Statistik
Besucher jetzt online : 154
Benutzer registriert : 21916
Gesamtanzahl Postings : 1079860
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Jupiter 2016 in kleinen Teleskopen
 Neues Thema
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 37

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5301 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2016 :  08:29:38 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Michael,
für schlechte Bedingungen ist Dein Bild gut geworden. Soviel hab ich das letzte Mal mit dem Bresser 114/900 nicht herausholen können.

Hallo Jörg,
es gibt zwar leichte "Zwiebelringe", aber Deine Aufnahmen zeigen beneidesnwert viele Details, gefällt mir

Hallo John,
auf meinem Laptopbildschirm schaut die erste Variante von den Farben "besser" (näher an den Farben im Newton) aus. Die zweite Variante zeigt halt den Blausaum und kommt daher beim FH natürlicher, oder?
Bei meinen FHs gibt es noch einen leicht gelblicheren Ton auf der Planetenoberfläche und bei den Monden.
Wie auch immer, Dein Kurz FH zeigt ebenfalls beneidenswerte Details Die Randzone beim Jupiter ist auch schön geworden, da sie praktisch keine Zwiebelringe zeigt.

Hallo Runo,
noch sind nicht alle Tests abgeschlossen, aber das was ich visuell am künstlichen Stern gesehen hab, schaut sehr gut aus. Durchaus auf dem Niveau meines 80L nur noch farbreiner.
Ja, Vergleichsaufnahmen wären interessant, wobei ich da momentan noch etwas skeptisch bin. Die letzten Male hab ich eher mässige Videos zustandegebracht. Ich werde es aber auf jeden Fall versuchen ein paar schöne Videos aufzunehmen. :)
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Baffin
Meister im Astrotreff

Deutschland
364 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2016 :  16:07:23 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Stefan,

Ich hatte deine Antwort übersehen.
Danke das Dir die Animation gefällt, ob es für so etwas ein Tutorial gibt um eine Animation zu erstellen kann ich Dir garnicht sagen, wenn du noch eine reihe von Bildern zur verfügung hast kannst du diese mit einem Gif Programm relativ einfach zusammen fügen und Animieren, ich nutze dafür eine App aber es gibt sicher noch genug andere programme dafür.

Viele Grüße
Andre

Baffin1234(==>)gmx.de





Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1305 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2016 :  16:23:25 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage
Hallo Stefan,

ich nutze "Animake" für die Animation, ist Freeware und intuitiv nutzbar.

Hallo John,

interessante Ergebnisse mit der Monochromkamera am FH, schön geworden! Die Ergebnisse sind farblich dann aber doch recht ähnlich denen, die ich erhalte, wenn ich die Farbaufnahmen in drei Farbkanäle trenne, diese einzeln bearbeite und wieder zusammenfüge. "Apo-Bilder" lassen sich so nicht erzeugen, die spezielle Farbwiedergabe des FH bleibt erhalten. Danke fürs Zeigen.

Viele Grüße,

Micha


Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5301 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2016 :  16:29:48 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Micha,
ich denke, dass man durch die Monochromchamera den Farbfehler auf ca. 1/3 reduzieren kann. Wenn man mit dem FH 80/1200 oder gar mit dem AS 80/1200 aufnehmen würde, dann wäre man vermutlich im APO Bereich.
Beim kurzen 120/600 kommt man natürlich nicht zu APO Bildern, muss man aber auch nicht.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1305 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2016 :  17:05:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage
Hallo Roland,

müsste man mal versuchen, vielleicht hat jemand hier die Möglichkeit, das mal zu testen.

Habe noch ein recht aktuelles Beispiel vom 8.3.2016 mit 150/1200 FH Refraktor. Verschiedene Bearbeitungen einer Aufnahmeserie unter gleichen Bedingungen wie vorhin geschildert:



Links wird das Summenbild zunächst mit iterativem Gauss geschärft, dann mit den Wavelets geglättet. Helligkeit und Kontrast angepasst, die Farben in etwa dem Anblick im Okular engestellt.

Rechts wird das Bild in die drei Grundfarben zerlegt, jeder Farbauszug separat und mit unterschiedlichen Radien mit iterativem Gauss geschärft und mit den Wavelets optimal geglättet. Dann werden die Bilder histogrammskaliert wieder zusammengesetzt und noch in Helligkeit und Kontrast eingestellt. Das Ergebnis entspricht nicht dem Anblick im Okular, fördert jedoch mehr Details zutage.


Beide Aufnahmen nur mit Autostakkert und dann Fitswork verarbeitet.

Viele Grüße,

Micha

Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5301 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2016 :  18:39:07 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Michael,
der Vergleich ist nicht so gut, da es zwei verschiedene Aufnahmen sind. Keine Frage, die Aufnahmen sind gut. Ich würde dasselbe Summenbild einmal so und einmal anders bearbeiten.
Der Unterschied zum John ist, dass Du nur auf grün fokusierst und blau und rot sind entsprechend defokusiert. Da verlierst Du Information, auch wenn Du die Farben hinterher einzeln schärfst.
Bei Johns Methode nimmst Du blau auf Blau fokusiert auf => damit gewinnt man Detailinformation im Blauen, die im anderen Fall teilweise verloren ist... Nur der Grünkanal sollte in allen Fällen in etwa dasselbe zeigen.
Dennoch hat auch die Methode von John einen Restfarbfehler, da ja ein Teil der Wellenlängen im Blauen auch defokusiert sind...
Mit der Methode vom John kann man also beim FH tatsächlich mehrer Details herausholen wie wenn man nur auf Grün fokusiert.
Die Ergebnisse von John sprechen für sich.
Mir wäre es halt zu aufwändig und ich versuche halt auch den visuellen Farb- und Kontrasteindruck wiederzugeben. Das geht mit der Methode natürlich auch nicht.
Ansonsten ist die Aufnahme mit der Monochromkamera gerade beim FH die Methode um die meisten Details zu zeigen.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

John23
Meister im Astrotreff


807 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2016 :  19:56:46 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Micha,

klar, wie Roland sagt ist entscheidend auch separat zu fokussieren.
Ich habe mir mal dein rechtes Bild vorgenommen (das linke Bild ist mir zu flau, da geht sowieso nichts mehr im Nachhinein zu optimieren).

Grundproblem des Bildes rechts ist, dass der Blaukanal aus einem scharfen und einem unscharfen Anteil besteht. Gut, man könnte versuchen, den unscharfen Anteil zu bestimmen und zu subtrahieren. Damit verschwände der Blausaum (in die Richtung arbeite ich auch im Blaukanal).

Nun habe ich bei deinem Blaukanal festgestellt, dass der scharfe Anteil gar keiner Blau-Information entspricht, will heissen er sieht fast so aus wie der Grünkanal. Erkennbar wird dies am GRF. Dieser ist nicht dunkler als im Grünkanal. Müsste er aber, wenn es ein echter Blaukanal wäre. Der Blaukanal ist auch recht verrauscht, also von im Grunde schlechter Qualität (wie es sooft beim Blaukanal vorkommt, auch bei mir)

Mit dieser Erkenntnis kann man dann auch radikal vorgehen: den Blaukanal wegwerfen! Ein neuer synthetischer Blaukanal wird erzeugt und zwar als Kopie des Grünkanals. Man kann auch vom Grünkanal etwas Rotkanal abziehen und das Ergebnis als neuen Blaukanal verwenden.

Das hab ich mal in der Weise gemacht (mitte) und noch etwas kontrastverstärkt (rechts). Wie man sieht, wirkt es gar nicht mal unnatürlich, obwohl es nur ein 2-Farb-Bild ist. Wenn der Blaukanal korrekt wäre, würde der GRF orange leuchten.

#

Ich habe mir extra einen Blau-Inteferenzfilter gegönnt, weil dann am 120/600 wenigstens ein scharfer Türkis-Anteil im Blaukanal entsteht, der im Prinzip auch Farb-verstärkt werden kann (z.B. x % Grünkanal abziehen).

besten Gruß

John

ACF-8 "Carstens Nachtauge", Skywatcher FH 120/600 "Wundertüte", Astrokamera "Sponge-Bob" mit Russentonnen MTO-1000 und 3M-6A, 12 Zoll Selbstschliff

Bearbeitet von: John23 am: 13.03.2016 20:01:46 Uhr
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1305 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2016 :  20:24:21 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage
Hallo John,

sehr interessant! Die ersten Farb-Kinofilme wurden auch im Zweifarben-Verfahren hergestellt. Sie hatten auch diesen rötlich-bräunlichen Unterton. Mit welcher Software hast du hier gearbeitet?
Der Blaukanal ist von Fitswork aus dem Summenbild generiert worden, im Urzustand sah errecht gruselig aus, deshalb musste ich hier beim Berbeiten etwas annders vorgehen, um ein Ergebnis zu erzielen, auf dem etwas zu erkennen ist.
Wenn es interessiert, kann ich das Summenbild dieser Aufnahme als PNG oder TIFF bereitstellen.
Das mittlere Bild gefällt mir durchaus, werde versuchen, die Bearbeitung nachzuvollziehen.

Viele Grüße,

Micha

Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

John23
Meister im Astrotreff


807 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2016 :  20:36:02 Uhr  Profil anzeigen
Hi Micha,

alles mit Fitswork.
Mach zum Spass mal folgendes: wähle Farbkorrektur und trage in der letzten Zeile (bei "Blau:") in der mittl. Zelle 100% ein und in der rechten Zelle 0%. So ersetzt Du den Blaukanal durch den Grünkanal.

klare Grüße
John

ACF-8 "Carstens Nachtauge", Skywatcher FH 120/600 "Wundertüte", Astrokamera "Sponge-Bob" mit Russentonnen MTO-1000 und 3M-6A, 12 Zoll Selbstschliff

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1305 Beiträge

Erstellt  am: 14.03.2016 :  18:00:25 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage
Hallo John,

habe hier zwei Aufnahmen in zwei Farben-Darstellung entsprechend bearbeitet. Die Erste, mit dem 80/840 Refraktor gefällt mir durchaus gut:



Die Zweite mit dem 150/1200 FH nicht ganz so sehr, aber immerhin scheint die Detailauflösung etwas besser zu sein:



Auf jeden Fall wieder etwas dazugelernt! Ich werde diese Technik bei der künftigen Bearbeitung meiner Achrobilder durchaus einbeziehen.

Viele Grüße,

Micha

Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5301 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2016 :  08:50:46 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Jupiterfreund :)
gestern konnte ich das FL102s Objektiv am Himmel testen. Um ca 22:30 Uhr hab ich hinausgeschaut. Der GRF war da natürlich schon wieder weg. Das Seeing war leider auch nur mittelmäßig, aber immerhin. Angefangen hab ich mit dem 32 mm Superplössl. Da hab ich dann einen zweigeteilten Farbsaum gesehen. Lustigerweise war der zweigeteilte Farbsaum in den Orthos nur sehr schwach zu sehen (wie ich es sonst auch kenn)
Ich bin dann zum 12 mm Kellner und dann zum 6 mm Ortho gegangen. In den ruhigen Momenten konnte ich Struktren in den Hauptbändern erkennen. Die Bänder waren deutlich braun und zwischen den Bändern weiß (so wie ich es im Newton in Erinnerung hab). Die Höchstvergrößerung war ca. 200x (9mm Ortho hinter 2x Barlow). Nördlich des STBs konnte ich dann fast mittig das OvalBA ekrennen. Es hat spontan bräunlich gewirkt wobei es wohl orange war.
Die Monde waren im Blick durch den Zenitspiegel rechts von Jupiter angeordnet. Zuerst die kleinen relativ nach an Jupiter und dann der größte Ganymed. Man hat den Größenunterschied gesehen. Von meiner Erinnerung hat auch Callisto größer wie Io und Europa gewirkt, war aber natürlich dunkler. Bei Callisto war es aber nicht so eindeutig wie bei Ganymed.
Nun die Bilder. Am 14. März um 23:11:37 Uhr mit 2x Barlow noch mit atmosphärischer Dispersion (so war es auch im Okular zu sehen, also im normalen Bereich):

(Die Monde sind ganz links Io und dann Europa)
Hier das Bild ausgeschnitten, rotiert und die Farblayer zurechtgerückt.


1,5 Stunden später hab ich noch eine Aufnahme um 0:41:46 Uhr gemacht und das Bild gleich gedreht und die atmosphörische Dispersion mit fitswork entfernt und auf 120% vergrößert:



Viele Grüße,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Nocturnus
Senior im Astrotreff


228 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2016 :  16:48:54 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Roland ,

schöne Aufnahmen die Du da präsentierst!
Du hast das Oval Ba sehen und festhalten können,so schlecht kann das Seeing dann ja doch
nicht gewesen sein!
Auch sonst sind eine Menge Strukturen in den Äquatorialen Zonen zu sehen,sowie das NTB und NNTB;hast Du sie auch visuell
wahrnehmen können,in kurzen Abschnitten die es zuließen etwas mehr zu sehen?
Auf jeden Fall freue ich mich für Dich das Du einen guten Abend erwischt hast!

Hallo John,
ich möchte mich bei Dir bedanken das Du dein Wissen über die Bildbearbeitung
hier mit anderen teilst,so etwas ist heutzutage nicht selbstverständlich!
Durch deine Tipps habe ich auch letztes Jahr eine Menge dazugelernt !

Danke dafür!

Gruß Fabio




Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1305 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2016 :  18:49:45 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage
Hallo Roland,

da hat sich das Warten doch gelohnt! Schöne Bilder mit schönen Farben.

Viele Grüße,

Micha

Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Moonboucer
Meister im Astrotreff

Deutschland
519 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2016 :  19:23:34 Uhr  Profil anzeigen
Hallo zusammen,
ich bin beeindruckt von euren Aufnahmen. Da zeigt sich wieder einmal, was mit kleinerer Öffnung so alles am Jupiter geht!
Leider komme ich mit meiner afokalen Aufnahmetechnik nicht an eure Ergebnisse heran, dennoch überrascht es mich, was der 114/900er Newton visuell zeigt. Leider war in den letzten Tagen das Seeing grottig und ich hab noch keine neuen Bilder.

Hallo John, deinen Tipp mit der Farbkorrektur werde ich auch mal probieren! Micha, deine Aufnahmen sind wieder erste Sahne.
Vor allem finde ich die Ergebnisse mit dem 114er Bresser-Newton sehr gut gelungen.

Hallo Roland, schöne Bilder vom 14.03.! Da hat es sich ja wirklich gelohnt. Die Strukturen in den Bändern sind gut auszumachen und auch die Farbgebung gefällt mir.

Übrigens gibt es morgen abend wieder zwei Highligts! Den Termin 21:30 Uhr MEZ sollte man sich vormerken. Da sollten die Instrumente gut ausgekühlt sein. Es finden nämlich wieder zwei Mondschattenereignisse statt, zuerst von Ganymed und etwas später von Io, der um ca. 21:35 vor die Jupiterscheibe tritt. Dazu gesellt sich auch noch der GRF, der um 21:52 den Zentralmeridian passiert. Gegen 22:16 MEZ wirkt das ganze sicher sehr eindrucksvoll. Das wird bestimmt ein Leckerbissen; vorausgesetzt, die Bedingungen spielen mit!

Viele Grüße, CS
Uwe

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5301 Beiträge

Erstellt  am: 15.03.2016 :  20:14:58 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Fabio, Micha und Uwe,
danke für Euer Lob. Es freut mich, wenn Euch meine Aufnahmen gefallen

Fabio, ja Du hast Recht, dass Seeing war nicht schlecht. Es war eben mittelklassig, hat aber immer wieder einen klaren Blick zugelassen.

Ich hab einige Details auch in den Bändern gesehen. Wenn man es net gleich aufschreibt oder aufmalt wird man unsicher. Ich denke aber, dass ich das NTB und NNTB sehen konnte, beschwören kann ich es aber nicht.

Ja, der Vixen 114/900 zeigt auch viel und hat ja auch die größere Öffnung. Im direkten Vergleich hat der kleinere 4" f/9 visuell aber mehr Details auf Jupiter gezeigt wie der 114/900. Die Farbkontraste und Kontraste sind im 4" f/9 stärker. Das kommt zwar auf den Bildern nicht so heraus, war aber visuell zu sehen (den Test hab ich allerdings vor der Zentrierung der Linsen gemacht).

Zu den Farben: Ja, der 4" f/9 Zweilinser hat tatsächlich eine überraschend gute Farbkorrektur. Von den Farben an Jupiter hat man in den Orthookularen das Gefühl durch einen Newton zu schauen.

Uwe, danke für den Tipp wegen morgen. Wenn das Wetter mitspielt werde ich versuchen die Mondereignisse zu beobachten.


Viele Grüße,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 15.03.2016 20:20:36 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 37 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.63 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?