Posts by AH

    Hallo,


    ich suche einen Baader MPCC Mark III für meinen Newton.


    Falls jemand einen hat und er diesen verkaufen möchte, möge er sich doch bitte melden.



    Viele Grüße, vielen Dank und CS


    André

    Hallo Heinz,


    ich würde mir ruhig die volle Rohbildbatterie zuschicken lassen.
    Alles natürlich aktuell. D.h. ein Flat-Field, ein Bias- sowie ein Dark.
    Bei dem Flat-Field würde ich noch nachfragen, ob derjenige noch Filter im Strahlengang hatte. Wegen Staub usw..


    Viele Grüße und CS


    Andre

    Hallo Heinz,


    mit den f6 würde das schon passen. Ich betreibe die 6c bei f5,3 und bei f9. Wirst selber merken was da dann geht ;-).
    Die Alccd 6c hat den Sensor, soweit ich weiß, nie gewechselt. Der ist der gleiche wie in der Starlight M25. Die 6c wird ja nicht mehr gebaut. QHY hat die Produktion eingestellt. Jetzt bekommst du nur noch den Nachfolger.


    Ansonsten so das übliche beim Gebraucht-kauf. Einmal optisch unter die Lupe nehmen ob da Staub auf dem Chip oder im Strahlengang ist. Wenn möglich, einmal vor Ort vorführen lassen, ob da alles im Lot ist.


    Man kann sich dann auch ein Bild der Dead und Hot-Pixel machen.


    Ich finde, die Qualität der Kameras ist besser als man meint.


    Viele Grüße und CS


    André

    Grüß dich, Heinz !


    Ich selber habe die AlCCD6 seit Anfang 2008. Vorher habe ich mich mit einer Canon EOS 350D vergnügt.
    Die Kamera ist soweit auch für Anfänger gut nutzbar. Ich wüsste da nicht, warum man mit der nicht als Einsteiger beginnen könnte.
    Ich würde nur vielleicht noch die Heizung für das Frontfenster mit dazu nehmen.


    Für den Anfang würde ich auch ein niedriges f bei den Teleskopen nehmen, um die Erfolge schneller sehen zu können.


    Viele Grüße und CS


    André

    Hallo zusammen,


    ich denke, dass bei einem PC/Laptop die anfälligsten Teile die Festplatte und der Bildschirm sein werden. Ich würde den Laptop sehr zeitig nach dem verlassen des Hauses einschalten. Die Eigenwärme sollte, wie schon erwähnt, ausreichen.


    Wenn es dann ins Haus zurück geht, würde ich dem Gerät jedoch ein paar Stunden geben, um sich zu akklimatisieren.


    VG und CS


    André

    Hallo Rainer,


    ich hatte das Problem auch mit meiner QHY8.
    Wenn ich dein Bild so sehe, würde ich eher auf Tau an der ersten Glasscheibe tippen. Ich habe bei meiner jetzt auch eine Heizung nachgerüstet. Endlich mal nach 6 Jahren [;)].


    Ich habe Eis auf dem Chip immer klar im Fokus gesehen. Nach einer kurzen Moment sieht man dann die Eisblumen klar fokussiert, wie sie ins Bild wachsen.
    Kannst du die Kamera in der Abkühlphase mit dem Lüfter nach oben legen und gucken ob es dann auch Auftritt ?


    Viele Grüße und CS


    André

    Hi Matthias und Willkommen hier im Forum !


    Wie Nils schon erwähnte, sind solche "Russentonnen" nicht schlecht.
    ich hatte mal eine von Skywatcher mit 127mm Öffnung bei 1500mm Brennweite. Die Dinger sind sehr kompakt und haben noch einen entscheidenen Vorteil. Sie sind durch ihre geringere Öffnung nicht so Seeinganfällig. Was einem bei der Mondbeobachtung sehr zugute kommt. Falls das System noch keine Lüfter verbaut haben sollte, ist aber längeres Auskühlen Pflicht. Sonst hast du schnell Tubusseeing was nicht so gut ist.


    Ich würde an deiner Stelle ein Maksutov oder einen Refraktor nehmen.
    Oder aber ein Newton bis 150mm im f6 - f8 Bereich. Bei alles Systemen kannst du die Brennweite ja noch via Barlowlinse verlängern.


    VG und CS


    André

    Hallo Andi,


    ich habe damals statt eines Fliegengitters in das Pech zu drücken, richtige Rillen in das Pech gesägt. So hatte das Pech mehr Platz und konnte sich dem Spiegel besser anpassen.
    Zunächst bin ich aber noch neugierig:



    Was für Pech verwendest du und welche Temperatur hast du beim Lagern/Pressen und polieren ?


    Ist das Pech schon länger auf dem Tool ?


    Ich würde es sägen und dann warm anpassen. Ohne 100%tigen Vollkontakt würde ich niemals polieren.


    Viele Grüße und CS


    André

    Hallo Thomas,


    so etwas hatten wir in einer anderen Situation auch fast wie du.
    Wir wollten eine Kleinwindanlage bei uns errichten. Das ganze auf 24m Höhe. Auch das Bauvorhaben ging, weil wir hier im Aussenbereich liegen, durch den sog. Landschaftsbeirat. Dieser tagt hier nur einmal in 4 Wochen und gibt dann sein Statement zu dem Bauvorhaben ab. Diese Jungs haben eine enorme "Macht", was das genehmigen von solchen Bauvorhaben angeht. Wenn die sagen:"...passt nicht ins Landschaftbild..." ist schnell der Ofen aus. Das erlebe ich oft in einem Forum für Kleinwindanlagen. Bei uns wurde Zähneknirschend zugestimmt und wir mussten eine Ausgleichsfläche anbieten.


    Ich würde da Stefans Variante einbeziehen und sich da nochmal mit denen beraten, ob ein Ausgleich möglich wäre.


    Schade ist in deinem Fall, dass das Bauamt nicht schon zuvor auf den Beirat und dessen Einwilligung hingewiesen hat. Man glaubt manchmal gar nicht, wer bei solchen Projekten auf einmal mit am Tisch sitzt und seinen Senf dazu gibt/geben muss.


    Viele Grüße, CS und halt uns auf dem laufenden...


    André

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Beiträge !
    Jepp...das G11 Arbeitstier verrichtet noch seine Arbeit unter dem Newton. Die ist echt zuverlässig und robust. Würde ich mir immer wieder kaufen.


    Ich habe einmal bei Klaus Helmi geguckt und nachgerechnet.
    Bei mir wären das dann ca. 750 Euro für einen Volltubus. Da hätte man natürlich etwas für die Ewigkeit.


    Ich wäre aber auch einer Gitterrohrvariante aufgeschlossen. Da ist der Einwand von Alex mit der Genauigkeit halt auch ein Thema.
    Bei 1600mm Brennweite wird das schon etwas länger.


    Da bin ich derzeit echt noch "zwischen den Stühlen" mit meiner Meinung. Derzeit hänge ich so bei 55% zum Volltubus.
    Ist schon echt gemein...[B)]


    Viele Grüße und CS


    André

    Hallo in die Runde,


    ich habe mich nun seit Ewigkeiten mit dem PVC Tubus meines 12 Zöllers herumgeschlagen. Die Temperaturkompensation in der Nacht bei der Astrofotografie artet dabei schon in "Arbeit" aus. Nun wollte ich den Tubus dieses Jahr nun doch komplett überarbeiten. Ich hatte dabei an zwei Varianten gedacht.


    Die erste: Den Volltubus komplett gegen einen HP-Tubus tauschen. Ich wollte aber nicht mehr Gewicht als der jetzige Tubus hat, einsetzen.


    Die zweite: Den Tubus teilen und zwischen Hauptspiegelzelle und Spinne 6 Carbonrohre setzen. Das hat dann zusätzlich noch den Vorteil, dass das Streulicht durch den PVC-Tubus abgehalten wird.


    Was würdet ihr sagen ? Oder habt ihr noch andere Vorschläge ?


    Viele Grüße, CS und vielen Dank


    André

    Hallo Jens,


    sehr schöne Aufnahme !


    Da keimt in mir die Hoffnung auf, dass es da oben doch noch etwas hinter den Wolken gibt.


    Manchmal macht es auch einfach nur Spaß, mit der DSLR bewaffnet und so wenig Technik wie möglich ein paar Aufnahmen zu machen. Und das hast du ja sowieso in Perfektion drauf [;)].


    Vielen Dank für das zeigen hier im Forum.


    Viele Grüße und CS


    André

    Hallo liebe Leute,


    ich möchte mich etwas mehr in die Bildauswertung von Exoplanetentransits
    einarbeiten. Habe in den letzten Tagen einmal versucht, die Lichtkurve von WASP-52b aufzunehmen. Wahrscheinlich habe ich mich da bei den Daten der EDT Plattform vertan. Da hat die Zeit wohl nicht gestimmt [:0]. Deshalb habe ich nichts nachweisbares auf den Aufnahmen. Ich habe noch 12 Beispielbilder von MuniWin. Mit denen funktioniert das ganz hervorragend. Ich mache die Auswertung der Kurve mit MaxIm DL 5 Pro.


    Ich bräuchte ja nicht viele Aufnahmen. Zum Ausprobieren würden ja schon 5-6 über den zeitlichen Verlauf des Transits reichen.


    Oder hat einer der erfahrenen Exoplanetenjäger noch ein paar Tipps auf Lager ?


    Viele Grüße, vielen Dank und CS


    André

    Hallo Julian,


    Donnerwetter ! Das sind echt schöne Aufnahmen, die man sehr selten sieht. Für mich auch das erste Mal. Und mit dem Wetter hast du auch noch Glück gehabt.


    Vielen Dank dafür, dass du uns an deinem Moment hast teilhaben lassen !


    Viele Grüße und CS


    André

    Hallo Armin,


    wenn man sich mit der Kamera und Startrails heratasten will, ist das schon ein guter Anfang. Ich persönlich würde jedoch einen Standort mit weniger Lichtverschmutzung wählen. Alternativ Belichtungszeit oder Empfindlichkeit verringern. Aber das schmälert halt die "Tiefe" des Bildes. Ebenfalls Spaß macht ein Zeitraffervideo davon zu machen.


    Ich hatte das mal Ende August für mich allein versucht. Es war ein reiner Test. Hier mal der Link:


    https://www.youtube.com/watch?v=g6pmm4pYHxg


    Ansonsten ist das schon ein guter Anfang !


    Viele Grüße


    André

    Hallo zusammen,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Meine Aufnahmen sind nichts anders als Pretty Pictures. Mich interessiert nicht der wissenschaftliche Aspket.
    Mich interessiert die Aufnahmetechnik, die Berabeitung und was damit möglich ist.
    Deine Meinung in allen Ehren, aber die Mehrheit denkt nicht so.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Egal ob pretty pictures, Exoplaneten oder Rotverschiebungen.
    Letztendlich sind ALLE Bilder auch wissentschaftlich gesehen wertvoll.
    Wer ein pretty picture von einem Objekt über Jahre macht, kann einen Zeitraffer erzeugen und so z.B. die Ausdehnung einer Supernovaexplosion verdeutlichen, so wie hier auch schon erfolgreich an M1 gezeigt wurde. Fakt ist, wir brauchen Leute, die bis an die Grenzen gehen ! Egal ob bei der Photografie, Teleskopbau oder Selbstschliffprojekten. Oder woher kommen sonst die 25mm Randdicke bei Spiegelrohlingen &gt; 20 Zoll ? Genau ! Weil es jemand versucht hat, ganz einfach ! Und in der Astrophotografie als Hobby verschieben sich halt die Messlatten jedes Jahr, schon alleine wegen technischen Updates. Und so ist das ganze Setup im ständigen (Optimierungs)Wechsel. Jedem das seine nur madig machen gilt nicht.


    Viele Grüße


    André

    Hi Stefan,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Mir langts.


    Übrigens, ich bin eigentlich öfter in ausländischen Foren unterwegs, dort gibt es so einen Zirkus NICHT!
    Ein reines deutsches Phenomen. Was mache ich hier noch? Gammy Ray´s aufpeitschen?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">



    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Inzwischen rege ich mich über so etwas nicht mehr auf, im Gegeteil, das ist sogar ein Kompliment!
    Immer wieder gibt es neidzerfressene, verbitterte Personen, die sich so Luft machen müssen!<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Da sehe ich jedoch einen Widerspruch... .


    Wie wäre es für dich mit dem Transitnachweis von Exoplaneten ?
    Auch ein spannendes Thema !


    Viele Grüße


    André

    Hi Leute,


    ich arbeite in der Astronomie/Fotografie nach dem Leitsatz:


    "Auch wenn man sich von einem Gipfelstürmer sein Geschehen erzählen lässt, so ist es längst nicht so, als würde man selbst den Berg bezwingen".


    Darum...soll doch jeder Posten und von seinem Gipfelsturm erzählen.
    Es ist für mich persönlich Nie soviel Wert, als ob ich es selbst erlebt hätte.


    Und ganz ehrlich..wer sich von Stefans Bildern entmutigen lässt, wird sein Hobby dann auch nach einer Episode "Astro-TV" auf n-tv oder N24 einstampfen. Das liegt da echt an jedem selber.


    Viele Grüße, CS und gleich geht es raus...[;)]


    André

    Hi André


    was man noch Softwareseitig einmal ausprobieren könnte, wäre einmal die Sharewareversion von MaxIm DL oder AstroArt zu installieren. Ich habe damals auch viel getrickst. Aber da sieht man schnell, dass so jeder Programmierer seine eigene Auffassung von " Es läuft" hat.


    Geschwindigkeitseinbußen im Devolo-Netz hast du ja, wie beschrieben, auch nicht.


    Ich denke, dass da irgendwo noch eine Portzuordnung nicht passen könnte. Das Problem ist bei dieser Adapterhardware halt, dass evtl. ein Adapter eines anderen Herstellers funktionieren könnte.


    Hast du mal die Fritz!Box zwischen weg gelassen ?


    Ich würde jetzt Stück für Stück die Hardware via Ausschlußprinzip überprüfen.


    Viele Grüße und CS


    André

    Hallo Namensvetter [:)]!


    Das sollte wohl klappen. DLAN ist ja nur eine Verlängerung via Steckdose. Ich habe das bei mir über W-LAN realisiert, da die Entfernung von der Hütte bis zur Wohnung größer ist. Speziell im Winter kann man sich an so etwas schnell gewöhnen [:D]. Nutze aber auch den Rechner in der Hütte dafür.


    Das einzig spannende an der Konstellation könnte der LAN/USB Server werden. Hast du da mal einen Test mit einer direkten Verbindung PC =&gt; Aufnahmehardware gemacht ? Mit guter Hardware steht und fällt so ein Projekt. Das gleiche gilt z.B. auch für RS-232-&gt;USB Wandler.


    Halte uns mal da auf den laufenden.


    Viele Grüße, CS und viel Erfolg wünscht


    André

    Hallo zusammen,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Es ist heutzutage sehr unwahrscheinlich, dass ein Amateur noch neue Wissenschaftliche Entdeckungen macht, da Großforschungseinrichtungen viel besser ausgestattete Instrumente haben. Daher kann man fragen, macht Hobbyastronomie, egal ob visuell oder per Kamera überhaupt einen Sinn?


    Dennoch gibt es zum Beispiel viele Leute, die mit viel Mühe selber Spiegel schleifen, obwohl fertige billiger währen, wenn man den zeitlichen Aufwand betrachtet. Aber sie finden es faszinierend, etwas neues wie Spiegelschleifen zu lernen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich habe vor über 15 Jahren einmal in einem Astronomiebuch folgenden Sinngemäß erzählten Satz gelesen:


    "Auch wenn man sich von einem Bergsteiger die Schönheit des Gipfelsturmes erzählen lässt, ist es nicht vergleichbar damit, wenn man den Gipfel selbst erklimmt."


    Ich denke, dass ist es, was uns alle antreibt. Egal ob visuell oder fotografisch.




    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Überhaupt könnte man sich ja dann die Frage stellen, was man mit den gewonnenen Astrofotos macht? Also außer stolz drauf sein und herzeigen? <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Astrofotos sind sehr weit gefächert. Ich bin derzeit eher auf den Nebenwegen der "Pretty Pictures" unterwegs und erlerne derzeit im Anfangsstadium das gewinnen von Bildern von Exoplaneten und deren Auswertung. Das Thema ist sehr spannend und man lernt, wie genau man eigentlich arbeitet.


    Viele Grüße und CS


    André

    Hi Gerhard,


    das gleiche Gefühl mit dem Frust habe ich vor Jahren auch gehabt.
    Ich habe ca. 2,5 Jahre "geforscht", bis bei mir das Guiden mit der G11 passte. Aber da kommt es allerdings auch viel auf den Menschen an, der das Hobby betreibt. Ich bin eher einer, der sich dann mit dem Problem festbeißt, eben bis es dann klappt. Das war bei dem Guiding oder auch beim 21 Zoll Selbstschliff. Beobachten sieht bei mir so aus, das ich dem Teleskop in der Rolldachhütte eine Beobachtungsliste vorgeben kann, die es dann abarbeitet. Aber nur wenn ich das auch wirklich will. Wenn das so ist kommt der 21 Zoll Dobson nebenan raus und es geht "Back-to-the-roots" in der Astronomie weiter.Nur ab und an schaue ich auf den abgedunkelten LCD-Schirm nach dem rechten.


    Jeder der sagt, er hat eine hoch technisierte Sternwarte ohne Fehler, dem glaube ich schon garnicht. Ich habe es selber alles durchlebt. Darum reichen mir meine 5,5 - 5,8 mag vor der Haustüre auch aus. Ich möchte nicht erst immer in andere Länder reisen, um evtl. einen Reset machen zu müssen.


    Wenn du kannst, versuche es doch mal öfters vom heimischen Garten aus. Das beruhigt das Gemüht enorm [;)].


    Viele Grüße, CS und wenig Technikprobleme...[;)]


    André

    Hi Stefan,


    da steckt eine Menge Zeit und Arbeit in dieser Aufnahme.
    Meine Gratulation !
    Ist schon eine Referenzaufnahme...allein wegen dem 3nm Filter.
    Da kommt ja beim fokussieren bei der kleinen Öffnung fast kein Licht mehr an, was [;)] ?


    Viele Grüße und vielen Dank für's zeigen !


    CS


    André

    Hallo Horia,


    auch von meiner Seite meinen Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Spiegel. Da hat dich der Spiegel ja auch lange genug geärgert[;)].
    Doch zum Schluss hat dein eiserner Wille und deine Geduld ihn bezwungen. Wenn man damit dann unter dem Sternenhimmel über Objekte staunen kann, die man vorher nur grob erahnen konnte, entschädigt das für alle Mühen. Was ich vor allem gut finde ist, das du ihn mit der Zambuto-Methode in den Griff bekommen hast. Hatte bei meinem damals ja nicht so geklappt.


    Viele Grüße und vor allem VIEL Spaß beim First Light !!


    CS


    André