Posts by piu58

    Liebe Sternfreunde, ich erinnere daran, dass heute in einer Woche (1. Oktober) der 110. Astronomie-Stammtisch stattfindet. Ich habe einen Vortrag über Marsbeobachtungen vorbereitet. Mars steht hoch am Himmel und hat jetzt schon eine beachtliche Größe: Stellt die Instrumente raus! Und berichtet nächste Woche über die Ergebnisse.
    Wie immer ab ca. 18 Uhr im Restaurant Ikigai in der Gorkistraße 1.

    Liebe Sternfreunde, der nächste Treff ist am 4. September ab 18 Uhr, wie immer im Ikigai. Ich werde dann nicht dabei sein, ich bin im Urlaub. Wenn jamand einen Vortrag halten will oder Bilder zeigen, könnt ihr euch den Projektor vorher abholen. Ich bin noch bis zum 25. August hier in Thekla erreichbar.
    Es ist wahrscheinlich so, dass ich nicht wie gewohnt kurz vor dem 4. September noch einmal einlade. Aus dem Urlaub "befülle" ich nicht alle Kanaäle. Deshalb: Bitte den Termin vormerken.


    Ich bin nun schon zum zweiten Mal von den Inhabern des Ikigai angesprochen worden: Sie haben Probleme mit dem Freitagstermin da hinten in der Ecke, die sie als "getrennten Raum" bezeichnen. Ihr habt ja auch schon gemerkt dass freitags viel los ist, es war vol gestern und wir hatten zum zweiten Mal eine Hochzeit am Freitag.
    Es gibt im Prinzip zwei Lösungen, wenn wir uns weiter dort treffen: Entweder wir sitzen im großen Raum oder wir verlegen auf einen anderen Tag.
    Da wir regelmäßig Vorträge und Bilderschauen haben, halte ich den großen Raum für schlecht geeignet. Wir saßen ja in der alten Aufgehenden Sonne mal dort mir hat das nicht zugesagt.
    Ich schlage deshlab vor, dass wir unseren Treff auf Donnerstag verlegen. Wir sitzen ja meist nicht so lange, bis halb oder um 10. Das lässt sich sicherlich auch mit einem Berufsleben sozialverträglich vereinbaren.
    Ich werde also den Oktober-Termin für den 1. Oktober bestellen, einen Donnerstag.

    Am Freitag (31.7.) ist wieder unser Stammtisch, ab 18 Uhr im Restaurant Ikigai.


    Wir werden den Treff dem Kometen Neowise widmen. Ich bringe einen Projektor und die kleine Projektionswand mit. Wer Bilder zeigen möchte: Lange Seite nicht über 1200 Pixeln, auf einem Memorystick, möglichst durchnummeriert, damit die Reihenfolge stimmt.

    Liebe Sternfreunde, Wir treffen uns am Freitag (3. Juli) ab 18 Uhr im Restaurant Ikigai (ehem. Aufgehende Sonne) in der Gorkistraße 1.
    Robert und ich werden etwas über die Möglichkeiten berichten, mit Filtern den Farbfehlern von Linsenfernrohren zu beheben. Kann man mit Hilfe eines Filters aus einem Fraunhofer-Achromaten einen ED-Apo machen? Ein paar Filter haben wir auch dabei.


    Außerdem gibt es wieder Hoffnung auf einen hellen Kometen. NEOWISE C/2020 F3 wird genau am Freitag sein Perihel durchlaufen und dann etwa die Helligkeit von Wega haben. Natürlich in der Nähe kaum sichtbar. In den Tagen danach beginnt die Sichtbarkeitsperiode. Ich werde über die Beobachtungsmöglichkeiten berichten.
    Bis dann!

    Wir können uns wieder am Stammtisch treffen! Die ehemalige Aufgehende Sone ist renoviert und heißt jetzt Ikigai. Adresse is dieselbe, Gorkistraße 1 in Leipzig. Ich habe für morgen, den 5. Juni, ab 18 Uhr unsere Ecke reserviert. Wir sind die einzigen Gäste dort und können Abstand halten.
    Auf Grund der gegenwärtigen Situation muss ich der Gaststätte die Teilnehmer melden. Deshalb bitte ich um eine Anmeldung bei mir, persönliche Post genügt.
    Ich werde einen kleinen Vortrag über die Lagrange-Punkte halten.

    Liebe Sternfreunde, am Freitag ist unser nächster Stammtisch. Ich denke und hoffe, dass wir uns in der Aufgehenden Sonne
    https://aufgehendesonneleipzig.de/
    treffen können. Auf meine E-Mail-Anfrage habe ich zwar keine Antwort erhalten, aber an der Gaststätte selbst steht, sie würde am 4, März wiedereröffnet. Ich gehe Ende der Woche dort noch einmal hin und sage verbindlich bescheid. Treff ist wie immer ab 18 Uhr.
    Robert wird über die Erfahrungen mit Sternkarten auf dem E-Book-Reader sprechen, vielleicht bereite auch ich etwas vor.

    > das Treffen zukünftig eine Neumondphase früher stattfinden zu lassen.


    Erst mal kommen wir da dem BTM in die Quere.
    Insgesamt wurde dies mehrmals intern besprochen. Im langjährigen Mittel ist die Wettersituation Mitte/Ende September besser als Ende Augsut/Anfang September. Bislang (19 mal) hat es ja auch geklappt.

    Ich habe eine legendäre Purus-Nachführung anzubieten. Sie ist vollstänfig und in einem sehr guten, funktionsfähigen Zustand. Ich hätte gern 100€ inkl. Versand dafür.


    Die Montierung ist vollständig und gut erhalten, das sieht man auch auf dem Foto. Mängel:
    - Ich habe die originale Bedienungsanleitung nicht mehr und lege eine Kopie bei. Ich kann auch nach dem Kauf ein pdf-Dokument davon zuschicken.
    - Der Lack des Sucherfernrohrs ist zerkratzt. Dies kommt daher, dass die Sucherhalterung scharfkantig ist - ich habe die Montierung eben wirklich benutzt. Der Funktion tut dies freilich keinen Abbruch.


    Der Lieferumfang ist auf diesem Foto zu sehen:

    Ich habe übrigens auch den von Werner empfohlenen ersten (wichtigen) Aufsatz als Volltext. Qualität ist leider eher mies, aber zum lesen reichts. Ich lege ihn mal für paar Tage online ab:


    http://fg-kometen.vdsastro.de/_tmp/is42lit.pdf


    Werner schrieb:


    Dort, in Kapitel 2.2.4 steht: Heidelbeeren enthalten ein wüstes Gemisch verschiedener Anthocyane. Rhodopsinbildung ist in der Arbeit nicht das Thema, aber es werden zwei Fachartikel in dieser Richtung zitiert:
    Matsumoto, H., Nakamura, Y., Tachibanaki, S., Kawamura, S., Hirayama, M.
    Stimulatory effect of cyanidin 3-glycosides on the regeneration of rhodopsin.
    J. Agric. Food Chem.
    2003, 51, 3560-3563.

    Zu meinem Aufsatz:


    Das Dunkelsehen funktioniert im Auge über das sog. Sehpurpur. Damit das Auge bei hellem Licht nicht endlos geblendet wird, hat sich die Natur was ausgedacht: Das Sehpurpur wird durch Licht entfärbt, was aber reversibel ist. Diese Entfärbung bringt den Sehreiz (das ergibt also die Blendung, wenn man aus dem Keller in die helle Sonne kommt). Danach ist aber alles entfärbt und es gibt keine Blendung mehr.


    Bei der Dunkelanpasssung muss nun das Sehpurpur wieder farbig werden. Das dauert ca. 30 Minuten, bis es einigermaßen vollständig ist. Die Anthocyane sind dem Sehpurpur chemisch ähnlich. Wenn sie im Blut zirkulieren, dann wird die Regeneration beschleunigt und hat einen höheren Wirkungsgrad.


    Waldheidelbeeren haben einen sehr hohen Anteil an Anthocyanen. Kulturheidelbeeren nicht. Ihr könnt ja mal eien Kulturheidelbeere durchschneiden, die ist innen hell.


    Ich habe seinerzeit 1 Schälchen = 1/3 Glas gegessen bzw. essen lassen. Das hat genügt. Ich habe auch mal ein ganzes Glas gegessen, da war es dann auch nicht messbar besser. Insgesamt ist der Effekt deutlich nd auch eindrucksvoll. Probierts mal aus.


    Es scheint ach so zu seion wie hier erwähnt, dass die Resorption im Darm erfolgt. Ich habe gemessen, wie lange es dauert, bi der Effekt maximal ist: 3-4 Stunden. Nach einer Stunde ist auch schon was zu merken, aber noch nicht der volle Effekt. Nach 24h war der Effekt noch gut messbar, aber schon zurückgegangen. Kurz: 3-4 h vor der Beobachtung essen, das reicht dann die ganze Nacht, aber nicht über ein ganzes Teleskoptreffen.


    Es gibt das auch als Tablette, das ist vielleicht bequemer. Es heißt Difrarel.


    Der Aufsatz war mal in einem elektronisch verfügbaren Probeheft der Interstellarum enthalten. Mit der Namensänderung ist er wohl aus dem Netz verschwunden. Ihr könnt mich aber anschreiben, wenn ihr ein pdf davon braucht.

    Zur Gesamtsituation auf a.de


    Der Betreiber sah sich in der ungünstigen Situation, dass sich die Moderation verselbständigt hatte. Wie einige von euch hier berichten und auch aus eigener Erfahrung: Einige von ihnen haben sich dort wie Feudalherren aufgeführt.
    Nun stellt euch mal vor, die Firma möchte sich gern mehr in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung bringen - legitim wenn man das alles bezahlt. Durch diese Art der Moderation würde sozusagen indirekt das Ansehen der Firma beschmutzt.


    In eienr solchen Situation würde ein kleiner Schritt genügend, um den hier beschriebenen Konflikt auszulösen: Das nämlich Angestellte der Firma in der Moderation zumindest mitwirken. Diese Moderation wäre dann nicht merh unabhängig, aber das war sie ja ohnehin nie nach dieser Verselbständigung.


    Falls es in diese Richtung geht: Verständnis habe ich erst mal dafür und ob das nun wirklich schlecht wäre, muss sich zeigen.


    ~


    Zum oft vorgebrachten Vorschlag, dass alle wesentlichen Diskussionen hierher wechseln: Ich benutze das blaue Forum deshalb kaum, weil die Forensoftware so wenig Komfort bietet. Wenigstens zum ersten ungelesenen Beitrag eines Themas möchte ich springen können. Derzeit muss ich mir Aufzeichnungen machen, wo ich war. Eine kleine Smartphone-Unterstützung ist längs überfällig (a.de wird das wohl gerade bene nachholen).


    Ich weiß, dass die Forenverwaltung freiwillig geschieht und auch hier Förderer notwendig sind. Ich weiß, wovon ich da rede, bim Moderator bei CN.


    Vielleicht könnt ihr euch alle zusammen einen Ruck geben.

    Liebe Sabine, Fran und alle anderen,


    den Kometen ASASSN konnten wir alle gut beobachten. lediglich Neulinge hatten Schwierigkeiten damit. Das ich C/2015 ER 61 (Panstarrs) nicht fand, hatte mich überrascht. Unter den Bedingungen (Plejaden noch nicht allzuhoch am Himmel) sehe ich Kometen bis ca. 12m5. Ich habe jetzt die letzten Messungen erhalten: 13m1. Das ist wirklich wenig.
    Frank, schickst du hier bitte einen Ausschnitt, wo man Panstarrs sieht?

    Lieber Andreas,


    natürlich habe ich das Problem mit den Bahnelementen irgendwann bemerkt. Ich habe aber keine Chance, das zu vermeiden, da ich die Aufsätze mehr als 3 Monate vorher schreibe (im Moment z.B. für das Juli-Heft). Ich müßte jeden Kometen selbst durchintegrieren, und das schaffe ich zeitlich nicht.


    Normalerweise sind die Probleme auch nicht so kraß, aber die große Erdnähe von 41p hat das verstärkt.


    SuW hat im Internet eine Korrektur abgelegt.


    http://www.spektrum.de/news/ne…n-41p-sind-online/1442841

    Hat eigentlich jemand den -10-mag-Boliden vom Freitag morgen auf einem Foto? Der war ja so hell, dass man denken konnte, es hätte jemand das Licht vom Auto angemacht.

    Die Wetterprognosen vom DWD sind recht günstig:


    In der Nacht zum Freitag ziehen letzte Niederschläge südostwärts ab und die Bewölkung lockert verbreitet auf. Die zweite Nachthälfte verläuft trocken und gebietsweise klar.


    In der Nacht zum Sonnabend ist es meist gering bewölkt und niederschlagsfrei. In der zweiten Nachthälfte kann sich stellenweise Nebel bilden.


    In der Nacht zum Sonntag ist es gering bewölkt, teils wolkig und niederschlagsfrei.

    > noch rasch ein Hersteller aufspringt und 7,5k€ investiert- darüber lässt es sich schon grübeln.


    Das ist doch logisch: Diese Pakete sind so attraktiv. Ich weiß jetzt nicht, was eine halbe Seite Werbung kostet, aber in dieser Größenordnung spart man ein, wenn man stattdessen über Neuigkeiten berichtet. Das kann man gegenrechnen, und offensichtlich ist es lohnend.

    > Das RS Produkt xyz besser beurteilt, als es ist?


    So direkt besteht die Gefahr nicht. Ein Einfluss wird auf jeden Fall da sein, z.B. in dem Sinn, das Schwächen, vielleicht genannt, aber in ihrer Bedeutung nicht voll gewürdigt werden. Oder Stärken überbetont. Oder ein Artikel von einer Beurteilung ganz ausgenommen wird.
    Das passiert ganz unabsichtlich; wirklich unabhängige Beurteilung ist schwierig. Und objektive ist unmöglich.


    Wir alle haben aber längst gelernt, zwischen den Zeilen zu lesen, so dass auch diese leichte Verschiebung zu verschmerzen sein wird.

    > dass es von 15.000,- € mehr oder weniger abhängt, ob der Newsletter weiterhin für alle


    Die ursprüngliche Planung sah vor, den Newsletter ganz einzustellen, wenn weniger als 15 k€ zusammenkommen. Das wäre ja dann auch weniger Aufwand gewesen. Im Laufe der Aktion wurden einige Maßnahmen geändert, um die neue Zeitschrift für Abonnenten attraktiver zu machen. Ist ja auch richtig.


    Wer nichts bezahlt, und sich also am Erhalt der Zeitschrift nicht beteiligt, bekommt auch keinen Newsletter. Unabhängig davon, ob das in erster Linie was kosten würde. Es sichert Abonnements, und das ist Grund genug für einen Verlag. Meine Tagezeitung gibt es auch online, für Abonnenten. Von der Herstellung her würde es nicht kosten, das generell freizuschalten. Die Attraktivität eines Abos wäre aber geringer, und davon lebt der Verlag.

    > Charme des "amateurigen", bodenständigen versprüht das VDS-J eindeutig eher.


    Sicher, es gibt ja auch keine Gesamt-Redaktion, welche alles "auf eine Linie" bringt. Ein Journal, was sich dem Wettbewerb (stärker) stellt, muss aber darafu achten, Kunden/Leser nicht zu verschrecken. Formeln, kompliziert zu bauende Spektroskope, Algorithmen für programmierer: Das kann man nur in homöopathischen Dosen verkaufen, bzw. es muss extrem populär aufgearbeitet werden. Im VdS-Journal gibt es diese Beschränkung nicht.

    > relativ kurzfristige Fehlentwicklung, wenn so große Reserven inzwischen aufgebraucht


    Verlagsgeschäft eben. Wenn dr Büchermarkt gesättigt ist und es dem Verlag schwerfällt, Lücken in der Astroiteratur zu finden, dann geht eben auch der Umsatz sehr stark zurück. Das ist ja der Hauptgrund dieser Initiative, die Zeitschrift auf sich allein zu stellen.