Posts by WernerB

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Patric</i>
    <br />Sehr schön eingefangen. Darf man nach der Größe des Teleobjektives fragen?


    lg,
    Patric
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Patric,
    klar, ist ein altes SOLIGOR 75-205 mm (von meiner analogen), mit Adapterring (KOOD Canon[AF]/FD) auf die EOS 300D aufgesetzt. Tele voll "ausgereizt" 205mm


    Belichtungszeit sec 14/1 ISO 800 Teleobjektiv an Canon EOS 300d
    Camera "aufgesattelt" an Meade LX 200 GPS


    LG
    Werner

    Keinen großen Bericht, nur so "auf die Schnelle" diese Einspielung von LUNA in der gestrigen Nacht mit einem "Vorbei-Flieger":



    Und es ist mir auch gelungen, eine erste (bescheidene) Aufnahme der Plejaden auf den Chip zu bannen:



    Beide Aufnahmen mit der Canon EOS 300D und einem Teleobjektiv, wobei die Camera einfach auf mein Meade "aufgesattelt" wurde.


    Okay, ich hoffe wie wohl die meisten hier auf weitere klare Nächste.
    CS,

    Wissenschaftliche Arbeit - Bestnote 1++++++++++++ [:p]


    Super, genial. Einfach toll.


    Klar, eine Portion Glück wird dazugehören, aber eure Ausdauer und Disziplin hat sich eben einmal mehr "bezahlt" gemacht.


    DANKE dafür - und weiter so ...[;)]


    Gruß,

    Ich schreib hier mal ein ganz unanständiges Wort rein für Deine Aufnahme: GEIL [;)]


    Hoffentlich gibts da bald mehr zu sehen! Einfach Spitzenklasse.
    Gratulation [:p]


    Mich würde interessieren, um welchen Refraktor es sich genau handelt. Bin langfristig eben auch an der Fotografie interessiert und suche hier noch ein "vernünftiges" und langlebiges Equipment - und diese Aufnahme kann mir durchaus als Vorbild dienen.
    Merci vorab,
    CS,

    Hallo,
    ich habe in der vergangenen Nacht einige "lockere" Fotos vom Mond gemacht. Dabei zeigt sich heute morgen, daß auf fünf/sechs Aufnahmen dieser "Lichterkranz" um den Mond zu sehen ist.




    EOS 300 D Belichtungszeit sec 17/1 --- Brennweite mm 18/1 --- ISO 400


    Meine laienhafte Frage:
    Wie erklärt sich diese "Erscheinung"?
    Ich habe weder Objektivwechsel vorgenommen noch die Einstellungen geändert, gleichwohl zeigt sich dieses Phänomen an einigen Aufnahmen zwischen rd. 70 Bildern insgesamt.

    Besten Dank vorab für eure Antwort.
    CS,

    Einfach nur "Klasse" [:p]
    Auch ich bewundere, dass Du Dir wohl oftmals viel Mühe machst, um "saubere" Aufnahmeplätze zu finden. Na ja, der Himmel belohnt's Dir ja (wieder einmal).
    CS,

    Hier noch ein Bild, welches arg verfremdet wurde (Photoimpact V8), dabei aber eine "Mini-Schnuppe" im unteren Viertel, Mittel links "erkennen" läßt:



    Aufnahme entstand vor dem "Doppelschlag" bereits gegen 02.21 Uhr am 13. August.
    Canon EOS 300 D
    Belichtungszeit sec 18/1 --
    Brennweite mm 0/1 --
    ISO 800

    <b>Hallo und Merci für Euer Feedback</b> [:)]


    &gt; Jens & Robert:


    Die "entgegenkommenden" Schnuppen sind in der Tat zwei verschiedene. Es liegen 29 Sekunden zwischen den einzelnen Aufnahmen (zwischen den aus dem 'Süden' und dem 'Nordlicht', da kann ich mir eine wie auch immer gemeinte "Reaktion" kaum vorstellen, zumal jaauch die "Schweife" jeweils gegensätzlich verlaufen.
    Auch Kameraseitig ist es auszuschließen, das sich da ein "Fehler" eingeschlichen hätte, denn ich hab's ja mit eigenen Augen sehen dürfen.
    <u>Die Nacht hat gelohnt .....[;)]</u>
    CS
    Werner

    Hallo Freunde der Nacht,
    hier mein erster Beobachtungsbericht:


    Seit Tagen, Wochen (oder gar Monaten) gibts hier in Troisdorf (Nähe Bonn) kaum Gelegenheit, mal wieder einen Blick auf den Nachthimmel zu werfen. Entweder regnet's ohne Ende, Bllitz und Donner jagen sich oder - wie zuletzt - dichte Wolkenfelder hindern die Sicht in die Unendlichkeit.



    Auch für die vergangene "Perseiden-Maximum-Nacht" sah's hier zunächst arg düster aus, die Wetterprognosen schienen sich zubestätigen: Wolken - Wolken - Wolken


    Doch da ich noch nicht zu Bett gehen wollte und im Fernsehen mal wieder nur "Murks" lief habe ich gegen 22.30 Uhr mein Meade dann doch noch in den Garten geschleppt. Zwischen Hoffen (auf bessere Sichtverhältnisse) und Bangen (wenn's jetzt wieder plötzlich anfangen würde zu giessen würde der ganze Apparatepark darunter leiden) übte ich mich also in Geduld.
    Ich packte meine Canon EOS 300d auf ein Stativ und fotografierte zunächst blind in den Himmel. Die Zeit verging, doch vereinzelte größere Wolkenlücken liessen mich hoffen .....


    Auf einmal:
    War das eine Schnuppe? Kaum zu erkennen, aber ...... (ganz unten rechts im Bild)




    Also, Fisheye-Objektiv auf die Canon, um über dieses Weitwinkelobjektiv eine größere "Fläche" erfassen zu können. Doch da war dann wieder nur Sendepause.


    Hinter unserer Birke luckte Mars hervor, und auch die Plejaden (M45) waren auf einmal klar und deutlich zusehen. Also kleiner Standortwechsel und die Kamera Richtung Osten ausgerichtet.
    Mittlerweile war es schon 03.40 Uhr, als ich - den Daumen auf der Fernauslösung - von einer "gewaltigen" Schnuppe wachgerüttelt wurde, die quasi "hinter der Birke" aus südlicher Richtung auftauchte und Richtung Mars "flog".
    Sagenhaft!
    Wenn ich die jetzt auch auf'm Chip habe, das wär schon toll.



    Aufgeregt, um im Display nach dem Foto zu sehen, sah ich's wieder "blitzen" und drückte instinktiv erneut auf den Auslöser. Noch so ein "Brocken"!!!
    Diesmal genau aus der Gegenrichtung!
    Kann das sein?
    Oder ist's ein Flugzeug?
    Nein, es war eine neue Schnuppe, die sich für wenige Sekundenbruchteile zeigte - und auch hier gelang das "Einfrieren":




    Ich bin erst seit Oktober 2004 als "Astro-Einsteiger" unterwegs, aus vielerlei Gründen (Zeitmangel vor allem) habe ich mir bislang das Handling und erstes Wissen in eigener Regie angeeignet - keine leichte Sache. Ich bin fasziniert vom Mond, war hin und weg als ich das erste Mal Jupiter und Saturn im Tele sah, freute mich schon über "meinen" Mars und Venus und durfte den ersten Blick auf M13 geniessen.


    *** Aber das hier heute Nacht, das war für mich etwas Umwerfendes, hatte "Einmaligkeitscharakter" und wird sich sicherlich in dieser Form so für mich nicht wiederholen. Ich finds ja schon toll, wenn man einige der Schnuppen mit eigenen Augen sieht, aber sie dann festzuhalten, das ist für mich schon ein echtes Geschenk. Nun denn, ich denke mal "Anfängerglück".


    Anfänger bin ich auch in der Bildverarbeitung, aber ich habe mir heute morgen mal die beiden Fotos mit Registax überlappt und siehe da, mein erster Eindruck stimmte: Die beiden Schnuppen kamen sich wirklich "entgegen", wenn auch mit 29 Sekunden Differenz:




    Anschließend war ich so wach wie sonst morgens um 8 Uhr. Ich habe noch über eine Stunde in's Firmament geschaut, die Michstrasse - wenn zuletzt auch nur ganz schwach, weil's schon hell wurde - genossen und bis ca. 5 Uhr in der Früh rund 45 (!!!) Schnuppen gezählt. Wenn da alle Wünsche wahr werden ......


    "Meine zwei Schnuppen" möcht ich mit euch teilen und würd mich freuen, wenn's gefällt und die ein oder andere konstruktive Kritik oder ein Bearbeitungshinweis einfliessen würde.


    *** Noch eine Anmerkung zum Schluß:
    Wie gerade Anfänger sehen, kann man tollste "Weltraum-Abenteuer" auch ohne großes Equipment erleben. Also - Geduld in der Anschaffung von Teleskop & Co. wird sich später vor allem im Geldbeutel bemerkbar machen (eigene Erfahrung).


    In diesem Sinne werde ich heute wohl einige Tassen Kaffee mehr brauchen
    [;)]
    Euer
    Werner


    <b></b><b></b>

    Hallo Stefan,
    ich kann Jens nur zustimmen: Auch ich liebäugele seit längerem mit der neuen Canon, weil ich denke, dass das "Handling" mit der DSLR einfacher ist als mit einer CCD. Wie siehst Du das nach Deines ersten wie ich finde sehr erfolgreichen "Tests" [?]


    CS,

    Nun ja, Blitze hab ich heute (noch) keine, Sterne gibts seit Tagen nicht mehr zu sehen, und die Sonne versteckt sich auch mal wieder:



    EOS 300 D
    Fisheye
    Belichtungszeit sec 1/2000
    Brennweite mm 0/1
    ISO 100


    Ob der Petrus mal irgendwann wieder ein Einsehen mit uns hat [V]

    Will mich nur schnell in die Reihe der "Mars-Gratulanten" einreihen, nachdem ich mich wieder auf den Stuhl setzen konnte, von dem mich Deine Bilder runtergeworfen haben [;)]
    Gratulation und Neugier auf weiteres ....
    Gruß,

    Hallo Stefan,


    liebäugele auch mit dem Kauf der 20Da.
    Was hat Dein gutes Teil denn gekostet, wo hast Du's geordert?
    Bin gespannt auf Deine entsprechenden weiteren Ausführungen und freu mich schon drauf.
    Sonnigen Gruß aus dem wolkenverhangenen Bonn,