

Grüße
Reiner

Dobsons Bauen und Deep Sky
www.reinervogel.net

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Juergen_Jaensch
Galaxienmixer im Astrotreff

Deutschland
3971 Beiträge

Erstellt  am: 07.07.2006 :  21:14:56 Uhr  Profil anzeigen
Moin Silvio

Wieder echt eine gute Idee.
Bei dir gibts ja immer irgendein Projekt , wo du deine Freizeitenergie reinsteckst.

Wie wären denn ein paar Transportrollen?
Schieben ginge wohl leichter wie tragen.

Ansonsten sieht man förmlich , wie stabil das alles ist.

Viel Spass mit deiner Säule , und

CS

Jürgen

Niveau ist keine Hautcreme!

Purus on Tour:

http://www.youtube.com/watch?v=8mp4TNrahPI

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

slyv
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
5161 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2006 :  08:37:10 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Leutz!

Danke für das Feedback, das tut gut nach soviel Arbeit.
(nachdem ich ja schon einige Stative gebaut habe, hätte ich nicht gedacht, dass eine Säule soviel mehr Hirnschmalz und Muskelkraft braucht. Aber es hat sich gelohnt...)

Gestern habe ich noch von einem Kollegen etwa 15kg Gegengewicht gekriegt, (Danke, "lunaman" Marco!) zusammen mit einem alten Gewicht, was ich noch hier liegen habe, müsste es reichen.

(einige Gewichte sind länglich, so viel Platz habe ich auf der GG-Stange gar nicht Aber ich kann ein Gewicht ja an die Schraube des äussersten Gewichtes dranhängen, bis ich eine 10-25kg-Scheibe im Schallplattenformat organisiert habe)

Und die Sache mit der zentralen Klemmschraube kann ich auch relativ einfach lösen, indem ich erst die Messingbuchse zurück in den Kunststoffkörper reindrücke und dann mittels einer normalen 6kt-Mutter kontere. (ggf. beidseitig des Sterngriffes).
Dann kommt der Sterngriff auch etwas weiter vom Montierungskopf weg und ich kann ihn im inneren der Säule besser greiffen.

Hier übrigens noch ein Bild vom Innenleben der Säule:




und von hier habe ich die Füsse her (die find'ich genial) kosteten umgerechnet etwa 13.- Euros/Stk.
(Je nach Ausführung, ich habe die rostfreie Ausführung mit M16-Gewinde und 80mm Tellergrösse)

www.maedler.ch dann im "Suche" - Feld oben rechts due Nummer 344 eintippen und dann der erste in der Auswahl.

Die 6 Messingscheiben habe ich in einer mech. Lehrwerkstätte machen lassen, die haben mich 3 Flaschen Wein gekostet...

Und die grossen Flügelmuttern (M16) zum nivellieren der Säule (das geht selbst bei aufgebautem Gerlt noch lockervon Hand) habe ich aus'm "normalen" Eisenwarenladen, genauso wie die Scharniere, Schrauben und die Verschluss-"Riegel".

Das ganze auf Rollen, das wäre kein Seich - aber in meinem Fall nicht besonders sinnvoll: die Säuenbeine sind so ausladend, dass ich die aufgebaute Säule nicht durch'n Türrahmen durchkriege...

Korrektur: wenn ich die Säule 90° kippe (zum Tragen also die Säulenbeine senkrecht statt waagerecht), dann passt sie locker durch'n Türrahmen, aber mit Monti und Gerät drauf geht das wiederum nicht mehr. Ich MUSS sie also zum Transport zerlegen, Rollen würden nicht viel bringen...


P.s. Rainer: 'nen Zigarrettenanzünder brauche ich seit Dezember 2005 nicht mehr...

Orangeblau grüsst Silvio von der MACH1 (Member of Albireo) und wünscht allen klare Sicht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

slyv
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
5161 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2006 :  14:11:32 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Leutz!

War eben nochmans draussen, habe n'bisserl Sonne gespechtelt und dann als wieder Wolken kamen noch das eine oder andere ausprobiert...

Kaum zu glauben, aber wahr:




Ohne grössere Umbauten (nur Beifahrersitz runterklappen) passt der fette 12"er mitsamt Säule und Okularkoffer und Gegengewicht und EQ-6 in den Smart rein!

Echt! Das ist kein Fake, wirklich!

Und das beste: der Fahrer hat auch noch Platz...


Im Beifahrer-Fussraum und unter den Sitzen hätte's sogar noch Platz für etwas Proviant, Kameratasche, Laptop ect und wenn ich ganz schlau packe, kann ich wahrscheinlich sogar noch die Alternativ-Ausrüstung (6"er f/4,5 Newt und 80-L als Leitrohr) mit beipacken.


Wobei dann die 180kg Nutzlast des SMART wahrscheinlich leicht überschritten sein dürften....

Orangeblau grüsst Silvio von der MACH1 (Member of Albireo) und wünscht allen klare Sicht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jogi
Anbieter

Deutschland
3682 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2006 :  17:06:04 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jogi's Homepage
auch von mir großes Lob an den Säulenmeister.

Gruß Jürgen.

www.modellbau-kessler.de
Meine Ausstattung:
Celestron 150/750 Auf EQ6, und 200/1200 Einarmeigenbaudobson
Russentonne ( the one and only Weitwurftonne) 10/1000
Canon EOS 400D
12" F5 Dobson.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Starbak
Senior im Astrotreff

Deutschland
195 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2006 :  17:47:09 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Silvio,
auch ich bin sehr beeindruckt von der Konstruktion. Neben der handlichen Transportfähigkeit bestaune ich immer den kompakten Eindruck solcher Säulen. Bei Platzmangel scheint mir eine Säule eigentlich sehr sinnig zu sein und ich habe daher gelegentlich schon an einen Kauf gedacht (aber dann auf den Preis geschaut). An Selbstbau hatte ich bisher noch gar nicht gedacht.
Bevor ich aber einen Nachbau versuche, muss ich doch noch eine naive Frage los werden, die ich immer habe, wenn ich die ausladenden Füsse solcher Säulen sehe. Da ja offenbar die Säule selbst nicht gegen den Boden abgestützt, sondern nur von den drei aussen liegenden Auflagern getragen wird, würde ich doch gerade am Kreuzungspunkt innen und damit über die Säule verstärkt nach oben mit kritischen Schwingungen und Instabilitäten rechnen. Warum ist das offenbar praktisch nicht der Fall? Oder gibt es die schon und sind sie eben nur kleiner als die anderen Schwingungsmöglichkeiten bei Stativen?
Bin gespannt auf den Praxisbericht und beginne schon mal über die wenigen Änderungen für meinen schmalbrüstigeren Bedarf nachzudenken.
CS, Stephan

LXD75-SN6", DSIProIII, Nachtglas Zeiss 8x50

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ChristianZ
Senior im Astrotreff

Deutschland
205 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2006 :  23:27:38 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ChristianZ's Homepage  Sende ChristianZ eine ICQ Message
Dieser Klappmechanismus ist echtmal pfiffig!
Auch Respekt von meiner Seite.

Grüße



http://www.astrofind.net/ - Suchmaschine für Astronomie und Astrophysik

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

haley
Meister im Astrotreff

Deutschland
519 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2006 :  00:54:13 Uhr  Profil anzeigen  Besuche haley's Homepage
Aloha Silvio,

auch von meiner Seite vollstes Lob für das grenzgeniale Säule, tolles Design, gute Idee, die Batterie da drin unterzubringen und astreine Verarbeitung. Im Innern wäre sogar noch Platz für ein kühles Bier . Außerdem finde ich sechseckiges Design am Fernrohr nur noch gut. Muß einfach sein!. Der Anblick vom Zwölfzöller im Smart hat mich schwer an die wilden Jahre mit meinem Dreizehnzöller "Bismarck" und meinem damals voll altersschwachen Peugeot 305 (genannt "Zombie") erinnert. Das waren vielleicht Zeiten, da war der Tubus, ein Kunststoffvollrohr mit 40cm Durchmesser, auch auf'm Beifahrersitz unterwegs. Die Zöllner haben vielleicht Augen gemacht und damals gabs ja noch kein Schengen...

Gruß und CS

Haley

"Öffnung ist durch nix zu ersetzen, außer durch mehr Öffnung und besseren Himmel!"

Webpräsenz: www.christophundgabi.de und meine Astroseiten:
www.usm.lmu.de/people/cries/christoph/htt.html

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Andreas72202
Meister im Astrotreff

Deutschland
428 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2006 :  10:11:18 Uhr  Profil anzeigen
Moin Sylvio,

sehr schönes Teil! Aber was mich als Ebenfalls-Smart-Fahrer mit 12" GSO Dobs beinahe noch mehr umhaut ist, das der 12-Ender da ja tatsächlich reinpasst Das muß ich unbedingt auch probieren!! Wobei ich aber befürchte, daß es zusammen mit der Standard-Rockerbox dann aber wohl doch nicht mehr klappen wird, oder?

Grüße
Andreas

***Wer will, findet Wege, wer nicht will, findet Gründe***

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

slyv
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
5161 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2006 :  14:30:42 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Leutz!

Danke, danke! Dieses Lob macht Mut für weitere "Abenteuer"...


Die Sache mit dem Smart: der gehöhrt meiner Verlobten; in meinem Corolla Kombi reist der 12"er schon deutlich komfortabler..
Ich wollte eigentlich nur mal gucken, ob's gehen würde...
Der Tubus ist etwa 10cm zu lang. Um die Heckklappe schliessen zu können, muss er forne auf dem Armaturenbrett aufliegen. Wenn Du dann scharf bremsen musst, ist es die Frontscheibe, die den Tubus bremsen müsste...
Da wäre's unabdingbar, den Tubus anzuschnallen! Vielleicht geht's mit dem Beifahrer-Gurt um die Höhenräder(*)?
Dann kommt aber, beim Dobson zumindest, das nächste Problem: wohin mit der Rockerbox? Die hat wahrscheinlich hinter'm Fahrersitz keinen Platz, jedenfalls nicht im originalzustand... (Klappbar bauen?)
(*ich habe aber keine Höhenräder mehr dran... Wobei, die sind auch mit Spanngurten, da könnte ich mit der Position der Schellen den Beifahrer-Gurt gleich etwas vorspannen)


Gestern Abend hatte die Kombination ein kurzes 1st Light. Im Dorfquartier am Geburtstagsfest eines Kollegen, aus Gründen der freien Sicht (Bäume, Häuser) mitten auf der Kreuzung, und neben einer Strassenlaterne...

Ziele waren Mond, Jupi, M57 und M31:

M31 ist unter solchen Bedingungen immer eine Enttäuschung wert. Im 27er PanO war die M31 etwa so "gut" zu sehen, wie an meinem Stammspechtelplatz (vst um 6,5mag) mit freiem Auge...
Zittern der Montierung hält sich bei dieser Vergrösserung in angenehmen Grenzen.

M57: im 9er Nagler (170x, knapp 1,8mm AP) und O_III Filter ist der Rauchring erkennbar, "deutlich" ist aber anders und ein Mitbeobachter (hat wie viele andere zum ersten mal durch ein teleskop geblickt) hat garnix erkannt.
Bei unsanftem Fokusieren zittert's bereits etwas, irgendwie fühlt es sich "weich" an d.H. eigentlich nicht ein "schnelles Zittern" sondern eher ein "langsames schwingen". Ausschwingzeit von 1-2s hält sich aber in Grenzen, Richtungskorrekturen (visuell fahre ich mit 200x Sterngeschwindigkeit) gehen problemlos, aber schnelles GoTo (momentan noch 5°/s eingestellt !) schaukelt ziemlich. Wahrscheinlich muss ich der Steuerung für den schweren 12"er eine andere Beschleunigungs- und Bremskurve einprogrammieren.

Jupi: steht direkt über einer "Finnenkerze", wabert selbst bei Minimalvergrösserung wie Götterspeise auf'm Rasenmäher, selbst die Monde sind zeitweilig fast so aufgebläht wie Jupi, dann wieder Blickweise verschwunden. Hässlich, schnell rüber zum Mond, der steht "nur" über dem Dach eines Nachbarn,..

Mond: Schön, endlich kann ich auch mal höhere Vergrösserung fahren.
Mit dem 8-5mm Speers Zoom war die Grenze des Seeings eigentlich schon überschritten, trotzdem habe ich mal auf 5mm (300x) gestellt und zu fokussieren versucht. Dank des feinfühligen OAZ mit Untersetzung (Moonlite CR-2) geht das einigermassen zitterfrei, ich konnte aber wegen der schlechten Bedingungen (abgesehen vom Seeing und dass der Newt tagsüber im Auto lag welches an der Sonne stand, hatte ich den Newt auch nicht nachjustiert) den exakten Fokus nicht wirklich finden.

Gestolpert bin ich während der Beobachtung nicht, auch keiner der etwa 20 Besuchs-Spechtler von der Geburtstagsparty - aber das Teleskop war ja auch hell erleuchtet...


Alles in allem bin ich mit der Säule schon mal sehr gut zufrieden; die Stabilität liegt im erwarteten Bereich und das Händling ist (bis auf ein paar Macken, die ich z.T noch rauskriegen kann) recht gut.

Den Säulenkopf muss ich noch leicht nachbearbeiten, da kippelt noch was.
Was mir auch nicht gefällt ist, dass ich beim "einfädeln" der Beine an den Säulenkörper immer auf die Unterlegescheiben achten muss. (wofür ich gerne noch eine Hand frei hätte aber in diesem Moment nicht habe..) Da werd'ich gucken ob's da nicht was gibt, um die U-Scheiben an den Flügelmuttern zu halten.

Und dann werde ich ggf. gleich noch versuchen ob's was bringt, die Beine gegeneinander zu verspannen.

Was mir übrigens auch noch negativ auffiel, ist, dass die Motor- und Versorgungskabel sich bei Schwenks gerne in den Flügelmuttern oder den Tür-riegeln verhaken, denen muss ich immer wieder schauen, dass sie frei sind. Da ich das nicht gross verhindern kann, muss ich mir die "Kabelkontrolle vor grösseren Schwenks" schleunigst angewöhnen...

Die Säulenbeine sind übrigens 70cm lang. 60 oder vielleicht sogar 50cm hätten's wahrscheinlich auch getan; die ganze Kombo wiegt gegen 100kg und ist nicht so leicht umzustossen.


Ach ja: Und dann gibt's noch das Balanceproblem.... Nicht das mit den Gegengewichten (das ist zwar noch ein Provisorium, aber funktioniert) sondern das Problem mit der Tubusballance. Und bei dieser ist's auch nicht die Längsachse, ich kann ja den Tubus an beliebiger Position in die Spanngurt-Rohrschellen einspannen. Nein, es ist die Lüfterbox und der OAZ und die Sucher-Einrichtung. All' diese Dinge sind auf der selben Seite des Tubus montiert und somit liegt in "Längsachse" der Balancepunkt nicht in der Mitte des Rohres (auf der optischen Achse) sondern daneben.
Folge ist, dass in RA der Antrieb manchmal "hoppelt" und manchmal höhrbar schwer arbeiten muss.

Aber, ich will ja den 12"er Tubus bei Gelegenheit auch noch umbauen, dann wird er 5-10kg leichter und auf die Längs-Ballance werde ich dann auch achten.
(als Dobson betrieben und mit 300mm Höhenrädern, war das vorher kein Problem...)


Orangeblau grüsst Silvio von der MACH1 (Member of Albireo) und wünscht allen klare Sicht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gast5659
deaktiviert, auf eigenen Wunsch


334 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2006 :  14:37:51 Uhr  Profil anzeigen
Moin Silvio,

das gab ich erst im zweiten Anlauf entdeckt: Hast Du ne Lüftungshutze an Deinen Newton angebaut, sozusagen nen "Seeing-Abzug"?

Wie tut das?

CS

Narvi

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

UdoK
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
48 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2006 :  14:49:24 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Silvio!
Erstklassige pfiffige Arbeit!Hut ab!
Zitat:Die Beinenden habe ich signal-orange lackiert, in der Hoffnung, im dunkeln etwas weniger drüber zu stolpern.
Mein Tip hierzu: Da du ein Kraftwerk im Säuleninnern besitzt,an jedes Beinende eine rote LED
und über ein Poti regelbar gemacht.
bis dann
Udo


10"f/10 LX200 auf schwerer Selbstbausäule,fest aufgebaut in kleiner Kuppel,Russentonnen 10/1000+5,6/500Rubinar,

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

slyv
Altmeister im Astrotreff

Schweiz
5161 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2006 :  15:12:40 Uhr  Profil anzeigen
Hallo!

Jörg: Die Hutze funzt prima und hat den Vorteil, dass bei Sonnenbeobachtung nur wenig Tageslicht in den Tubus eindringt. Aber eben, sie ist eine einseitige Belastung und schiebt die Schwerpunktlage längs aus der Achse.

Bei Sonnenbeobachtung (der Filter macht den Tubus ja zu) lass'ich nur die 2 Lüfter in der Hutze laufen, die anderen 3 Lüfter hinter dem HS drehen dann leer gegen ihre eigentliche Laufrichtung.

Mit allen 5 Lüftern (bei nicht Sonnenbeobachtung) ist der Spiegel im Winter nach knapp einer Stunde bereit für >>200x, ohne Lüfter hat das deutlich über 2h gedauert...


Uwe: eigentlich keine schlechte Idee mit dem LED's an den Beinen, aber die Beine sind ja abnehmbar, da bräuchte ich also eine Steckverbindung.
Ma kucken, wenn ich wirklich oft stolpern sollte, werd'ich vielleicht auf die Beleuchtung zurückgreifen, aber ehrlich gesagt würde ich lieber drauf verzichten..


Orangeblau grüsst Silvio von der MACH1 (Member of Albireo) und wünscht allen klare Sicht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kopernikus_II
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
78 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2006 :  19:45:26 Uhr  Profil anzeigen
Servus Silvio!

Großes Lob für diese beeindruckende Konstruktion! Wie lang hast denn bis zur Fertigstellung gebraucht? Werd mich demnächst auch dran machen selbst ne Säule zu bauen, werd mich aber dermaßen blöd anstelln und nie im Leben etwas derart stylisches auf die Beine stellen! Fetten Respekt!

!clear skies!
Hansi

Schwierige Dinge sollte man sofort erledigen,
unmögliche Dinge ein wenig später.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

G2-Astro
Meister im Astrotreff

Deutschland
461 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2006 :  20:03:00 Uhr  Profil anzeigen  Besuche G2-Astro's Homepage
Hallo Silvio,

wieder mal ein geniales Teil aus deiner Bastelwerkstatt mit fiffigen Ideen. Aber ist halt so, wenn das Auto immer kleiner wird, schnell im Oberstübchen ein Blitz erzeugt und ab in die Werkstatt. Funktioniert das Ohne Selendiesel, oder brauchts da doch ein paar Glas Roten zum Guten Essen oder so?
Glückwunsch Klasse Teil!

Bin anfang August wieder ein paar Tage im Bayrischen Wald zum spechteln.

Gruß Günter


Gruß Günter

www.G2-Astronomie.de
GSO 12" Dobson, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, 140/500 - Comet-Catcher, MC100/1000 MAK; Skywatcher ED 80 PRO, Skw. 8" Dobson, Skw. 127 / 1500 MAK

Bearbeitet von: G2-Astro am: 10.07.2006 16:17:21 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.56 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?