Posts by Rieger

    Ja Danke an euch alle!


    Wir haben uns alle wieder lieb. Da war wohl hauptsächlich aus technischen Gründen der Wurm drin und es entstand eine völlig asymetrische Kommunikation: Mails von mir an Harald oder umgekehrt kamen mal an, dann wieder nicht.
    Ich selber hatte dich, Harald, auf den Post aufmerksam gemacht, als sich gestern Abend alles aufzuklären begann.


    CS.


    Hubertus

    Hey,


    besagte Protune habe ich heute mittag unter besserem Wetter, als vorhergesagt, visuell auch erheischen können. Am Ostrand "schwob" etwas knapp über der Sonnenoberfläche und gegenüber der von dir fotografierten Protube waren ein paar Spekulen; also beidseits polnahe, als ob die Magnetfeldlinien ungestört weiterhin strikt in Nord-Süd-Richtung verlaufen.
    Kann man eigentlich visuell erkennen, ob die Magnetfeldlinien auf der Sonne in (natürlich von unserem irdischen Standpunkt aus betrachtet) von Nord nach Süd bzw. umgekehrt verlaufen?


    CS.


    Hubertus

    Hallo Caro,


    laut seinem Profil ist er seit 2008 im Forum, sein letzter Beitrag stammte nur von vorgestern. Ich wollte mich auch an euch Forenleitung wenden und glaubte mich über "intern" richtig gemeldet zu haben, weil diese Rubrik nicht unter den Foren sogleich zu finden und so öffentlich ist. (Erratum: Ist es ja doch: ... gaaaanz unten! Ich kam über die Benutzer irgendwie auf "Astrotreff intern". Weiter als unter den "Markt" bin ich noch gar nicht bewusst runtergescrollt.) Auch hatte ich ihm Zeit gelassen, nochmals Kontakt zu mir aufzunehmen, ehe ich mich hier meldete. Aber so, wie du beschreibst, kann er also meine Kontaktaufnahme per PN auch gar nicht erhalten haben. (Wenngleich seine Mail mich über den Astrotreff sehr wohl erreicht hatte.)


    Wenn ihr ihn als unbedenklich kennt, hoffe ich mal, ob er sich seinerseits doch nochmal bei mir meldet, bzw. werde ich ihn über Email nochmals anschreiben. Vor allen Forennutzern ihn den "Pranger" stellen, war nicht meine Absicht. Dann bitte ich bei Harald um Entschuldigung!


    Seit den frühen 2000er hier im Forum, hatte ich auch noch nie einen Hauch von Problemen mit anderen Usern und hatte noch nie einen Anlass, mich an die Forenleitung wenden zu müssen. Da hatte ich wohl den falschen Weg gewählt. Ich kenne auch Foren, in denen man Beiträge melden kann. Wie sollte ich es (ggf.) künftig tun?


    CS.


    Hubertus


    PS.: Kann es mir jetzt selbst beantworten: Über "Kontakt" ganz oben erreicht man die Forenleitung. Über "Internes" erscheinen Beiträge nur nicht in den "Tickern" auf der Startseite.

    Hallo ihr lieben und auch die Forenleitung,


    seit dem 14.10.2019 tummelt sich hier im Forum ein neuer Nutzer "haristar", der wohl schon seit etwas längerer Zeit mitliest. Ich bin selber schon auf ein Gesuch hin von ihm kontaktiert worden auf folgendes Gesuch hin:


    http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=243004


    Darauf meldete sich jener Anbieter über Smartphon, er habe genau, was ich suche, und bitte um ein Angebot. Mit meinem Preisgebot schien er zufrieden, worauf ich ihm meine Adresse mitteilte und ich ihn um seine Bankverbindung bat.
    Ab dem Zeitpunkt ließ er nicht mehr von sich hören (oder lesen).
    Das mag angehen, wenn man evtl. gerade unterwegs ist und sich einige Tage lang um gewisse Lapalien nicht kümmern kann.


    Doch las ich dann während der öetzten Tage, dass besagter Anbieter als Mitglied hier tätig ist. Auf folgendes Gesuch:


    http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=243424


    reagierte er mit folgendem Angebot im Biete-Forum(!) mit unklarem Preis-Gebot:


    http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=243498


    Höchst verwundert darüber, dass der Besagte hier sehr wohl hier aktiv ist, kontaktierte ich ihn vor zwei Tagen über eine interne Nachricht zu seinem letzten oben verlinkten Gebot, dass er sich doch bitte zu seinem Gebot auf mein Gesuch hin melden solle, da mir sein Vorgehen wenig seriös erscheine. Auch kündigte ich an, sein merkwürdiges Gebahren sonst bei der Forenleitung zu melden.


    Heute erreichte mich auf meine Nachricht die folgende Fehler-Rückmeldung:


    <i>"Dies ist eine automatisch generierte Nachricht des Postfix E-Mail-Dienstes.
    Dieser Dienst wird auf dem Server smtp01.mail.qldc.ch betrieben und teilt Ihnen
    folgendes mit:



    Ihre Nachricht konnte an einen oder mehrere Empfaenger nicht zugestellt
    werden. Ein Problem-Bericht, sowie Ihre urspruengliche Nachricht wurden an
    das Ende dieser Nachricht angehaengt.



    Fuer weitere Hilfe kontaktieren Sie bitte den fuer Sie zustaendigen
    helpdesk(==&gt;)quickline.ch.


    Senden Sie dazu den an diese E-Mail angefuegten Problem-Bericht mit.
    Den Inhalt Ihrer urspruenglichen Nachricht koennen Sie - zum Schutz Ihrer
    Privatsphaere - entfernen; er ist fuer eine Fehler-Diagnose nicht zwingend
    notwendig.


    Der Postfix E-Mail-Dienst


    INTERNATIONAL VERSION


    This is the Postfix program at host smtp01.mail.qldc.ch.


    I'm sorry to have to inform you that your message could not
    be delivered to one or more recipients. It's attached below.


    For further assistance, please send mail to helpdesk(==&gt;)quickline.ch


    If you do so, please include this problem report. You can
    delete your own text from the attached returned message.



    <font color="orange">[Emailadresse entfernt von Caro]</font id="orange">: host mta5.am0.yahoodns.net[98.136.96.91] said: 421 4.7.0
    [TSS04] Messages from 212.60.46.170 temporarily deferred due to user
    complaints - 4.16.55.1; see
    https://help.yahoo.com/kb/postmaster/SLN3434.html (in reply to MAIL FROM
    command)"</i>



    Tja, macht Euch selbst eueren Reim darauf. Mir war noch kein Schaden entstanden, aber wundern darf man sich schon.



    CS. und "Vorsicht",


    Hubertus

    Hallo,


    was läuft denn da ab:


    Auf meinem PC erhalte ich weiterhin die Eingabemaske für Vorschläge.
    Auf meinem Laptop kann ich jetzt die fünf Voraschläge wählen und
    auf meinem Tablett sind nur die letzten drei wählbaren Vorschläge sicht- und wählbar.


    Viel Spaß beim Abstimmen für die, die korrekt auf die Website gelangen.


    CS.


    Hubertus

    Hallo ihr Lieben,


    musste ein wenig entkrümpeln und mir eingestehen, dass ich meinen 250x1500er Newton-Tubus mit Hauptspiegel vom niederländischen Hersteller OPTICON (damals, als er gefertigt wurde, noch im friesländischen Gronigen ansässig) seit Langem gar nicht mehr nutze.
    Ich hatte ihn Anfang der 2000er Jahre von Ben Dambacher aus Venlo erworben.
    Diese noch sehr traditionell gefertigte dicke Spiegeltablette ist mind. 40mm dick. Mit Volltubus und 8x50er Sucher, Rohrschellen und Aufnahmeplatte für eine Montierung wiegt das Teleskop 26 kg, mit Laufgewicht und -schiene 28,3 kg; kein Leichtgewicht also. Diese dicke Spiegeltablette hat keine (und benötigt sie auch nicht) x-Punkte-Lagerung, sondern liegt am Rande der unteren Auslage auf. Einen kleinen 80mm Lüfter habe ich später zentral in der unteren Abschlussplatte eingebaut. Der 50mm Fangspiegel liegt noch in einer abgeschlossenen Kapsel. Er ist mal durch einen neueren ausgetauscht worden. Der ursprüngliche von Ben ist auch noch vorhanden und den gebe ich gern dazu (er sollte mal neu verspiegelt werden.) Der OAZ am Selbstbau-Pertinaxtubus stammt von einem Meade-Starfinder-Newton. Am Tubus sind von mir zwei Auflagen zur Befestigung eines Leitrohrs u. a. Zubehörs angebracht. Der 50mm-Sucher, stabil von einem Celestron-SC-Sucherhalter gehalten, hat statt eines Fadenkreuzes ein Vermessungsokular, dessen Strichplatte sich mit einer anzuschraubenden Diode beleuchten ließe.


    Foto mit zuletzt verwendeter Montierung (die aber nicht zum Angebot gehört), siehe hier:




    Wenn jemand Spaß an diesem anachronistischen Schwergewichts-Newton-Tubus hat, mag mir ein Angebot senden!


    CS.


    Hubertus

    Hallo ihr Lieben und besonders unsere liebe Caro,


    seit dem 10.10. sollten doch fünf Namensvorschläge für oben genannten Stern mit Exoplanet, die eine sechsköpfige Auswahlkommission des Hauses der Astronomie, zu der du, Caro, selbst mitzählst, als Favoriten vorausgewählt hat, zur öffentlichen Abstimmung gestellt werden.


    Am dritten Tag, ab dem die Abstimmung laufen sollte, ist aber auf der angegebenen Seite


    https://www.exoplanet-benennen.de


    immer noch die Eingabemaske für weitere Namesvorschläge zu finden.
    Ab wann werden denn die fünf wählbaren Vorschläge zur Auswahl gestellt?


    CS.


    Hubertus

    Suche lange ausziehbare Holz- oder Alu-Beine für eine Vixen-Montierung (soll für eine NP-Monti sein, doch sind die für Vixen-GP´s ähnlich) für einen Refraktor. Ich liebäugelte zwar auch schon mit hohen Beinen an einem Stück, doch im schrägen Gelände sollten sie Höhenunterschiede ausgleichen können.
    Da ich einen Refraktor zur visuellen Sonnenbeobachtung im Kalzium-Licht bei möglichst geringer Vergrößerung darauf montieren will, müssen es gar nicht die allerstabilsten Beine sein.
    Also: Wer seiner Montierung mal ein stabiles Stativ (etwa der Marke mit "B" oder was "Selbstgeschnitztes") gegönnt hat und die ursprünglichen Beine noch irgendwo rumliegen hat und nicht mehr wirklich benötigt, kann mir sein Angebot machen. Nur sollte es um 120cm hoch sein.


    CS.


    Hubertus

    Hallo Torsten,


    die Bedingungen waren am WE ja wirklich köstlich: Da ich ja rein visuell unterwegs bin, konnte ich immerhin trotz des niedrigen Stands in Deklination im mittelsten B-Ring scharf wenigstens eine Helligkeitsstufe ausmachen sowie im A-Ring die innere hellere Kante, so wie du es fotographisch natürlich noch exquisiter einfangen konntest.


    Vertrauen wir darauf, das in wenigen Jahren wieder noch mehr möglich wird.


    Weiter so, denn an deinen Fotos kann ich stets nachträglich verifizieren, ob das, was ich visuell sah, auch tatsächlich so ausschaute.


    CS.


    Hubertus

    Hallo Heiko,


    hier im großen blauen Forum verschwinden die Beiträge immer sehr schnell, so dass man sie echt suchen muss.
    Auch wenn du mir die Animation und das Einzelbild schon separat zugemailt hattest, muss ich mich natürlich hier öffentlich der "ultimativen Lobhudelei" der beiden ersten Gratulanten anschließen.


    CS.


    Hubertus

    Hallo,


    tatsächlich gestellt: Wann steht der Mond nahe dem Pol?
    der Ausrichtung der Rektazensionsachse nach dürfte das Bild gar nicht in Pakistan entstanden sein, denn selbst Südpakistan ist noch nördlich des nördlichen Wendekreises.



    Hubertus

    Hallo,


    die kirchliche Regelung zur Berechnung des Osterfestes berücksichtigt nicht die Möglichkeit, dass der Frühlingsanfang (wie im gesamten 21. Jahrhundert) schon am 20.03. sein könnte. Man geht immer vom Frühlingsbeginn am 21.03. aus!


    CS. und Frohe Ostern (in vier Wochen),


    Hubertus

    Hallo,


    eine Zeitschaltuhr genügt ja schon (abgesehen davon, dass sie so noch anfällig gegen die Witterung ist), denn sie beschreibt in 24 Stunden einen Vollkreis. Die Hinweise auf die ca. 4 min kürzere Nachführzeit pro Tag kannst du ignorieren, denn dies gilt nur für die Sternbeobachtung (sog. siderischer Lauf); ihr wollt die Blumentöpfe ja nach der Sonne (synodisch) laufen lassen. Da stimmen die 24 Std/pro Umlauf.


    Viel Erfolg,


    Hubertus

    Jaaaa,


    schön kommt die sehr wohl sichtbare Farbigkeit des Mondes rüber (wenngleich im Gesamteindruck mir etwas zu rot).
    Dass seinerzeit einige NASA-Ignoranten noch den Astronauten nur S/W-Filme mitgeben wollten, scheint einem da immer noch unfassbar.


    CS.


    Hubertus

    Suche 4"/f:10-Refraktor zur Verwendung für visuelle Sonnenbeobachtung im Kalziumlicht.


    Bisher nutzte ich einen alten (schwarzen) 102x1000 Bresser-Refraktor, zwar mit nicht justierbarer Fassung, aber wenigstes korrekt justiert "zusammengepappt".


    Heute auf dem Schulhof mit meinen AG-Kindern (endlich konnte man den Kindern sogar Sonnenflecken zeigen!!) fällt mir den Spannring der vordersten Linse und die Sammellinse auf den Schulhof: Muschelbrüche radial an Innen und Außenseite, böööhhhh!!


    Da man auf eine Wellenlänge beobachtet, muss es also nicht hochwertiges sein, doch bei eurem Angebot denkt bitte daran, dass die Vergütung nicht Blau oder Violett sein sollte (hätte da nämlich noch einen TAL mit "violetter" Vergütung), denn das bedeutet ja, dass das Objeltiv geneu in dem Wellenbereich den geringsten Durchlass besitzt. Der alte Bresser hatte z. B. eine "grüne" Vergütung.


    Angebote per PN!


    CS.


    Hubertus

    A A A H H H H H h h h h h ! ! ! ! !


    Das ist ja fürwahr eine reine Horrormeldung. Für Fangspiegelspinnen war das Zeugs unschlagbar, denn wer wollte sich an den Spinnenbeinen dickes Velour verkleben.
    Und ich will gerade ´nen neuen Refraktortubus bauen ! ! ! - und habe aus einem noch vollen Topf der Farbe kleinere Tuben geschwärzt. Die Dose ist nur noch 3/4 voll.
    Für Taukappe und den Abstand zwischen den ersten zwei Blenden wird´s hoffentlich noch reichen. Für die letzen vier Blenden dürfte Schultafellack reichen. Für einen Refri, den man auch für Sonnenbeobachtung nutzen will, ist Velour nämlich nicht der "Hit"


    Hubertus

    Hallo Michael,


    kann dir keinen Link dazu angeben. Kontakte mal Wolfgang Sorgenfrey, solange es ihn noch gibt. Der hat seine damals selbst gebaut.


    Vor zwei oder drei Jahren hat in der Quartalsjournaille des VDS "Journal für Astronomie" jemand das Prinzip so, wie ihm das eingefallen war, mit nur einer Handskizze publiziert, was mich sofort amüsierte, da derjenige ohne Wissen die Nemec-Monti nach 50 Jahren gewissermaßen nochmal nacherfunden hatte.


    Aha, habe eben meine Festplatten durchmustert und habe als Bilddatei den S&W-Artikel von 1964 gefunden, den mir Wolfgang selbst mal zugemailt hatte.
    Hier hochladen mit reduzierter Auflösung dürfte es unleserlich machen, aber wenn du mir deine Email-Adresse mitteilen magst (über PN), kann ich ihn dir zumailen.


    CS.


    Hubertus

    Hallo Michael,


    auf dem Foto eben schauen die Lager mir doch wie Kegellager aus, nicht Kugellager, wie du im letzten Beitrag schreibst. Wären das nun Kugellager, dann schiede die Nemec-Bauweise nämlich aus, wie ich vorschlug.


    Nun zu deinen Fragen (Ich schicke voraus, dass ich selbst noch keine Monti selbst gebaut habe, sondern ich klugscheißere jetzt ein bisschen aus dem, was ich vom Gerd Weber aus Hattingen so erfahre:)


    Was ich selbst schon kannte war, dass man das RA-Schneckenrad mindestens halb so groß oder fotographisch so groß wie den Durchmesser der Aufnahmeoptik wählen sollte.


    Die Anzahl der Zähne sollte durchaus hoch sein, da dann mehr "Zähne" der Schnecke gleichzeitig ins Getriebe greifen, was den unausrottbaren Schnecken(rest-)fehler mittelt und damit auch verringert.


    Für die Steifigkeit einer Montierung ist wiederum der Durchmesser der Achsen wichtig, weil mit steigendem Querschnitt die Ausschwingzeit des Teleskops verkürzt bzw. das Pendeln bei Anstoßen überhaupt verringert werden kann. Das kannst du dir so vorstellen: Befestige ein schweres und langes Stahlrohr waagerecht an einer 2 cm dünnen vertikalen Stange (typ. Achs-Durchmesser bei kleinen Einsteigermontis) und schlage das lange Rohr in der Waagerechten an, dann pendelt es ewig lange in der Waagerechten hin und her.
    Dieses Ausschwingen kann man verkürzen, indem man das befestigte Rohr verkürzt. Dann schwingt es mit schnellerer Frequenz alsbald aus,
    o d e r
    die Stange, an der das Rohr befestigt ist, wird dicker gemacht (4, 5 oder 8 cm dick, dann schwingt das Rohr ebenfalls mit schnellerer Frequenz sehr bald aus, die Montierung erhält also mehr Steifigkeit!
    Dabei muss man aber nicht mal Vollachsen benutzen: Laut oben genanntem Gerd Weber könnte man mit einer hohlen Achse von 80mm Außendurchmesser und 8mm Rohrstärke die gleiche Steifigkeit erzielen wie mit einer Vollachse mit 10% geringerem Durchmesser (das wären 72mm.)
    Da du aber oben von Kegellagern schriebst, könnten diese den für die Steifigkeit benötigten Durchmesser liefern, indem sie tragen und du eine vergleichsweise dünne Achse (ca. 3 cm) lediglich auf Zug zwischen den beiden in den Lagern drehbaren Tellern verspannst, womit die die Leichtigkeit der ungeklemmten Achsen wie bei einer Rutschkupplung einstellst. (Das wäre dann die Nemec-Bauweise.) Du müsstest dir nicht mal eine passende Hohlachse herstellen, sondern nur was Passendes, was die Kegellager aufnimmt, Wandstärke egal.


    Soweit mein geballtes "Eunuchenwissen" (wissen wie´s geht, aber selbst nicht können!) Aber wenn der Richard hier auch mitliest, mag er was richtigstellen.


    CS.


    Hubertus


    P.S.: Du bist doch in BW beheimatet, in Offenburg lebt noch das hochbetagte Urgestein Wolfgang Sorgenfrey, der hat auch noch eine Nemec-Montierung (alles noch größer mit 135mm Kegellagern). Google den evtl.

    Hallo ihr Lieben,


    sehr schöne Merküre mit Details drauf zeigt ihr uns da. Als rein Visueller hatte ich am Merkur noch keine rechte Fortune, nicht was die Phase, aber die Oberflächendetails anbetrifft. Was die inneren Planeten angeft hatte ich bisher nur einmal an Venus eine Struktur wahrgenommen, die den typischen "Dreieckswolken" zu entsprechen vermochte. Leider kann man solche Wetterstrukturen nicht nachträglich verifizieren, wenn nicht zufällig am gleichen Tag zur gleichen Stunde jemand ein Foto macht und ins Netz stellt. Bei Merkur gibts immerhin Oberflächenkarten.


    Schön Ralph, dass du auf die ADC´s hinweist. Es gibt ja auch jede Menge wenig sinnvollen Schnickschnack auf dem Markt, aber diese Dinger sind für mich gerade auch visuell unverzichtbar geworden, denn da kann man nicht am Rechner die Farben übereinander legen, und die bringen´s da selbst bei Objekten mit bis zu 60° überm Horizont hinauf. Für die ersten Teile empfahlen die Hersteller noch Öffnungsverhältnisse zwischen f:20 bis f:30 (also ggf. Barlows rein, bis es passen sollte.) Es gibt sie ja mittlerweile schon für Scopes ab f:10.


    Macht bei nächster Merkursaison weiter so! (Ach so, ja: ...oder am Tage!)


    CS.


    Hubertus