Posts by G2-Astro

    Hallo,


    ich weis nicht warum man hier so viel aufheben bei alternativem Selbstbau macht, in den USA werden bis heute die gewickelten und volierten Papier Schalrohre eingesetzt, bei Längen bis zu 3,5m und 25",

    die Festigkeit ist ausreichend für diese Anwendung!

    Sie dürfen nicht mit Sonotuben, von MEADE und Andren verwechselt werden, denn diese wurden aus Pappfilzfließ gepresst und voiliert hergestellt, die Verschalungsrohre sind aus hochfesten Papierbahnen und Kleber gewickelt!


    Da hier meist nur kurze Rohre benötigt, werden sind die sehr gut für die kurzen Brennweiten einsetzbar.

    Verstärkungen können sehr gut mit geschlitzten Ringen vom selben Material Innen oder mit aufgeleimte und verschraubten Trägerplatten Aussen zur Prismenschienen oder Rohrschlellen - Herstellung genutzt werden!

    Die sind gut mit Veloursfolie beklebbar oder nach Entfernung der Innenfolie lässt es sich gut Schwarz lackieren.


    Die Isolierwirkung ist gut und die Temperatur Ausdehnungen, sind hier kein Ausschlusskriteriunm!



    Auch können dafür passenden Gewindeträger - Einsätze mit + ohne Anschlagkragen mit Epoxythartzkleber eingesetzt werden!


    Ich las von einem Fertigungsvergleich, bei dem der Bau für einen 10" laminierten Glasfaser oder Kohlefasertubus 14 Tage braucht der Schalrotubus, mit viel weniger Vorbereitung und schwer handelbarem Abfall, nur 3 Tage dauerte!


    Ein damit erstellter F3,3 > 16" Trusstubus mit Karbonrohren dauerte nur 5 Tage!

    Hallo Ralf,


    wenn dem so ist, dann suche doch einfach eine schöne Ebene, Mondbogen oder Gebirgs - Plateaus, Bergspitze, die bei bestimmtem Sonnenstand aufleuchtet und zur Zeit offiziell noch Namenlos ist!

    Wenn in dem Gebiet; Mondareal schon einige alte Griechen verewigt sind, um so besser würde es dort passen!

    Und sende es mit dem Hinweis, diese berühmte Person > Sogrates hat noch kein nach ihm benanntes Mondobjekt, an die entsprechende Astronomische - Kommission, das hier wäre mein Vorschlag für Ihn!


    Es könnte auch jeder Andere sich an der Suche beteiligen und es so zu einem Gemeinschaftsprojekt machen, das dann der Sache auch mehr Nachdruck verleiht!


    Wäre dann auch schön wenn ein Astronomie Forum, dann so eine Benennung zu stande gebracht hätte!

    Hallo Jürgen,


    das ist doch schon mal ein guter Anfang für ein tiefes und detailreiches Bild dieser schönen Spindel - Galaxis!


    Dann ein Gutes Gelingen beim Photonen sammeln in SW und Color, bin schon gespannt was dann daraus mal wird!

    Hallo Ralf,


    der Besitzer eines alten 16" Meade auf der Parralaktischen Typ II Montierung, hat solche einseitigen Unschärfen, einer nicht korrekten Sehtrahlachse, vom Fangspiegel durch das Auszugsrohr zur Bildebne zugeschrieben.

    Da bei Lagewechsel auch die Unschärfe wechselte!


    Bei dem Sono - Tube, lag das aber an der Tubus - Verformung bei Last und zunehmender Luftfeuchtigkeit oder Kälte!

    Hallo Harald,


    tolle Aufnahme!

    Und durch das flache Licht, ( sorry es muss kurze Schatten heißen ) kommen besonders gut die tektonischen Verwerfungen, ertrunkenen Krater und eingefallenen Risse, selbst über die Bergketten deutlich zum Vorschein!


    Das habe ich früher schon, 1972 - 1987 erst mit dem 114mm Newton dann mit dem C8, bei diese Lichtstellung bewundert, was man nur da so Alles entdecken kann, vieles davon hatte ich auch damals, in den ca. 420 Mondzeichnungen festhalten können.

    Hallo Christian,


    ein befreundeter Karikaturist, sah bei einem gemeinsamen Urlaub 1978 in Tunesien bei der Durchquerung des Chott el Djerid, ( ein Sedimentbecken mit Salzsee im Süden Tunesiens ) alle bekannten Karikaturen, aus seinem Gedächtnis am Himmel und konnte Sie mit einer stark gebündelten Taschenlampenzeiger ( LASER gabes damals noch nicht zu kaufen ) am Himmel anzeigen. Und hat sie in einem Heft aufgemalt festgehalten und mal schauen was daraus machen kann war sein Kommentar!


    Du siehst also, der hat nichts anderes gemacht wie Du, oder die Altvorderen die unsere geläufigen Sternbilder benannt haben, das was in unserem Gedächtnis sehr verankert ist, dann abzurufen!


    Wenn Du Spass daran hast, dann mach weiter und zeichne nach was Du zu erkennen glaubst, und identifiziere die markantesten Sterne darin aus einer Planetariums App, wenn das dann hier gezeigt wird, ist es allemal ne schöne Abwechslung!


    Und vielleicht bekommst Du ja Lust auf richtige Astronomie, um selbst zusehen was da über das bloße Auge hinaus alles sichtbar ist!

    Hallo,


    Sehr gut, viel bessere Übersicht speziell auch für das Nachschauen in alten Beträgen, wo man sich früher an der Datumsliste durchsuchen musste!

    fabrlich besser und dadurch viel besser lesbar, da das überschießen der Zeilenlängen hier scheinbar nicht mehr stattfindet!


    Wenn die kleinen hier schon angesprochen Ecken, bei den ungelesenen Beiträgen usw. noch ausgemerzt werden, sicher eine Wucht!



    Die automatische Signatur, und der eigenen Gerätepark, der ja eine Hilfe ist, um nicht immer erst zu fragen, welches Teleskop hast Du denn worüber wir Auskunft geben sollen, erschein noch nicht unter den Beträgen habs schon 3 x versucht!



    >

    Hallo,


    oder so wie in meien Avatarbild links, ein Zweitteleskop als Gegengewicht und dann als inversive Gabelmontierung nutzen!


    Ein großes Problem der Stabilität ist, das bei Stativen in derRegel zu wenig Gewicht unterhalb der Mitte des gesamten Teleskopaufbaus vorhanden ist,

    das Ganze ist extrem Kopflastig!


    Ich habe bei meinen Ausflügen mit der EQ5, immer ein gleich großes Gewicht, unterhalb der Ablage an die Stativbeine gehängt oder mit einem Spannschloss + Kette an eine Erdschraube, um den Betrag nach unten gezogen!



    Gruß Günter

    Hallo Steffen,


    dabei geht es um Kubikmeter umbauter Raum, die Grenze dafür liegt oft bei 40 - 80 m3 ab wo man eine Baugenehmigung braucht!


    In meinem Bekanntenkreis in NRW wurde das 2002 - 2004 > 3 mal, mit umgebauten preiswerten fertigen Gartenhäusern von ca. 2,4m x 360m bis 3,20m x 3,80 umgangen.

    Die auf 16 ausgegossenen Beton Blumen - Pflanzsteine als Fundamente, dann ca.15cm vom Boden auf 4 zusätzlichen Vierkantbalken, quer zu den Gartenhaus - Bodenbalken aufgesetzt wurde.

    Eins wurde aus 2 Stück 2,4m X 1,8m Geräteschuppen für je 160,- Euro zu einer 2,4 x 3,6m Hütte zusammengefügt.


    Der so angehobenen Boden, ist so belüftet, verrottungssicherer und berührungsfrei von der Astrosäule montiert, die auch auf 4 solcher Pflanzsteinen von Rund auf konischen Vierkant mit Beton hochgegossen wurde.

    Der Obere Teil der Hütte wurde in 2 Hälften abfahrbar gemacht < TI IT > , dafür wurden die Dachhälften auf je 2 x je 100kg flachen Schwerlasst - Laufschienen, auf je 2 Innen angebrachten Tragbalken montiert. die Schwerlasstschienem tragen den Überhang, so das ein Beobachtungsspalt von bis zu 220m möglich wurde!


    Einer hat noch 2 seitwärts ausziehbare 80cm tiefe Arbeitsnischen < [TT] > für Computerplatz und Geräteschränke auf je 2x 50kg flachen Schwerlasst - Laufschienen realisiert, um den vollen Hüttenbereich Innen nutzen zu können! Das Herausziehen und wieder Reinschieben geht damit superlicht , da diese Schranknischen selbsttragend nur ca. 18 - 25Kg schwer gebaut sind!


    Gruß Günter





    Hallo Forengestalter,


    Jetzt habe wir hier auch ein sehr gelungenes Forum, tolles Erscheinungsbild mit vielen guten Neuerungen erstmal vielen Dank dafür!


    Ich habe jetzt, die bei mir angezeigten 320 oben genannten Themen auf gerufen und damit gelöscht, ist das der Weg um die loszuwerden?

    Oder noch besser, muss da wirklich so als zusammengewürfelte lange Liste, sämtlicher Themen dort erscheinen?


    Wäre es es nicht besser, man führt dort nur nach den Unterforen sortiert nur die Anzahl der neuen Berichte dort auf und macht Sie dann nur in den Unterforen als Text sichtbar, so das sich das Angeschaute dann fast von alleine wieder reduziert bei verlassendes unterforums!


    Dann kann ja jeder beim Besuch dort, das sehen was sich in seinem Interessenbereich neues getan hat anschauen und muss nicht zwischen Dem, von weniger Interesse sich die wichtigen Themen zusammensuchen!

    Kann man die Einträge dort, nach ein paar Tagen nicht automatisch löschen, damit diese Listen erst garnicht nicht so lang werden ?


    So könnte Jeder viel schneller zu seinem begehrten Infos kommen, ohne erst 200 Seiten aufzurufen bis Er das Gesuchte findet!

    Wer Dann den Markt sucht, findet ja dort dann alle Markt - Anzeigen und nicht 70X die selbe Anzeige > ( wir testen + liefern nur geprüfte Ware )




    Gruß Günter

    Hallo Julius,


    da gibt es noch mehr Lösungen die so nah ander Brüstung besser wären, denn gerade den M51 wirst Du nicht ins Bild bekommen, es sei denn die Loggia zeigt nach Norden, da steht Er tiefer.


    Du müsstest schon sagen was Du denn sehen möchtest, selbst überlegen was dann von der Loggia geht, oder erfahren was dort nicht geht!


    Deshalb die E -Mail von mir!

    Hallo quality,


    ein Vornahme für die Anrede wäre schön.


    Beim kollimieren, ist es besser keine unnötigen Elemente in Okularhalter zu haben, die ja Alle etwas verkippen können.


    Ich habe dafür ein sehr dünnes Teflonpapier, ( das von Klebband abgezogen wird ) um mein 10mm Justierokular gelegt, so das es ohne Schrauben und Klemmring im gerade und fest im Okularhalter sitzt.


    Damit geht es immer sehr gut und jedes eingesetzte Okular zeigt dann eine zufriedenstellen Justierung am Stern.


    Den Fokusknopf kann man mit einem Filzlager etwas schwergängiger machen, da die fast widerstandslos zu leichtgängig sind.


    Dazu bräuchte ich scharfe Fotos, von dem ausgebauten Fokusknopf von Hinten und von der Fokuswelle von Vorne und von der Seite, da die bei den verschiedene SC, Alle etwas anders aufgebaut sind, für den richtigen Montageplatz.

    Hallo Florian,



    ich hätte da einige Fotos Per E _mail zu so einem Umbau für Dich


    hier ein erster Umbau, noch mit einer vorhandenem längerem Riemen


    Mittlerweile sind Halter und Zahnriemen noch besser an die Montierungen angepasst!

    Hallo Thomas,


    ist das Ronchibild ein Einzelbild oder ein gestaktes Bild?


    wenn letzteres, dann könnte man es ja sicher dunkler zusammenfügen, um die Überlichtungen zu reduzieren, oder mit regelbarem K - Stern neu erstellen!

    Hallo Thomas,


    das Ronchi Bild ist sehr hell, alle Feinheiten werden stark überstrahlt, bei einem etwas besseren Bild, könnte man da schon was dazu sagen.


    Es wurden schon mal die Zacken und Wellen - Breite, in den Streifen mit einen Mikrometer gemessen und so bei einem 7" Meade MAK, Abweischungen von nur Lamda 5,8 gemessen gegen über einem Zeiss Menicas mit Lamda 6


    Das ließe dann schon Schlüsse zu wo es einzuordnen ist, ohne das man es nur an Beobachtungsaussagen " messen muss"!

    Hallo t3L35k0P,


    schreib mir mal ne E-mali


    guenter(&gt; (==&gt;) &lt;)g2-astronomie.de


    dann kann ich Dir ein paar fertige ausführlichere Berichte und Tipps zu 150mm bis 200mm Teleskopen zusenden, die Dir sicher auch weiterhelfen können.




    Fotos aus den 70zigern auf Ilfort HP 27 DIN mit 125/1300 mm LK – Refraktor.




    Hier die Mond – Zeichnung vom 11.09.2014 aus Hürth – Germany
    von 23:15 – 23:50 Uhr am 140 / 500mm Schmidt - Newton


    <font color="yellow">Hat Jemand die Region bei dem Schattenstand mit 100 - 150mm fotografiert, Der kann sie ja hier mal zum Vergleich zeigen!</font id="yellow">




    Hier eine Zeichnung Freihand ohne Schablone auf Druckerpapier von Jupiter, durch verschiedene Okulare und Filter mit Maksutov SKM 127 / 1500 von Skywatcher.


    hier eine 100 / 1000mm Russentonne



    und hier ein Stück vom Beobachtungsbericht dazu, unter einem dunklem Himmel auf Mauritius

    Fotos gegen 3 Uhr 30 mit LUMIX DMC – FZ20 – 36 mm f = 2,8 Manuel 8 sec.


    Auszug aus dem Bericht:

    &gt;&gt; Ausgehend vom Stachel des Skorpion Shaula 35 Skorpi, begann ich die anderen Sternhaufen und Gasnebel zu suchen, die zu Hause durch die südliche Stellung selten bis gar nicht zu beobachten sind.


    Die offenen Sternhaufen M 6, in dem 5-7 hellere Sterne die Umrisse eines Schmetterlings nachbilden. M 7, der eingebettet in dichte Sternwolken, zeigt recht viele hellere Sterne, von denen einige fasst die Form eines Tänzers andeuten. M 69, M 70 und NGC 6652 liegen in einem recht gleichmäßig besetzten Sternfeld.


    M 69 hat ein kleines Zentrum auf das einige hellere Sterne scheinbar spiralförmig zulaufen. Am Rand ist einer fast so hell wie das Zentrum schätze ca. 9m. M 70 ähnlich M 69, aber etwas heller und die Randbezirke sind ungeordneter.


    NGC 6652 ist Lichtschwächer und hat auch einen deutlich geringeren Durchmesser und ist schon recht schwierig mit dem MAK zu beobachten. Ich musste schon kräftig mit den Okularen probieren bis ich zwischen 75 und 120 Fach Blickweise Einzelsterne aufblitzen sah. Vielleicht hat Messier in deshalb nicht in seinem Verzeichnis vermerkt, da Er bei M69 doch schon nah dran war. &lt;&lt;



    hier M51 gezeichnet am einem 200 /2000mm C8



    + 1 Tag später damit fotografiert



    Aufnahme durch das C8 bei 1200mm, Extern mit 50mm Lüfter gekühlte Meade DSI- I – Color Imager + einfacher Bildbearbeitung.


    Das ist sicher weit weg von dem, was man heute so fertigstellen kann, wenn man die zum Teleskop passende Technik ; Bildbearbeitungsfähigkeiten und den nötigen zeitlichen Einsatz dafür aufwendet!


    Die vielen Tolle Fotos die man hier täglich sehen kann, zeigen das ja eindrucksvoll, nur darf man sich nicht davon täuschen lassen, dahinter steckt große Selbstdisziplin und jede Menge Arbeit!


    Das zeigt Dir aber schon mal, was in der Größenordnung visuell und Fotografisch machbar ist und wie viele Details man doch damit, nach einiger Übung sehen kann.


    Melde dich dann bekommst Du mehr dazu!

    Hallo Juergen,


    also mein Okularschlitten, hat max. 08mm Spiel an der Fokusplatte in der Rollenführung und dem Befestigungsrahmen ungeklemmt bei 500 Gramm Zug und noch einen Versatz von 0,4mm mit der Festklemmung!


    Aber auch in der Höhe kann sich die Platte, bei selbem Zug um ca. 0,3mm in der Rollenführung in 4 Richtungen verwinden!


    Das könnte man mit weiteren Feststellschrauben oder kleinen Zwingen sicher reduzieren!



    Bei der chemischen Fotografie, hat da keiner so drauf geschaut, da die Bilder erst im Vergrößerer beurteilt + bearbeitet wurden.


    Die kleinen Pixel, zeigen heute aber gnadenlos solche Fehler auf!