Posts by Heinz.W

    Moin

    Geplant war Kommen Freitag oder /und Sonnabend zum SHT. Gut , Freitag ging durch Gewitter und Wolken nicht wirklich, wobei ich meinem Vorbesucher Recht gebe, dass die Jurte in diesem Falle ein hervorragender Ort ist zum Fachsimpeln, Wurst essen ,Kaffee Trinken und andere Getränken. Also zum Sonnabend. Der Boden der Wiese war trocken, als wenn es nie geregnet Hätte. Gegen 17:00 Uhr eingetroffen bei strahlendblauen mit leichten Zirren durchzogenem Himmel. Überrascht, wie viele Sternfreunde sich schon eingefunden hatten. Die Sonne zeigte bei den vielen Sonnenteleskopen eine Super Protuberanz. Der Abend nahte, die Zirren lösten sich auf, der Himmel klar, hier zählt aber nur mein Eindruck. Saturn schaffte es spielend über die Bäume und blieb somit die ganze Zeit Beobachtbar. Zu beobachten waren auch 4 Monde. Das Ganze mit 120/ 900/ 8"terLVW. Zwischendurch eine Rockerbox gangbar gemacht, da hatten sich wahrscheinlich die Korkscheiben ausgedehnt durch Nässe vom Vortag. Was auch auffiel, dass es keinen Tau auf die Optik gab, obwohl Stuhl ,Tisch und andere Dinge nass waren. Zu erwähnen währe noch, dass immer Vergleiche gezogen werden zwischen den Optiken, obwohl viele Menschen gar nicht die gleiche Sehschärfe besitzen. Fazit : :thumbup: :thumbup: :thumbup: Wie immer wieder Gut organisiert. Danke an das Orga Team.

    Gruß Heinz

    Moin

    Habe immerhin 12 gezählt. davon 4 sehr helle und mit einer längeren Leuchtspur. Leider fotografisch nicht festgehalten.

    Gruß Heinz

    Moin

    Topp. Zeichnung Vergleich mit deinem Foto. Habe doch ungefähr die Form der Flecken getroffen. Die Fotos mit den Protuberanzen sind auch für mich eine schöne Bestätigung, daß ich die Einzelheiten auf der Sonne gestern alle beobachtet habe. Auch die abgehobene mit PST 40 /400 und LV 12 mm.

    Gruß Heinz

    Moin

    Was fällt denn mehr auf. Wenn ein Einbrecher sich an der gut beleuchteten Haustür zu schaffen macht (könnte auch der Besitzer sein) oder der im völlig dunklen Garten mit einer Taschenlampe rumläuft. Wenn ich mich Nachts im dunklen Garten bewege, passiert selbst mir es noch , daß ich über irgendetwas stolpere. Und wir wissen ja selbst, daß man eine gewisse zeit braucht, um die Dunkelapdation zu erreichen. Mit der irrsinnigen Meinung ,mehr Licht gleich mehr Sicherheit stimmt also nur begrenzt. Denn Einbrecher kommen Tagsüber ,Dämmerung , seltener bei Nacht, weil, da ist meistens jemand zu Hause.

    Gruß Heinz

    Moin

    Gerd, dickes Lob für deine ausführliche Sonnenbeobachtungsbeschreibung. Das ist eine tolle Arbeit und dadurch habe ich den IR/ UV Filter jetzt richtig eingebaut. Hatte ihn sonst vor dem Okular.

    Gruß Heinz

    Moin

    Wolfgang, Einfach machen. Die Zeichnung vergleich ich mit dem Bild der Polarlichtvorhersage und der wiedererkennungswert ist vorhanden. Freue mich , wenn ich einigermaßen die Form der Flecken getroffen habe. Es soll ja nicht in Stress ausarten, um noch die letzten Photonen rauszuholen. Und so eine schöne Fleckengruppe muß dokumentiert werden. Als Foto habe ich sie auf dem Rechner. Die Zeichnung kommt in den Ordner Sonne. Den hatte ich beim letzten SHT mit. Da sind denn auch mal Bemerkungen dazugeschrieben, und man liest und schaut doch öfter mal rein als wenn erst der Rechner hochgefahren wird. Man sieht es am Schreibpapier, dass mir das Papier zum Zeichnen ausgegangen ist.

    Gruß Heinz

    Moin

    Hallo Cai- Uso

    Das erste Bild mit der Erde als Größenvergleich ist topp. Wenn ich den Interessierten erzähle, dass der Sonnenfleck genauso groß wie die Erde ist oder größer, sieht man immer ein leichtes Zweifeln in den Gesichtern.

    Gruß Heinz

    Moin

    Die ganze Beobachtung`s und Foto Session hat 2 Stunden gedauert. Den Ausbruch mitzuerleben war auch ein bisschen Hobbyastronomen Glück. Allerdings muss man auch immer am Ball bleiben. Das sich das so entwickelt, konnte man ja nicht voraussehen. Hatte eigentlich mit einem grün schimmerten Himmel gerechnet. Bin zufrieden gewesen, als sich gegen 23:00 auf dem Display ein schwacher grüner Horizont abbildete. Mein erstes Foto von Polarlicht. Und mit 66 Jahren ist dies die dritte Beobachtung gewesen in meinem Leben hier in Schleswig Holstein.

    Gruß Heinz

    Moin

    Hmm , was ist los ? War ich der einzige im Norden, der die Polarlichter gesehen hat. Sonst gibt es doch immer jede Menge Fotos. Es fing mit einem schwachen grünlichen Schimmer an gegen 23:00. Festgehalten mit Kamera. Gegen ca. 00:30 formte sich ein schöner grünlicher Bogen mit abwechselnden Leuchterscheinungen und Strahlen in den Himmel. Oberhalb dieses Bogens schimmerte es schwach violett rötlich.

    Gruß Heinz

    Moin

    Dem Orga Team des SHT in Rendswühren sei Dank für das Teleskoptreffen. Wie es sein muss ,war alles ( Sonnenbeobachtung, Wetterphänomene , Fachgespräche, Inspiration für Fotografieren, Teleskopvergleiche usw..) dabei. Angekommen gegen 13:00 Uhr am Freitag. Ein bisschen Duschwetter, auf dem Platz kein Mensch zu sehen, also Schirm und mal schauen, ob jemand im Hause ist. Nachdem denn Stefan und ich unter seinem Wohnwagen Vordach so ca 20 Minuten standen und die ersten Corona bedingten Informationen ausgetauscht hatten, tauchte auch Andreas auf. Damit standen wir zu Dritt bei immer noch Duschwetter beim Wohnwagen , was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat. Dann erstmal in die Jurte, wo ich Christian traf und nach einem Kaffee mich erkundigte. Ich wurde gewarnt , aber man trinkt ihn trotzdem .Resultat ,drei Runden um den Platz gedreht, um wieder Mensch zu werden. Der Abend kam und der Cirrusnebel war in ca 1,50m bis 2,00m Höhe auf der gegenüberliegenden Seite am wabern. Zog auch mal ein bisschen nach rechts oder zu uns und das ganze sehr imposant. Ein Gewitter hatte sich in der Zwischenzeit vom Wetterleuchten zum Sehen von Blitzen gesteigert. Den Sonnabend hatte man auch nicht so den richtigen Beobachtungsstress. Was aber der absoluten ruhigen und guten Stimmung keinen Abbruch tat. Eher das Gegenteil, die wurde irgendwie immer besser. Und der Platz hatte den Regen auch gut weggesteckt.. Trotz doch teilweise Sturzregen. Fazit: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :)

    Gruß Heinz

    Moin

    Bilder alle Topp. Bin mit meinen auch zufrieden. Aber mal einen kleinen Bericht. EQ 3 aufgebaut .(Fliegengitter auf und zu )102 /1000 aufgebaut ,Kamera angebaut, Sonne zu Groß. Kein Problem , (Fliegengitter auf und zu)Den 102 / 500 hergeholt ,(Fliegengitter auf und zu) Herschelkeil, Sonne gut ,aber da geht vielleicht noch mehr. Man hats jaSchoon mal ein Foto gemacht. Die Montierung Tal 1 aufgebaut, (Fliegengitter auf und zu). Aber erst nochmal was probieren, mit 24 mm Hyperion. Mit Okular beim Einschrauben von den beiden Filern durchs geschlossene Fliegengitter gelaufen. Das flog auf die Tal 1 Montierung ,wo dabei eine Rohrschelle abbrach. . Aber auch nur mit einer Rohrschelle hat es auch geklappt mit 110/ 800 Tal1 und 24mm Hyperion und Solarfolie.

    Gruß Heinz

    Moin

    Die Empfehlung von Cleo mit dem Karkoschka ist sehr gut. Gerade bei der Erstbeschaffung eines Teleskopes. Mein erstes Teleskop war die Tschibo Röhre . Das erste Objekt Doppelstern Mizar im Großen Wagen. Aber dieses Teil zeigte auch Saturn mit seinen Ringen. Im Vergleich zu deinem muß man sich das so vorstellen ( Fahrrad gegen S Klasse.). Das Teleskop wird dir schon viele Objekte zeigen. fange mit den leicht find baren helleren Objekten an und gehe dann immer weiter, um die Grenze auszuloten.

    Gruß Heinz


    Tal 1 , 102/500 helios, 102 / 1000 Skyw. , 200 /1200 Galaxy Dobson , 120/ 900 ED Skyw. 16 x 70 Fujinon

    Moin

    Habe die Nova Gestern Abend Beobachtet. Vergleichssterne sind ja genug vorhanden. Bei meiner Schätzung zwischen 7m6 und 7m9. Vielen Dank für die eingestellten Fotos. Das erleichtert die Beobachtung doch immens. Keine Sternkarten ausdrucken , Koordinaten einstellen usw.... . Muß aber gestehen, daß ich M 52 eigentlich noch nie so richtig beobachtet habe. Damit hat die Nova auch was Gutes für meinem Beobachtungsordner.

    Gruß Heinz

    Moin

    Habe Glück gehabt beim Kauf eines 120/ 900 Refraktors. Die einen konnten da schon nicht liefern, die anderen waren teurer, aber konnten noch liefern. Da nehme ich den Mehrpreis gerne in Kauf. Er ist jetzt noch teurer geworden. Wollte mir dafür noch eine größere Azimut Montierung anschaffen, aber da ist im Moment nichts zu kriegen.

    Gruß heinz

    Moin
    Der Himmel war klar, auf dem Hof zwei Bäume gekürzt, so das der Himmel Ost ,Süd und Südwest frei ist. Einzige Problem ist die Aufhellung von Hamburg im SW. Mit 24mm Hyperion den Krebsnebel als Prüfer für Durchsicht genommen, kam als schwacher Neblige Aufhellung. Die Plejaden als Ganzes, man sollte vielleicht mal eine Strichliste führen, wie oft beobachtet. Der Krebs stand fast über mir, M 44 passte fast ganz ins Okular. M67 zeigte sich als nebliger Sternhaufen. Rüber zum Großen Wagen. M 51 und NGC 5195 schwach, aber gut zu sehen. Der Löwe hatte sich empor bewegt. M 65 / M 66 versanken ein bisschen im Dunst, genauso auch M 96 / M 95 und M 105. Zwar beobachtet, aber nicht so, wie ich sie schon gesehen habe. Was auch mein Interesse ist: DS und Farbunterschiede sowie Carbon Sterne. Da bietet sich X Cancer mit seine rötlich orangen Farbe an. Des weiteren S Cepheus, der sich im Maximum bewegt . Eta als DS im Perseus 3,8 /8,5 m 28,o" mit orange / grünlichem Farbunterschied.
    Gruß Heinz

    Moin Sven
    Jupp, zwar durch leichte Verschleierung des Himmel nicht ganz so Optimal,aber doch lohnt es sich, die Protuberanzen sich anzuschauen.
    Gruß Heinz
    PST