Posts by nobody

    Silbi hats nur gut gemeint.


    Die Frage bleibt, warum muss man so ein Thema schließen? Selbst wenn Silbi die einzige Person wäre, für die das von Belangen ist, kann man das Thema ja trotzdem offen lassen. Man muss ja nichts dazu schreiben [;)]


    lg Thomas

    Hallo Ullrich,


    versteh ich dich richtig, sobald ein Moderator ein Thema als unwichtig betrachtet schließt er es einfach, User die das u.U nicht für ganz unwichtig halten werden ignoriert?


    Wäre es da nicht einfacher man schreibt einfach nichts dazu?


    lg Thomas

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ähm. Mal andersrum. Was hältst du davon, wenn wir den Beitragszähler mal abschalten, und auch die Sternchen und Titel wegnehmen? würde das Problem doch auch lösen, oder?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Kein Problem, wäre, meiner Meinung nach, besser als die jetztige Lösung.


    Den Wert der Beiträge eine Users kann man nur durch seine Titel und Sternchen ja leider nicht feststellen

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Wenn es tatsächlich darum ginge, rein hypothetisch, den Beitragszähler in die Höhe zu jagen, dann ginge das früher bei den Astronews deutlich einfacher als im Off-Topic.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Kam das schon mal vor?
    Würde das nicht sehr schnell auffallen?


    lg Thomas


    Edit: <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Nichts ist einfacher als News durch Copy&Paste dort einzufügen und seinen Beitragszähler in astronomische Höhen zu jagen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Naja man könnte auch in andere Foren die Beiträge kopieren und dadurch seinen Zähler in die Höhe treiben, aber wer macht so was?

    Hallo an alle,


    da ich mich vorher so für eine Wiedereröffnung des Themas eingesetzt, habe möchte ich auch noch schnell meine Meinung kundtun.


    Wenn jemand schon umbedingt darauf aus ist den Beitragszähler hochzutreiben kann er das doch viel besser im Offtopic-Forum.


    Noch eine Frage: gabs das tatsächlich schon mal, dass ein User News des öfteren doppelt gepostet hat?
    Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen das es User gibt denen das soviel bedeutet.


    lg Thomas

    Hallo Nico,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">ich wollte auch nicht behaupten, dass der Brechungsindex von Cäsium nicht kleiner als 1 ist, sondern einfach nur auf das Experiment hinweisen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    ist schon ok.


    Caesium war aber vor dem Experiment schon des öfteren in den Schlagzeilen, eben wegen seiner Brechzahl und der daraus resultierenden höheren Lichtgeschwindigkeit als im Vakuum.


    Gruß Thomas

    (==&gt;)Thomas: Neee, anlegen will ich mich mit niemanden (kann ich mir auch nicht erlauben [;)]), ich wollte nur auf einen Umstand hinweisen den Ullrich u.U. übersehen hat.


    Ich möchte dich auch bitten, deine persönliche Fede mit Ullrich nicht hier im Forum auszutragen. Sowas wie dein letztes Posting will hier bestimmt niemand sehen.


    (==&gt;)Nico: hab ich was überlesen? Da steht ja nur, dass es sich bei dem Experiment um einen Messfehler handelt. Ändert doch nichts dran, das Caesium einen Brechungsindex &lt; 1 hat!?


    Gruß Thomas

    Hallo Ullrich,


    Wenn hier schon einiges an Unwissen gepostet wird, dann gebe ich jetzt auch mal meines zum Besten [:D]


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Es ist ein allgemeines Gesetz, daß die Lichtgeschwindigkeit in Materie immer geringer ist als im Vakuum.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das ist so nicht richtig. Siehe Caesium.


    Gruß Thomas

    Hallo Reiner,


    es völlig egal ob man jetzt ein 15*15, 15*30 oder gar 15*50 Profil (gleiche Wandstärke vorrausgesetzt) biegt, solange es um die schmale Seite gebogen wird. Bei meinem ersten Versuch für meinen (leider wegen Zeitmangel immer noch nicht fertigestellten) 6"-er, hab ich auch probiert ein 15*15*1.5 -er Profil zu biegen, weil mir das 10*10*1-er deutlich unterdimensioniert vorkam (was allerdings definitv nicht ist).


    Beim Biegen mit dem ersten Tool (150mm Radius) noch kein Problem, beim zweiten Tool mit ca. 95mm Radius, ist mir das Rohr dann doch gerissen.


    Die angestrebten 340 mm Durchmesser sind mit Sicherheit kein Problem. Mein Ring besteht übrigens ebenfalls aus AlMgSi05.


    Das scheint allerdings ziemlich schlecht lötbar zu sein. Hab 8 Ringe verschmolzen bis ich es endlich aufgab und mir einen Ring einfach nur zusammengenietet hab. Die Hauptsiegellagerung hab ich dann doch wieder verlötet, was mir zufälligerweise beim ersten Versuch gelungen ist.
    Die richtige Temperatur ist dabei leider wirklich sehr schwer zu treffen. Aber das jetzt nur am Rande.


    Gruß Thomas

    Hallo Ralf,


    für meinen 170mm Ring hab ich ein Holztool mit 95mm Radius gewählt. Der Toolradius war als um etwa 11% größer als der angestrebte Ringradius.


    Nach dem ersten Biegen hatte der Ring dann 174mm Druchmesser. Durch einen zweiten Biegevorgang mit dem gleichen Tool, hab ich ihn auf 170mm drücken können. Das war zwar eigentlich nicht notwendig, aber hat eh nicht lange gedauert.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ach ja, möglicher Pressdruck bei mir 15 Tonnen, falls das einen Einfluß auf die Rückfederung hat<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    15 Tonnen sind schon ein wenig übertrieben. Musst auch aufpassen, dass du dir dabei den Querschnitt nicht allzu sehr verformst. Ist mir bei meinem 10 * 10* 1 Rohr einmal passiert.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">ich möchte für meinen 12" die 2 Ringe vom Hut biegen.


    Zur Verwendung kommen soll ein 30x15x2 mm Rechteckrohr aus AlMgSi05 F22<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Sind zwei Ringe solchen Kalibers nicht leicht übertrieben für einen 12"-er?
    Gruß Thomas

    Hallo Hannes,


    ich denke Adaptive Optik wird nicht im sichtbaren Bereich eingesetzt, weil es derzeit einfach noch nicht möglich ist.


    Umso kleiner die Wellenlänge wird, umso kleiner wird auch die Toleranz für die Form des Spiegels.


    Um also Seeing im sichtbaren elektromagentischen Spektrum zu kompensieren muss die Oberfläche genauer angepasst werden als um Infraroten. Die Grenze soll (laut Wikipedia) derzeit bei 1 µm liegen, was ja garnicht mehr so weit vom sichtbaren Bereich entfernt ist.


    Gruß Thomas

    Hallo Kalle,


    ein wichtiger Unterschied ist ja auch, das adaptive Optik für den Ausgleich atmosphärischer Turbulenzen zuständig ist, während aktive Optik für den Ausgleich von Spiegelverformungen zuständig ist. Aber das hat Raphael eh schon geschrieben.


    Und du hast ja oben aktive Optik mit adaptiver Optik gleichgesetzt, oder täusch ich mich?
    Deshalb war der Hinweis von Ulf wohl gerechtfertig.


    Gruß Thomas

    Hallo Kalle,


    ich denke Ulf hat grundsätzlich schon recht, dass die adaptive Optik nicht an den Hauptspiegel gekoppelt ist. Seine "Hydraulikstössel" sind halt in Wirklichkeit Piezoaktuatoren.


    Die adaptive Optik läuft meines Wissens über einen kleinern Spiegel, da die Fläche des Hauptspiegels zu groß ist um sie schnell genug dem Seeing anzupassen.


    Aber vielleicht könnte sich Caro hier mal einmischen. Die war ja vorort am VLT und kann uns da sicher handfeste Informationen liefern, wie es dort umgesetzt worden ist.


    Gruß Thomas

    Hallo Matz,


    ob man da wirklich einen Kontrastunterschied sieht?


    Das zweite Bild wirkt deutlich überbelichtet, was wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, das der ED deutlich lichtstärker als das SC ist und du trotzdem die gleiche Belichtungszeit verwendet hast.


    Gruß Thomas

    Hallo Gerhard,


    ich glaub du hast da was falsch verstanden.
    Da war doch gar nichts Gemeines in den Beiträgen.


    Auch den Satz von Roland <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Kann selbst gut foucaultisieren und auch ein bissi Nachhilfe in Deutsch geben<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote"> muss man doch nicht als Gemeinheit ansehen. Noch dazu hat er den Satz eh mit Smilies gekennzeichnet. Also kein Grund das gleich als Beleidigung aufzufassen.


    Gruß Thomas

    Hallo Klaus,


    ich finde auch, dass das Program eine gute Idee war.


    Eine Frage hätte ich allerdings (nicht nur an dich sondern an alle die mitlesen):


    Du schreibst <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Hier sieht man, das die Linien nicht parallel verlaufen, sondern sich zumindest in einem Punkt stark einander annähern. Das ist der richtige Fokuspunkt - nicht der, wo die grüne Linie am niedrigsten verläuft...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ist der beste Fokuspunkt nicht dort wo die Summe bzw. der Durchschnitt des Sterndurchmessers aller Wellenlänge am geringsten ist?
    Das wäre beim zweiten Bild dann wohl zufällig auch der, wo der grüne Sterndurchmesser am kleinsten ist. Interssant würde ich es dann auch noch finden, wenn man in diesem Fokuspunkt die größte Abweichung von diesem Durchschnittswert berechnen würde und das dann als Kennzahl für die Farbreinheit des System heranzieht (Die Abweichung sollte dann aber kein absoluter Wert sein, sondern im Verhätnis zum Durchschnittswert betrachtet werden).


    Was haltet ihr davon?


    Gruß Thomas


    Edit: Noch eine Frage: Müsste man, wenn man vergleichbare Werte erhalten will, nicht auch noch die verwendete Kamera berücksichtigen? Der Farbfehler macht sich doch bestimmt umso mehr bemerkbar umso kleiner die Pixel sind, oder?

    Hallo Stefan,


    Glückwunsch zum neuen Apo. Sieht ja sehr eindrucksvoll aus.
    Hast du jetzt eigentlich schon das neue Objektiv bekommen?


    Hallo Cord,


    Kann man solch enge Doppelsterne bei unseren Bedingungen überhaupt noch trennen?


    Dazu müsste das Seeing doch auch deutlich besser als 1" sein, oder?


    Gruß Thomas

    Hallo Julijo,


    also dein Vorhaben eine Sternwarte in Vorarlberg zu errichten, ist sicher löblich, aber wäre es nicht viel einfacher die Jugend zur Sternwarte zu befördern als umgekehrt?


    Ihr habt am Arlberg doch bestimmt einen super Standort für eine Sternwarte. Wäre doch schade wenn man jetzt extra mit riesem Aufwand eine mobile Sternwarte errichtet, die dann noch dazu nur in lichtverschmutzten Ballungszentren (und da befindet sich ein Großteil der Jugend die du bilden willst) zum Einsatz kommt.


    Oder hab ich dein Vorhaben vielleicht nicht richtig verstanden?


    Gruß Thomas


    Edit: <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Nein ich habe kein Teleskop, schleife auch keine Spiegel bin auch kein Superbastler oder Speziallwissender was die sternennamen angeht oder sonst noch ein Herzeigeastronom, ähm Hobbyastronom.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Soll das heißen du hast keine, oder so gut wie keine, astronomische Erfahrung und willst so ein Projekt verwirklichen???

    Hallo Stefan,


    viele würden wahrscheinlich gar nicht glauben was mit so einem kleinen Gerät möglich ist.


    Vor ca einem Jahr habe ich damit folgende Objekte "gefunden" (Beobachten ist hier wohl nicht das richtige Wort):


    M13: sehr einfach zu finden. Nach etwas längerem Betrachten konnte ich ein paar Sterne aus dem grauen Fleck ausmachen


    M3: Hab ich ebenfalls relativ schnell gefunden. Allerdings um einiges kleiner als M13 und außer einem grauen Fleck konnte ich dabei nicht sehen


    M5: Ähnlich wie M3


    M92: Ähnlich wie M3


    M51: Schon um einiges schwerer zu finden als die hellen Kugelsternhaufen. Man erkennt aber schon, dass M51 eigentlich aus zwei Galaxien besteht. Die beiden hellen Kerne treten recht deutlich im "Nebel" hervor.


    M101: Auch nicht grade einfach zu finden. Wiedermal nur ein Nebelfleck


    M27: Ebenfalls nicht so leicht zum finden. Die Hantelform konnte ich dabei leider nicht ausmachen.


    M57: Mit Abstand das schwierigste Objekt, welches ich mit dem kleinen Spiegelteleskop gefunden hab. Habs mir einfach nicht soo klein vorgestellt. Außer einen kreisförmigen Nebel konnte ich da allerdings nichts erkennen.


    Obwohl bei allen Objekten kaum mehr als ein Nebelfleck zu sehen war, hat mir das ganze doch sehr viel Spaß bereitet. Wenn man sich dann noch klar macht, was man da eigentlich sieht, wird das Ganze sogar sehr eindrucksvoll.


    Weiters bin ich froh, dass ich nicht mit größerem Gerät und u.U gar noch mit Goto angefangen hab. Ich denke nicht, dass ich das Gesehene sonst so schätzen könnte.


    Also ich wünsch dir noch viel Spaß mit deinem Gerät.


    Gruß Thomas