Posts by Timm

    Herzlichen Glückwunsch, Christian!
    Gamma Vir ist zur Zeit sauschwer...
    Letztes Jahr konnte auch ich Gamma mit 16 Zoll trennen.
    Sehr gute Luft und 700 fach waren da schon nötig.
    Das war in Spanien und da steht Gamma auch noch 12° höher.
    CS
    Timm

    Hi Jens, hi Roland,
    egal, was für seeing und welche Durchsicht... diese Nacht war eine der schönsten meines Lebens!
    Bitte sagt das auf keinen Fall meiner Frau ;-)))
    So eine Menge schwacher und schwächster Galaxien (incl. getrenntem Doppel-Quasar) habe ich in meiner langen Spechtellaufbahn noch nie gesehen und identifiziert. Da nehme ich in Kauf, dass Leo 2 nicht ins Auge gesprungen ist, sondern nur vereinzelte Photonen die Netzhaut streichelten!
    CS
    Timm

    Hi Achim,
    willkommen bei den Aludobsons...
    Da ist dir ein sehr schönes Leichtgewicht gelungen!
    Ich freue mich schon drauf, den Dobson beim ITV zu sehen.
    CS
    Timm

    Hi Jens,
    ich denke auch, dass Leo 2 unter optimalen Bedingungen mit 20 Zoll zu sehen ist. Aaaaber: wir hatten sehr gute aber nicht die optimalen Bedingungen! Grenzhelligkeit war der Stern SAO 28035 im Kasten des UMA mit 6m29... und das geht definitiv besser!
    Also war Leo 2 an der Sichtbarkeitsgrenze. Und da stimmt dann meine Aussage.
    Ich hab ja schon viel gesehen in meinem Leben, was eigentlich nicht ging ;-)))
    z.B. war es nach einhelliger Auffassung früher (1973) unmöglich, den Cirrus und Nordamerika-Nebel visuell mit Amateurteleskopen zu sehen.
    Das war zu meiner Anfangszeit... und heute sind das show-pieces!
    Damals habe ich im Münchener Raum als erster begonnen, mit großen Spiegeln (6 bis 10 Zoll auf tragbaren deutschen Montierungen) in die Berge zu fahren, ein paar Stunden zu spechteln und spät in der Nacht wieder zurückzufahren. Damals wollte kaum einer mit und erst nach und nach setzte sich das "Kampfspechteln" auf dem Sudelfeld durch. Heute ist es eine Selbstverständlichkeit außerhalb der Stätde zu spechteln.
    Und es macht Spass, die Grenzen immer weiter hinauszuschieben. Das geht am Besten, wenn man mit anderen "Kampfspechtlern" solche Nächte ausnützt und 7 1/2 Stunden neben den bekannten M's und NGC's auch immer neue Objekte versucht.
    CS
    Timm

    Hallo GiR,
    ich würde den FS mit drei kleinen Plobs Silikon seitlich festmachen. Das hält bis in die Steinzeit... und wenn du den FS mal wieder rausmachen willst, genügt ein Teppichmesser.
    CS
    Timm

    Hi Achim,
    deine BB's sind schon sehr interessant!
    Ich schließ mich Rolands Vorschlag an, einige Objekte zu forcieren, die dann alle Leute mit Lichteimern versuchen sollten. So kann man die eigenen Beobachtungen sehr schön vergleichen.
    Ich hatte letzten Freitag das tolle Erfolgserlebnis, den Doppelquasar QSO 0957+561A/B bei NGC 3079 doppelt zu sehen! Unheimlich schwierig und nur aufblitzend... ich glaube, dass ist das Ende der Fahnenstange für 20 Zoll.
    Wer hat denn den schon getrennt? Und was für eine Öffnung ist nötig, um den getrennt halten zu können?
    Cs
    Timm

    Hallo Armin,
    freut mich, dass ihr auch gut heimgekommen seid...
    Wir habe ja noch bis halb fünf weitergemacht und konnten fast kein Ende finden!
    Zum Glück bin ich auf dem Rückweg nicht eingeschlafen, denn ich war ganz schön müde.
    Also demnächst gerne wieder, dann vielleicht nicht mehr ganz so lang!
    CS
    Timm

    Hallo Roland,
    ja, die Nacht war allererste Sahne! Das "Kampfspechteln" können wir gerne öfters wiederholen, wenn nur das Wetter mitspielen würde! Schade, dass letzte Nacht nicht so gute Bedingungen herrschten, sonst wäre ich mal wieder mit meiner Frau losgezogen. Meine Frau ist die Besten von allen, da sie meine Astrobegeisterung voll mitträgt, selbst aber nicht spechtelt! Über den Kauf von Riesenspiegeln will sie allerdings mitentscheiden, schließlich ist sie der Finanzminister!
    Nächstes Wochenende könnten wir ja wieder... da ist Neumond! Vielleicht ja wirklich mal auf dem 1000m hohen Hohloh! Mich würden ja die Quasare reizen, von denen der Statis immer schwärmt.
    CS
    Timm

    Liebe Birgit,
    du hast das Wolkenloch perfekt ausgenützt!
    Eine Supersonne und die superscharf. Hoffentlich hast du demnächst wieder bessere Bedingungen, dann gibt es viel mehr andalusische Supersonnen. Ich muss zugeben, wenn sie mal nicht da sind, fehlt mir was ;-)))
    Viele Grüße aus dem Schwarzwald (mit Sonne satt!)
    Timm

    Hallo Freunde,
    es macht richtig Spass, Berichte über erfolgreiche Spechtelnächte zu schreiben! Besonders dann, wenn man mit einer Reihe sehr guter Dobsons specheln konnte.



    Das waren von links mein 20" low-rider, dann mein 12" Zerodur mit der vom Marty hervorragend verbesserten Parabel, danach Rolands 21" Godzilla und sein 12,5 Zöller. Später kamen noch weitere Dobsons dazu... ein kleinerer Dobson, zwei 12-Zöller und ein 15-Zöller.
    Und die alle auf relativ geringer Fläche. Die Starparty fand Freitagabend ab 21 Uhr bis 4 Uhr 30 im Pfälzer Wald bei Hermesbergerhof statt. Seeing gut bis sehr gut, etwas Wind und Grenzgröße bei 6m5!
    Das war Spechteln der Extraklasse!
    An alles, was wir während der 7 1/2 Sunden in den großen Dobsons gesehen haben, kann ich mich nicht mehr erinnern. Das waren einfach zu viele Objekte.
    Aber an die high-lights kann ich mich warscheinlich in 20 Jahren noch erinnern!
    Es ging los mit dem Saturn, der Dank gutem seeing in allen Instrumenten einen tollen Anblick bietete. Hier zeigte der 12"Zerodurspiegel, dass die Korrektur vom Marty ein voller Erfolg war. So knackig habe ich den Saturn schon lange nicht mehr gesehen!
    Dann folgten viele Galaxien im Leo: NGC 2903, das Triplet, Hickson 44, die Gruppe um NGC 3607/3605 und 3608, dann das Ausrufezeichen NGC 3226/3227 und viele andere. Dann ein besonders schwere Objekt: Der Quasar QSO 0957+561A/B, die Gravitationslinse im UMA, direkt neben NGC 3079! Bei 300x indirekt und bei 400x direkt über Sekunden zu halten. Beim zurücknehmen des Auges von Okular blitzte dann der Quasar doppelt auf! Das konnte ich bei mehreren Versuchen immer wieder sehen. Also kann man beide Komponenten unter Top-Bedingungen mit 20 Zoll trennen. Der Roland hatte kurz drauf NGC 4565 eingestellt und wir machten Jagd auf die Hintergrundgalaxien. Einige waren sofort direkt sichtbar, manche erst nach einem Blick auf Rolands Laptop, um die genaue Position zu finden. Sehr schwer, aber eindeutig eine edge-on, bei der man sehr schön die Ausrichtung sehen konnte. Es folgte ein weiteres high-light: Leo 1, in den 20/21-Zöllern sehr deutlich und recht leicht zu sehen. Ein Versuch von Leo 2 durch Godzilla zeigte, mit einem Fragezeichen versehen, eine Aufhellung um einige schwache Sternchen.
    Ja, wenn man ein geübter Beobachter ist, meint man vieles sehen zu können, was eigentlich nicht zu sehen ist.
    Aber was wir sicher sehen konnten sind Einzelsterne im Kugelhaufen NGC 2419 im Lynx, im NGC 6229 im Herkules und im NGC 5053, in der Nähe von M 53. Auch die Spiaralarme in den Galaxien M 51, M101, NGC 2903, NGC 2403, M 81, die hier besonders weit hinausreichen und daneben eine extrem schwache Hintergrundgalaxis. Viele, viele Galaxien in den Jagdhunden, im Leo und in der Jungfrau, eine große Zahl von planetarischen Nebeln und alle hellen Kugelhaufen rundeten das Bild ab. Alles zusammen bestimmt über 100 Objekte!
    Erst um 1/2 Fünf Uhr war Schluss und ich machte mich auf den 150km-Heimweg! Das war eine Nacht, die man so schnell nicht vergessen wird! Besonders, wenn man mit so erfahrenen Beobachtern wie dem Roland spechteln konnte.
    CS
    Timm

    Hallo Achim,
    ja, das war wohl spechteln am Limit! Der Quasar PG1115-080 ist auch für 20 Zoll lausig schwer!
    Da ist perfektes seeing und sehr gute Durchsicht gefragt!
    Alles andere ist sehr schön beschrieben und macht Lust auf selberspechteln!
    Heute abend treff ich mich mit dem Roland und dann sind 65,5 Zoll im Einsatz!
    Das sind Rolands 12,5 Zöller und Godzilla mit 21", mein 12" Zerodur (grade vom Marty überarbeitet und neu belegt) und der 20" low-rider!
    Viel Spass die nächsten Tage und CS wünscht
    Timm

    Hallo Ralf,
    vielleicht hast du Recht...
    Ich habe grade versucht, ob der 20-Zöller draufpasst. Nur eine Anpassung an den Flansch und schon würde es gehen :-))). Allerdings bräuchte ich dann wieder eine Leiter um an den Okularauszug zu kommen. Ich werde es mir also noch einmal überlegen...
    Dank an alle für die Tipps und Hinweise!
    CS
    Timm

    Hi,
    jetzt muss ich als erfahrener Spechtler auch mal was zu goto sagen:
    mit einem 5-Zöller ist goto geschenkt! Denn von den in der Autostar Objekt Datenbank gespeicherten 10000 Objekten kannst du höchstens 100 einigermassen gut sehen! Na ja, vielleicht ein paar mehr. Aber es frustet, wenn man etwas eingibt, das Teleskop hinfahren lässt und dann ist absolut nix zu sehen. Also lieber mehr Geld in die Optik (wenigstens 8 Zoll) stecken und selber suchen. Es macht viel Spass, wenn man selber die Objekte findet!
    CS
    Timm

    Hallo Marc,
    ich bin "leider" zum eingefleischten Dobsonianer geworden und seit meinem 20-Zoll low-rider will ich nie mehr mit etwas anderem beobachten! Der low-rider wiegt komplett 17 kg weniger als die Montierung allein... das sagt doch alles!
    Und fotografiert habe ich sowieso noch nie! Ich bin nämlich Fotograf und habe keine Lust, meinen Beruf mit dem Hobby zu vermischen. Ich schau mir hier im Astrotreff die vielen tollen Fotos an und habe Spass daran. Die muss ich nicht selbst machen...
    Und was heute die Astrofotografen alles leisten, würde ich nie toppen können.
    CS
    Timm

    Hallo Silvio,
    an deiner Stelle würde ich sie auf jeden Fall vorher anschauen!
    Ich bin ja nicht weit weg von der Schweiz.
    Die Montierung ist sehr speziell und ein langes Rohr passt nicht drauf.
    Sie wurde für meinen 12" f/5 gebaut, also würde sie auch für deinen passen.
    Das Dreibein ist sehr niedrig und der Tubus sollte nicht länger als 130cm sein.
    Mail mir mal...
    CS
    Timm

    Hallo Thomas,
    ja, die habe ich selbst konstruiert und gebaut. Hat viel Lehrgeld gekostet, bis sie gut war. Ich habe extra Drehen und Fräsen gelernt und dabei sind so einige Fräser zerlegt worden...
    Das Material habe ich zum größten Teil aus den Schrottkisten (das sind Sägeabfälle) des
    Westdeutschen Metallhandels bekommen. Das kostete eine Kiste Bier und ein Trinkgeld für die Leute! Die Kegelrollenlager sind aus der Produktion von Gabelstaplern und waren in den Dreck gefallen ;-))).
    Das ist aber 25 Jahre her und deshalb verjährt!
    CS
    Timm

    Hi Leute,
    was soll ich bloß mit meiner schweren transportablen Montierung machen?
    Gebaut habe ich sie für einen 25 Kg schweren 12-Zöller für den Einsatz in den Bergen.
    Der 12-Zöller ist nun zum Dobson mutiert und die Monti steht rum!
    Sie ist zerlegbar und die Einzelteile sind in Minuten zusammengebaut.
    Die Nachführung in Rekt. läuft über regelbaren 12 Volt Motor und ist mit butterweichen Rutschkupplungen für perfektes Spechteln versehen. Leider wiegt das Trumm über 50 Kg, davon allein das asymetrische Gegengewicht 22 Kg! Die 70mm-Achsen sind mit Präzisionskegelrollenlagern ausgestattet. Wenn man gegen die Montierung tritt, bricht man sich nur die Zehen, aber wackeln is nich!


    Kann man sowas verkaufen?
    CS
    Timm

    Hallo Daniel,
    auch von mir ein dickes Lob!
    Alles, was anders ist, fasziniert mich!
    Deine Zwillungsflak mag zwar schwer sein, dafür sit sie sicher justierstabil!
    Viel Spass beim Spechteln und gegen die Körperwärme hilft
    1. die Körpertemperatur der Umgebungstemperatur anpassen (brrrrr...), oder besser
    2. ein Tubuskondom!
    CS
    Timm

    Hallo Peter,
    deutsches Rundholz, 1,28 Kg, schön poliert, mit neckischer Lederschlaufe und als Baseballschläger bekannt... ist es das, was du meinst? Das hat mir meine Frau zugesteckt, als ich mal wieder in die Nacht gefahren bin... eine kluge Frau!
    Es hilft zwar nicht wirklich gegen böse Buben, stärkt aber das Selbstbewusstsein!
    CS
    Timm