Posts by AH

    Hallo Sascha !


    Willkommen in der Runde der Rolldachhüttenbesitzer [;)]!
    Das ist ganz was feines. Sitze derzeit auch vorm PC und steuere den PC in der Warte per W-LAN.


    Welche Dimensionen hat deine Hütte ?


    Sie wirkt sehr unscheinbar und kompakt auf den Aufnahmen.


    Wirklich Klasse !


    Ist das ein 8" Newton ?


    Viele Grüße


    André


    PS.: Wie ich sehe, hast du auch soviel "gewurstel" an Kabel [:D]

    Hi Hanswerner !


    Bei dem #493 Modell (müsste es sein ?) muss man, wie bei den anderen Steuerungen von Losmandy nur beachten, ob man da nicht eine Relais-Box zwischen schaltet. Ich habe meine Gemini Steuerung aber auch schon ohne Box via einer ALccd 5 gesteuert. Die Relaisbox dient ja nur der galvanischen Trennung. Es gab da wohl schonmal Leute, die ihre Steuerung verschmorrt hatten. Deswegen empfiehlt Losmandy immer gern eine Relaisbox.


    Viele Grüße


    André

    Hallo Daniel,


    willkommen in der Glaswurmfraktion [:D] !


    Ich würde ihn auch unter beobachtung halten.
    Aber Kopf hoch...sowas ist beim schleifen völlig normal. Wie schon gesagt wurde, gerade bei dem ersten Spiegel.


    Wenn du weiterschleifst und das Korn wechselst und sich etwas Carbo Brei in der Spalte verirrt hat würde ich das ganze nur gut säubern.
    Das erspart dir später dann eine Menge ärger.


    Viele Grüße und viel Erfolg weiterhin wünscht,


    André

    Hallo Felix,


    ich persönlich, finde die Pechhaut zu dick.
    Bis 4mm würde ich gehen, danach wird es duster, da die Eigenschaften des Pechs sich beim polieren ändern. Im Gegensatz zu der 4mm Pechhaut.
    Die 8mm Pechhaut wird mehr federn und dadurch das Polierverhalten ändern. In wie weit das zum tragen kommt, muss man sehen.


    Ich würde die Pechhaut nochmal neu machen, da dir die Rillen sonst immer wieder zulaufen werden. Musst nur beim Sägen mit der Tiefe aufpassen, das du kein Granitmehl in das Pech bekommst.


    Viele Grüße und CS


    André

    Hi Felix !


    Ich habe die Pechhautkanäle immer unter kaltem, fließenden Wasser gesägt. Das geht sehr gut, gerade mit größen wie dein Tool ist.


    Noch eine Info bräuchte ich von dir.


    Welche Pechhärte benutzt du ? Ist es evtl. mit Öl verdünnt ?


    Nur zur Info um das ausschließen zu können.


    Außerdem wäre die Pechhautdicke noch von Interesse.
    Die scheint ja recht dick zu sein, wenn du schreibst, dass du die Kanäle 5mm tief machst.


    Viele Grüße und CS


    André

    Hallo zusammen,


    ein interessantes Thema !
    Wir haben hier bei uns auch eine Baugenhemigung gestellt. Allerdings für eine kleine KWEA (Kleinwindenergieanlage) mit einer Leistung von 6,5 kW auf 24m Gittermast. Wenn man so sieht, was das für ein Masten ist, möchte ich die Statik für deine 8 Tonnen nicht rechnen wollen.
    Mit einem Durchmarsch würde ich, falls du es machen würdest, beim Amt erstmal nicht rechnen. Wir brauchten über 7 Monate.


    Zum Thema Energiespeicher:


    Nutze lieber eine erprobtere Variante (PV oder eine ordendliche Kleinwindenergieanlage, oder am besten beides) und besorge dir ordentliche Batterien in einer Bank, die du dann via Laderegler lädst.


    Es gab man einen bericht über die ReDox-Flow Technik. Da speichert ein flüssiges Medium die Energie. Das ganze wurde vor 2-3 Jahren mal in Feldtest in einem Haus getestet. Was daraus geworden ist, weiß ich aber nicht.


    Viele Grüße und CS


    André

    Hi Gerry,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">kann man denn auch ohne Neuinstallation auf SP2 downgraden? Möchte mir das eigentlich nicht antun...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    das sollte gehen. Ich habe das, meine ich, bei XP schon gesehen. Bei Windows 7 ist es möglich. Es wird zumindest aufgeführt und ich könnte es auch deinstallieren.


    Einfach bei XP mal in der Systemsteuerung bei den installierten Programmen gucken. Dort werden die Updates und Service Pack's dann unter "Windows Updates" (Name unter Windows 7) aufgeführt. Da sollte es sich dann deinstallieren lassen.


    Viele Grüße


    André

    Hallo Gerhard,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">du hast ja hoffentlich daran gedacht , dass du der montierung sagen musst , auf welcher seite dein teleskop steht .<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das entfällt bei der Gemini gänzlich. Bei einem "Cold-Start" wird das Teleskop mit der Monti von Hand auf die CWD-Position (Couterweight down) eingestellt. Das Teleskop zeigt dann auf Polaris. Durch das Datum und die Koordinaten weiß das System automatisch, auf welche Seite die G11 schwenken muss, wenn ein Align-Star aus der Liste gewählt wird. Der erste Stern ist nämlich zur Synchronisation des Systems gedacht. Alle weiteren Alignment-Sterne die man dann anfährt sind für interne Model gedacht, damit die G11 ihre "Treffsicherheit" erhält.Man sollte bei dem ersten Schwenk, sprich den allerersten Stern aus Liste, darauf achten, das er doch recht eindeutig neben dem Meridian steht.


    Die Geschichte mit dem Modelling was nur auf der West-oder Ost-Seite seine Funktion hat, ist bei dem Nachfolger, der Gemini II der Fall.
    Aber bei der Version 1 gibt es das so noch nicht.


    By the way...ich würde vielleicht irgendwann auf Level 4 Updaten. Da gibt es eine größere Liste von Alignmensternen. Für weitere Update-Daten würde ich bei Doc Goerlich auf der Internetseite vorbei schauen.


    Viele Grüße und CS


    André

    Hallo Rolf,


    eine sehr gute Aufnahme, dafür das es die erste ist !


    Das einzige was ich dabei sehe ist, das dein Fokus nicht ganz optimal ist (Fokus ansich, Fokusdrift oder Seeing ?). Auch zu erkennen das die Spikes an den hellsten Sternen nicht spitz ausgeprägt sind.


    Ansonsten würde ich ganze einfach sagen: WEITERMACHEN ! [;)][:D]


    Viele Grüße und CS


    André

    Hallo zusammen,


    ich finde es auch gut, wenn ein Händler zumindest die Verpackung aus Fernost einmal öffnet und nach dem rechten sieht. Wie groß die Prüffung ausfällt fände ich fast egal. Klar kann man das Teleskop justieren und deren Optik prüfen. Letzteres finde ich auf jeden Fall sinnvoll. Falls es sich auf dem Versandweg dejustiert, so kann man es Zuhause gleich üben, wie man es wieder justiert [;)].


    Ich empfand das bis jetzt als keine Arbeit und auch als Vorfreude auf das Gerät und die erste Nacht.


    Viele Grüße und CS


    André

    Hallo zusammen,


    ich wollte mir in diesem Jahr eine neue DSLR kaufen.
    Bis heute nutze ich meine gute alte Canon EOS 350D. Doch zu den heutigen Modellen sind das ja schon Welten. Nun ist ja seit gut 4 Wochen die EOS 650D auf dem Markt. Ich habe mir schon viel zu diesem Model im Internet angesehen. Auch beide Modelle im Vergleich.


    Ein Arbeitskollege hat die EOS 60D und ich konnte diese schon einmal kurz "Gassi" führen. Die Haptik ist natürlich schon fein.
    Ach ja...für Astroaufnahmen würde ich die Kamera eher selten einsetzen.


    Nun die Frage...welches Modell soll man nehmen ?


    Bei der 60D ist die Haptik sowie die Wertigkeit etwas höher.
    Aber die Technik ist im Vergleich zur 650D sowit gleich, das ich auf die wenigen Features mehr der 60D gut verzichten kann.


    Bis jetzt spricht für mich eigentlich viel für die 650D. Der Prozessor ist schon eine Generation weiter (DIGIC 5) und vor allem das Gewicht ist auch weniger.


    Was würdet ihr machen ? Ich nutze die Kamera gelegntlich bis häufig.


    Viele Grüße und einen schönen Abend wünscht,


    André

    Hi Frank,


    ansonsten einmal Cyanogen kontaktieren. Vielleicht gibts da nen Bug-fix. Kannst uns ja über deinen Werdegang weiter informieren. Ist ja doch mal ne spannende Sache.


    Einen schönen Sonntag und CS


    André

    Hallo Frank,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">einen Verdacht in diese Richtung hatte ich auch (ist ja auch eine der logischsten Möglichkeiten). Aber kann man in MaximDL die Goto Geschwindigkeiten einstellen? habe da nichts gefunden. Mit Cartes Du Ciel geht es ja auch ohne Probleme.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das ist, wie gesagt, nur ein Ansatz. Ich kann bei mir die Geschwindigkeiten direkt an der Steuerung einstellen. MaxIm selber hat die Steuerung ja an ASCOM und dessen Montitreiber (EQmod) abgegeben. D.h., du kannst dort evtl. die Konfiguration vornehmen.
    Oder ist es möglich diese auch bei dir in der Steuerung umzustellen ?




    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Was anderes wäre eine Spannungsgeschichte, aber auch hier denke ich wird Maxim ja nicht plötzlich die Spannungen verändern das wäre absurd.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Dem kann ich nur beipflichten. MaxIm kann keine Spannungen an der Monti ändern. Dafür ist deine Hardware zuständig (Netzteil, Akku etc..). Wenn es da zu einem kurzen Spannungsabfall kommen kann, kann das für das GoTo schon das Ende bedeuten, da ja in diesem betrieb beide Motoren voll "Saft" ziehen.


    Ich tippe bis jetzt ganz schwer auf einen solchen Fehler, da die Motoren kurz vor ihrem maximal Lauf wegbrechen.


    By the way...hat dein Mod noch Stepper oder Servos als Antriebe ?


    Kenn mich da ja leider nicht so aus..[:I]


    Viele Grüße


    André

    Hallo Frank,


    so ein ähnliches Problem kannte ich von meiner Steuerung auch. Ist zwar schon lange her, aber ich will das mal kurz aufrollen.


    Ich betreibe die G11 mit der Gemini GoTo Steuerung und den passenden Servo-Motoren dazu. Bei mir lag es da immer an folgendem Problem:


    Ich kann die Manuelle-GoTo Geschwindigkeit in der Steuerung angeben, sowie die Automatische GoTo Geschwindigkeit seperat eingeben. Nun lag das Problem darin, das bei dem GoTo via PC (Automatisch) die Schwenkgeschwindigkeit zu hoch war, die Motoren liefen an und standen abruppt, da sie das Signal vom Encoder nicht mehr bekamen. Nach etwas tüftelei habe ich dann die Geschwindigkeit etwas reduziert sodass nun alles gut läuft. Da ich leider deine Steuerung nicht kenne, könnte das evtl. auch für dich zutreffen ? Hat deine Netzversorgung genug Strom für beie Motoren um zu schwenken ?


    Viele Grüße und CS


    André

    Hallo Frank !


    Puh ! Das ist aber eine Denkaufgabe [8D].
    Leider habe ich nicht eine Hardware- oder Softwarekomponente die du einsetzt. Bis auf MaxIm DL. Trotzdem kann man ja versuchen sich in dein Problem hinein zu denken.


    Da wäre zum einen die Frage, ob der PC / MaximDL nach dem anfahren und weghängen der Motoren stabil weiterläuft ?


    Kommt die Monti denn soweit mit dem Syncronisieren zu dem Bild, dass alles dem Vorgabebild entspricht ? Oder ist das Problem erst beim GoTo zum zweiten Objekt ?


    Mit dem besagten Celestron Treiber funktioniert das anfahren des Objektes aber, wenn du den in ASCOM auswählst ?


    Du guidest dann komplett in MaxIm DL oder ?



    Viele Fragen, viele Grüße und CS


    André

    Hallo Roger,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">(==&gt;)André
    Kann man die Gemini auch an einer EQ6 betreiben bzw. was wäre nötig um die EQ6 damit auszurüsten?


    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das kann man. Seit dem Level 4 der Gemini Steuerung ist das möglich. Man muss lediglich seine Daten der Übersetzung etc. eingeben.


    Viele Grüße und CS


    André

    Hallo Roger,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">(==&gt;)Daniel
    Ich kenn die G11 nicht, aber ich frag mich, ob deine Methode noch reicht, wenn mit 2m Brennweite fotografiert wird.
    Da ich nicht immer ins Feld fahre, sondern auch vom heimischen Balkon knipse, habe ich Polaris nicht immer sichtbar.
    Dann ist scheinern Pflicht.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich weiß nicht, welche Steuerung Daniel an seiner G11 einsetzt. Ich nutze die Gemini 1 und kann dort bis zu 12 Sterne für das Alignment anfahren sodass das Modell, welches sich die Steuerung errechnet sehr genau ist. Nutze ich dann den "Polar Align Assist", wie der sich bei der Gemini schimpft, ist das selbst bei 5-6 Alignmentsternen schon sehr genau. Also ich habe mit 1800mm Brennweite des VC's keine Probleme.


    Viele Grüße und CS


    André

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Infos !


    Die Software braucht ja nur die ASCOM Schnittstelle bedienen.
    Dann bin ich, was die Treiber der ALCCD5 angeht, recht zuversichtlich.


    Werde die Demoversion einmal versuchen.


    Vielen Dank und CS


    André

    Hallo Ralf,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">1 Laptop draussen an der Kamera, 2. Laptop oder PC drinnen steuert per WLAN den ersten Laptop remote.


    Unter Windows brauchst Du dann die professional Editionen von XP/Win7, um mit dem einigermassen schnellen RDP-Protokoll arbeiten zu können, etwas ruckeln werden Videos bei remote Betrachtung natürlich trotzdem)<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Kann ich meinerseits sofort unterschreiben. Zumal man nie weiß, wie die QHY's (ich hab eine 8 er) mit den Verlängerungen und Adaptionen von Kabeln so schlagen. Ich habe alles in meiner Hütte verkabelt sodass ich dort gut arbeiten kann. Wenn es im Winter kalt wird, steuere ich ebenfalls per W-LAN den Rechner in der Hütte fern. Das geht auch mit 2 Balken Empfang bei 40 Mbit noch sehr gut. Zum steuern nehme ich den MS Remotedesktop in Win 7. Damit kam ich Performancetechnisch immer am besten hin. VNC Programme sind da manchmal etwas langsamer.


    Ich würde bis heute immer noch einen PC/Laptop vor Ort belassen, da dieser meist die stabilere Verbindung hergibt.


    Viele Grüße und CS


    André

    Hallo in die Runde,


    da ich meine Alccd5 nun seit einem Jahr erfolgreich als All-Sky Kamera einsetze, kam mir nun der Gedanke, dieses evtl. auch zum Aufzeichnen von Meteoren einzusetzen.


    Nun ist aber die Frage, welches Programm ich dafür einsetzen kann, welches mir nur die "wichtigsten" Sequenzen abspeichert.


    Da kenn ich mich überhaupt nicht aus. Habt ihr da vielleicht einen Rat für mich ?


    Viele Grüße, vielen Dank und CS



    André

    Hi Malte,


    ich würde dringenst die Barlow weglassen. Das wird sehr wahrscheinlich der Grund für die verzerrungen sein.
    Anstatt dessen lieber eine Verlängerungshülse zum testen nehmen.


    Viele Grüße und viel Erfolg !


    André

    Hallo zusammen,


    mein 21" ging letztes Jahr so auf die Reise. Natürlich in geschlossender Kiste [:D]. Alles per Spedition. Ich habe mir von einem Bekannten, der in einer Glasbude gearbeitet hat, einen Kantenschutz (hier in Blau) besorgen lassen. Dieser schützt den Rand ganz hervorragend. Den Rest oben und unter dem Spiegel auch gut Polstern und vor allem so, dass nix hohl liegen kann. Rundherum Styrodur, welches hart genug ist, aber dennoch die Masse gut abfedern kann. Wie sagt man hier:..."..zur Vorsicht bindet man eine tote Katze an.." [:D] Hier mal ein Bild der Geschichte.


    http://www.sternwarte-loehne.de/IMG_7670.JPG


    Viele Grüße und CS


    André

    Hallo Andreas,


    mein Beileid. Das kann ich gut nachvolllziehen. Diese Gedanken hatte ich auch immer, als mein 21 Zöller letztes Jahr auf den Weg zu Alluna war. Ich habe ihn damals auf eine ordendliche Palette (war eine Koffer aus dicken OSB-Platten) gepackt, SEHR gut gepolstert und mit einer örtlichen Spedition verschickt. Der hat das Ding dann zu Alluna gebracht. DHL war mir zu heftig, da da wohl in den AGB's drin steht, das es einen Sturz aus fast 2m "überleben" muss. Ich kenne den genauen Wortlaut jetzt nicht mehr.


    Zu deinem Muschelbruch. Wenn da eine Linie zu sehen ist, heißt das ja nunmal leider auch, das die Oberfläche dort einen anderen Krümmungsradius hat. Die genauen Auswirkungen würde ich aber in Tests ermitteln. Wie ich sehe scheint das ne 18" Scherbe mit 25mm Stärke zu sein. Daraus schließe ich Selbstschliff. Bei so einem Projekt wäre das vermessen des Spiegels auf Beeinflussung des Bruches ja ein Kinderspiel.


    Trotzdem is das alles Mist. [V]


    Viele Grüße und nicht den Sand in den Kopf stecken...


    André

    Hallo Martin,


    dann wünsche ich dir viel Erfolg. Falls zu ein Bild hast und es weiterhin die Probleme gibt, immer her damit um dem vll. noch auf den Grund gehen zu können.


    Viele Grüße und hoffentlich CS..


    André

    Hi Martin,


    ich habe zuvor auch mit der Alccd 5 geguidet. Das ging auch recht gut via OAG. Doch als ich mich für die Anschaffung einer AO entschied, brauchte ich eine Guidercam, die noch empfindlicher ist. Zur AO wurde immer die LodeStar empfohlen. Das amcht Sinn, da ich nun im normalen Modus bei f5,6 beim 12" Newton gut mit belichtungszeiten von 0,2 Sekunden arbeiten kann. Wie gesagt..CMOS gegen CCD und die höhere Bittiefe der LodeStar sind schon Welten. Die Kamera ist allerdings auch doppelt so teuer.


    Viele Grüße und CS


    André