Posts by Pitufito

    Hi Chris,


    Ich benutze die ASTopics M42 FILTER SLIDER SYSTEM (2") + TRIPOD INTERFACE, und die ist auch nicht Lichtdicht für 600sec Darks in Place, am OAZ bin ich ja schon so Sachen gewöhnt und hab das einfach mit einem dunkeln Tuch umwickelt.

    Bei der Filterschublade wickel ich das unelegant mit schwarzen Isolierband einmal rum, und ist gut.


    Clear skies!!,

    - Martin

    Hallo Timo,


    Ich habe mir den 2" 0.5x Reducer geholt mit der Absicht ihn zu benutzen an meiner Planeten ASI mit einem T2male > M48female Adapter mit nur 7mm optischer Länge. Was mir letztendlich ~0.7x Reduktion gab.

    Um stärkere Reduktion zu haben mach ich mir noch einen, oder mehere Ringe dazwischen, habe auch solche Ringe Regulierbar mit M48er Gewinden.


    Beim 1.25" hatte ich da auch nicht was passendes daheim für kurzmöglichste Abstände, außer den normalen 1.25" Steckhülsen die schon bei den Planeten ASI's dabei sind.

    Was an Verlängerungshülsen an begeht im 1.25" Maß gibt es auch gerade nicht besonders viel unter verschiedenen kleinen Maßen, bei regulierbaren findet man meistens nichts, oder nur zu übertriebenen Preisen und speziell angefertigten Adaptern.


    Clear skies!,

    - Martin

    Hallo,


    Heute habe ich die 2" Umlenkoptik mit minimalen Backfokus an das manuelle 2" Filterrad anbringen können zum visuellen Beobachten für Nebel.

    Brauchte dazumal einen 1mm M48 Spacer plus drei Lagen Aluminium Foil aus dem Heizungsbau die diskret über drei Punkte auf dem Gehäuse des Zenit Spiegels aufgeklebt wurden wo der 1mm Ring anliegt.

    Glücklicherweise hatte ich beim APM Zenitspiegel schon ein M48er Gewinde drin 8) .

    Bei meinem APM Zenitprisma haben se leider was anderes reingemacht an Gewinde || , nicht einmal ein SC Gewinde das man bei Baader bei manchen finden kann.


    Ein bisschen Geduld mit ein par Proben und konnte beide Verschrauben so dass die Sache da steht wo ich sie haben wollte.

    Muss jetzt nur noch geduldig sein für diese Woche das die Wolken wieder mal gehen. :)



    Clear skies!,

    - Martin

    Hi,


    Nur mal so beiseite hier.

    Das mit den RJ45 Direktverbindungen auf zwei PC gab es bei mir sehr viele Verwirrungen mit Blick auf W11.

    Meine beiden Acer Rechner unter W10 brauchten ein Crossover Kabel, und funktionierte gut.

    Jetzt auf W11unter dem Windows Insider Beta Version funktioniert nur das "Standard" RJ45 direktes Verbindungskabel. Das RJ45 Crossover funktioniert gar nicht mehr?!?!

    Ich habe die notwendigen Tools um die Kabel zu testen, das ist nicht die Frage hier.

    Und das auf den beiden gleichen Rechner die vorher auf W10 lauften!


    Bin auf W11 umgestiegen, und nach ner Weile auf die Insider Version in Beta, da damit der GradXpert z.B gleich ohne Zögern läuft.

    Developer Mode hatte ich schon unabhängig für die Apps/Programme(GradXpert, Siril, ASTAP, Astroart7) von vornerein eingestellt, was keinen Unterschied brach.

    Die Beta Version vom OS W11 funzt bei mir gleich einiges besser, für Astro komme ich da besser voran.


    Clear skies,

    - Martin

    Hi Paul,


    Gute nützliche Sache die kleine App, gerade mal probiert für ein par Tage auf dem Rechner und iPad und muss wieder weg.

    Leider treten mir jetzt die ersten Google-ads auf mit dämlicher Werbung die ich überhaupt nicht abkann auf dem iPad.

    Also dort wieder gleich gelöscht, ich kann die Werbung wirklich nicht tolerieren und wird systematisch bei mir gebannt.


    Mit freundlichen Grüßen,

    Martin

    Hi,


    Stelle ich mal mein häufigsten Beobachtungsplatz rein.

    Liegt ~800m zu Fuss von mir zu Hause am Stadtrand in einem abgelegenen Gelände um allen möglichen Lichtquellen zu fliehen visuell am Wochenende.

    Also schiebe ich den Sackkarren auf der Strasse ein Stückle, das geht gut und einfach, und dann Bergauf ~250m querfeldein in ein kleines Lichtgeschütztes Plätzchen wo's mir dann schon ordentlich warm wird beim ziehen von dem Viech.

    Idee der Sache ist mich bestmöglich von Licht und Wind ringsrum abzuschützen ohne weit gehen zu müssen, und bleib dann die ganze Nacht dort in der willkommenen Stille.



    Auch öfters mag ich es einfach nur in der Stille die Nacht zu schlafen am Wochenende in frischer Luft, und lass die Monti mal die Nacht alleine rattern in der Pampa.


    Morgens sieht man dann wenigstens alles ausgeschlafen im Schatten, und bleibt auch nichts zurück.


    Clear skies,

    - Martin

    Hi,


    Auch mal wieder hier dabei, gestern zufällig gefunden in einem Geschäft nach so langem Suchen und kein China Kracher oder Kopie :)

    Ein Ührchen zum Messen am OAZ zwecks Motorfokus und klar kann was jetzt endlich richtig machen: kleinere Nach-Arbeiten.


    Clear skies,

    - Martin

    Hi,


    Hatte immer wieder große Fragezeichen warum mein Akku schon wieder frühzeitig leer ist bei den Akkupacks von den 🌠Shops in meiner warmen Gegend, irgendwie gab es da immer was nicht zwischen Messungen mit dem Verbrauch meiner Geräte und der Kapazität der Packs das nicht mir partout passte.


    Aus zahlreichen Reviews von anderen Customers konnte ich gleiches lesen nach einiger Zeit..., und bei einigen Akkupacks gab es wenige "Downgrades/Ajustes" in der Kapazität, was bei meinem Modell mir dann so einiges erklärte. Und die Ladung gestattete ich nur auf der Terasse nachts, sollten die Dinger Hoch gehen bei der ganzen Wärmeabstrahlung💣🌡️ bei dem (China-)Akkutyp.


    Also habe ich mein eigenes kleines Astro Akku gebaut, Simple mit zwei 12V Rechargeable Lithium Iron Batteries mit BMS gebaut. Schalter, ein par gute Steck-Verbindungen die ich lokal mit viel Glück gefunden habe!, ein par Sicherungen und eine LED( die ich noch was dimmen muss😵).

    Preliminär sieht das bis jetzt so aus auf meiner Suche nach Bauteilen auswärts DE. Außerhalb wird sich da nicht mehr all zu viel ändern.



    Am Wochenende gehe ich wieder auf die Jagd nach einer Stromanzeige, und dann kommt die auch noch darauf. Ladebuchsen werde ich intern lassen mit nem gutem Stecker für mich blindes Huhn.


    Erste Tests mit der Astrocam, Asiairpro, EAF, Guider und Montierung haben ergeben das die Kapazität da ist mit genügend Spiel weit ohne Platt zu fahren, man möcht ja eventuell morgends auf die Sonne halten für ein par Videos in der Pampa....


    So jetzt wird noch das innere komplett isoliert und die Ladebuchsen rein, dann habe ich endlich mal was das läuft, auch wenn es noch Jungviech ist.

    Zukünftig werde ich noch weitere solche Aktionen starten, auch wenn man ordentlich suchen muss und ne ordentlich Dosis Glück braucht beim finden (nicht in DE !!).

    Samstag wenn alles gut geht, ne kleine Drehbank dazu und dann geht es richtig los, habe da so eine lange Warteliste an Teilen zum bauen :)


    Clear skies,

    - Martin

    Hi,


    Bei den Spiegeln empfinde ich, dass irgendwas im Spektrum fehlt im Vergleich zum Refraktor oder dem SCT, vielleicht rotes Licht. Es wirkt immer blasskalt, egal ob tagsüber oder nachts.

    Ich denke mal wenn ich das mit meinen Teleskopen zu vergleichen versuche, das du den Effekt der Obstruktion dort so langsam merkst.

    Thierrey Legault hat da eine Menge von guter Informationen die mich weiter gebracht haben. Auch hier hat mir gut geholfen.

    Was du wahrscheinlich empfindest ist das der Kontrast und die Auflösung bei den kleineren Modellen ziehmlich schnell hops gehen, wenn man mal alles zusammenlegt zwischen "wirklicher Ausleuchtung" vom HS und zusätzlicher Abschattung die von FS-Halterung und allen drum und dran mit Blenden am FS und Blendrohr am HS sich anguckt.

    Wohlbesagt betrifft das die kleineren CC/RC, bei grösseren ab dem 10" hat man da gleich mehr "Substanz" für die Astronomie mit kleinen Abstrichen allgemein:


    Bei den RC's kommt direkt Licht an vom Himmel, bei schwerer LP muss die Blende optmiert werden, speziell bei 10-15min Belichtungen wird das sehr schnell sichtbar auf den Lights, und die Flats werden da nicht viel helfen.

    Dazu kommt noch bei den kleineren Modellen das Thema des OAZ, man wird sich sicher einen anderen noch dazubestellen, und man ist immer noch nicht am Ziel mit einem Reducer. Man wird sehr viel arbeiten und eröffnet eine kostenreiche "lange Baustelle".

    Plus beim 6er & 8er kommt noch die lange ADM Schiene dazu, die es nur in 3" gibt, dann fängt das an zu passen...



    Beim CC, speziell die kleineren kommt man schnell an das Limit der "nutzbaren" Auflösung, man beachte dabei das Thema der Obstruktion und der effektiven Nutzung des HS durch die Abschattung der Blende des FS. Reducer bei der Vignetierung/Korrektur kann ich nicht empfehlen bei APS-C, speziell nicht bei dem gelieferten OAZ.


    Einmal wenn man dann fertig ist die ganzen kostenreichen Teile für sein CC/RC zu haben, fängt man an den HS idealerweise zu Positionieren genau zum Tubus und zum OAZ(sorry gerade korrigiert!). Das ist machbar, aber der Normalverbraucher ist nicht gleich damit bereit seine Optik komplet zu zerlegen um Optimierungen durchzuführen um ganz einfach "Runde Sterne" auf dem ganzen Bildfeld zu haben mit seiner kleinen DSLR/Astrocam.


    Dazu beachte man auch bei Foto und Guiden das eine gewisse Genauigkeit erfordert wird hinsicht auf Polalign das die Sache auch ruhig läuft.

    Hiermit spreche ich direkt den Kegel an, der keine Gnade hat beim Guiden/PA, und auf einer HEQ5 wird das bestimmt mehr Arbeit als erwünscht geben, speziell wenn man 10-15min Belichten möchte, was ich z.B. sehr gerne mag.


    Nichts für Ungut, aber die kleineren RC/CC aus meiner Sicht sind für hartnäckige Bastler geeignet, und sicherlich nutzbar für kleinere Ansprüche, gelegentlich Foto ohne sich gross zu Ärgern dabei.

    Was hier keiner Anspricht z.B. wieviel Ringe dort noch hinten am Teleskop angebracht werden ohne Reducer vor dem OAZ an den kleineren Modellen und wie sich das auswirkt an der Kollimation und des Ausbalanzieren auf der Montierung....


    1000€ für nen 8er gebe ich nicht aus bei den ganzen mechanischen Schwachstellen. Plus was noch dazukommt an Schiene, OAZ ect., geht auch bei mindestens plus 600€ los(eher viel mehr.....). Ich würde da gleich mal z.B. bei Primalucelab reinschnuppern für den Kostenumfang je nach Geschmack un erfragter Polyvalenz.


    Ich sag mal die grossen lohnen sich, RC wie CC(ab 10Zoll), die kleineren geben zu viel Arbeit des guten um das ordentlich zu haben.


    Clear skies,

    - Martin

    Hallo Nick,


    Ich habe mir ein kleines 6" RC zugelegt vor ein par Jahren, für den Mond geht noch gut, aber mit 3.75μm Pixeln und kleiner wird das nicht der Hit. Auch nicht beim 8".

    Lange wollte ich mir ein RC oder CC ne Nummer grösser dazulegen, und lernte über die Zeit dabei dass es einige Sachen gibt die zu verbessern sind bei beiden Teleskopen, RC wie CC.

    Alle RC's vom kleinsten bis zum größten von GSO, oder umgelabelt auf TS, Omegon, Orion...., brauchen eine Modifikation am HS Blendrohr.

    Hier in diesem Video wird das erklärt. Das ist noch ne Sache die man bewältigt kriegt. Bei 10min RGB Belichtungen sollte das Teleskop schon Lichtdicht sein vorne ohne seitlich vom Himmel was noch abzukriegen direkt auf dem Chip.

    Die angegebenen Werte bei Händlern zwecks Abschattung des FS musst du noch ein par gute mm dazufügen beim CC wie dem RC.

    Beim CC musst du dich damit abfinden das die "ausgeleuchtete" wirkliche Öffnung etwas kleiner ist als die Händler das bei ihrer Werbung schreiben.

    Nimmst du noch die Obstruktion dazu, sind das gleich noch ein par andere Schuhe.

    Bei größeren Instrumenten ab 10" beim RC/CC ist die Sache ja nicht mehr so wild, und man lebt gut damit. Auch bei den größeren Instrumenten findet man gleich an der richtigen Stelle die notwendigen Schrauben zur Collimation. Braucht man auch keine Extra-Verkippungsringe kaufen.

    Grosses Leid bei den RC/CC 6"&8" ist der OAZ, der sitzt nicht mittig und neigt zur Verkippung. Oft möchte man einen Reducer benutzen bei diesen Teleskopen zwecks Pixelgrösse/Belichtungszeit, und dann spätestens muss der OAZ genau mittig ohne Verkippungen sein. Auch wenn man nur einen z.B. 3/4Sensor hat.


    Schön ist bei den RC/CC ist der attraktive Preis>Farbreinheit im sichtbaren Bereich, kompakt gebaut und nicht all zu schwer. Bei 8" eine sehr gut laufende EQ6 muss drin sein oder equivalent. Bei mir ist ein RC innerhalb ~30min an die Umgebungstemperatur angepasst.

    Gewichtsausgleich vorne/hinten bei diesen kleineren Teleskopen ist auch nicht ohne, ich musste mir eine XL 3" von ADM extra lange Schiene(die kommen gleich mit den Halteböcken und passen bestens) dazunehmen bei iOptron Montierungen> die Balance kritischer sind.


    Visuell sind nur sinnvoll kleine und mittlere Vergrösserungen bei den 6&8 Zöllern, logisch sind bei der Öffnung besser nur als fotografische Optiken zu sehen, mit nicht all zu kleinen Pixeln.

    Die Collimation ist etwas gewohnheits bedürftig, sind aber ab dem 10" ohne Zickereien mobil unterwegs.


    Persöhnlich sollte ich noch mal warm werden nach einem RC, kommt nur ein 10" bei mir in Frage.


    Clear skies,

    - Martin

    Hi Armin,


    Ich benutze einen ZWO ADC, der baugleich ist mit dem TS.


    Der einfachste Weg um so einen ADC durchzutesten habe ich am Stern gefunden mit einem #47 Violett Filter und einer RGB Cam, ich habe eine simple ASI 120MC-S, TS 4" ED f11 mit einer normalen 2" APM 2x ED Barlow (baugleich mit Celestron, Omegon, GSO.....) bei der man die Barlow einfach rausschrauben kann.

    Das schöne am #47 Filter ist das er Tief-Blau/Violett und Infrarot durchlässt.


    Test mach ich auf der ungefären Höhe des Planeten und variiere die Höhe für ne Test Serie allgemein.

    Bei einem etwas tieferen Stern sah das dann so aus ohne Korrektur, d.h. die Hebel Horizontal gestellt zum Horizont. Die Wasserwaage bedarf es nicht unbedingt, gutes Augenmass reicht.

    Liegt schon was ordentlich auseinander!!


    Die Hebel beide gegengesetz auseinander gezogen bis es mir passte:

    Ta-taaa, na funktioniert der ADC.


    Der Omegon den du hast ist gut und braucht keine Nacharbeiten wie der TS, ZWO, Altair.......

    Der Omegon ist besser konzipiert und hat Teflonringe drin, die die beiden Prismen in ihren Ringen schön parallel halten.

    Nacharbeiten eventuell hat man bei dem ZWO(TS...) das man das innere aus dem Gehäuse ein bisschen abdrehen muss, so ~0.2mm, oder man beklebt die Ringe mit ein bisschen Alufolie aus dem Heizungsbereich, und macht die gut schwarz. Damit "klappern" die Prismen nicht, und sind parallel.

    Praktisch gesehen richte ich den ADC wieder neu auf Horizont aus alle ~15min, darf auch 20min sein auf der EQ.

    Meistens wenn man mehr Korrektion braucht bei jedem seinem Setup von Barlow»ADC»Cam, bringt man den ADC einen Tick näher an die Barlow(wenn möglich) und die Cam ein par Milimeter weiter weg vom ADC.

    Zum Durchtesten fand ich sehr gut den #47 Filter am Stern, da es bei mir nicht so aussagekräftige Resultate gab mit dem Tool in Firecapture, das kann immer wieder passieren je nach dem wo es hapert.

    Hier und hier habe ich noch ein par gute Infos gefunden.

    Auch zum Thema allegemein fand ich diese Seite, und diese prima.


    Clear skies!,

    - Martin

    Hallo!,



    Eine große Frage an User von AsiairPro, die auch eine iOptron Montierung haben von den jetzt älteren Modellen wie die iEQ30Pro oder die CEM25P die ich beide benutze.



    Ist es möglich die Montierung "wireless" über den Starfi Adapter in die AsiairPro einzubinden?

    Und welche Funktionen blieben dann erhalten?

    Laut der Seite von ZWO soll das funktionieren mit der der kleinen SkyWatcher AZ Goto über das EQMod Protocoll.

    Laut der Bedienungsanleitung der AsiairPro (Seite 8 in der englischen Anleitung) sollte das möglich sein, aber ich habe da so meine Zweifel und habe schon meinem Händler angeschrieben der mir antwortete: das es nicht harmonieren wird.

    ZWO hatte ich auch schon mal angeschrieben vor einem Monat, aber bei solchen Fragen antworten sie nicht einmal. Anfragen bei iOptron kann man sich direkt sparen da sie gleich in ihrer Webpage beim StarFi schreiben das sie nichts mit den Treibern von Indi am Hut haben! Die Jungs sind wenigstens deutlich!?!?!

    Hat da jemand irgendwelche Erfahrungen mit dem Starfi von iOptron gesammelt?

    Oder habe ich etwas missverstanden bei dem ganzen Konzept?



    Clear skies,

    - Martin

    Hi,


    Ich schliess mich mal hier an.

    Mit Siril hat bei mir noch nie funktioniert, andere Programme habe da Null Probleme in diesem Context.


    Clear skies!,

    - Martin


    Ups! Sorry Stathis dein Beitrag kam mir zu spaet an.

    Siril benutze ich nur wegen der Kompatibilitaet zu GradXpert.

    Meine Bilder von AA7(Fit 32bit floating point) funktionieren nicht in Gradxpert, auch nicht in Pixinsight, deswegen Siril, und falte mir auch auf das man die Bilder nicht mit Strg+A selectionieren kann.

    Ps: Entschuldigung bitte für die schreibweise(Rechtschreibung/autsch!!), war gerade auf einer anderen Rechenmaschine mit anderer Tastatur....

    Hi,


    Nach ordentlich langer Zeit kam sie gestern an :)


    Meine lang ersehnte 3" XL Schiene von ADM für's RC6.


    Die Halteböcke mit Radius für 191mm Tubusdurchmesser passen ohne wenn und aber, für mein RC6, und endlich krieg ich das ordentlich sinnvoll montiert zwecks Balance auf der DEC.


    Für die Montage haben die Jungs bei ADM auch nicht geschlafen, sie haben wirklich an alles gedacht. Man kommt an die Halteschrauben vom Tubus auch mit montierter Schiene dran. Die Durchgangslöcher sind groß genug :)

       


    An der totalen Länge des RC's hat sich auch nichts geändert, ich krieg den RC immer noch rein in dem Koffer, ohne Verlängerungshülsen am OAZ, wie gewohnt.


    Clear skies!,

    - Martin

    Hi,


    Heute war wieder mal Bastelstunde bei mir, nachdem ich dieses Video gefunden hatte. Bei 1min 12 sec sah ich dann etwas das ich verifizieren wollte bei meiner CEM25P.

    Diese Madenschrauben die die Kugeln des Schnecken-Kippmechanismus Gelenk halten. Wie im Video fand ich diese Flache Madenschrauben an der DEC, an der RA waren konisch nach innen Köpfe richtigerweise drin.

    Gut die zwei Flachen mit Isotape eingewickelt und in den Schraubstock gespannt, vorher mit der Zange und dem Körner einen gegeben in der Mitte.

    Ein wenig aufgebohrt und Kontakt sah viel besser aus für die Kugeln.

    Wieder zusammengebaut und ausgerichtet und bin wieder glücklich mit meiner Monti.


    Gerade Trockentest gemacht und sieht alles prima aus.


    War so ziehmlich das Beste was ich heute machen konnte bei dem heißen Wetter in der Stube, entgültiger Test mit Guiding kommt dann nächstes Wochende, haben die Maler gerade das Gerüst rundrum ums Haus umzingelt und Balkonie-Landia ist gesperrt.


    Clear skies!,

    - Martin

    Hi,


    Habe gerade mal probiert auf meinem ENG- PC.


    Such mal "Anleitungsvideo AutoStakkert!3 deutsch" , hatte da schon einiges gefunden mit dem Bing Browser auf Deutsch.

    Na und wenn nicht den AS!3 gehen doch auch Anleitungen des AS2!.

    Planetenvideos mit Autostakkert bearbeiten - YouTube

    Bildbearbeitung Mars 1/2 - Tutorial Autostakkert - Giotto - Fitswork - auf deutsch - YouTube

    Beim längeren Durchwühlen des Nets findet man da schon ein par Sachen zusammen.


    Oft muss ich mir bei Fragen die teilweisen Antworten aus mehreren Ecken zusammen kehren, nach einiger Zeit kriegt man da schon was zusammen auf diesem Gebiet. Ich sehe das so als eine Art vom Puzzle Spiel das einige Zeit konsumieren kann!!



    Clear skies,

    - Martin

    Hi,

    CEM26 hatte leider viel zu viel, nicht zufriedenstellend einstellbares Spiel in der RA-Achse.

    Das ist schade, bei den iOptrons kann das passieren des öfteren das sich die drei Halte Schrauben lösen an dem Kipp Mechanismus, der die Schnecke sammt Motor ans Zahrad bringt. Bei den neueren Versionen gab es auch knatsch mit dem Hebel und seiner Verbindung zur Schneckenwelle.


    Letztens beim "Sonnenfilmen" hatte ich den Witz genau dieses Spiels, in ner halben Stunde war sie danach am laufen, die CEM25P. Hatten sich die Schrauben gelöst bei meiner Bullenhitze hier. Musste halt die Abdeckung weg, Platine raus, Motor raus um an die Schrauben zu kommen.

    Ich kenn sie ja schon....


    Ich würde schon schwer aufpassen das die Montierung mit Riemenantrieb kommt heutzutage in diesem Preissegment. Bei Zahnräder Untersetzungen aus China gibt es sehr viel knatsch, wenn nicht heute dann morgen sehr oft! Selbst mein EAF von ZWO ist davon auch betroffen....

    Einmal wenn es da bei diesen billigen Zahnraduntersetzungen zuviel spielt gibt geht der Weg bei den meisten nicht drumrum eine komplette neue Unit zu erwerben, Zahnradgehäuse mit Zahnrädern, darum empfehle ich von meiner Seite aus persöhnlich gesehen die Finger wegzulassen von diesen Modellen. Man kommt zum Schluss das Hobby aufzugeben eventuell, zumindest im fotografischen Bereich wenn's um Guiden geht....


    Fazit: Riemenantrieb = Ärger ersparen in dieser Preiskategorie bei heutigen Fern-Ost Produkten, sag ich mal auf längere Zeit raus, (über die Garantie von zwei Jahren).


    Clear skies,

    - Martin

    Hi,


    Der CC hat die Blende des FS nicht richtig dimensioniert. Und der RC hat das Blendrohr das sich am HS befindet schlecht dimensioniert.

    Warning about GSO Ritchey-Chretien's Baffling ( RC resold under Orion, TS-Optics, .. ) - YouTube

    Ich habe das RC6" und empfehle es dir nicht wegen der starken Obstruktion die dir das Image ordentlich flau wirken lässt speziell mit modernen Sensoren und kleineneren Pixeln.

    Du hast beim RC6" einen "effektiven Kontrast" eines 73.4mm Instrumentes. Lichtsammelvermögen eines 128.96mm Instrumentes!!

    Beim CC6" hast du je nach Kollimation eine Ausleuchtung auf den Durchmesser des HS gesehen von ~138mm, dazu musst du noch die Fläche der Obstruktion abziehen für das Lichtsammelvermögen. Beim Kontrast kannst du noch den Durchmesser 58.5mm der Abschattung des FS abziehen des "effektiven" Durchmessers.

    Im Schnitt unter der Rechnung wird da einiges abgezogen, wie gesagt liegt das Problem beim CC an der Blende des FS.


    Ich habe mir ein ED Refraktor geholt und vergaß den Kram der GSO "Donuts", alias mein Spiegel-"Ei".


    Clear skies,

    - Martin

    Hi,


    Naturbeobachtungen, am liebsten mit meinem Fernglas, ein Nikon Monarch 8x42 im Wald oder wenn es wirklich schnell gehen muss .


    Am See um Enten zu beobachten und zählen...., große weite Gebiete, Steppen, größere Greifvögel, Geier, Adler u.s.w., 70mm(80...100»$$$!) Spektiv a la Kowa, Nikon, Leica....

    Optional für große Gebiete, weitere Distanzen Ferngläser 10x50 haben ein bissl mehr Reichweite. Brauchen aber ruhigere Hände. Im Wald, Bergauf laufen, Querfeldein bringen die 10x bei mir nichts mehr. Besser 8x...

    Naturbeobachtungen, muss bei mir Wasserdicht sein, kommt unter die Jacke zum wärmen und schützen vor Regen, am Meer muss das Salz aushalten können, kriegt Staub ab.... , +48ºC🌡️ oder -20ºC❄️(oder noch schlimmer)


    Optiken für Naturbeobachtungen müssen bei mir "Nah"Fokussieren und möglichst schnell. Interne Fokussierung ist erwünscht und das ganze Fernglas/Spektiv best möglich von der Aussenwelt geschlossen. Ein guter Spritzer Wasser sollten die schon aushalten, und komplett gummiert sein.


    Mein 4" f11 Refraktor für den Nachthimmel benutze ich aber nicht unter "harsch environment"!!! mit meinen verschwitzten Griffeln in der Pampa.

    Auch nicht meinem kleinen 70/420 Refraktor, die beiden habe ich sehr gerne tip-top sauber, und sehe ich nicht konstruktionsbedingt als ideal für Exkursionen auf dem Feld. Ich nehme sie aus dem Koffer auf dem Feld, aber niemals über die Schulter hängend am Stativ.....


    Clear skies!,

    - Martin

    Hi SpaceNils,

    In allen Fällen ist auf eine sichere Befestigung zu achten

    Ich lebe in einer sehr windigen Ecke in PT, und habe mich aus diesem Grund direkt zum Herschelkeil entschlossen.


    Wollte wirklich nicht das Risiko eingehen bei mir das mal so nen Filter weggeblasen wird...., und meine Augen sind mir das auf jeden Fall Wert. Ich habe keins zum austauschen im Falle eines dähmlichen Falles....




    Ich habe den Baader und kann ihn dir empfehlen.

    Der Preis ist schon was kräftiger, aber die Qualität ist auch optisch dementsprechend sehr gut+.

    Manche von den Baadern brauchen für die Pingligsten wie ich(hey man!! 500Schmackeronis!!) eine leichte Nachschwärzung hinter dem Prisma am Gehäuse, was prinzipiell visuell irrevelant ist mal so nebenbei gesagt.

    Feuerfeste Farbe in zwei Ecken bei mir und ist alles Banane.

    Optisch ist meiner zentriert und wer das wirklich brauchen würde bei einem Sonderfall kann ihm auch einstellen mit drei Schräubchen untem am Gehäuse.

    Ich hatte das mal bei meinem nachgeprüft mit nem Laser und nen selbst inventierten Ringansatz basiert auf einem winzigen Reverse-Ortho's und war alles bestens projiziert.

    Auf Lange Zeit lohnt sich aus meiner Sicht die Anschaffung beim Refraktor.

    Ich war gleich so angetan das ich mir noch nen anderen Refraktor angeschafft habe mit Bino, und habe ausgesorgt für sehr lange Zeit.


    Clear skies,

    - Martin

    Hi,


    Habe mir vor zwei Jahren eine ASI533MC angeschaffen, und gleich direkt den 1.25" Duoband von ZWO dazu.

    Ich habe es absolut nicht bereut und suche keinen Upgrade mehr mit dem Combo.

    Filterschublade dazu und fertig.

    Das ganze benutze ich Mobil mit einem f6, f11(mit Fokalreducer für Foto) Refraktor, und ein 6"RCf9(mit FR), plus diverse Foto-Objektive 135mm f3.5 & 200mm f4.


    Dithern nicht vergessen für ein besseres Bild ohne Artefakte, das Einordnen und daß dein Teleskop richtig gerade auf der Schiene sitzt wird dann Substancial. Einordnen habe ich sehr vereinfacht und zuverlässig gekriegt mit der Asiairpro.


    Clear skies,

    - Martin

    Hi Timo,


    Zitat:

    Gesagt getan😊 Hatte mich gestern Mal ein wenig damit auseinandergesetzt und mir nun diesen bestellt


    Ich benutze recht wenig bis gar nicht einen Laser zum Justieren beim RC(»Off-topic), aber zur Nachkontrolle beim OAZ mag ich ihm viel zu gerne.

    Beim Newton wäre die Sache klar anderst wenn die Markierung zentrisch ist auf dem HS ist....

    Ich habe sehr gute Erfahrungen machen können mit dem kleinen Baader um diverse kleinen gemeine Einheiten in Position zu kriegen.

    Meiner von Baader kam so wie ich das brauche 1A justiert an.

    Das Cheshire"Deluxe"von Omegon benutze ich auch, eine Runde Alufolie aus dem Heizungsbau drauf und sitzt wie ich das mag auf meinem Adapter, in der Mitte bestens.


    Clear skies,

    - Martin

    Hi,


    Habe einen TS ED f11(baugleich mit Kasai Blanca 102EDP) mit anscheinend diesem Resultat:

    Mit einem Bino und Zenitspiegel verändert sich nichts, alles sieht gut aus.

    Aber am deutlichsten sieht man einen größeren Blausaum mit Zenitprisma in 2" Version plus den Bino am Stern?

    Habe jetzt das Wochenende mit identischen Ortho Okularen und 2"Prisma beobachtet, und alles war bestens, sehr gute Korrektur!, kein Blausaum?!


    Anscheinend kommt jetzt eine nächste Version vom Kasai f11 ED(Nerius) mit FPL53.

    NERIUS-102SDP (kasai-trading.jp)

    Und da sieht die Sache nochmals anderst aus....

    Und ich verstehe nur noch Spanisch....


    Clear skies,

    - Martin

    Hi,

    Mit einem gewissen Schmunzeln will ich da mal die Verschwörungstheorie in die Welt setzen,

    Ja gut, wenn man diese Montierungen schlecht zusammenbaut, mangels Kenntnissen, oder es muss noch schneller rennen/produzieren bei den Chinesen, dann logisch wird einiges geschlampert. Dann kommen dann regelrecht Montags Montierugen vom Band. Der Grundsatz oder Design ist gut bei den Montierungen sage ich mal und kommt von keiner China Birne. Aber die Grundidee ist nicht alles.

    Fertigt man so eine Montierung in Europa, werden die so teuer das kein Normalverbraucher dann kaufen kann.


    Einiges bei uns würde bei uns erst gar nicht zum Protoypen gehen, und wäre schon von Anfang an ohne jegliche schweren Mängel, gleich direkt verbessert oder Grundlegend von Anfang an richtig gemacht.

    Mit viel Glück wenn einiges sich drehen würde könnte man wieder sein eigenes Zeug herstellen in Europa, in ungefähr vielleicht 25-40Jahren, sag ich mal. Habe da so einige Zweifel......


    Der Zufall das man das Umtaufen kann bei der schlechten Verarbeitung/Montierung sehe ich als normal, jeder der minimale gute Kenntnisse hat wird sagen: habe se noch eigentlich alle Tassen im Schrank so einen Mist zu machen, wenn beim zusammenbauen so dähmliche Fehler gemacht werden. Bei der Fertigung einiger Teile sieht man auch zu gut und fragt sich aller Ernstes wie das eigentlich möglich ist so einen groben Fehler wie z.B. die Achse der Höhenverstellung der RA auf dem belastenten Punkt mit 2mm Spiel zulassen???? und den falschen Bolzen dort rein zu machen.


    Ich sehe es als volkommen Normal bei solchen Bedingungen das da einige sagen "CEM = Chinese Equatorial Mount".

    Also ich schmunzel da auch ganz ordentlich und gebe dir da meine Stimme Gert.


    Ich habe die CEM 25P, und beim erst Einsatz im Wohnzimmer sah ich das da was Grundlegend faul ist.

    Und habe wirklich keine Lust mit den Shops ewig und drei Tage hin und her zu tauschen und immer das gleiche zurück zu bekommen, und zusätzlich wenn dein Deutsch nicht perfekt geschrieben wird, als dumm und dähmlich verkauft zu werden. Die zwei grössten Shops in DE sin da gleich in erster Linie bei mir auf Korn und Kimme.

    Ich habe schon einige Rückantworten gekriegt das sind mir die Haare zu Berge gestanden.

    Die Shops, in den meisten Fällen geben deren Mitarbeitern in erster Linie die Aufgabe abzuwimmeln, aber ohne das Umtauschsrecht zu verletzen, das schmeiß ich jetzt mal so rein, aus Erfahrung mit denen von hier vom Ausland aus.

    Versprechungen man wird telefonisch angerufen von denen wird niemals eingehalten, ich hatte da schon den Fall das man mir sagte meine Nummer stimmt nicht mit der Landesvorwahl. Gut ich lass es hier sein, ich weiss zu gute das es Ausreden sind hoch drei.

    By the way, den einzigen den man anschreiben kann und man wird Ernst genommen ist der Wolfi von TS, den Rest könne sie den Hasen geben.


    Gut ich kannte diese Montierung nicht, aber konnte bei den polnischen (und wenige US) Astrofreunden im Net einiges finden im Voraus und konnte mir schon eine Idee machen was da kommen könnte.


    Auch bei einem oder anderen Astrfreund und schwerer Bastler aus Russia habe ich da einige gute Videos erstmal vorher gesehen, wie die Montierung von innen aussieht und was zu machen ist bei Lagerungen der RA und DEC z.B., wo es da habert. Im PC lässt man sich das ganze Übersezten.


    Gut ich habe diese Montierung komplett zerlegt bis zur letzten Schraube und für mich mit einfachen Mitteln optimiert. Ich musste dabei nicht über die Drehbank gehen, musste lediglich nur an 4 Stellen eine Fräse und eine Feile einsetzen, und zwei Bolzen dicker machen mit Alufoil.

    Beim Schneckengehäuse habe ich da auch mit nem 45º Konischen Schneidwerkzeug die Auflagefläche der oben angesprochenen Gelenk-Kugeln dieses ganzen Schnecken Einrast Mechanismus ein wenig mehr in Form gebracht von Hand. So Sachen probiere ich gerne vorher mit Tinte auf den Metallflächen direkt um den Kontakt zu sehen.


    Gereinigt mussten die Zahnräder werden, da war einiges unten in der Schüssel zu sehen, da war ich platt was da im Fett drin war an Spähnen!

    Eine Lagerung an der DEC musste getauscht werden, defekt und krazte. Die Lager sehen nicht als die billigsten aus, also nicht die typischen aus Blech gepresst am Handkarren aus dem Baumarkt. Sind aber auch keine Timken oder SKF. Und nur "Kugellager", nichts besseres sitzt da drin. Reicht aber gerade noch bei der Montierung.

    Polsucher einzurichten war ich auch ne gute Stunde dran indoors, was man aber wunderbar eingestellt kriegt das sich alles mitdreht.

    Was das Spiel betrifft bei der Ausrichtung der Montierung zum Pol, hat man da auch einen Hartnäckigen Kandidaten......


    Resultat die Montierung läuft bis zu einem maximalen 6"RC mit Reducer bei 1100mm Brennweite: total RMS von 0.35. Mit elektronischer Einordnung und gut auf der Achse justierten Teleskop, samt der Schiene inbegriffen alles best möglich gemacht mit dünnen Metallstreifen zum unterlegen wo nötig. Hätte ich mehr Zeit und Platz könnte ich das noch ein wenig besser machen.

    Am liebsten habe ich die CEM25P mit nem kleinen ED Refraktor Astrofoto machen jede mögliche Nacht.

    Die Montierung dabei mag sehr gut ausbalanziert sein auf ihren Achsen.

    Und das man bei dem Design das Gegengewicht was höher an der Stange anbringen kann reduziert bei mir gleich mögliche Schwingungen und kann immer nen kleines Gegengewicht zusätzlich anbringen wo das gerade am sinnvollsten passt zum obsessiven Feinausbalanzieren.

    Bei mir oben auf dem Sattel sitzt ne kleine kurze 3" Querschiene drauf mit zwei kleinen kurzen Scope's, und schieb das individuell bis es mir bestens aussieht. Ich schaff damit Duo Narrowband zu machen im Feld mit 300sec.


    Zusätzlich kann man bei ADM einen Adapter sich zulegen und die Klemme austauschen gegen eine 3" z.B. Die Orginal Klemmung braucht von seitens des Benutzers schwer Acht zu geben, die Auflagefläche der Klemmung ermöglicht böse Unfälle wenn man da nicht wie Fuchs aufpasst beim im Dunkeln aufbauen.


    Clear skies!,

    - Martin

    Hi,


    Der Schneckenblock seinerseits ist gelagert auf zwei Kugeln bei der CEM25P, und wenn nicht etwas angespannt, aber das er immer noch gut kippen kann zum Zahnrad, verdreht er sich seitlich um 10/15º unter Kraftaufwand. Die Zwei Kugeln die die Achse machen, sind seitlich angepresst und werden mit zwei orthognal angebrachten winzigen Madenschrauben gesichert. Vor zwei Wochen bei der Hitze bei mir sind die losgekommen, hab das ganze Ding wiedermal zerlegt.....

    Auch das Gehäuseseitige Stück ist bei der CEM25P, mit drei Schrauben angebracht, eine schwer zugängliche Sache, geht dann alles runter und wird alles Stück für Stück angebaut. Eine Stunde Arbeit wenn da nicht noch mehr dazukommt.....

    Bei meiner CEM25P waren die empfindlichen Lagerungen der Schneckenwelle regelrecht angeknallt, der Motor kam ins Stocken im Neuzustand.


    Clear skies,

    - Martin