Posts by stefanj9

    Ich dachte zuerst an einen Fehler in der Datenerfassung, aber sogar mein IoT-Sensor konnte in Düsseldorf beide Druckwellen erfassen.


    Die Erste war sehr deutlich zu sehen.


    Bei der Zweiten muss man aber schon wissen wo man suchen muss.



    CS & VG

    Stefan

    Danke Matss, die Diskussion würde an dieser Stelle sehr ausarten, muss aber wohl geführt werden ^^ Gerade beim Verständnis zum Deutschen UrhG gibt es sehr viele „urban legends“ …


    das ist so nicht ganz korrekt..

    Ihr müsst aufpassen, wo ihr euere Fotos hochlädt und prüfen, was für Nutzungsbedingungen ihr dort bestätigt.

    […]

    Hallo Alex,

    ich war mit meiner Aussage vielleicht nicht präzise genug, aber das Gesetz zielt in diese Richtung.

    § 11 UrhG - Einzelnorm


    Du sprichst aber völlig korrekt einen komplizierten Sachverhalt an, der vielen nicht bewusst ist.


    Da ich keine Rechtsberatung geben darf, werde ich die aktuelle Diskussion an dieser aber auch endgültig verlassen.

    Achtung! Die Rechte am erstellten Foto liegen immer beim Urheber, also dem Fotograf!


    Ihr redet gerade hauptsächlich über die Nutzungsrechte. Die entsprechende Lizenz muss mit den Urgeber geklärt sein bzw. diese werden oft beim Foto angegeben (z.B. Creative Commons). Bzw. in der AGB oder beim Upload muss, innerhalb eines zulässigen rechtlichen Rahmens, über eine weitere Nutzung (z.B. die Verwendung auf Startseite als OdM) hingewiesen werden.


    Hier wäre es wohl sinnvoll für so manchen Astro-„Fotograf“ sich mal wirklich erstmal mit Fotografie auseinanderzusetzen :|


    Bei missbräuchlicher Nutzung kann es schnell teuer werden. Da werden neben den Anwaltsgebühren i.d.R. das doppelte Honorar/Nutzungsgebühr fällig.


    Ich selbst bin kein Anwalt, habe aber vor Jahren nebenberuflich als Fotograf gearbeitet.


    CS & VG

    Stefan

    Die Brennweite habe ich mir in Kombination mit der Kamera schon in Stellarium angeschaut.

    Sorry, ich wollte nur nochmal nachhaken, weil die Frage bisher ja unbeantwortet war. Deine ursprüngliche Ausstattung war ja klar auf Widefield ausgerichtet und das geht ja nun eindeutig tiefer in DSO.

    Da Du ja die örtlichen Möglichkeiten hast, bietet es sich ja an.

    Beim Newton sprengt es zumindest nicht die Bank, wenn man maximale Öffnung bei maximaler farbtreue haben möchte :D APOs mit guter Optik kosten einiges mehr und bei großer Öffnung steigt auch das Gewicht. Dafür sind große Newtons auch Segel, die eine stabile Montierung wollen. Das EQ-6 ist da sicher eine gute Wahl gewesen um einigermaßen zukunftssicher zu sein.


    Als klassischer Fotograf vermisse ich aber noch die Fragestellung nach den Objekten, die fotografiert werden sollen. Davon hängt ja schließlich auch die Brennweite ab, die benötigt wird - außer man will größere Objekte grundsätzlich als Pano ablichten.

    Oder die ASI533MC Pro wird zeitnah durch die ASI2600MC Pro ersetzt :)

    Das ist die Beschreibung von der ASI Webside, angeblich ohne extra Kabel. So wie das abgebildet ist, ergibt das aber keinen Sinn.

    Ich kenne die Montierung nicht und weiß nicht welche Kabel bei Dir dabei waren. Mach mal ein Foto von Kabel und Handbox.

    Die Beschreibung ist aber total logisch, sofern Deine Handbox einen weiteren freien RJxx Anschluss hat. Du benötigst dann aber zumindest noch den USB-RS232-Konverter zusätzlich.

    PS: Die VGA-ähnlichen Stecker heißen DB9 (serielle Anschlüsse in der Prä-USB-Zeit). Die Anschlussmethode ist ein Nullmodem.

    PS: Die oben genannten Kabel wären aber deutlich einfacher, sofern Du die Handbox nicht zusätzlich verwenden möchtest.

    Hallo Tom,

    als erstes Objektiv würde ich durchaus ein EF 50mm Canon-Objektiv anschaffen. Das ist zwar nicht das allerbeste, aber Autofocus und manueller Betrieb gehen damit, man gibt keine Funktion der Kamera auf. […]

    Welches EF 50mm … 1.2, 1.4, 1.8?


    Ich gehe mal vom 1.8 aus. Dieses ist zwar nicht das tollste, wird aber auch gerne unterschätzt und ist neu schon für rund 125 Euro zu haben.


    Mit 50mm kann kann schonmal interessante Widefield-Aufnahmen machen - z.B. Barnard‘s Loop mit den Orion Nebeln.


    Bei 135mm fällt mir natürlich immer das Samyang 135mm ein. Hierfür würde sich das Sparen lohnen.

    Nachtrag: Nichtsdestotrotz sind beim SA aber 3 kg max. Zuladung perfekt und 3,5 kg noch machbar. Die angegebenen 5 kg sind definitiv optimistisch 😁


    Die SA ist schließlich auch hauptsächlich für DSLRs samt Objektiv und ggf. Guider ausgelegt, wobei auch kleine Apos durchaus denkbar sind.


    Also ASI533MC plus Samyang 135mm und Guider passt da prima. Redcat 51 wäre auch perfekt.

    Noch ein Nachtrag:

    Das ist einer der Gründe, warum über die Jahre die digitalen Kameras immer höhere Pixelzahlen erreicht haben - da steckt nicht nur Marketing dahinter ;)


    Bei großen Kontrasten sieht man bei Linien schonmal den „Treppchen-Effekt“ was absolut vergleichbar mit der hiesigen Problematik ist.

    Hi Jacke,


    bei Widefield-Aufnahmen wird fast immer im Undersampling gearbeitet, außerdem hat Deine Kamera schon vergleichsweise kleine Pixel. Schau doch mal auf Astrobin, es gibt hervorragende Aufnahmen mit einem "zu großen" Pixel Scale, e.g. hier mit 6 arcsec / Pixel. Wenn Du mit Deinen Aufnahmen nicht zufrieden bist, dann liegt es nicht am Undersampling, vielleicht eher an der gesamten Integrationszeit und/oder der Expertise in der Bildbearbeitung. Ich würde Dir nicht empfehlen, ein Teleskop passend zur Kamera zu kaufen sondern eher ein Teleskop auswählen, basierend auf den Dich interessierenden Objekten, dann die dazu notwendige Montierung, lieber ein bisschen zu stabil, und dann die Kamera.


    CS - Oliver

    Ich würde mal behaupten über 99,999% aller je gemachten Fotografien sind im Undersampling 8o


    Aber mal im Ernst und daher schließe ich mich hier an. Bei der Astrofotografie nutzt man andere Maßstäbe als in der allgemeinen Fotografie und prinzipiell sollte man das Sampling beachten. Aber die Überlegung wäre wohl eher - welche Objekte interessieren einen. Daraus ergibt sich dann die Auswahl der Kombination aus Teleskop, Kamera und Montierung.


    ZWO ASI533MC und Samyang 135mm sind prädestiniert für Widefield. Bei Widefield wird man tatsächlich fast immer mit den bildgeberischen Kompromissen leben müssen, was mit kleinerer Brennweite ja immer schlimmer wird. Zudem: Wenn das Undersampling wirklich so schlimm wäre, wären auch keine guten Aufnahmen der Milchstraße mit Umgebung möglich - dies funktioniert aber.


    Die Frage nach der Montierung ist berechtigt, aber zuerst mal zum Anfang:


    Welches Objekte sollen fotografiert werden? -> Welches Teleskop benötigt man dafür? -> Welche Kamera ist in Kombination mit dem Teleskop passend? -> Welche Montierung ist notwendig?


    CS & VG

    Stefan

    Fuji hatte bisher immer ein offenes Ohr für Kundenwünsche. Viele Anregungen waren auch Teil von Ergänzungen oder Verbesserungen in der Ksmera-Firmware.


    Vielleicht gibt es ja auch einen Astrofotografen bei Fuji, der für sowas offen ist :)

    Hallo Cl.-D.,


    danke für die Antwort. Okay, das sind bisher auch meine Erkenntnisse - da muss aber mehr drin sein :evil1:

    Ich werde wohl einfach mal experimentieren müssen, wenn sich mal genügend CS-Phasen ergeben 8) Der Mond ist sicher dafür ein lohnendes Ziel.


    CS und VG

    Stefan

    Hi Seraphin,

    für Astrofotografie ist Canon definitiv besser, zumal auch die Clip-In-Filter praktisch sind.


    Die Fujis werden bei mir aber sicher, wenn ich auf Computerunterstützung und die ASIs im Feld verzichten will, auch zum Zug kommen. Für Widefield kann ich mir die Kombination aus der modifizierten X-A1, XF18-135mm Objektiv, UV-/IR-Cut Filter und SA einfach gut vorstellen - auch ggf. mit dem 60er APO von meinem Lunt.


    CS und VG

    Stefan

    Hallo zusammen,

    zu dem Thema findet man leider so gut wie kaum etwas. Ich selbst habe mich bisher nur bei Tageslicht mit IR-Fotografie beschäftigt und mache gerade auch erste Schritte mit UV. Dazu nutze ich aktuell eine modifizierte Fuji X-A1.
    Die ZWO ASI533MC ist ja auch im IR sensitiv. ASI174MM/ASI178MM können sowohl IR und "etwas" UV.


    IRRGB wird hin und wieder bei Saturn und Mars verwendet und UVRGB bei der Venus.

    Gibt es darüber hinaus noch andere Objekte, die hier interessant sein könnten? Bzw. wer hat damit schon Erfahrung gesammelt?

    Ich würde mich freuen, wenn man hierzu einen Wissensaustausch anstoßen könnte :)

    CS und VG

    Stefan