Posts by Hico

    Hallo,


    ich habe die Nova vorletzte Nacht mit meinem kleinen Opernglas aufgesucht und letzte Nacht in einer Wolkenlücke mit einem 10x50 Fernglas. Ich würde die Helligkeit vorletzte Nacht auch auf ca. 6mag schätzen, vielleicht sogar noch etwas weniger. In der vergangenen Nacht kam sie mir noch etwas schwächer vor - sie war nur sehr wenig heller als der benachbarte 6m6 Stern - geschätzt also vielleicht 6m3/6m4 …


    Gruß und klaren Himmel

    Heiko

    Hallo Regenmacher,


    wooouuuuuuuwwww ... geiler Scheiß ... :love: :thumbup: :thumbup: :thumbup: ... Läuft auch auf dem iPad ganz wunderbar. Und ... den Soundabschalter hab ich nicht gesucht ... ich hab mir den Natursoundtrack sogar noch lauter gemacht. 8) ... Sehr sehr geiles Filmchen, dass man sich auf jeden Fall zigfach in den unterschiedlichsten Perspektiven anschauen sollte ...


    Was mir noch (positiv) aufgefallen ist: Da ist ja nicht ein Fliegzeuch drauf zu sehen ... klasse ... und extremst ungewöhnlich ... wirkt schon fast „unnatürlich“ ... ;)


    Danke für‘s Zeigen. :thumbup:


    Gruß und klaren coronafreien Himmel

    Heiko

    Moinsen,


    wie Jörg schon geschrieben hat ... Wenn dabei vermerkt ist, dass das keine echte stereoskopische Aufnahme, sondern eine simulierte Ansicht ist, ist das schon klasse. Vor allem, wenn der, der sowas erstellt auch weiß, wie die räumliche Ausdehnung des Objektes tatsächlich ist. Mir hat z.B. eine der Cirrus-Komplex-Aufnahmen aus dem link richtig gut gefallen. Da sieht man das, was man sich sonst am Scope versucht vorzustellen; nämlich die angedeutet kugelförmige Ausbreitung der Gase im All. Ziemlich geiel gemacht. :love: In den meisten Galaxien-3D-Fotos ist auch gut und anschaulich umgesetzt, dass wir erst durch unseren Milchstraßen-Sternenteppich durchschauen müssen, um die weit dahinterliegenden anderen Galaxien zu erspähen. Wirklich nicht übel ...


    Danke für's hier vorstellen der Seite. :thumbup:


    Gruß und klaren Himmel

    Heiko

    Hey Guido,


    da hast Du einen sehr schönen Bericht über die „Auferstehung“ des alten Newton verfasst und mit den Fotos sehr schön anschaulich in Szene gesetzt. Wir durften ja in unserer illustren Schlafschaf-Astro-WhatsApp-Gruppe ;) in den vergangenen Wochen schon quasi live dabei, wie das neue Dobson mehr und mehr Form annahm, und wie ich dort schon geschrieben habe, ist das wirklich ein ganz tolles Teleskop geworden. Ich bin sehr gespannt darauf, wie es sich live anfühlt und wie gut die Abbildung ist. Hoffentlich wird es nicht so lange dauern, bis ich das Vergnügen haben darf ... :love:


    Vielen Dank für‘s hier vorstellen; liest sich auf dem Tablet mit den Fotos ja auch deutlich angenehmer, als in unserer „Selbsthilfe-WhatsApp-Gruppe“ :D ...


    Auf (hoffentlich sehr) bald

    Heiko

    Hallo Lukas,


    auch wenn mein Beitrag nichts zu Deiner Frage beiträgt, aber ...


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Lu73</i>
    <br />Ich habe mein zweits Teleskop vor ein paar Monaten gebraucht gekauft für relativ wenig Geld. Es ist ein Optus 60/700 GoTo mit azimutaler Montierung. Ich kaufte es, nachdem ich einige Zeit mit meinem parallaktischem Refraktor (80/900) viel Spass hatte und Erfahrungen sammelte mit dem Starhopping und mich auch ein wenig auskannte am Nachthimmel.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich frage mich: Warum kauft man sich ein 60mm Teleskop mit GoTo, wenn man einen 80mm Refraktor besitzt, damit Erfahrungen gesammelt und Spass hat und sich "ein wenig" am Nachthimmel auskennt? Was versprichst Du Dir von dem kleineren Teleskop? Mehr zu sehen, aufgrund GoTo? Mit 60mm Öffnung? ... Sorry, aber unabhängig von der Qualität Deines Nachthimmels wird Dir der billige 60mm Refraktor außer Frust (den Du ja jetzt schon nur durch die Technik bekommst) nichts bringen. Die meisten Objekte der Datenbank Deiner GoTo-Steuerung wirst Du mit 60mm Öffnung nicht sehen. GoTo ist meiner Meinung nach für Teleskope &lt; 6" Öffnung für den visuellen Einatz völlig überflüssig, da die Anzahl visuell erreichbarer Objekte mit kleinen Optiken überschaubar bleibt.


    Nicht bös gemeint, aber das "relativ wenige Geld" hättest Du sinnvoller in ein Okular, Sternkarte, Zielpunkt oder -kreissucher (wie Telrad oder Rigel Quickfinder), UHC-Filter, ein gutes Astrobuch, oder oder oder ... investiert.


    Viele Grüße und klaren Himmel
    Heiko

    Moinsen zusammen,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Grodahn</i>
    <br />Also....du solltest ihn bitten die Montierung nochmal auszuprobieren und dann auch anbieten die Batterien direkt mit zu bezahlen. Und dir dann sein Wort geben lassen dass es funktioniert.
    60€ für ein funktionierendes Foto ist Cool!
    60€ für ein 127mm Newton mir günstigen Stativ und Alt/Az-Montierung nur so okaaaaaay.also...so das ich mich nicht schwarz ärgern würde...aber auch nicht freuen!


    Stardust:
    Ich kenne das Gerät nicht. Hab nur eben ein paar Reviews geschaut. Ein Wackeldackel mit brauchbarer Optik wohl. OAZ und Stativ sollen minderer Qualität sein, der Rest OK. Wie bei so vielen der günstigen Geräte.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    ich weiß, das Teleskop ist es (glücklicherweise!) nicht geworden, ich bin aber gerade erst auf den thread wieder aufmerksam geworden ... Ich möchte nur mal darauf hinweisen, dass man sich genau anschauen sollte, was man da eventuell kaufen möchte. Das dort angebotene Teleskop hatte KEIN GOTO ... nichtmal eine Nachführung. Mit dem Controller kann man lediglich den Tubus manuell in verschiedenen Geschwindigkeitsstufen horizontal und vertikal verfahren. Die ganze Aperatur ist extrem wackelig und daher würde ich definitiv von einem Kauf abraten. Ausnahme: Man will nur den Tubus nutzen und den Rest für irgendwelche Basteleien verwenden. Im ganzen ist dieses Teleskop, das es von Meade und Bresser gab, nicht mal eine witzige Spielerei mit den Motoren, sondern eher nervig, um damit ernsthaft zu beobachten.


    Also bitte genau informieren, bevor man hier irgendwas als ganz toll und supergünstig/Schnäppchen anpreist. Der (Schnell)Schuss wäre hier voll nach hinten losgegangen ...[:(!][xx(]


    Gruß und klaren Himmel
    Heiko

    Moinsen zusammen,


    hat der Herr Peach schön in Szene gesetzt ... [:p]


    Mich hatte die Position des Saturnschattens auf den Ringen irritiert, daher wollte ich mal schauen, wann die Aufnahme entstanden sein müsste. Zuerst hab ich das Foto mal runtergeladen, um 180 Grad gedreht und dann noch gespiegelt. Nach dem spiegeln passt dann nämlich auch der Saturnschatten (Saturn-Opposition ist ja schon 'ne Weile vorbei [;)]).
    Dann hab ich mir in der Stellarium-App angeschaut, zu welchem Zeitpunkt die Planeten-Monde-Sternkonstellation (das schwache Sternchen neben dem helleren Ganymed müsste HIP 99314 mit 7,45 mag sein) so gepasst haben müsste - Die Konstellation müsste am 21.12. so gegen 01.00 Uhr MEZ so vorzufinden gewesen sein.


    Chile liegt 4 Stunden zurück, also dann 20. Dezember 21.00 Uhr Ortszeit. Die Konstellation war zu dem Zeitpunkt knapp 22 Grad über dem Westhorizont zu erspähen - die Sonne zu dem Zeitpunkt etwa 3,5 Grad unter dem Horizont.


    Wirklich eine feine Bearbeitung von Herrn Peach ... schade nur, dass der Profi die Aufnahme nicht „entspiegelt“ eingestellt hat. [:o)]


    Gruß und klaren Himmel
    Heiko


    P.S.: Bei mir war der Himmel NATÜRLICH komplett dicht am 21.12. ... Ich konnte mir die feine Konstellation am 18.12. zum letzten Mal anschauen. Im 20x80 ein sehr schöner Anblick.

    Ich wollte auch grad abstimmen ... ging aber nicht ... [xx(]


    "Der Zugang zu diesem Fragebogen ist gesperrt"


    ...


    Gruß und klaren Himmel
    Heiko

    Hallo Helmut,


    ein sehr schöner Bericht ... Kopfkino pur. Danke für's mit raus nehmen ... [:)]


    Gruß und klaren Himmel
    Heiko


    P.S.: Knochenhand geht bei mir vom Balkon aus auch mit dem 10x50 ... Schon fein, wenn man etwas ländlicher wohnt, wenn auch am Ortsrand eines Dorfes nahe der Kreisstadt (Korbach) ...

    Hallo Marcus,


    danke, dass Du hier immer noch updatest. Ich bin immer noch interessiert und freue mich daher über Deine neuen Zeichnungen und Berichte hierzu .. Ich hab mir aber noch immer keinen Pencil zugelegt and konnte es daher noch nicht ausprobieren ... Irgendwann wird‘s bestimmt mal passen mit Zeit (und Geld) ... [:I]


    Gruß und klaren Himmel
    Heiko

    Hallo Namensvetter, [8D]



    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Doc HighCo</i>
    <br />Hallo Namensvetter,


    das sind schöne Versuche mit relativ wenig Aufwand.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Danke. Ich fand’s auch o.k., was mit so wenig Aufwand geht.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Doc HighCo</i>
    <br />Ich beschäftige mich auch schon seit einer Weile mit Sharpcap und Livestacking. Für DSLRs und Sharpcap gibt es einen ASCOM-Treiber (mal googeln), der funktioniert aber nicht immer. Einfacher ist es Bilder mit z.B. EOS-Utility mit der Canon zu machen und Sharpcap über die Folder-Kamera darauf "live" zugreifen zu lassen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das ist ja interessant. Vielen Dank für den Hinweis. Das werd ich dann wohl auch mal ausprobieren.


    Gruß und klaren Himmel
    Heiko [;)]

    Hallo zusammen,


    nicht zuletzt die Coronakrise brachte mich dazu, mich mal etwas mit dem Live-Stacking zu beschäftigen, da öffentliche Beobachtungsabende momentan ja nur schwer durchzuführen sind. Wenn alle Leute durch die gleichen Okulare schauen müssen, dann müsste man ja jedes Mal das Okular und die Teile des Teleskops desinfizieren, die in Berührung mit dem Beobachter kommen (Okular, Okularauszug, Nachführgriff am Dobson, ...). Das Live-Stacking mit einem großen Monitor oder gar einem Beamer und einer Leinwand, könnten da eine Alternative sein, um Abstände einzuhalten. Eins aber vorweg - für mich würde das niemals die "echte" visuelle Beobachtung durchs Okular ersetzen - direkter als visuell geht der Zugang zum Deepsky nicht!


    Am vergangenen Donnerstag- und Freitagabend habe ich mich das erstem mal etwas intensiver mit dem "Live-Stacking" beschäfftigt. Dazu habe ich mir das Programm SharpCap in der aktuellen 32Bit-Version auf´s Windows 10 Laptop geladen. Die zuvor geladene 64Bit-Version funktionierte nicht richtig. Nach etwas rumprobieren habe ich mich auch dazu entschlossen, für 12 €uronen (edit: für 12 Monate!) die Pro-Version freizuschalten, mit der es dann auch möglich ist Dark-Abzüge während des Live-Stackings zu nutzen, was gerade im Zusammenspiel mit meiner kleinen ASI120MC sehr von Vorteil ist, da die kleine ASI nicht sehr lichtempfindlich ist und doch einige Hotpixel besitzt.


    Nach einigem Rumprobieren mit diversen Einstellungen, klappte es dann irgendwann und ich konnte die gewonnen Aufnahmen auf die Sterne ausrichten und live stacken. Schon interessant zu sehen, wie sich das Summenbild nach für nach verbessert.


    Hier mal mein "Arbeitsplatz" im heimischen Garten mit Laptop, LXD-75 Montierung, einem alten 250mm-Teleobjektiv und der ZWO ASI120MC ... und meine beiden Bluetooth-Stereo-Lautsprecher mit "Emerson, Lake & Palmer" (Tarkus, Brain Salad Surgery, Pictures ..., Welcome Back My Friends...) an diesem Abend ... [8D]


    Die Kamera und das Objektiv aus der Nähe:


    Um die Kamera an das Objektiv anschliessen zu können, hat mir mein lieber Freund und Forenmitglied Guido ("pelzfuss" - der die tollen, megastabilen Astrostative baut) einen klasse Kunstoff-Adapter mit dem 3D-Drucker gefertigt. Damit kann ich die Kamera direkt auf alle Objektive mit EOS-Bajonett schrauben, bzw. wie in diesem Fall mittels M42-EOS-Adapterring auch auf ältere M42-Objektive.


    Nachfolgend dann mal ein paar Ergebnisse, die ausnahmslos mit dem alten 250mm Teleobjektv (eine Stufe abgeblendet auf f/5,6) entstanden. Wie man an der Farbe um die hellen Sterne sieht, ist das kein sehr hochwertiges Objektiv, aber zum Ausprobieren und auch zum Zeigen des Livestackings durchaus brauchbar, wie ich meine ...


    Man kann mit SharpCap die gerade erzeugten Summenbilder in mehreren Formaten abspeichern, u.a. FITS, die ich dann mit Fitswork in TIFF konvertiert und in Gimp etwas nachbearbeitet habe. Grundsätzlich wurde das Endergebnis aber nicht viel besser als das Livebild in SharpCap während des Live-Stacking-Vorgangs.


    M31 (und 32) mit 36x 15 Sekunden:


    M81/82 mit 25x 15 Sekunden:


    M27 mit 35x 15 Sekunden:


    Ich habe die Aufnahmen auf 640px Breite verkleinert, da sie in der vollen Auflösung der AS120MC (1280x960 px) nicht mehr so ansehnlich waren ... und der AstroTreff ja nur max. 800px Breite haben möchte. [;)]


    Leider habe ich keine besser auflösende und vor allem empfindlichere Kamera als der kleinen ASI120MC, aber für erste Versuche und das Zeigen von helleren Deepskyobjekten kann man sie auch für das Live-Stacking nutzen. Cool wäre es natürlich, wenn ich meine EOS750D oder die 1000d mit SharpCap verwenden könnte ... Leider ist das aber wohl nicht möglich.


    Gruß und klaren Himmel
    Heiko

    Hallo Jean,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: coolcow</i>
    <br />Bei APM ist vor Ort ein kleines Faux-Pas aufgefallen: das Packet im Lager war doch kein GSO GSD680, sondern ein GSO 200c in der Verpackung eines GSD680.


    Bzgl der Beratung vor Ort, war es ein wenig seltsam. Der (sehr) junge Mann schien nicht sehr daran interessiert zu sein, mir etwas zu verkaufen. "Weitere Okulare? Brauchnse nitt, die zwei die drin sind, sind gudd genug...". "Ach, sie wollen was mit 12-15mm, wegen Nebel und Galaxien ? Kann das mitgelieferte 9mm auch...". "Was für Planeten ? Nebense doch das 9mm und ne Barlow.", "Sie wollen lieber ein ordentliches Okular? Wir haben nicht so viel da." (und das was da war, hat er mir nur so im Vorbeigehen gezeigt).<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    was ist das denn für ein Laden?? [:0] Klingt ja nicht gerade vertrauenerweckend ... Hoffentlich hast Du wenigstens zu ‘nem guten Kurs eingekauft. ... [^] ... Da würd ich jedenfalls nicht mehr hingehen ... Ist der junge „Verkäufer“ vielleicht noch in der Ausbildung? Klingt aber dann nach gerade beginnendem 1. Lehrjahr ... Sollte definitiv (noch) nicht allein Kundengespräche führen ...[xx(]


    Trotzdem viel Freude mit dem Neuerwerb. [:)]


    Gruß und klaren Himmel
    Heiko

    Moinsen,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: stefan-h</i>
    <br />Hi Günther, <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Der baut kleiner, hat den besseren Einblick<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Wo hast du denn das her? Ok, der Rigel ist nicht so lang, aber ist ebenso hoch wie der Telrad und hat das etwas kleinere Fenster für den Durchblick, damit hat das Teil keinen besseren Einblick. [:)]


    Bildvergleich siehe hier<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    ich muss Stefan da Recht geben. [:)] ... Der Einblick ist beim Telrad definitiv einfacher, da er die größere Projektionsscheibe hat. Ist aber Gewohnheitssache ... Was noch für den Telrad spricht ist, dass ich noch nie einen gesehen habe, der einen Parallaxefehler hat. Dafür habe ich aber schon einige Rigel Quickfinder mit einem solchen Fehler gesehen.


    Das der Telrad gegenüber dem Rigel noch einen zusätzlichen Aufsuchkreis hat ist zwar nett, habe ich am Rigel bisher aber auch nicht als nachteilig empfunden. Die Rigelkreise entsprechen den inneren Telradkreisen, wodurch auch Telradkarten mit dem Rigel genutzt werden können.


    Für den Rigel sprechen aus meiner Erfahrung mit dem Teil:
    - mehr Ausstattung (Blinkmodus, 2. Tubusbasis)
    - deutlich geringeres Gewicht (das den Tubus aus der Balance bringen kann)
    - taut bei hoher Luftfeuchte nicht ganz so schnell zu wie der Telrad
    - die Projektionsscheibe des Rigel hat m.M. nach eine etwas höhere Transmission


    Ich habe mich vor 12 Jahren aufgrund der ersten beiden Pluspunkte für den Rigel und damit gegen den Telrad entschieden. Die anderen beiden Punkte konnte ich während der Nutzung im Lauf der Jahre beobachten. Der Punkt mit der Transmission ist mir aufgefallen, als ich vor ein paar Jahren in einem sternarmen Gebiet ein Objekt gesucht habe. Durch die Rigelscheibe konnte ich einen Aufsuchstern gerade so erkennen, durch die Scheibe des Telrad eines Sternfreunds konnte ich den Stern nicht sehen.


    Einen Parallaxefehler hat mein Rigel übrigens auch, allerdings ist er so gering, dass ich noch nicht versucht habe den Fehler zu beseitigen. Irgendwo im Netz gibt‘s aber eine Anleitung dafür. [:)]


    Gruß und klaren Himmel
    Heiko

    Hallo „whitecrane35“,


    hast Du auch einen richtigen Namen? Macht die Kommunikation deutlich angenehmer ...


    Die Planeten sollten die sein, die Du beschrieben hast. Auch von den Fotos her würde ich auf Jupi und Saturn schließen. Du solltest aber UNBEDINGT mit Deinem Teleskop rausgehen. Von innen durch eine einfache Glasscheibe ist ein absolutes No-go! Gute Aufnahmen von Jupi und Saturn schießen ist aufgrund des momentan tiefen Stands am Himmel eh schon schwierig, durch eine Glasscheibe hindurch, selbst durch ein geöffnetes Fenster (wegen Temperaturausgleich/Zugluft durchs Fenster) ein Qualitätskiller.
    Des Weiteren fotografiert man Planeten nicht, sondern filmt diese, um dann aus den schärfsten Einzelbildern ein gutes Summenbild zu erzeugen, welches man dann noch mit spezieller Software schärft. Google mal nach Lucky-imaging.
    Pluto ist für Deinen Aufbau maximal durch Langzeitbelichtung erreichbar, da er sehr lichtschwach ist.


    Stell uns Deinen Selbstbau doch mal vor ... klingt sehr interessant.


    Gruß und klaren Himmel
    Heiko

    Moin René,


    und da bin ich schon wieder [:)] mit der frohen Kunde, das eben meine beiden BAfK´s, bestens von euch verpackt, bei mir eingetroffen sind.


    Hab nur mal schnell durchgeblättert - wieder sehr gelungen und Top-Qualität! [:p] ... Schonmal vielen lieben Dank dafür! Ganz großes Kino, wie ich meine ... [8D]


    Gruß und klaren Himmel
    Heiko

    Moin Guido,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: pelzfuss</i>
    <br />Wegen des Dobsons auf Fehmarn muss ich meine Schwiegerma mal interviewn. ... Das Problem ist nur, dass das Haus im Winter nicht geheizt ist und es dadurch drinnen ein wenig stockig wird.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    öhmmm ... ich dachte jetzt nicht daran einen Dobson dort zu parken ... aber das ginge natürlich auch. [:D]


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: pelzfuss</i>
    <br />Aber du hast recht, mir fällt da schon was ein.
    [;)]<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Genau ... [8D] ... Um Dir auf die Sprünge zu helfen: Ich meinte, Du konstruierst Dir ein ultraklein zerlegbares Dobson, damit Du das Teil mit ins Auto packen kannst. Ich mein, ich hab sogar meine fette 12" Lightbridge zusätzlich zu Frau, zwei Kindern und Klamotten für uns vier für 12 Tage mit in den Kombi bekommen - ohne Dachbox oder Anhänger. Dann wirst Du es doch locker hinbekommen, ein schön kompaktes 8" (Gitterrohr-)Dobson zu basteln. [;)]


    Gruß und klaren Himmel
    Heiko


    P.S.: Hab heute auf´m Trödel wieder mal zwei alte M42-Objektive gekauft ... ein 250/4,5 Soligor und ein 35/2,8 Hanimar ... ein 2x Telekonverter und drei unterschiedlich lange M42-Zwischenringe waren auch noch dabei. [8D]

    Hallo René,


    bin grad Heim gekommen ... meine beiden BAfK´s sind noch nicht da ... Aber würd ich mir jetzt auch noch keinen Kopp drum machen ... Ich meld mich wieder ... [;)]


    Gruß
    Heiko

    Hallo René,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: ReneM</i>
    <br />Aber sagt mal, ist Uli der Einzige, bei dem bislang etwas angekommen ist. Macht uns bitte keine Angst.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    bin über‘s Wochenende unterwegs, aber meine Tochter hat heute geschrieben, dass da zwei Päckchen gekommen sind. Wir erwarten aktuell nur zwei Stück ... eins davon mit 2 Stück BAfK ... wird also wohl gekommen sein. Morgen Abend weiß ich mehr. Freu mich schon ... [:p]


    Gruß und klaren Himmel
    Heiko

    Hi Guido,


    ja ein feiner Bericht, gespickt mit tollen Fotos von der Insel. [:)] Nu stell Dir mal vor, was Du alles verpasst hättest, wenn ihr weiter im Hunsrück durch die Pampa gelatscht wäret. Haste Dich schon bei Deinen Kids bedankt? [;)][:D]


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: pelzfuss</i>
    <br />Ich muss, wenn die Kinder mal ihren eigenen Urlaub machen, den 8" Dobson mitnehmen. Das wird ein Fest. [:D]<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das verwundert mich jetzt aber doch, dass Du als der „Holzwurm-vor-dem-Herrn“ dafür (noch) keine Lösung hast. Klar, Kinder zu Hause lassen wäre eine, aber das dürfte unterm Strich dann momentan noch die stressigste Lösung sein. [:o)]


    In unserer illlustren Astro-WhatsApp-Runde waren wir ja quasi schon fast live dabei und haben die tollen Foddos bestaunt - ich steh ja auch auf die alten M42-Objektive. Wie Du schon beschrieben hast, verzeichnen die Objektive doch recht stark. Ich denke mit Nachführung fällt das deutlich weniger auf, da sich der Fehler beim stacken der Einzelbelichtungen quasi aufsummiert. Mir ist das vor Jahren auch schon bei der Verwendung des Kit-Objektivs aufgefallen ... leider. [B)] Das nächste Mal also doch die Eieruhr-Barndoor einpacken. [:)]


    Danke für‘s nochmal Mitnehmen auf Fehmarn und liebe Grüße an die Family ... Danksagung an die Kids nicht vergessen! [;)]


    Gruß und klaren Himmel
    Heiko

    Hallo Christian,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Rennmaus</i>
    <br />Du hast recht[8)]
    Aber das ist recht selten oder?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    nö, macht die mehrmals am Tag, da sie ja alle 90 Minuten einmal um den Erdball fliegt. Die Frage ist nur, wann Du sie von wo beobachtest und wie hoch sie da grad am Himmel ist. [:)]


    Gruß
    Heiko

    HZallo Armin,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: arminius</i>
    <br />Hico, klares Vinyl sowieso, dafür sorgt meine selbstgebaute Plawama mit Absaugung.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    mein geliebter 1219 (mit geschlieffenem und poliertem Ersatzplattenteller [8D]) ...


    … und meine selbstgebastelte Plattenwaschmaschine mit Punktabsaugung, Nutella-Schmutzwasserauffanggefäß und schön leisem Kühlschrankkompressor als Absaugpumpe. [:)]


    Vinyl rules … und am besten auf ´nem schönen, alten Dual-Dreher. [:p]


    Aber wir schweifen ab … [;)]


    Gruß und klaren Neowise-Kometenhimmel (hoffentlich bald [:p])
    Heiko