Posts by ThomasWest

    Es gibt in den OnStep Einstellungen (über das Web-Interface) Genzen ab wann beim Meridianübertritt ein Flip erforderlich wäre. Ich habe bei uns in der Sternwarte bei beiden Werten 180° eingestellt. Damit hat man vor und nach dem Meridian 180 Grad Spielraum, de facto den ganzen Himmel ohne dass er meckert.
    Ich würde Dir auch empfehlen dir das Programm SkyPlanetarium von Howard Dutton herunter zu laden. Das zeigt dir in der Karte die Bereiche an, die direkt angefahren werden können. Da kannst Du überprüfen, ob er die Limits geschluckt hat.

    Hallo zusammen,


    hat jemand eine Ahnung, wo man in Deutschland ein LED Panel 100x100cm (am besten dimmbar und flackerfrei) her bekomme. Irgendwie gibt es bei quadratischen Panels nix was größer als 62x62cm ist.

    Ich bin zwar schon bei Alibaba fündig geworden, aber leider muss ich da zu viele abnehmen. Ich brauch nur zwei für die Flatfields.

    Ein rundes würde auch gehen, so ab 90cm Durchmesser.

    Hallo Zusammen,


    Ich habe mal eine Frage zu optischen Linearencodern. Da suche ich einen mit einer sehr hohen Auflösung, Preis ist egal. Aber es gibt einen Haken. Ich bräuchte einen, bei dem das Linienband, also das Teil was optisch abgetastet wird, flexibel zu Aufkleben und separat ist. Ich muss das um eine recht dicke Achse (20cm Durchmesser) unserer Montierung kleben und im Prinzip einen Rotationsencoder daraus machen. Leider komme ich nicht hinten an die Achse ran um da einen normalen Rotationsencoder dran zu bauen.
    Irgendwo habe ich sowas schon mal gesehen, weiß aber nicht mehr wo. Habt ihr vielleicht eine Idee, welcher Encoderanbieter sowas im Portfolio haben könnte?

    Danke erst mal für die Antworten,
    Ich gehe davon aus, dass es eine echte QMD ist. Jedenfalls steht das so direkt drauf.
    (==>) Caro
    Ich habe mir male deinen Link durchgelesen. Die Platine die da drin sitzt schaut ja gruselig aus. Sowas tut mir ale Elektroniker weh, wenn ich sowas sehe. Naja hauptsache es funktioniert. meine Montierung habe ich noch nicht aufgeschraubt, aber wenn das genauso ausschaut, dann werde ich erst mal versuchen, herauszufinden, was dieses Platinchen überhaupt macht. Ist das villeicht der eigentliche Motortreiber, den man in die Montierung verfrachtet hat um von der Handsteuerbox nur mir Signalleitungen und nicht mit Powerleitungen arbeiten zu können (also geringere Ströme)?
    Die beschriebene Power-Buchse fehlt bei mir. Da ist nur ein Loch. Die Woche werde ich das Teil mal auseinander nehmen und schauen wie es innen aussieht und wie ich das Modifizieren kann. Diese DIN Buchsen sind mir auch ein graus. Für sowas bevorzuge ich lieber kleine Kompakte M8 oder M12 Sensorbuchsen.

    Hallo zusammen,


    ich habe hier eine Astrophysics 400QMD rumliegen und würde die gern mit einer meiner OnStep-Steuerungen betreiben. Hat jemand eine Quelle wo ich die Belegung der Buchsen an der montierung erfahren kann. auf der Astrophysics Webseite wird die Montierung leider nicht mehr geführt, aber es wäre schade, sie nicht mehr zu nutzen.

    Ja die Taster sind Schließer.
    Es könnte sein, dass du eine ältere Firmware drauf hast. Das Problem hatte ich schon einmal. Da hat mein Webhoster ein BAckup zurückgespielt, weil die einen Servercrash hatten. Ich hatte das aber shcon mal wieder korrigiert. Ich schaue mal nach ob die aktuellste Version auf dem Server liegt oder ob da wieder was schief gegangen ist.

    Hallo erdi.


    Also beim Initialisieren, sprich beim einschalten fährt der Focuser in eine Richtung. Soweit korrekt. Ziel ist es soweit zu fahren bis der innere Endlagenschalter auslöst. Dann hat er die Referenzposition. Der weg, den er maximal zurückfährt muss natürlich vorher angegeben werden. Dazu gibt es in der Robofocusserver.exe die Einstellung Maxtravel. Der Focuser kann sich nur im Bereich 0...Maxtravel bewegen. Wenn da ein sehr kleiner Wert oder gar 0 drin steht, dann fährt er auch nur den entsprechenden Betrag. Sollte bis dahin der ELS nicht erreicht werden, dann geht die Firmware von nicht funktionierender Hardware aus. Schreib mal in den Maxtravel einen Wert von beispielsweise 5000 rein. Dann löse ein Reset aus (Strom Weg). Er sollte dann ein Stück in die eine Richtung fahren und dann drückst du den inneren ELS (sofern du den Focuser nicht schon am OAZ hast). Er sollte dann eigentlich stehen bleiben und im Robofokusserver eine Position von 0 anzeigen. Dann müssten auch die Tasten finktionieren.
    Über die Robofocusserver.exe kann man auch die anderen Parameter wie Backlashoder geschwindigleit einstellen. Einmal eingestellt speichert der Focuser die Werte im internen EEPROM.


    Wenn es nicht klappen sollte, pack das Teil in ein Päckchen und schick es mir mal zu. Ich kümmer mich darum und schau mal ob nicht was anderes das Problem ist. Adresse findest du auf meiner Homepage.


    PS: Hab gerade festgestellt, dass die Rapidshare-Links auf meiner HP zu den hochauflösenden Videos nicht mehr gehen. Werde das bei Gelegenheit mal korrigieren.

    Hallo Erdi.
    Keine Angst, ich habe deine Emails gelesen, aber stressbedingt nicht geantwortet. Dann mach ich das mal hier.
    Beim Atmel µC sind die Fuses aktiv, wenn sie mit 0 beschrieben sind. 0= gesetzt; 1= gelöscht.


    Da Du einen Programmer hast, denke ich mal, dass du ohne Bootloader auskommst, also die Firmware direkt einspielst.


    //CLock Setzen -> ext crystal/resonator High Frequ.
    CKSEL0 bis CKSEL3 auf 1 setzen (bzw lassen.)
    Ebenso SUT0 und SUT1 auf 1 setzen



    SPIEN=0;
    BOOTRST=1; //!! Damit er ab adresse $0000startet. Bei Verwendung des Bootloader muss hier 0 gesetzt werden!
    //Bootsize setzen (512b). Wäre hier bei Firmware egal, weil BOOTRST=1 ist. Hab mir aber angwöhnt, das gleich so zu setzen wie wenn Bootloader aktiv wäre.
    BOOTSZ0=0;
    BOOTST1=1;

    Hallo Daniel


    Respekt, Tolles Projekt. Das motiviert mich doch so langsam mal wieder was an meineem Steuerungsprojekt zu machen. Das liegt ja wegen Hausbau und dem damit verbundenem Zeitmangel seit fast 1,5 Jahren auf der Wartebank :(
    Eine Frage hab ich aber. Das mit den 64bit-Microschritt sollte doch bestimmt 64-fach Mikroschritt heißen, oder?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">a_treff
    ...für einen AVR hätte ich eine Festkomma-Lib mit höherer Genauigkeit, aber leider nichts für den PIC.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich entwickele meine Firmware mit AVRCo von E-Lab http://www.e-lab.de. Da ist eine 64bit-Festkomma-Lib mit drin. Hochgenau und sauschnell, gerade wenn es um Winkelberechnungen geht! Da kommt keine Gleitkommaartihmetik auf dem AVR mit.
    Ich hab zwar die Profiversion gekauft, aber die Lib ist leider auch da nur in compilierter Form mitgeliefert. Der Quellcode fehlt. Man will sich das Know-How anscheinend schützen. Irgendwo kann ich es verstehen.
    In deren Forum gibt es aber eine frühere Version als Quellcode zum herunterladen. Da könnte man sich was abschauen und für den PIC umschreiben.


    (==&gt;) daniel


    Wenn dein GPS-Empfänger zu stromhungrig ist dann probiere es doch mal mit dem GPS-PA6B von 4dsystems http://www.4dsystems.com.au/prod.php?id=106. Den hab ich bei mir in der Handbox.
    Der braucht nur max. 48mA. Wenn er die Position dann hat, kann man Ihn in den Standby schicken und er braucht nur noch ca 37µA.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Als Schrittmotortreiber habe ich zwei TH8435 eingesetzt, leider werden die nicht mehr produziert :-(<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Da möchte ich dein Augenmerk mal auf den ST "L6470" lenken. Auf den bin ich gestoßen als E-Lab dafür im AVRCo einen Treiber bereit gestellt hat. Ich will den im Stepperfocuser 3 einsetzen und da mal testen. Auch wenn er da sicher etwas "oversized" ist, so finde ich ihn für Teleskopsteuerungen durchaus interessant, da er von Haus aus bis 45V bei 7A (Peak)(3A r.m.s.) 128-fach Mikroschritt kann. Zudem kann er intern Rampen fahren (speed profiles).

    Also wenn bei mir nichts Anderes dazwischen kommt werde ich wohl das Ganze aus der Mongolei beobachten. Wir haben da ein Projekt am Laufen und zu der Zeit muss ich 'zufällig' da hin.

    Es gibt zwar sicher bei ASA jemanden, der da beantworten kann, aber als Kunde landet man immer beim Verkauf. Und die müssen auch immer erst nachfragen.
    Da muss sich auf jeden Fall noch was tun. Die Dokumentation muss auf jeden Fall noch deutlich ausgebaut werden.
    Man muss den Leuten allerdings auch zugute Halten, dass von den teilen wirklich kaum welche verkauft wurden Bei den kleineren Modellen schaut das ja anders aus.

    Hallo zusammen.
    Ich versuche gerade bei unserer DDM160 eine 12V Vesorgung zum Fokussierer zu legen. Die DDM160 hat ja an der Teleskopmontageplatte diverse Anschlüsse, die man dafür verwenden kann (angeblich). Hat jemand eine Dokumentation für diese Anschlüsse? Auf der ASA-Homepage ist dazu nichts zu finden. Da wird alles etwas stiefmütterlich behandelt. Wir haben mal bei ASA im Support nachgefragt, aber leider kam da auch keine befriedigende Antwort.

    Dunkelbildabzug, Flatfield usw. sollten da Abhilfe schaffen.
    Also alles was zur Bildkalibrierung dazu gehört.
    Hast du schon mal deinen Monitor kalibriert? Auf meinem ist der Streifen nämlich nicht grün sondern schön schwarz. Der Rest des Bildes hat aber einen leichten Gelbrotstich (Lichtverschmutzung).
    Monitorkalibrierung ist sehr wichtig für die Bildbearbeitung.
    Ich habe auch einige Bilder auf meiner Homepage, die ich mir heute lieber nicht mehr anschaue. Damals als ich sie bearbeitet habe haben sie auf meinem Monitor gut gewirkt. Nach der Kalibrierung dann nicht mehr :)

    Hallo Radeberger.


    Danke für das Lob. Man tut natürlich was man kann um unser Hobby anderen Interessierten nahe zu bringen auch wenn das mit Arbeit verbunden ist. Es macht aber auch irgendwo Spass.

    Hallo xlr8r


    Du kannst auch gern mal bei und auf der Sternwarte vorbeischauen. Wir sind vom Verein auf jeden Fall freitags ab 19:00 Uhr vor Ort.
    Kirchheim liegt etwa 12km Südlich von erfurt. In Gotha auf die Autobahn bis Erfurt-West(20km) dann Richtung Arnstadt auf die B4 (ca 1km). Nach der Ortsdurchfahrt Eischleben links nach Kirchheim (2km). Im Ort dann Richtung Arnsadt den Berg hoch, wenn du oben bist gleich links.

    Das mit den Weiterleitungsdiensten klingt ja schon mal gut.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Da ich eine Boxdörfer habe, surfe ich Seine Seite öfter mal an. Soweit ich mitbekommen habe, war sie die letzten zwei Jahre immer erreichbar. Man muss halt nur auf das "Welt"-Bild klicken, nicht auf die Europaflagge.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich schaue da auch ab und z mal nach. Das letzte mal vor etwa 4 Monaten. Da war das aber noch nciht auf der Seite. Da gab es nur den Hinweis, dass die seite gerade umgebaut wird.


    (==&gt;) AstroCarsten
    Ich hatte vor geraumer Zeit mal Kontakt zu einem Händler, der die Boxdörfer vertrieben hat und mit einem anderen Steuerungshersteller im Streit lag. Der erzählte mir, dass er Folge dieses Streites Besuch von den Behörden bekommen habe. Diese hatten einen Tipp auf den Vertrieb von Steuerungen ohne die nötigen Zertifikate bekommen.
    Er musste die Steuerungen aus dem Sortiment nehmen und natürlich seinen Lieferanten preisgeben. Dann standen sie wohl bei Boxdörfer vor der Tür.

    Hallo Leute.


    Damit meine ich natürlich nicht Sigurd selbst,der lebt sicher noch, sondern seine Steuerungen.
    Ich war gerade mal auf seiner Homepage, die ja lange Zeit heruntergefahren war. Dort ist etwas zu den Beweggründen zu lesen, warum er die Steuerungen vom Markt nehmen musste. Wer Ihm das eigebrockt hat schreibt er allerdings nicht dazu.
    Erfreulich ist allerdings, dass die Teleskop-Steuerungen noch außerhalb der EU erhältlich sind und dort auch weiter vertrieben werden. Interessenten müssten sich also an auswärtige Astroshops wenden. Vielleicht veröffentlicht er mal eine Liste wo man die Dinge im Ausland noch herbekommen kann. Ich denke die Importmodalitäten dürften da so ähnlich sein wie bei Direkt-Importen aus USA. Kennt sich da jemand aus?

    Hallo Michael.
    Das mit dem Wettershcutz haben wir noch nicht zufriedenstellend gelöst.
    Der Sensor 'schaut' einfach durch ein Loch im Gehäuse, welches dem Durchmesser des Sensorfensters entspricht. Rundherum ist einfach mit Silikon abgedichtet, damit kein Wasser ins Gehäuse kommt. Richtig spritzwassergeschützt ist das also nicht. Wenn wir nicht beobachten kommt eine Haube drüber. Der MLX soll hier auch primär als Wolkensensor dienen, weil wenn wir im Computerraum unterhalb der Kuppel sitzen, dann haben wir keinen Sichtkontakt zum Himmel. Aufziehende Bewölkung stellt man da meist erst fest, wenn plötzlich der Leitstern weg ist oder das zu beobachtende Objekt.

    Ich habe den MLX90614 in meiner Steuerung als Wolkensensor drin. Den hat mir vor 2 Jahren mal Jürgen Schulz, unser vereinschef an der Volkssternwarte Kirchheim besorgt. Der arbeitet bei Melexis in Erfurt.


    Die Detektion klappt erstaunlich gut, allerdings muss ich dazu sagen, dass ich momentan nur 6 Absutfungen zwischen bedeckt und klar implementiert habe. Ob man damit jetzt so extrem fein zwischen abolut super Himmel und ganz ganz leicht trübe messen kann müsste man wirklich mal testen. Allerdings ist bei uns hier seit längerem schon eher der total bedeckte Himmel Standard ;)

    Hallo Martin.
    Da hast du prinzipiell auch Recht. Jeder Motor erzeugt aus dem Mikroschitt-Sinus eine mehr ofer weniger lineare Bewegung. Hier trennt sich bei den Motoren halt die Spreu vom Weizen. Billge Motoren sind da oft schlecht dran und manche sind sogar für Mikroschritt gänzlich ungeeignet. Michal Koch hat mal für ein paar Motoren Untersuchungen gemacht http://www.astro-electronic.de/mikro.htm


    Der Vorteil der Microstep-Table in den Trinamic-ICs (TMC428, TMC457) ist dass man da eben nicht nur einen Sinus ablegen kann, sondern diesen so modifizieren kann, dass eventuelle Nichtlinearitäten des Motors ausgeglichen werden.
    Dennoch ist es so, das ein sauberer Verlauf ohne irgendwelche Sprünge und Spitzen durchaus positiver ist als ein Gestörter.

    Ja die FETS arbeiten sehr effektiv. Deshalb habe ich zwar auch eine optionale Kühlung vorgesehen, aber noch nicht bestückt. Man muss aber auch sagen, dass der P530 die FETS auch wirklich nicht voll auslasetet. Hast Du die Motorspulen parallel oder in Reihe geschaltet? Habt Ihr schon einen Test gemacht wie schnell die Maximalgeschwindigkeit ist, bevor der Motor angängt zu schwingen (Resonanz).