Posts by Guido

    Obwohl auch ich es zweifelhaft finde, ein Buch vorzustellen, bei dem man mit dem Lesen erst im zweistelligen Seitenbereich angekommen ist, kann ich eben mal nicht anders. Zumal wahrscheinlich es auch einige Rezensionen von Leuten gibt, die das besprochene Buch nie gelesen haben (natürlich nicht hier).


    Also das Buch „Lilienthal – oder die Entzauberung des Himmels“ von Jacob Stein ist ein Roman – kein Sachbuch. Es hat aber einen sehr interessanten astronomischen Bezug - einer der beiden Handlungsstränge bringt dem Leser die Geschichte der Astronomie anhand der vor über 250 Jahren im norddeutschen Lilienthal errichteten Sternwarte näher. Zu den Zeiten Herschels betrieb dort ein Amtmann sehr ernsthaft Astronomie. Die Zeit Napoleons und der Krieg spielen auch eine Rolle.


    Die zweite in der heutigen Zeit angesiedelten Ebene dreht sich um Charly, der bei der ESA in Darmstadt im Satellitenkontrollzentrum arbeitet.


    Das Buch ist nicht nur unterhaltsam, sondern auch gefüllt mit vielen – zumeist historischen – Informationen zur Astronomie.


    Auf dem inneren Einband gibt es eine Übersicht zur Geschichte der Astronomie.


    Ein Buch nicht nur für an Astronomie Interessierte.


    https://www.buecher.de/shop/br…/detail/prod_id/61357717/

    Zum Wochenende mal etwas interne Lobhudelei.


    Das dieses aufwändige Update nun erfolgreich klappte, ist ein Verdienst des gesamten Moderatoren-Teams und einer vorbildlichen Arbeitsteilung!


    matss steckte Zeit und Arbeit in dieses Upgrade und das restliche Moderatoren-Team stand ihm bei der Arbeit nicht im Wege 😉


    Da matss dies in seiner Freizeit leistet, gehen wir mal davon aus, dass er da auch gerne macht 😉 Trotzdem gehört es erwähnt.


    Die Foren-Software auf dem Stand zu halten ist – wie man erneut sah – kein „fire and forget“, sondern bedarf der Klärung auftretender Probleme.


    Man kann gar nicht klar und oft genug betonen, wie wichtig es ist, unsere Software auf dem aktuellen Stand zu halten, um die Inhalte zuverlässig, sicher und – soweit man so etwas sagen kann – zukunftssicher anbieten zu können.


    In diesem Sinne – nach dem Update ist vor dem nächsten Update!


    Schönes Wochenende!


    Guido

    Hallo Norbert,

    ja, endlich bekam man mal etwas für "all die Steuern", die man zahlt zu sehen ;)

    Grüße

    Guido

    Hallo Oliver,

    ja, genau ich nutze einen Flighttracker - den bekannten http://www.flightradar24.com - habe aber auch einen eigenen ADS-B-Empfänger, da ich hier in der Nähe mehrerer militärischer Flughäfen Interesse habe, was da so fliegt. Übrigens auch nicht selten, dass von der Astronomie Befallene sich auch mit den empfangbaren Daten des Flugverkehres beschäftigen.


    Flighttracker dieser Art haben für mich auch den Vorteil, Richtungen und Entfernungen besser einschätzen zu können.


    Schönes Wochenende!

    Guido

    Eigentlich wollte heute (23. Juli) den Vollmond und den ISS-Überflug um 23:05 Uhr beobachten. Nachdem Überflug der ISS fiel mir dann aber ein mit deutlichem Abstand von Minuten folgendes Objekt auf, welches sich auf nahezu gleicher Bahn bewegte. Nach etwas Recherche (danke Jannis!) kam nur das am 21. Juli gestartete russische ISS-Modul „Nauka“ in Betracht. Nauka soll am 29. Juli an die ISS andocken. Eine sehr schöne Beobachtung!


    Mir fiel danach auf, dass sich ein ungewöhnliches Flugzeug näherte. https://de.wikipedia.org/wiki/…g_Range_Research_Aircraft


    Als ich dann das Forschungsflugzeug im Fernglas beobachtete, fiel mir ein ungewöhnlicher grüner Lichtreflex auf. Dann sah ich auch mit bloßem Auge, dass dieses Flugzeug einen deutlich sichtbaren grünen Laserstrahl nach unten sendet. Durch die überwiegend leichte Bewölkung war dieser Laserstrahl sehr gut zu sehen. In Bereichen etwas stärkerer Bewölkung entstand der Eindruck einer „grünen Säule“. Der Laser dient wohl zur Untersuchung der Atmosphäre. Ein insgesamt nicht nur außergewöhnlicher, sondern auch beeindruckender Anblick, der mich nun verstehen lässt, warum so mancher überzeugt sein mag, ein UFO gesehen zu haben.


    Die sich anschließende Beobachtung des vollen Mondes war zwar auch lohnend, konnte aber nicht an die beiden vorherigen Eindrücke heranreichen.

    Hallo Rockcrusher,


    insbesondere für terrestrische Beobachtungen solltest Du ein Zoom-Okular in Betracht ziehen. Gibt es auch von TeleVue.


    Wenn Du einen wertigen TeleVue-Refraktor erwirbst, MUSST Du auch das Buch von James O’Mera „The Messier Objects“ anschaffen. Der Autor beschreibt, wie er sich mit einem TeleVue-Refraktor die beliebten und beobachtungswerten „Deep-Sky“-Objekte erschloss. Die Lektüre könnte für Dich sinnstiftende sein.


    Ein zweites MUSS ist es, dass Du uns hier auch künftig auf dem Laufenden hälst, wie es mit Dir und der Optik weitergeht.


    Grüße
    Guido

    ...


    So richtig begeistert waren sie nur, wenn sie durch meine Instrumente schauen konnten. Die sind fast ausnahmslos binokular und leider viel zu teuer für den Kindergeburtstag. Aber es ist nicht so, dass Kinder noch kein Gespür für Qualität haben. Welchen Kompromiss man da eingehen sollte, weiß ich auch nicht. Angesichts der Tatsache, dass das Fernglas schon mit in der Badewanne war und das Spektiv hüllenlos in den untersten Sedimentschichten des Kinderzimmers gefunden wurde, gibt es für kleinere Kinder wohl keine Alternative zum Billigkauf.


    ...

    CS, Jörg

    Jörgs Erfahrungen kann ich nur bestätigen - Kinder haben da eine große Vorliebe für "etwas Richtiges".

    Das ist natürlich etwas leichter gesagt als umgestzt. Beim Nachuchs hier war Teilnehmen an Teleskoptreffen - gern emit Campen - immer besonders sinnstiftend.


    Folgendes hörte ich unlängst aus der Bambini-Feuerwehr (also für Interessierte noch vor der Jugendfeuerwehr): "Die wollen was Feuerwehrtechnisches machen und keine Feuerwehrautos basteln."


    Grüße

    Guido

    Hallo Dieter,


    alles was durch Tau feucht/nass wurde, sollte in der Wohnung "von selbst" wieder trockenen.


    Also keine Kappen auf Optik oder Okulare – alle Taschen und Koffer öffnen. Zum Transport können die Kappen natürlich drauf, aber wenn daheim, gehören die ab.


    Wenn Du Dein Okular mit der längsten Brennweite und dem größten Gesichtsfeld nutzt, musst es Dir mit dem C8 eigentlich gelingen, Sterne zu „erwischen“ und diese scharfzustellen. Da sollte es auch egal sein, wohin am Himmel das Teleskop eigentlich zeigt.


    Das eigentliche Problem ist dann eher aus diesem „‘Gewimmel“, den gewünschten Referenzstern herauszufinden. Hier hilft ein gut ausgerichteter Sucher.


    Hartnäckigkeit ist halt das Wichtigste!


    Viel Erfolg!
    Guido

    Eine beachtliche Ausbeute Winni!


    In unserer Zisterne fanden sich nicht so große Teile. Ergebnis einer ersten Durchsicht hier: http://4steins.de/Met/


    Natürlich gehe nicht davon aus, dass das alles Mikrometeoriten sein können. Spätestens nachdem ich ein magnetisches Blatt unter den Funden entdeckte.


    Aber ich bleibe weiter dran!


    Guido

    Sehr schön und solide!


    Verrätst Du noch einige Details, wie und woraus Du die Säule bautest?


    Auch interessieren mich die Kommentare von Angehörigen und Anwohnern – die gab es doch - oder?


    Viele Grüße


    Guido


    PS: ich verschob das Thema in den Bereich Selbstbau

    Jan,


    Willkommen und Glückwunsch zu der Entscheidung, aktiv in die Astronomie einzugreifen!


    Ein Dobson, der sogar etwas mehr Brennweite haben darf, ist die richtige Wahl. Bei einem Dobson sollte man sich über die Größe klar sein. Unterbringung und Transport wollen bedacht sein.


    Als Anfänger ein Teleskop gebraucht zu kaufen, ist auch eine Möglichkeit, birgt aber ein etwas höheres Risiko als bei einer Kamera. Deren Funktionsfähigkeit ist ja einfacher zu beurteilen. Bei der Optik eines Teleskopes ist etwas an Sachverstand hilfreich.


    Aber ausschließen würde ich einen Gebrauchtkauf nicht.


    Clear skies!


    Guido


    PS Schlechtwetterperioden nach Kauf eines Teleskopes sind völlig normal und eher ein gutes Zeichen!

    Inspiriert durch diesen Beitrag haben wir in unserer Zisterne einmal mit einem
    eigens angeschafften stärkeren Magneten am Grund „gefischt“. Die Ausbeute ist
    erheblich und es gibt einige interessante Funde und Mikrometeoriten-Kandidaten.
    Die Sichtung wird noch andauern, aber zwei Schnappschüsse bereits anbei.

    Grüße

    Guido

    Ein mit dem Astrotreff verbundener Chat hat eine lange Tradition. Er bietet eine zusätzliche Möglichkeit, sich über Astronomisches und andere Themen auszutauschen, aber auch Gleichgesinnte kennenzulernen.


    Wir haben uns entschlossen, einen solchen Chat auf der Basis des Online-Dienstes DISCORD anzubieten. Informationen und Hintergründe zu dieser Plattform hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Discord_(Software)


    Zunächst ist dieses ein Test, um Erfahrungen über Nutzung und Interesse zu gewinnen. DISCORD bietet viel moderne Funktionalität in gesicherter Form, kann als Webanwendung oder aber mit entsprechendem Client, auf einer Vielzahl von Betriebssystemen und Geräten genutzt werden.


    Einen Nachteil hat dieser Test allerdings, man benötigt derzeit noch einen DISCORD-Account, den man zu erstellen hat. Im Falle positiver Erfahrungen aus diesem Test, streben wir an, dass eine Anmeldung direkt aus dem Astrotreff möglich wird – ohne einen weiteren Account/Login.


    Schaut also bei Interesse gerne herein – auch wenn es zurzeit noch den Zwischenschritt einer Registrierung erfordert. Bei der Registrierung entsteht der Eindruck, dass diese eine Mobilfunknummer erfordert – dies ist nicht der Fall, eine Email-Adresse reicht aus. Wie bei Registrierungen und Neuanmeldungen nicht unüblich, kann es auch mal Probleme geben. Wenn ich aber sehe, wem dies schon gelang, bin ich zuversichtlich, dass es daran nicht scheitert! 😉


    Dieser Link führt zu dem Astrotreff-Chat: https://discord.gg/zUk42F7z2H


    In diesem Sinne – man liest sich!


    Guido

    In Ordnung, Dieter.


    War halt eine "naheliegende" Idee.


    Interessant bleibt das Angebot natürlich.


    Clear skies

    Guido

    Nach dem Ausrichten, führt jede Bewegung von Stativ dazu, dass diese Ausrichtung verloren geht.


    Du solltest also kurz vor der SoFi Teleskop/Montierung an dem Ort ausrichten, von dem Du beobachtest.


    Einen Sonnfilter/Folie hast Du?

    Hallo Janik,


    ich gestehe, Deine Montierung nicht zu kennen,


    Wenn Du aber Montierung/Teleskop in Grundstellung nach Norden ausrichtest, sollte es schon nach dem Einschalten in die richtige Richtung gehen. Sollte man mal nicht wissen, wo Norden ist, zeigt einem das ja das tragbare Telefon.


    Das kannst ja bereits vorher probieren und evtl. dann manuell die Sonne in die Mitte des Gesichtsfeldes stellen, wen GOTO etwas daneben sein sollte Die Nachführung sollte dann funktionieren.


    Hoffen wir mal, dass wir einen wolkenfreien Blick haben werden.


    Grüße


    Guido

    Elegant ist es ja schon, auch wenn es natürlich immer so eine Sache ist, langlebige Optik und endlich Elektronik zu eng zu verbinden.


    Wenn Du wirklich Interesse daran hast, dann frage den Verkäufer, ob sich ein Freund das Teleskop und was daran hängt ansehen könnte und gegeben falls gleich kaufen könnte.


    Der Freund wäre dann ich und Du gibst mir Dein Preislimit oder Telefonnummer und ich regle das für Dich, wenn es sich lohnt. Teleskop steht hier wohl nicht allzu weit entfernt.


    Guido

    Dank für die Bilder, die den visuellen Eindruck sehr gut wiedergeben!


    Die von Dir im Nordosten gezeigte stabförmige Protuberanz war am Abend des 8. Mai sehr hoch und noch weitaus "fülliger" - ein beeindruckender Anblick!

    Heute ist es nun so weit, die ATT öffnet ihre digitalen Pforten und aich der Astrotreff ist dabei!


    Klarinetto,

    nach dem was ich hier https://www.att-digital.de/index.php/de/ lese, ist eine Anmeldung nicht erforderlich.


    Ab 9 Uhr soll die virtuelle Messe "freigeschaltet" sein - die eigentliche Eröffnung ist dann um 10 Uhr.


    Die erforderlichen Links gibt es jeweils unmittelbar zuvor auf der o.g. Seite.


    Man liest/sieht/hört sich!

    Guido