Posts by P4trick87

    Moin zusammen :)


    ich bin ja erst kürzlich in das Hobby (wieder-) eingestiegen und habe mir von Grund auf alles geholt. Unter anderem auch eine Celestron CGEM2 . Ich habe wohl die letzte bekommen, da nach meiner Bestelltung die "Bestellampel" auf gelb umgesprungen ist ( derzeit nicht langernd- Liefertermin unbekannt)


    Ende März hat diese 2099 Euro bei einem der beiden größten Internetshops gekostet- da sich herausstellte, dass sie nicht ok ist und ich sie tauschen wollte, habe ich Mitte Mai geschaut ob wieder welche vorrätig waren. Waren auch, die Ampel war grün- aber nun zu einem Preis von 2399 €^^ Da habe ich auch doppelt geschluckt und mir gedacht "gut das du sie nicht jetzt kaufen musst"


    CS

    Patrick

    Hallo Thomas,


    ich dachte ich bräuchte beide Filter- bei einigen Steht dabei dass ein IR Filter gebraucht wird, bei anderen nicht. Das Beispielt war nun für mich auch nur, um zu schauen ob ich es richtig verstanden habe :)


    Sobald das WEtter es zulässt werden mal Bilder gemacht :)


    Gruß

    Patrick

    Hallo Klaus,


    danke für deine Antwort. Das beruhigt mich etwas. Ich habe zwischenzeitlich auch noch etwas herausbekommen können- auch durch einen Tipp von Frank Sackenheim den ich gestern in einem Kommentar unter einem seiner Vdeos zu einem Filter nach diesem Problem gefragt habe.


    Es gibt wohl ein Problem tatsächlich mit genau diesem Sensor welcher aufgrund der Bayermatrix verursacht wird.



    Eine Person im Forum CloudyNights hatte diesen Fehler bemerkt und die Kamera zu ZWO geschickt, die wollten das Problem untersuchen und das kam dabei herum:


    Word of warning: ASI294MC Pro and OPT Triad and NB


    Quote

    Well, there's bad news. Sam from ZWO examined the camera, and with my instructions (take flats through an HA or SII filter) managed to reproduce the issue. But they tested other cameras and: - All the ASI294MC Pro they tested had a pattern of some sort, of a different shape than mine. I asked them to send me some sample flats from other 294MC Pro, because I find that hard to believe knowing others have had success with the 294 and narrowband - All the ASI1600MC they tested had the pattern, but worse - ASI183MC Pro and ASI071MC Pro do not exhibit the issue. So it seems to be a sensor "issue", maybe as written previously in this thread the Bayer matrix reacting weirdly to certain deep red frequencies. They will be looking for good ways to calibrate that out.

    Quote

    ...It's just something to be aware of apparently: some Bayer matrices may be prone to exhibit a pattern in red narrowband.


    Die Bilder dort sind schon recht interessant, die Frage ist- wenn du keine Probleme hast, ob es wohl einige Kameras stärker als andere betrifft.


    Gruß

    Patrick

    Hallo Zusammen,



    Ich habe mit eine Asi 294MC Pro Kamera geholt und mir viel der Folgende Satz in der Beschreibung auf:



    Astrokameras mit dem Color IMX294 Sensor lassen ausgezeichnet für RGB-Aufnahmen von Deep-Sky Objekten verwenden. Im Bereich der H-Alpha Wellenlänge kommt es durch die Bayer Matrix dieses Color Sensors jedoch zu Artefakten die sich nur sehr schwer durch Bildbearbeitung entfernen lassen. Deshalb ist diese Kamera nicht geeignet für die Fotografie mit H-Alpha Linienfiltern (oder entsprechenden Multi-Bandpassfiltern).

    (astr*sh*p, recht weit unten in der Beschreibung unter Exptertenkommentar)



    Da mir als Neuling noch nicht so recht bewusst war, was das bedeutet habe ich den Satz zwar gelesen- aber keine weitere Beachtung geschenkt. Nachdem ich dann auf einigen YoutTube Kanälen von Filtern wie dem Optolong L-eXtreme gehört habe, kam mir der Satz wieder in den Sinn und ich wurde stutzig. Da mich diese Filter schon irgendwo vll. in der Zukunft mal reitzen, möchte ich hier nun auf Nummer sicher gehen.



    Ich habe dem Ersteller des Videos auch diesesn Satz gezeigt in den Kommentaren (Astrofotocol**** ) und er war darüber etwas überrascht und wusste daovn nichts- er wollte der Sache mal nachgehen und bei dem Shop anfragen.



    Da ich noch auf die Rückantwort meines Shops warte ob die dazu etwas sagen können steht im Moment in Frage im Raum ob ich von der 294MC Pro vielleicht zur 071MC Pro wechsel.



    Nun meine zwei Fragen :



    Ist euch dieses Problem an der 294MC- Color bekannt oder schon einmal untergekommen ? Oder ist es gar vernachlässigbar?



    Wie seht ihr den Wechsel zur 071 an ? sie scheint vom Sensor her zwar älter zu sein, aber laut einigen Internetberichten doch noch etwas besser als die 294- obwohl diese von den Daten her besser wäre. Könnt ihr dazu etwas sagen oder raten? Für mich ganz schön wäre das noch etwas größere Gesichtsfeld- aber ich denke durch APS-C auch wieder mehr Anforderungen an Nachführung und an die Gerätschaften.



    Danke und Gruß


    Patrick

    Leute, ich danke euch- das hilft mir wirklich sehr weiter und nun hab ichs verstanden. Jetzt weiß ich auch wofür die Klarglasfilter sind- ich hatte sie zwar schon öfters gesehen, aber dachte immer sie dienten nur z.B. zum Schutz. Also z.B. direkt vor der Kamera um eindringenden Staub zu verhinden der auf den Sensor gelangt.


    Eine allerletzte Frage habe ich noch: Wenn ich den IR- Sperrfilter nun nicht vor dem KK sondern NACH dem KK setzen möchte. Also KK-OAG-Schublade-Sperrfilter-Distanzring-Kamera

    dann verschiebt er mir ja den Backfokus um die besgte 1/3 der Glasdicke. Sagen wir mal einen mm, welche ja durch die Schublade ausgeglichen wird um auf 56 mm zu kommen. Habe ich nun 2 Filter in diesem Stahlengang zwischen KK und Kamera, muss ich dann erhöhen auf 57mm ?

    Also folgende Kombi angenommen : KK-OAG- Schublade mit erstem Filter (erhöht 55 auf 56 mm ) Sperrfilter- Distanzring- Kamera


    Hier würde ich für mein Versändnis nun den Distanzring nicht wie auf der Abbildung mit 11 mm Wählen, sondern 12 mm ?


    Oder anders : wenn ich mich nun entscheide die Schublade später zu kaufen und wie in Bild 1 mit dem OAG und dem 21 mm Distanzring arbeiten möchte, und den Filter nach dem OAG einsetzen möchte, dann bräuchte ich keinen 21mm Distanzring, sondern 22mm ?


    (Oder eben 1mm als feine Distanzringe im Grunde ja egal)


    Stimmt das ?

    Hallo Stefan,


    vielen Dank für die Antworten: das mit der Fokusebene hab ich verstanden- ergibt für mich nun auch Sinn :)


    Eine Frage habe ich aber noch zum Filter und dem Backfokus: Was wäre wenn ich nun 2 Filter nehmen würde?

    Das Bild 3 beschreibt ja die Konstellation mit der Schublade und dort sind ja 56mm eingestellt. Der IR- Sperrfilter muss ja eigentlich immer drin sein Ich würde diesen also entweder vor den KK schrauben (geht das? also vom Gewinge her ja, aber auch visuell gesehen? ) und würde in die Schublade dann eben wechselnde Filter wie eben UHC, O -III etc. einsetzten wollen- diese würden durch den Glasweg ja auch dann wieder um die besagten 0,7-1 mm den Fokus verschieben- muss ich dann mit 57 mm Backfokus rechnen und entsprechend Distansringe einsetzen ?


    Wenn ich dann in der Schublade mal keinen Filter drin habe, dann müsste der Backfoskus nach Adam- Riese ja wieder angepasst werden um entsprechen diesen einen mm ?


    Danke dir für die Antworten,

    Gruß

    Patrick

    Hallo Euch beiden,


    vielen Dank für die ehrlichen Meinungen.


    zu Chris: der Kauf ist erst einige Tage her und so würde der Händler ihn über das 14 Tägige Rückgaberecht zurücknehmen. Ich bin kein Freund von " ich kaufe mal alle 5 und schiecke 4 zurück"- also das bitte nicht falsch verstehen. Ich habe noch versucht ihn zu stornieren, aber da war er gerade aus dem Lager. Er steht auch noch eingepackt bei mir im Keller und so denke ich wird das kein Problem sein.


    Da ich jetzt- sagen wir mal- nicht technisch unbegabt bin und durch meinen Beruf als Informatiker auch mit Technik etc. umgehen kann, denke ich dass ich das mit den diversenen Programmen zur Bildbearbeitung etc. schon hinbekommen werde. wie du sagst- es braucht alles seine Zeit und Übung macht den Meister.


    Fried

    Der F4 Newton ist schon ein Carbontube, da ich auch von der veränderung der Fokuslage über nacht durch den Temp- Drift gelesen habe. Ich denke ich werde dann dabei bleiben.


    Dann steht es für mich fest: RC geht zurück und mit dem Newton üben, üben, üben.


    Danke Euch :)


    Gruß

    Patrick

    Hallo zusammen,


    mein Name ist Patrick, ich bin 34 und wohne in NRW. Als Astro- Wiedereinsteiger und Neueinteiger in der Astrofotografie bräuchte ich einmal die Hilfe von euch Profis Zur Vorgeschichte: Ich war / bin schon immer von den Sternen und Himmel fasziniert gewesen und hatte auch als kleines Kind schon die üblichen "Kaufhausteleskope" um den Mond zu beobachten. Als ich etwas älter wurde, habe ich mein erstes Newton bekommen, ein 114/900 von Bresser. Leider erkannte ich recht schnell dass dieses Teleskop- und erst recht die Montierung nicht sehr geeignet waren.



    Lange wollte ich mir meinen Traum von "einem richtigem" Teleskop für die Astrofotografie erfüllen und plane dies nun. Ich möchte gerne auch etwas visuell beobachten- auch ab und an etwas die Planeten aber hauptsächlich soll das Teleskop für Nebel und Galaxien eingesetzt werden- visuell und fotografisch.



    Nach einigem Stöbern stieß ich auf einen 203/1623 RC auch obwohl ich wusste das die F8 für die Fotografie nicht so geeignet waren. Daher schwankte ich zwischem Diesem und einem 203/ 800 Newton.



    Leider fand ich hier im Forum recht wenig was direkt meine Fragen behandete und ich rief daher bei einem Internet-Shop an und holte mir dort Fachberatung. Der erte Berater sagte mir, der RC mit 1623 wäre sehr gut und mit einem Reducer gut für die Fotografie, der zweite schlug fast die Hände überm Kopf zusammen und riet mir davon ab, da er viel zu lang sei (was ich mir zwar auch schon dachte, aber ich verließ mich auf die Aussage des Ersten der sei aufrund der kurzen Bauform sehr gut für die Fotografie da er nicht so Windanfällig sei.)



    Der zweite Berater riet mir zu einer kürzeren Brennweite um 800. Ich entschied mich also um, doch wieder einen Newton zu nehemen und den RC außen vor zulassen.


    Gesehen habe ich aber auch viele gute Bilder mit dem RC und dem CCD47 Reducer


    Daher nun meine Frage an euch:


    Soll es ein 203 / 800 Newton oder ein 203/1634 RC werden?


    Ich habe mir viele Bilder angeschaut auf Astrobin zb. Aber dort gibt es Bilder von dem einem, aber auch von dem anderen. Daher hilft mir das nicht so weiter- oder ist tatsächlich eigentlich egal weil beide noch gut sind?


    Als Stativ habe ich eine CGEM2 gekauft, eine ZWO Asi 294 MMC Pro Farbkamera, und ein Guiding- System. (mal abgesehen vom Üblichem Zubehör wie Okulare etc.)

    Mir riet der zweite Berater wie gesagt vom RC ab, weil starke Obstuktion, schwer zu justieren, "lichtschwach" (halt "nur" f/8)... klang für mich erstmal plausibel


    Den RC kann ich mit Reducer auf f/5 bringen und ungefähr Brennweite um die des Newton, aber beim Newton hätte ich f/4 und wenn ich mal näher ran will, könnte ich ne Barlow nehmen ungefähr also Brennweite des RC.. also eigentlich doch Jacke wie Hose... (oder? ) Was ist daher aus eurer Sicht besser und WARUM ?


    Ich muss gestehen ich habe in meinem Übereifer den RC schon bestellt gehabt, dann wegen einer anderne Frage noch einmal angerufen und den anderen Berater dran gehabt und wollte dann den RC stornieren, was nicht mehr ging. Habe dann den Newton bestellt und somit nun beide hier und wollte den RC wieder zurücksenden.


    Besser gefallen - rein vom haptischen her- gefällt mir der RC. Der Rückseitige Auszug mit dem Monorail gefällt mir eigentlich ganz gut, und auch die Qualität des Tubus überzeugt mich. Aber man soll ja von logischen Gesichtspunkten ausgehen und nicht von "find ich schöner" (- taugt nur dann leider nicht für was ich machen will)


    Danke Euch allen und Gruß


    Patrick

    Hallo Zusammen,



    ich hab eine Verständnisfrage was den Backfocus zu einen Komakorrektor -> Filtern und Abstandsringen angeht



    Komakorrektor ist der TS GPU mit 55mm Arbeitsabstand (bei der Beschreibung steht dabei das der Fokuspunkt um etwa 20mm nach außen verschoben wird)


    Teleskop ist ein 203/800 TS Photon auch mit 55mm Backfocus


    Kamera eine ZWI ASI 294MMc Pro mit 6,5 mm Auflagefläche.


    11mm Abstandsring an der Kamera


    21mm Abstandsring an der Kamera


    OAG mit 16.5 mm



    Ich hab alles nach den Bildern der ZWO- Seite zusammengebaut : Kamera 6,5mm + 11mm Ring+ 21mm Ring + 16,6 mm OAG sind 55mm (Bild: ohne Filter)


    andere Seite des OAG kommt dann der Koma.


    Jetzt dachte ich, da ich ja am Koma 55mm habe und mein Tele auch 55 mm hat, dass ich das gesammte "Paket" komplett im OAZ versenke damit der Rand des Komas auf dem Rand des OAZ aufliegt.



    Aber ich muss den Koma ein gutes Stuck weiter aus dem OAZ herausziehen- so ca. 42mm (ich habe den OAZ dabei auf Mittelstellung gebracht um noch genug Luft nach vorne und hinten zum Focussieren) zu haben. Wenn ich ihn schon herausziehen muss, müssten das nicht die 20mm sein um die der Fokuspunkt verschoben wird?


    Ist das so korrekt oder mache ich etwas falsch? Oder ist der Koma extra so lang, um eben diese Länge noch einstellen zu können?



    Ich finde im Netz leider immer nur Beschreibungen die den Backfocus NACH dem Koma erklären- also in Richtung der Kamera- nie wie dann der Koma in den OAZ kommt.


    Des weiteren muss ich ja einen UV/IR Sperrfilter einsetzten, da die Kamera selber nur eine Klarglasplatte hat. Auf der Seite von ZWO wird geschrieben, man soll einen Millimeter dazugeben aufgrund des Filters.(Bild : mit Filter) Dann hätte ich einen Backfokus von 56 mm.. Aber es werden mir doch vom Teleskop praktisch 55 vorgegeben- müsste ich dann nicht von den ganzen Ringen etc. einen mm abziehen, um mit dem Filter auf 55mm wider zu kommen? so ganz verstehe ich das leider nicht :(

    (Bild mit Schublade) Was wäre z.B. wenn ich noch einen UHC Filter einsetzen möchte? dann müsste ich ja den IF Sperrfilter UND den UHC einsetzten, muss ich dann einen Backfokus von 57mm einstellen?

    Versteht man, was ich meine?



    Ich hoffe, ihr könnt mir etwas helfen. Vielen Dank und Gruß


    Patrick