Posts by Kerste

    Hi!


    5.x ist update-fähig, aber USB gibt's noch nicht so lange.


    Die Lösung steht auf https://www.celestron.de/ce_de/firmware-updates

    Quote

    Für ältere Handcontroller mit RS232-Schnittstelle benötigen Sie das Anschluss-Kabel für NexStar Geräte an RS-232 (#821037BA)

    und – falls Ihr Computer keine RS232-Schnittstelle mehr hat – den Schnittstellenumsetzer von RS-232 auf USB 2.0 (#821035BA)

    Aber schau erst mal, ob du die richtigen Standortkoordinaten eingegeben hast, wenn du die Referenzsterne nicht angezeigt kriegst (und das richtige Datumsformat hast).


    Beste Grüße,

    Alex

    Hallo Holger,


    das kommt drauf an... ein 80mm-Fernglas mit Wechselokularen hat auch keine 2", ist Gesichtsfeldmäßig also der selbe Kompromiss – und gerne nicht so gut geeignet für hohe Vergrößerungen. Wir haben im Verein ein 100mm mit Okularen für 20x und 40x; viel mehr macht auch keinen Spaß. (Gut: Der 120/600 Achromat ist auch kein Spezialist für hohe Vergrößerungen)

    Wie viel Backfokus der 120/600 hat, weiß ich nicht – an meinem 80/600 komme ich mit T-2-Prisma auch ohne GWK in den Fokus (und vor allem auch bei der H-alpha-Sonne - Träumchen :)). Beim Binoansatz muss man halt immer auf den vorhandenen Backfokus achten, und 1,25" verwenden (Ausnahme Siebert-Optics).


    Mit Blick auf die erwähnten möglichen künftigen, besseren Teleskope (150/1200?) ist der Bino-Ansatz auf jeden Fall interessant; ebenso ein 2"-Übersichtsokular wie das Hyperion, das sich auch mit 1,25" binokular nutzen lässt.


    Ob der Lichtverlust wichtiger ist als der Komfortgewinn, muss man selbst entscheiden. Und wenn zum 80er Fernglas noch eine neue Montierung plus Stativ kommen (falls Henry parallaktisch unterwegs ist), ist auch ein Spitzen-Binoansatz deutlich billiger. (Was wird öfter genutzt - der Bino-Ansatz, oder noch ein Gerät?)


    Optimal wäre eine (hoffentlich bald wieder geöffnete ;)) Sternwarte in der Nähe, um mal selbst auszuprobieren, was einem in der Praxis wichtiger ist - Bildfeld, Grenzgröße oder Komfort.


    Beste Grüße,

    Alex

    Hi!


    Ein 31mm Hyperion liefert in 2"-Konfiguration 3,7° (bei 72° Eigengesichtsfeld) und in 1,25"-Konfiguration 2,8° bei immer noch 55° Eigengesichtsfeld und jeweils etwa 20x. Ich habe mal das Hyperion genommen, weil du es einerseits in 1,25" oder echten 2" betreiben kannst, es also sowohl für Bino als auch monokular passt, und 6,2mm auch keine schlechte Austrittspupille sind.


    Von daher: Ja, echte 2" bringen dir mehr Bildfeld. Aber ein Bino ist dafür sehr entspannt, was das BEobachten angeht. Wenn du ohne Glaswegkorrektor in den Fokus kommst (Baader beschreibt das ja ausführlich in der Bedienungsanleitung), kannst du bei niedriger Vergrößerung auch ohne Glaswegkorrektor beobachten und das größere Feld ausnutzen. Wahrscheinlich brauchst du dann aber ein T-2-Prisma, um in den Fokus zu kommen; für mehr Feld monokular bräuchtest du dann zusätzlich noch einen 2"-Spiegel.


    Durch den MaxBright II konnte ich mal durchschauen, steht dem Großfeldbino in unserem Verein nicht viel hinterher. Die Prismen sind groß genug, dass keine Vignettierung störend auffällt (du kannst also niedrige Vergrößerungen ähnlich wie mit jedem 1,25"-Okular nutzen), und hoch vergrößern ist auch kein Problem. Schönes Teil.


    Achtung bei Amici-Prismen: Die sind meist nur bis ca. 60-80x ausgelegt, also für Naturbeobachtung. Bei hohen VErgrößerungen lässt die Qualität nach.


    Hauptproblem bei Binos ist die Baulänge: Gerade bei kurzen Geräten hat man öfter Probleme, in den Fokus zu kommen, und benötigt einen Glaswegkorrektor, der sowohl den Farbfehler bei schnellen Öffnungsverhältnissen ausgleicht (also den, den die Prismen im Bino einführen würden, nicht den des Geräts selbst) als auch den Fokus nach außen legt, sodass man überhaupt erst in den Fokus kommt. Der Preis dafür ist, dass die Vergrößerung steigt.


    Beste Grüße,

    Alex

    Genau! Frei von der Schnauze reden und nur eine Stichwortliste haben, was man erwähnen will, kommt am besten. Vor einer Kamera reden ist nochmal was anderes als vor Publikun.


    Und für alles andere gibt's die Kommentare hinterher. So war es unterhaltsam und hat einen guten Überblick gegeben.


    Weiter so!


    Beste Grüße,

    Alex

    Hi!


    Schönes Video, aber ein paar Anmerkungen hätte ich:


    Den ND-Filter vor den Herschelkeil zu schrauben ist keine gute Idee (Minute 14:30). Das hatten wir im Verein mal gemacht, und da der Filter direkt im Brennpunkt ist, hat es die Filterschicht weggebrannt. Seitdem haben wir das Filtergewinde abgefräst, damit nicht noch mehr Filter verbraten werden ;)


    Ein Vorteil vom 2" Herschelkeil ist, dass er Nachführfehler besser verträgt, wenn die Montierung nicht perfekt eingenordet ist oder man vergessen hat, die Sonnennachführgeschwindigkeit einzustellen. Zumindest beim Baader Herschelkeil kann man die Okularklemme abschrauben, um besser in den Fokus zu kommen. Da braucht man natürlich noch die Adapter auf T-2 bzw. M48, je nach Kameraadapter...


    Bei H-alpha sei der Vollständigkeit halber vielleicht noch Solar Spectrum erwähnt, um vorhandene Teleskope auf H-alpha umzurüsten. Ist preislich natürlich keine Einsteigerklasse mehr ;)


    Die Kabel-Zugentlastung für die Kamera ist schöne Idee :thumbup:


    Beste Grüße,

    Alex

    Hi!


    Fairerweise sei erwähnt, dass es auch viele Volkssternwarten gibt, die – dann aber auch deutlich als symbolisch o.ä. gekennzeichnete – Sterntaufen anbieten, bei denen der Erlös in den Betrieb der Sternwarte geht. Zumindest bei uns gibt's neben der Urkunde auch einen Führungsgutschein, damit man den Stern dann mal anschauen kann. Von kommerziellen Anbietern, die angeblich Geld an die Sternwarten in der Umgebung der Käufer spenden wollen, haben wir aber auch noch nie Geld erhalten X(


    Beste Grüße,

    Alex

    Ja, haben sie. Baader hat bei seiner VIP-Barlow ein paar PDFs mit Formeln und mehr:

    Berechnung von verschiedenen Vergrößerungen mit der VIP-Barlow

    und

    Ermittlung der brennweitenverlängernden Faktoren für verschiedene Barlowlinsen

    In der Regel haben sie den angegebenen Faktor, wenn ein Okular eingesteckt wird, bei dem die Feldblende wie üblich (aber nicht immer) am Übergang von 1,25"-Steckhülse zum breiteren Okularkörper liegt.


    Beste Grüße,

    Alex

    Hallo Jannis,


    ja, das wäre das Optimum - wobei ich im Augenblick ein "normales" (weißes) Gegengewicht zum Aufschieben habe (das genügt für den kleinen Refraktor, den ich meist benutze), und noch ein schwarzes Gegengewicht mit Innengewinde, das auf die Stange aufgeschraubt wird. Das brauche ich aber nur für den schweren Schiefspiegler. Das Draufzuschrauben ist zwar mühselig, dafür dann kann auch nichts rausrutschen – wenn ich das Gewinde mal getroffen habe:)


    Ich befürchte, eine Gegengewichtsstange nach heutigem Standard wäre eine Sonderanfertigung... dann lieber noch eine M24-Mutter als Sicherung, das ist wohl einfacher. Und irgendwo habe ich schon genug in die beiden Oldtimer investiert, damit sie weiter nutzbar sind.


    Beste Grüße,

    Alex


    Hallo allerseits,


    nein, ich bin kein Maschinenbauer, sondern studierter Biologe – da wird man schon misstrauisch, wenn bei einem Versuch zweimal genau das selbe Ergebnis rauskommt:-)


    Mit der Schieblehre komme ich auf rund 3mm von Spitze zu Spitze, wenn das der Standard-Abstand bei M24 ist, könnte es passen. Schlossereien in der Umgebung sind grad knifflig (dank Corona hat hier eh alles zu, und bis zur zweiten Impfung und generell niedrigeren Zahlen versuche ich auch, möglichst viel Kontaktlos zu machen); ich kann grad nicht mal in den Baumarkt gehen.


    Besten Dank, dann schaue ich mal nach einer M24-Gewindestange. Bei einer neuen habe ich auch keine Hemmungen, sie zu kürzen :)


    Beste Grüße,

    Alex

    Hallo allerseits,


    ich habe hier noch eine alte Vixen Saturn, die ich auf dem Balkon aufstellen will. Da ist die (wahrscheinlich) originale Gegengewichts-Gewindestange mit gut 45cm Länge natürlich etwas überdimensioniert.

    Für das Gewinde messe ich:

    11 Gewindespitzen auf 29mm und 23,5mm Außendurchmesser. Laut der Beschreibung bei Baader wäre das dann wohl M23,5x2,9?


    Jetzt hätte ich gerne eine deutlich kürzere Gegengewichtsstange (nein, die originale will ich nicht absägen), die gern auch wie eine moderne Gegengewichtsstange glatt sein darf. Eine normale Gewindestange tut's aber auch und passt zu den vorhandenen Schraubgewichten.


    Frage: Ist das ein normales M24 Gewinde, sodass ich einfach irgendeine M24-Gewindestange kaufen/absägen kann? Oder gibt es sogar eine passende Gegengewichtsstange fertig?


    Beste Grüße,

    Alex

    Hallo Rainer,


    das GPS bringt dir nur die Ortskoordinaten, nicht die Himmelsrichtung - die ist so genau wie der Kompass (und Neigungssensor) am Handy. Je nach Metallmenge in der Umgebung +/- einige Grad.


    Such mal hier im Forum nach Celestron StarSense Eplorer - die Teleskope machen Platesolving per Kamera und ermöglichen so eine genauere Positionierung.


    Beste Grüße,

    Alex

    Hi!


    Ein SC hat etwas Bildfeldwölbung; wenn du ein ebenes Bild willst, nimmst du am besten ein EdgeHD – das hat sowohl nativ als auch mit Reducer ein ebenes Bildfeld. Welcher Reducer am C925 letztlich wie gut funktioniert, keine Ahnung. Ich hatte den Alan Gee mal an C8 und C14 genutzt, aber nur mit Bino, nicht fotografisch.


    Mit der Kombination CGEM/C925 bist du fotografisch auf jeden Fall entspannter unterwegs, weil du mehr Reserven hast. C925/AVX und Deep-Sky-Fotografie kann man bestimmt zum Laufen kriegen, aber ich würde auch die CGEM empfehlen. (Ich hatte vor Jahren auch mit HEQ-5 und C8 ohne Guiding runde Sterne produziert. Aber halt nicht in jeder Nacht. Mit der CGEM sollten gute Ergebnisse besser wiederholbar sein.)


    Beste Grüße,

    Alex

    Hallo Bernd,


    die Kombination habe ich nicht im Einsatz, daher keine Aussage von mir, nur ein Denkansatz.


    Astrofotografie beinhaltet ja auch Planetenfotografie, oder die Umrüstung des C925 auf Hyperstar mit f/2. Und es macht bestimmt auch einen Unterschied, ob die Montierung auf einem freien Feld/windumtosten Berggipfel steht oder windgeschützt in einer Kuppel auf eine massiven Säule.


    Je ungünstiger die Umgebungsbedingungen und je länger die Belichtungszeiten, desto anspruchsvoller wird es. Willst du Planeten Fotografieren, mit Reducer oder mit voller Brennweite arbeiten? Dass eine größere Montierung nie schadet, ist klar – außer, man will sie bewegen :)


    Von daher ist eine klare Aussage schwierig, mit den Rahmenbedingungen kannst du die Tauglichkeit noch einmal beeinflussen.


    Beste Grüße,

    Alex

    Hi!


    Baader Astrosolar, entweder ohne Temperaturkompensation als ASSF:

    https://www.baader-planetarium…0-%2850mm---150mm%29.html

    oder mit Temperaturausgleich als ASTF:

    https://www.baader-planetarium…0-%2880mm---280mm%29.html

    Wenn dein Gerät beim Filter-Finder-Tool nicht aufgelistet ist, musst du den Außendurchmesser bestimmen.


    Sinnvolle Ergänzung:

    https://astrogarten-shop.de/de…en-sonnensucher-dslr.html

    Der ist hoch genug, um über den Rand des Sonnenfilters zu schauen und nicht selbst im Schatten zu liegen. Die Sonnenfilter gibt's bei Astrogarten auch.


    Beste Grüße,

    Alex

    Hi!


    Schau doch mal in die Anleitung vom Hyperion oder in die Digiskopie-Broschüre von Baader (alles PDFs, stehen auch bei Baader auf der Webseite unter Downloads). Die Okulare haben M43 (passend z.B. direkt für viele MFT- und Video-Objektive).


    Füt T-2 brauchst du den Hyperion / Morpheus® T-Adapter M43/T-2 # 2958080. Mit einem 5mm-Okular erreichst du aber schon extreme Vergrößerungen; Formeln dazu sind ebenfalls in der Digiskopie-Broschüre.


    Beste Grüße,

    Alex

    Hi!


    Das Problem sind nicht die Apps selbst, sondern Gyros und Kompass in den Smartphones – die haben eine begrenzte Genauigkeit und werden ggf. von Metall abgelenkt.


    Die genauere Alternative wäre Platesolving (Kamerabild auslesen), was es aktuell nur bei der Celestron StarSense App gibt, die nur mit einem StarSense Explorer Teleskop erhältlich ist. Ich finde den Thread auf Astrotreff gerade nicht, nur den auf Astronomie.de: https://forum.astronomie.de/th…-es-plate-solving.302426/


    Hier gibt's was auf Astrotreff dazu: RE: APM 150mm 90° SD Bino


    Beste Grüße,

    Alex

    Nochmal +1 für Astrogarten. Klemmt bei mir seit langem am Stativ (Berlebach Uni) als Beleuchtung für die Zubehörablage und als Leselampe. Passt.


    Beste GRüße,

    Alex

    Hallo Matts,


    es wäre praktisch, wenn ein klickbarer Link in der Kartenansicht auftauchen würde. Bei Weikersheim steht ein Link im Text, ist aber nicht direkt anklickbar. Ich musste etwas rumprobieren, bis ich auf den Titel geklickt hatte, um zur Beschreibung zu kommen. Ein "Mehr" oder "Weiter Infos" wäre da vielleicht intuitiver?


    Beste Grüße,

    Alex