Posts by hasebergen

    Moin Loidds,


    mal ne direkte Frage nach Hilfe an die "Sonnenfreaks" unter Euch, die zum ITV kommen. Ich bin an ein komplettes Protuberanzenteleskop alter Schule (also mit Kegelblenden etcetc.) gekommen, habe aber von dieser Technik nicht so die große Ahnung. Und bei der Sonnenbeobachtung sollte man ja schon entsprechdende Ahnung haben, sonst kann es im wahrsten Sinne "ins Auge gehen".

    Ich würde das ganze Teilchen samt aller Kegelblenden und all dem, was ich dazu noch so habe) mal mitbringen, vielleicht ist ja jemand von Euch dabei, der von sowas Ahnung hat und sich das Teil mach ansehen bzw. Tips für den Aufbau und Umgang damit hat. Also: falls das jemand hier liesst, mal gerne kurz Bescheid geben, ich bin wie gewohnt mit meinem Weissen D-XA-6414-Bus beim MASH.


    Greetzles Hannes

    Moinsen,


    auch ich kannte den StephanPsy "nur" durch hiesiges Forum und seine schönen Berichte ... ja, so kann es manchmal viel zu schnell gehen mit dem letzten Gang. Oje :(

    Herzliches Beilied und Viel Kraft den Seinen !!


    Hannes

    Moin allerseits,


    Verkaufe ein in gutem Zustand befindliches mit beiden Kappen.

    Innerhalb D (ohne Inseln, da ists wohl teurer mit dem Versand ...) 70 € INCL besagtem Versand als Päckchen.


    Wie gewohnt: wer zuerst kommt, erhält den Zuschlag (so gings gestern mit dem Leitz 20-60x77er Spektiv dann auch, hat ne halbe Stunde gedauert, dann war es weg ;)



    Greetz Hannes






    Verkaufe ein Leitz-Trinovid 20-60 x 77 - aber als defekt. Denn das guzte Teilchen ist mal gestürzt und hat an Objektiv und sichtbar - einen Innenprisma Schäden ... siehe Bilder.


    Das kostbare Zoomokular scheint aber noch in Ordnung;


    Ich möchte für das Ganze 200€ zzgl. Versand bekommen; allein das 20-60er Zoomokular kostet 465€ neu.

    (siehe z.B. https://www.optik-pro.de/leica…ar-fuer-televid-77/p,1986)


    Trotz der Schäden am 77/400er Objektiv und dem Prisma liefert das Gerät noch ein dafür erstaunlich brauchbares Bild; wer insbesondere so eine Linse zu liegen haben sollte, kann sich dann wieder das Gerät "aufbauen"


    Anfrage via Forum, wer zuerst kommt (maileingang) bekommt das Teilchen.


    Greetzles Hannes






    Wusstet Ihr eigentlich, dass es aus dieser Zeit im Astrotreff sogar noch Verkaufszanzeigen in DM (das waren Deutsche Mark) gibt?



    lg matss

    hola matss, da reisst Du eine Wunde auf ;) ja, ein Teleskop, dem ich noch heute etwas nachtrauere ... jai, damals waren wir noch kjung und brauchten das Geld ... ^^

    Es war zu Zeiten des Hadaikums des Internets .. wo man mit ISDN, Netscape 3 und 16bit-Software herumzutun hatte. in meinem Job arbeitete ich noch mit der Notes-Version 5 ... und Photos waren noch sehr chemisch. Es gab noch wenig Script-Nerv, "Amazon" verscherbelte tatsächlich nur Bücher und ich bekam meine erste Mobiltelefonnumer (die habe ich noch heute ;) ) vom Job. Das deutsche heutige Netzdesaster (verusacht in den späten 80ern durch die damaligen Politmeistersänger) war zwar absehbar, aber zu dem Zeitpunkt noch nicht relevant, man schaukelte sozusagen mit der 56kbit-Gondel durchs Netz. Und in diesem Jahr gab es auf einem kleinen Stückchen Land im Hessischenim Mai eine regelrechte Schönwetterkatastrophe ... irgendwo zwischen Alsfeld und Ulrichstein ...Hach, die gute alte Zeit *lach*

    Moinsen Leuts,


    ich setzt das mal hier rein, auch wenn es sich bislang nur um eine Optik handelt ... die aber wohl definitiv einen klassischen Refraktor ergeben wird ... ;)

    manchmal gehts echt komisch ... da suche ich seit Ewigkeiten das 8" Objektiv - nik-kes oder Preise aus komplett Utopistan (z.B. wenn das "CZJ" draufsteht). Dann auf einmal - binnen einer Woche sind hier gleich mal zwei 8" eingeflogen: ein chinesisches DKD 210/1800 ... und dann ergab sich auch noch überraschend der Erwerb eines weiteren. Da konnte ich meine Patschfinger natürlich auch nicht ruhig halten ... Und DIES ist der Gegenstand meiner Frage ans Schwarmwissen: es scheint ein Rudolf Brandt-Objektiv zu sein, 203/f13.3 (also ca 2670mm Brennweite). Das Interessante: a) ist es nicht vergütet und b) fehlen auch noch die Abstandsplättchen, die ja sonst normalerweise zwischen den Linsen zu finden sind.


    Soweit ich informiert bin, kann dies ein Objektiv des ehemaligen und ja schon lange verstorbenen Optikers Rudolph Brandt (https://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Brandt_(Astronom) ) sein. Vielleicht gab es aber auch einen anderen Objektivbauer mit den Initialen RB. (hat nix mit dem Fußball-Brauseclub aus Leipzig zu tun ...;-) )


    Zum Rudolph Brandt findet man leider soviel nicht; und schon garnicht zu den von ihm vielleicht erschaffenen Objektiven.

    Frage an den "Schwarm": Habt Ihr irgendwelche Infos gerade auch über seine Objektivfertigung - vielleicht gerade einer von den "älteren Hasen" hier - Gibts Teleskope mit seinen Optiken; wie sind die qualitativ einzuordnen etcetc ?


    Da hab ich echt ne Wissenslücke; vielleicht habt Ihr was zu "füllen" ;) HIer mal Photos vom "Schätzchen" ...



    Greetzles Hannes






    Biete einen 102/f7 Triplett-Apo an. Er hat leider kleine Muschelbrüche (sind bei der Beobachtung nicht störend; zeta Cnc mit seinen 1"17 ist zumindest als "8" zu sehen; also wird das theroretische Limit nahezu erreicht) und der OAZ (bzw. die "Feinlauf-Untersetzung" müsste mal nachjustiert werden). Man kann ihn aber benutzen. Ich verkaufe ihn als "defekt" bzw. Bastelgerät, was dann auch in dem günstigen Preis vonm 350€ FP incl. Transportkoffer (Alu) seinen Ausdruck findet.


    Wer ein bischen Fingerfertigkeit hat, kann sich hier günstig 4 apochromatische Zoll an Land ziehen. Wer zuerst kommt (Eingang der Mail), hat den Zuschlag.


    Photos auf Anfrage (muss die noch machen bzw. hier demnächst).


    Gerät steht zur Abholung in Stuttgart, kann aber auch versendet werden (Porto kommt dann dazu)


    Greetzles Hannes

    Moin Loidds,


    ja, da kann man ja etwas neidisch werden ... Ihr habt ja richtig gute Bedingungen gehabt. Freut mich. Und was Ihr so schreibt, klingt ja auch mal nach ... 2023 auch mal nach Neu-Göhren.

    Martin&Ute, werde Euch mal am kommenden Mittwoch auf dem Stammi "interviewen" ...


    Geniesst alle die Zeit weiterhin, und ... auf das das Wetter "hält"


    Greetzles vom Hannes ...

    Moin Dieter,


    ja, das ist ein 76/700er Spiegelchen. Ich weiss ja nicht, wie stabil es da steht, aber im kleinen Rahmen kann - so die Optik okay ist, auch der etwas. Wahrscheinlich sind dann zwei 24.5mm-(Steckhülsendurchemsser) Okulare dabei, das übliche H-20mm (35fach) und das H6 (117fach). Die sind das eigentliche Problem.


    Aber das kann man angehen: z.B. mit dem hier https://www.ebay-kleinanzeigen…jena/2060299978-242-19275 Das sorgt zwar mit seinen 25mm Brennweite auch nur für eine 28fache Vergrößerung, hat aber einen deutlich angenehmeren Einblick. Ist ein Mikroskop-Okular mit 23.2mm Steckdurchmesser. Die Differenz zu den 24.5mm des Okularauszuges ist dann mit einem Streifen Pappe und Tesa zu beheben; hab ich auch schon gemacht. Und den Mond und einige hellere Sternhaufen (Plejaden; okay die verabschieden sich gerade, M44 Praesepe im Krebs; bei dunklerem Himmel M31/31, der Saturn mit Ring, Jupiter mit 4 Monden etc. gehen damit auch. Überhaupt: Mikroskopokulare: die sind manchmal deutlich besser als diese mitgelieferten "Mäuseaugen" und kosten auch nicht sehr viel. Problemchen: die geben nicht die die Brennweite ("h-20mm") an, sondern deren Vergrößerung: so hat das von mir oben Erwähnte 10fache Vergrößerung ("10x"). Um auf die Brennweite zu kommen, teile einfach 250/durch diese 10x und Du kommst auf die 25mm Brennweite. Und nun an Deinem Teleskop: 700mm (Brennweite des Teleskopes)/ 25mm (Brennweite des Okulares) = 28x. Es gibt Mikroskopokulare bis 32x. (250/32x = ca 7.9mm Okularbrennweite); an Deinem Teleskop: 700mm / 7.9 =ca 88fache Vergrößerung. Das ist da auch das maximal Sinnvolle. Also: vielleicht mal damit probieren und den Kleinen 4014er nicht unterschätzen. ;)


    Greetzles Hannes