Statistik
Besucher jetzt online : 275
Benutzer registriert : 23218
Gesamtanzahl Postings : 1135909
Astronomietag 2021
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

· Neue Forensoftware im Astrotreff - alles zur Umstellung ... ·
 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Zubehör
 Übersichtsokulare - TV Panoptic, ES Maxvision
 Neues Thema
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Jaspis
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
14 Beiträge

Erstellt am: 18.12.2016 :  02:56:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Okularexperten,

ich suche für meinen Galaxy Dobson, 10" f/5, ein besseres Übersichtsokular als das mitgelieferte ICS 2" Erfle 30mm (sch. GF 65°). Ich möchte irgendwann nicht nur in der Okularmitte runde Sterne ohne Verzerrungen und Astigmatismus sehen.

Ich habe viele Threads durchgelesen und gemerkt, dass bei erfahrenen Beobachtern das Fazit sehr oft lautet: Sparen und ein TV Nagler 31mm kaufen. Ich verstehe diesen kompromißlosen Rat sehr gut, da ich selbst dazu tendiere, immer die beste Qualität zu kaufen, die ich mir gerade leisten kann, statt aus Sparsamkeit ´"billig" zu kaufen und sich dann über die Mängel jahrelang zu ärgern.

Trotzdem sind mir die 700,- EURO, die das Nagler derzeit kostet, zu viel. In verschiedenen Beiträgen kamen noch folgende Okulare als günstigere Alternative mit nicht viel schlechterer Qualität zur Sprache:

1. Televue Panoptic 68° 35mm ...................EUR 420,-
726g bis f/5

2. Televue Panoptic 68° 27mm ...................EUR 379,-
465g bis f/4

3. Explore Scientific Maxvision 68° 28mm ....EUR 110,-
534g bis f/5 (angeblich Meade?)

4. Explore Scientific Maxvision 82° 24mm ....EUR 149,-
850g bis f/4 (Meade?)

5. Baader Hyperion Aspheric 72° 31mm .......EUR 155,-
493g bis f/6?

Das Hyperion Aspheric schließe ich eigentlich selbst aus, da ich schon mehrere Male im Forum gelesen habe, dass an einer f/5 Optik nur etwa 2/3 des Bildes scharf sind. Da wäre der Unterschied zum Erfle ev. nicht groß genug.

Die ES Maxvision werden als Restposten bald ausverkauft sein, das 24mm Okular gibt es nur noch beim schwäbischen Händler, vom 28-er hat auch Explore Scientific laut eigener Website Restbestände.

Falls nicht genügend Erfahrungen zu den beiden Maxvision-Okularen vorliegen, bzw. die ehemaligen Befürworter ihre Meinung geändert haben, müsste ich halt auf ein Panoptic sparen, bzw. diesen Kauf in die Zukunft verlegen, da ich noch in wichtigeres Zubehör einiges investieren muss.

Mit freundlichen Grüßen

Rolf

10" Galaxy Dobson, EQ-Plattform, 10" GSO f/4 Newton, NEQ6

Bearbeitet von: Stathis am: 18.12.2016 11:05:00 Uhr

K3pl3r
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
67 Beiträge

Erstellt  am: 18.12.2016 :  09:30:40 Uhr  Profil anzeigen
Servus Rolf,

schreib uns doch mal wie deine Okular Reihe derzeit aussieht und was Du noch vorhast. 

Die von Dir ausgesuchten Okulare haben alle "nur" 68° - 72° bei sehr unterschiedlichen Brennweiten. Du willst ja nicht nur die Güte verbessern, sondern auch das GF, mit dem Du ja ebenfalls nicht zufrieden bist. Wenn Du Dir schon ein neues Übersichtsokular holst, dann ehr 72° - 82°. Daher sollte die erste Entscheidung sein, 24mm-26mm AP um die 5 oder ab 30mm AP um die 6. Dann kannst Du vergleichen. 

Weiter ist wichtig, wie Dein Himmel so ist. Ist der Himmel unter dem Du meistens beobachtest mit dem 30er schon sehr aufgehellt oder noch gut dunkel? Nutzt Du bereits Filter? Bei mir, 80% Vorstadt ist das 26er angenehmer, wegen der AP und dem ansonsten etwas zu hellen Himmel. 

Beispiel: GF versus Brennweite. Das ES 24mm 82° hat fast soviel GF wie dein Erfle30mm. Das ES 30mm hat bei 82° schon deutlich mehr GF.   

(Gerechnet mit 250/1250)
Erfle 30mm  Gesichtsfeld: 1° 35' Blickwinkel: 65°; AP 6
ES Maxvision 24mm Gesichtsfeld: 1° 34' Blickwinkel: 82°; AP 4,8
ES Maxvision 30mm Gesichtsfeld: 2° 00' Blickwinkel: 82°; AP 6

Daher ist der Rat, auf etwas gescheites zu sparen schon richtig. Vorher sollte man aber auch gut die Spezifikationen wählen und dann Äpfel mit Äpfel vergleichen. 

Grüße und viel Spaß. 

Kim

12" Galaxy Dobson
Canon EOS 600D
DEL6, ETH8, ETH13, TS26, TS30

ATMN - www.atmn.info


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3639 Beiträge

Erstellt  am: 18.12.2016 :  14:20:38 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Rolf,

Falls Du noch ein 24mm Maxvision bekommen kannst, wäre das ein gutes Okular für deinen 10" f/5 Dobson und auf jeden Fall sein Geld wert.
Ich habe das Okular auch an meinem 18" f/4,3 getestet und es kann ohne Weiteres mit meinem 26mm Nagler mithalten. Eine längere Okularbrennweite macht nur Sinn, falls Du einen ungewöhnlich dunklen Himmel in Reichweite hast.
Zitat:
Ich möchte irgendwann nicht nur in der Okularmitte runde Sterne ohne Verzerrungen und Astigmatismus sehen.
Dann solltest Du dir auch langsam mal Gedanken über die Anschaffung eines Komakorrektors machen.

Nachtrag: Die Masse des 24er Maxvision ist schon ein Problem am typischen 10-Zöller. Der wird damit ziemlich sicher kopflastig.

Gruß,
Martin

Bearbeitet von: MartinB am: 18.12.2016 14:22:28 Uhr
Zum Anfang der Seite

Jaspis
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
14 Beiträge

Erstellt  am: 18.12.2016 :  22:41:45 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Kim,

Zitat:
schreib uns doch mal wie deine Okular Reihe derzeit aussieht und was Du noch vorhast.


meine derzeitige Okularreihe:

Baader Hyperion 2"/1,25" .....5mm, 250x, eGF 68°, tGF 0,27°, AP 1mm
ICS Plössl 1,25" ..................9mm, 139x, eGF 50°, tGF 0,39°, AP 1,8mm
Baader Hyperion 2"/1,25" ...10mm, 125x, eGF 68°, tGF 0,54°, AP 2mm
ICS Erfle 1,25"...................15mm, 83x, eGF 65°, tGF 0,78°, AP 3mm
ICS Erfle 2"........................30mm, 42x, eGF 65°, tGF 1,55°, AP 6mm

Beobachten will ich Planeten und Deep Sky, für Planeten habe ich ja das 5mm Hyperion, bei dem 10mm Hyperion kann ich ev. mit einem Finetuning-Ring die Brennweite verkürzen, für Planeten bei schlechtem Seeing.

Später will ich für Deep Sky Objekte das 15mm Erfle durch ein Okular mit besserer Randschärfe ersetzen, z.B. ein Speers Waler 13,4mm 82° https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php?products_id=630#desc


Im Augenblick geht es aber nur um das Übersichtsokular, es sollte natürlich die maximale AP von 6-7mm ausnutzen. Manche behaupten, dass man ab dem 30. Lebensjahr nur bis AP 6mm rechnen soll, andererseits braucht man mit Filtern AP 7mm?

Da wäre ich also wieder bei 30mm(AP 6) bis 35mm(AP7).

Zitat:
Weiter ist wichtig, wie Dein Himmel so ist. Ist der Himmel unter dem Du meistens beobachtest mit dem 30er schon sehr aufgehellt oder noch gut dunkel? Nutzt Du bereits Filter?


Mein Himmel ist sehr dunkel, da ich im ländlichen Bereich wohne und zum Beobachten zu einem Hügel außerhalb des Orts fahre. Das technische Licht aus den Siedlungen ist dort kaum wahrnehmbar und wird je nach meiner Position zusätzlich durch Wald am Hügelrand abgeschirmt. Filter habe ich noch keine, werde jedoch für Deep Sky welche besorgen müssen.

Das Bild im 30er Erfle empfinde ich nicht als zu hell, welche maximale Grenzhelligkeit an diesem Ort bei bestem Seeing jedoch herrscht, habe ich noch nicht ermittelt. Ich habe das Teleskop nämlich erst seit 2 Monaten, und am Anfang ist es mir leider nicht eingefallen, auf so etwas zu achten. Zurzeit ist der Himmel dafür nie klar genug.

Ich hätte also keine Angst, dass bei meinen Beobachtungsverhältnissen die Brennweite 35mm zu lang ist.

Ich habe in meiner Fragenstellung kürzere Brennweiten deshalb erwähnt, weil die älteren Maxvision Okulare mit Abverkaufspreisen locken.

Ein Schnäppchen für 135,- EURO aus der 68° Serie hatte ich dabei übersehen: Brennweite 34mm eGF 68° http://www.explorescientific.de/Okulare/Explore-Scientific-Maxvision-68-Okular-34mm.html

Falls das ähnlich wie TV Nagler oder Panoptic an f/5 weitgehend randscharf abbildet, würde es mir reichen. Im Moment glaube ich, dass ich nicht unbedingt GF 82° brauche.

Das ES Maxvision 30mm 82° würde natürlich gut passen, gehört aber nicht zum Abverkauf und kostet 319,- EURO http://www.explorescientific.de/Okulare/Explore-Scientific-82-N2-Okular-30mm-2.html, dann bin ich vom Preis her schon wieder in der Nähe des TV Panoptic.

Beim Kauf des von Martin empfohlenen 24mm würde ich die maximale AP 6-7mm nicht nutzen, also müsste ich noch eines dazu kaufen, z.B. das Maxvision 34mm. Ich konnte noch keine Empfehlung finden, dass ich zwischen dem 13,4mm und dem 30-35er noch ein Okular brauche. Wofür würde man es verwenden? Oder ist es überflüssig?

Mit freundlichen Grüßen

Rolf

10" Galaxy Dobson, EQ-Plattform, 10" GSO f/4 Newton, NEQ6

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jaspis
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
14 Beiträge

Erstellt  am: 18.12.2016 :  23:10:26 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Martin,

Zitat:
Falls Du noch ein 24mm Maxvision bekommen kannst, wäre das ein gutes Okular für deinen 10" f/5 Dobson und auf jeden Fall sein Geld wert. Ich habe das Okular auch an meinem 18" f/4,3 getestet und es kann ohne Weiteres mit meinem 26mm Nagler mithalten.


Ich habe bei der Fragestellung eines vergessen: ES Maxvision 34mm 68° für 135,- EURO http://www.explorescientific.de/Okulare/Explore-Scientific-Maxvision-68-Okular-34mm.html. Da mein Himmel sehr dunkel ist, wäre es für mich ev. besser geeignet, da ich dann die volle AP 7mm nutzen würde. Leider stammt es aus der Serie SWA, Dein 24er ist ein UWA. Der Hersteller bewirbt beide mit ähnlichem Text. Kennst Du dieses Okular vielleicht?

Die gleiche Frage wie an Kim: Wäre der Kauf des 24er überflüssig, wenn ich mir sowieso ein 34-35er besorgen muss, oder ist so eine Zwischengröße sinnvoll einsetzbar?

Zitat:
Dann solltest Du dir auch langsam mal Gedanken über die Anschaffung eines Komakorrektors machen.


Ich denke an den Baader 2" MPCC Mark III Newton Koma Korrektor für 165,- http://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p486_Baader-2--Koma-Korrektor-MPCC-Mark-III---fuer-Newton-Teleskope-von-f-3-5-bis-f-6.html. Ist die Qualität gut genug?

Der TeleVue VIP-2010 - Paracorr Koma-Korrektor ist sehr teuer http://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p4545_TeleVue-VIP-2010---Paracorr-Koma-Korrektor---Newtons-bis-1-3.html. Ist der Unterschied so groß?

Mit freundlichen Grüßen

Rolf

10" Galaxy Dobson, EQ-Plattform, 10" GSO f/4 Newton, NEQ6

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


18281 Beiträge

Erstellt  am: 18.12.2016 :  23:36:01 Uhr  Profil anzeigen
Hi Rolf,
Zitat:
Ich möchte irgendwann nicht nur in der Okularmitte runde Sterne ohne Verzerrungen und Astigmatismus sehen.
Verzerrungen und Asti? Bei einem f/5 Newton seiht man zum Bildfeldrand hin Koma und die günstigeren Okulare Typ Erfle verstärken diesen nicht so schönen Anblick durch mehr oder weniger Unschärfe.

Wenn du dir nun ein "besseres" Okular anschaffst- die Koma bleibt. Selbst mit einem richtig guten Okular Typ Delos, Nagler oder Ethos wirst du die Komaschweife sehen. Allerdings wunderbar scharf abgebildet und nicht durch die Unschärfe noch aufgeblasen.

Zur Austrittspupille noch eine Anmerkung- für eine AP von 7mm im Fall des 35mm Panoptic oder ähnlich benötigst du einen wirklich schwarzen Himmel. Den findest du aber nur im Hochgebirge oder in Namibia, nicht aber im ländlichen Umfeld abseits größerer Städte. Und zwischen einer AP von 6mm und 7mm ist der sichtbare Unterschied des Störlichts schon recht deutlich erkennbar.

Ich besitze einen f/5 Dobson und ich kenne den Anblick durch selbiges mit dem 35mm Panoptik, dem 31mm Nagler und dem 26mm Nagler. Das 31er geht prächtig- mit OIII Filter, ohne ist mir der Hintergrund zu hell. Und auch mein Himmel ist schön dunkel- Landhimmel mit mag5,5 Grenzgröße.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jaspis
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
14 Beiträge

Erstellt  am: 19.12.2016 :  01:27:27 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stefan,

Zitat:
Bei einem f/5 Newton seiht man zum Bildfeldrand hin Koma und die günstigeren Okulare Typ Erfle verstärken diesen nicht so schönen Anblick durch mehr oder weniger Unschärfe.


wie sieht es aus, wenn man einen Koma Korrektor einsetzt und durch ein Erfle schaut? Ist es dann angenehmer, weil ohne Kometenschweife, obwohl der Rand immer noch unscharf ist?

Zitat:
Zur Austrittspupille noch eine Anmerkung- für eine AP von 7mm im Fall des 35mm Panoptic oder ähnlich benötigst du einen wirklich schwarzen Himmel. Den findest du aber nur im Hochgebirge oder in Namibia, nicht aber im ländlichen Umfeld abseits größerer Städte. Und zwischen einer AP von 6mm und 7mm ist der sichtbare Unterschied des Störlichts schon recht deutlich erkennbar.


Was mir dann rätselhaft erscheint: Warum empfehlen alle Händler, auch ICS, das 35er Panoptic für mein 250/1250 Teleskop. Die meisten Käufer nutzen ihren Dobson nunmal nicht im Hochgebirge oder in Namibia.

Wenn ich selbst diese Grenze (AP 6mm) beachte, und das 27er Panoptic nehme, verschenke" ich 10% AP, und da es "nur" eGF 68° hat, habe ich sogar weniger Gesichtsfeld als beim unscharfen Erfle. Ob sich das dann wirklich lohnt, für 379,-EURO?

Dann wären ja die 319,- EURO für ein 30er Maxvision mit 82° besser angelegt, vorausgesetzt, es ist so gut wie das alte 24er, das Martin hat.

Nehme ich das Schnäppchen 24er mit eGF 82°, dann habe ich zwar das gleiche, jedoch randscharfe GF wie beim 30er Erfle (65°), aber dafür dunkleres Bild, weil die AP nur noch 4,8mm beträgt. Vermutlich nicht die beste Wahl. Was also tun?

Mit freundlichen Grüßen

Rolf


10" Galaxy Dobson, EQ-Plattform, 10" GSO f/4 Newton, NEQ6

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


18281 Beiträge

Erstellt  am: 19.12.2016 :  02:05:49 Uhr  Profil anzeigen
Hi Ralf,
Zitat:
Ist es dann angenehmer, weil ohne Kometenschweife, obwohl der Rand immer noch unscharf ist?
Prinzipiell ja- der Komaschweif führt zusammen mit der mehr oder weniger unscharfen Abbildung zu einer insgesamt noch unschöneren Abbildung. Ein hochwertiges Okular zeigt dir die Koma knackscharf, beim Erfle mit Korrektor fehlt der Komaschweif, der etwas unscharfe Stern fällt dann nicht mehr so unschön aus.
Zitat:
Warum empfehlen alle Händler, auch ICS, das 35er Panoptic für mein 250/1250 Teleskop
Kann ich so nicht wirklich glauben. Aber wenn jemand nach einem Okular in der Brennweite fragt, wird man ihm von der Auswahl her das möglichst beste und trotzdem noch günstigte empfehlen, in dem Fall wohl das 35mm Panoptic.
Zitat:
Nehme ich das Schnäppchen 24er mit eGF 82°, dann habe ich zwar das gleiche, jedoch randscharfe GF...
Schärfer ja, aber die Koma sieht man auch mit dem 82° 24mm noch.
Zitat:
Dann wären ja die 319,- EURO für ein 30er Maxvision mit 82° besser angelegt, vorausgesetzt, es ist so gut wie das alte 24er, das Martin hat.
Ein 30mm Maxvision mit 82° gibt es nicht, das wäre das 30mm ES, ob es bei f/5 randscharf ist? Das 31mm Nagler gilt als annähernd randscharf und das ist in der Brennweite/Klasse noch immer Referenz.

Noch ein Nachtrag- ruf mal das Tool hier auf- http://astronomy.tools/calculators/field_of_view/ und trage da mal die Werte für dein Teleskop ein, dazu dann der Reihe nach das 30mm 65°, das 27mm 68°, das 24mm 82° und vielleicht noch das 30mm 82°.

Dazu beim ersten Okular ein Messier-Objekt wählen und dann nach jedem Okular jeweils einmal den button "klick to view" betätigen. Das Tool zeigt dir dann den sichtbaren Ausschnitt, farbig markiert für jedes Okular. Hilf vielleicht weiter.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: stefan-h am: 19.12.2016 17:45:49 Uhr
Zum Anfang der Seite

Alpha SCO
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3495 Beiträge

Erstellt  am: 19.12.2016 :  19:28:27 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Alpha SCO's Homepage
Hi,
wenn Du ein upgrade willst, aber die 700 für das Nagler 31 nicht ausgeben willst,
sind nur 2 Alternativen sinnvoll.

PanOptik 35 - hatte ich selbst jahrelang an f/5. Da ist es sehr gut verwendbar und auch fast randscharf.
ABER - das ergibt 7mm AP. Früher machte mir das nichts, inzwischen ist das anders.

ES30mm 82 Grad - das habe ich stattdessen gekauft (habe noch 26mm Nagler) wenn ich große sinnvolle AP und großes Feld will.
Das ES ist an f/5 quasi randscharf bietet in etwa das gleiche Feld wie das 31mm Nagler. In Sachen Abbildung , Transmission etc, ist kein nennenswerter Unterschied bei unseren Vergleichen zu sehen gewesen. Bei manchen Objekten war es nach einer Weile nicht möglich nur am Gesehen zu unterscheiden, ob das Nagler im OAZ war oder das ES. Auch zum Presi von 319,- macht man da m.E. für f/5 nichts verkehrt.

Alternative 2,5 - wenn Du auf absehbare Zeit vergrößerst und dann auf Richtung f/4 geht, was fast unumgänglich ist, dann könnte man über ein 26mm Nagler oder ggf das 24mm ES nachdenken.

OT: Wenn ich die anderen Okulare sehe, hat es da auch noch Bedarf: 10 und 9 ist zu eng, aber der Abstand zu 5mm zu groß.
CS

Armin
www.deepsky-brothers.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Jaspis
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
14 Beiträge

Erstellt  am: 19.12.2016 :  21:08:27 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stefan,

Zitat:
Kann ich so nicht wirklich glauben. Aber wenn jemand nach einem Okular in der Brennweite fragt, wird man ihm von der Auswahl her das möglichst beste und trotzdem noch günstigte empfehlen, in dem Fall wohl das 35mm Panoptic.


Folgenden Text auf der ICS-Website verstand ich als Empfehlung auch für mein f/5 Teleskop:

Zitat:
Ab f/5 liefert das 35 mm Panoptic bis zum Rand punktförmige Sterne, und ist damit eine hervorragende Wahl für das 10’’ f/5 ATD, wo es 2,1° Gesichtsfeld bietet.
Quelle: https://www.intercon-spacetec.de/beratung/okulare/televue/panoptic-televue-okulare-mit-680-scheinbarem-gesichtsfeld/


Hier wir die max. AP thematisiert, habe ich leider erst heute genauer gelesen:

Zitat:
Sofern nicht das größtmögliche Gesichtsfeld erzielt werden soll, halte ich eine Austrittspupille von ca. 5 mm für vollkommen ausreichend. Eine Austrittspupille über 5 mm bringt zwar ein helleres Bild. Dies macht jedoch nur bei absolut dunklem Nachthimmel einen Sinn, und bringt für die Wahrnehmung einiger lichtschwacher Objekte nur eine geringe Steigerung zum absoluten Maximum.
Quelle: https://www.intercon-spacetec.de/beratung/okulare/okularberatung/


Die anderen großen Händler sprechen nur davon, dass Panoptic 35mm für f/5 geeignet ist. Ich wollte hiermit nur meine Behauptung richtigstellen, nachdem ich geschrieben hatte, dass die Händler 35mm Panoptic für f/5 empfehlen.

Aber alles Schall und Rauch, ich habe es jetzt verstanden und akzeptiert, dass ich bei unserem Himmel nicht über AP 6 gehen darf.

Zitat:
ruf mal das Tool hier auf- http://astronomy.tools/calculators/field_of_view/


Das Tool ist toll, so etwas habe ich mir vor kurzem gewünscht, aber selbst keinen Versuch unternommen, danach im Internet zu suchen. Da ich bisher wenig Erfahrung mit der Größe der Deep Sky Objekte habe, hätte ich deren Ausdehnung zeitaufwendig nachschlagen müssen. Mit diesem Tool ist es ein Kinderspiel. Danke!

Die Überlegung, ob das ES Maxvision 24mm 82° eine Option wäre, hat sich mittlerweile erledigt, seit heute früh listet auch Astroshop diesen Typ als ausverkauft.

Macht nichts, ich tendiere eh zu 27 bis 30mm. Meine erste Wahl ist ES 30mm 82°. Falls ich in absehbarer Zeit Hobbyastronomen kennenlernen sollte, die mich durch das einfachere Maxvision 28mm 68° durchgucken lassen, würde ich nach dieser Selbsterfahrung entscheiden, ob es mir als Qualitätssprung reichen würde, es kostet ja nur 110,-.http://www.explorescientific.de/Okulare/Explore-Scientific-Maxvision-68-Okular-28mm.html

Ich wollte mit Eurer Hilfe vor allem die Auswahl eingrenzen, damit ich weiss, was ich bestellen kann, sobald ich die Rand-Unschärfe des Erfle nicht mehr ertragen sollte.

Mit freundlichen Grüßen

Rolf


10" Galaxy Dobson, EQ-Plattform, 10" GSO f/4 Newton, NEQ6

Bearbeitet von: Jaspis am: 19.12.2016 21:10:29 Uhr
Zum Anfang der Seite

Jaspis
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
14 Beiträge

Erstellt  am: 19.12.2016 :  21:45:28 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Armin,

ich bin jetzt überzeugt, dass das ES 30mm 82° sehr gut ist, wenn sich so viele Amateure zu dessen Qualität anerkennend äußern, vertraue ich auf deren jahrelange Erfahrung und Vergleichsmöglichkeiten.

Witzigerweise habe ich erst heute in diesem und im schwarzen Forum gezielt nach älteren Erfahrungsberichten zum ES 30 gesucht, und das gelesene hat mich dann auch überzeugt.

Wir Einsteiger müssten Euch Erfahrene nicht so oft mit immer wiederkehrenden, fast wortgleichen Fragen belästigen, wenn wir zuerst das Archiv durchforsten würden. Aber manchmal wünscht man sich in seiner Unsicherheit noch eine aktuelle Stellungnahme, ob die ältere Bewertung noch gilt oder ob sich etwas geändert hat. So ging es jedenfalls mir.

Also danke für Deinen aktualisierten Rat. Deine Website finde ich übrigens fantastisch, ich habe dort zwar schon einiges gelesen, aber bei der Fülle an informationen wird mich ihr Inhalt noch länger beschäftigen.

Zitat:
Wenn ich die anderen Okulare sehe, hat es da auch noch Bedarf: 10 und 9 ist zu eng, aber der Abstand zu 5mm zu groß.


Ich habe in meiner Unerfahrenheit auf den Rat des Verkäufers hörend die Brennweite 10mm falsch bestellt. Zur Rettung will ich mithilfe des Finetuning-Rings http://www.baader-planetarium.com/de/zubehoer/adapter-foto-zubehoer/okular-zubehoer/hyperion-finetuning-ring--28-mm.html die Brennweite auf 7,1mm verringern und mein am Rand unscharfes 15mm Erfle durch ein Speers Waler 13,4mm ersetzen.

Das 9er Plössl benutze ich überhaupt nicht mehr, dessen Bild ist an meinem f/5 zu grausam, lauter Kometen am Rand.

Mit "himmlischen" Grüßen

Rolf

10" Galaxy Dobson, EQ-Plattform, 10" GSO f/4 Newton, NEQ6

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

coltrane
Senior im Astrotreff


112 Beiträge

Erstellt  am: 20.12.2016 :  09:44:23 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Jaspis

meine derzeitige Okularreihe:

Baader Hyperion 2"/1,25" .....5mm, 250x, eGF 68°, tGF 0,27°, AP 1mm
ICS Plössl 1,25" ..................9mm, 139x, eGF 50°, tGF 0,39°, AP 1,8mm
Baader Hyperion 2"/1,25" ...10mm, 125x, eGF 68°, tGF 0,54°, AP 2mm
ICS Erfle 1,25"...................15mm, 83x, eGF 65°, tGF 0,78°, AP 3mm
ICS Erfle 2"........................30mm, 42x, eGF 65°, tGF 1,55°, AP 6mm

Wenn ich mir das so anschaue, dann hast du erstmal wichtigere Baustellen als das 30mm.

Zu diesem kann ich dir aber immerhin folgendes sagen: Ich hatte mal das 31er Nagler, damals auch am Galaxy D10. Und das war der teuerste Okularfehlkauf den ich je gemacht habe. Nur für die Minimalvergrößerung die ich kaum benutze extra mit so einem Bomber herum zu hantieren? Nein, das war mir zu blöd bzw. das Kosten-Nutzen Verhältnis stimmte einfach überhaupt nicht und ich habe es irgendwann wieder verkauft. Bedenken muß man auch das immense Gewicht, das verträgt ein Dobson nicht so gut. Mittlerweile habe ich das 31mm Baader Aspheric und das reicht für meine Zwecke vollkommen. Leicht, handlich, günstig und die Randschärfe ist immerhin schon etwas besser als beim Erfle. Natürlich nicht so gut wie im Nagler, aber bei 6mm AP ist mir das egal, braucht man doch eh nur für die paar großen Nebel.

Ich würde erstmal die Brennweiten von 8 und 13-14 in den Fokus rücken. Die braucht man viel öfter. Plössl, Erfle und Hyperions sind da nicht so wirklich prickelnd, schon garnicht bei f/5.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3943 Beiträge

Erstellt  am: 20.12.2016 :  10:18:03 Uhr  Profil anzeigen
Hi Rolf,

auch das mit dem Verlängerungsring für das Hyperion ist nicht wirklich das Wahre. Ich habe mein 13mm auf 9mm verkürzt.
Das ist jetzt aber ein ziemlich langer Trumm (wenn auch immer noch vergleichsweise leicht). Ausserdem funktioniert er am 2" Steck nicht mehr, weil das Barlow Element zu tief rein rutscht. Ich musste noch einen 2" Stoppring kaufen. Kostet auch was (schau selbst nach). Verkaufe lieber das Hyperion gebraucht und kaufe (gebraucht) das 8mm Hyperion, wenn's ein Hyperion sein soll. Das ist ein besseres Nullsummenspiel (außer Postgebühren ;-)). Oder eben den Fuhrpark komplett neu ansetzen.

Gruß,
Walter

PS: mein Teleskop: Skywatcher 200/1000 f/5 Newton

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 20.12.2016 10:27:27 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.58 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?