Posts by WernerL

    Liebe stolze Besitzer einer 10Micron Montierung,


    seit einigen Jahren fotografiere ich Flora, Fauna und Landschaften in meiner näheren Umgebung und auch entfernteren Regionen (Moments-in-nature.com).


    Über das Fotografieren unserer Milchstraße bin ich mit meinem 14mm f1.8, einem 200mm f2.8 und einem 500mm f4.0 Teleobjektiv + 1,4x bzw. 2.0x Konvertern bis zu meinem ersten Deep Sky Objekten M31, M33, IC1805, NGC1499 und NCG7000 aus meinem Garten „vorgedrungen“. Als Astro-Kamera dient eine ASI294MC. Montiert habe ich mein Astro-Equipment auf eine IOptron iEQ30 Pro. Gesteuert wird bisher alles über das WLAN einer ASIAIR PRO vom Wohnzimmer aus.


    Meine vorhandenen Teleobjektive sind natürlich nicht so recht für Deep Sky geeignet, und ein 10“ Astrograph könnte meine „persönlichen Deep Sky-Ambitionen“ ganz gut ergänzen.
    Da meine IOptron iEQ30 Pro hier nicht mehr ausreicht, schwebt mir als Montierung, wegen der super Beurteilungen in einschlägigen Foren, eine 10Micron GM1000 vor.


    Dazu hätte ich ein paar Fragen an die Fachleute:


    1. Unter anderem möchte ich auch von meinem Südbalkon (z.B. M42) fotografieren. Kann ich die GM1000 auch ohne Sicht auf den kompletten nördlichen Himmel „einordnen“? Werden von der 10Micron für das 3-Stern-Alignment und das erforderliche Polaralignment auch Referenzsterne des südlichen Himmels vorgeschlagen? Auf meinem Südbalkon habe ich nur Sicht nach Süden.


    2. Auf welchem Stativ habt ihr Eure 10Micron montiert? Empfehlungen? Wegen der Lichtverschmutzung an meinem Wohnort soll das ganze auch noch mobil betreibbar sein. Ist es ein „großer Akt, eine GM1000 im Feld auf das Stativ zu hieven? (Ich gehe so schon langsam auf die 70 zu, da ist manches nicht mehr ganz so leicht #128524;.)


    3. Könnte ich die GM1000 auch mit der ASIAIR ohne Computer steuern und die Bilder auf deren Speicherkarte speichern?
    Falls nicht, welche SW könntet Ihr mir für einen Macintosh Computer empfehlen?


    Sorry für den Haufen Text, aber schließlich ist eine GM1000 incl. 10“ Astrograph eine ganz schöne Investition #129322;.


    Vielen Dank für Tipps und CS


    Werner

    Hallo zusammen,


    mich hat seit einiger Zeit der Astro-Fotovirus gepackt (allemal besser als dieser blöde Coronavirus [:p]) und versuche die für meine Vorstellungen richtige Ausrüstung zusammenzustellen. Tagsüber fotografiere ich schon eine ganze Weile, siehe hier:
    https://moments-in-nature.com


    Ich besitze u.A. ein Canon Teleoobjektiv 500mm f4.0 und ein 200mm f2.8 incl. 1.4x und 2.0x Telekonvertern.
    Meine Idee war/ist zunächst diese Objektive für meinen Einstieg in die Astrofotografie zu verwenden, um das Geld für ein Teleskop zu sparen.
    Montiert habe ich meine Objektive auf eine neu erstandene iOptron iEQ30 Pro
    https://tinyurl.com/yy5h5g4w


    Da ich meine DSLR nicht modifizieren möchte, kaufte ich eine ZWO ASI CCD Kamera, incl. eines ASI AIR Pro - WIFi-Gerätes und "begleite" meine Astro Fotosessions mit iPad/iPhone über WLAN (hab kein Laptop).


    Momentan übe ich fleißig das Einnorden und Scharf stellen und plage mich mit Meridian flip und anschließendem verarbeiten meiner verbesserungswürdigen Bilder mit Pixinsight herum (vielleicht gibts da ja noch einfachere Programme für den Einstieg [8D] Ihr wisst ja, wie das anfangs so ist).


    Beim Kauf meiner CCD Kamera sagte ich dem Verkäufer damals, dass ich Deep Sky Objekte wie Nebel und z.B. die M31 Galaxie fotografieren möchte.
    So entschied ich mich, auch wegen der guten Rezensionen auf Youtube usw. für die ASI294MC Pro. Die Kamera funktioniert auch ganz prima und mit dem ASI AIR Pro komme ich inzwischen auch gut zurecht.


    Neben den größeren Nebeln und der M31 wäre es jedoch schön, auch "kleinere" Galaxien wie M51, M101, ... zu fotografieren.
    Für diese Objekte reichen meine vorhandenen Brennweiten/Lichtstärken natürlich nicht mehr aus.


    Ich habe mir überlegt einen TS-PHOTON 8" F5 Advanced Newton (8,5 kg) oder ein Skywatcher Teleskop N 200/1000 zu kaufen. Diese müssten von der iOptron iEQ30 Pro auch noch ganz getragen werden, trägt 13,5 kg).


    Jetzt zu meinen Fragen:
    Wenn ich M51 oder M101 in einer SkySafari Simulation mit meiner ASI294MC Pro (Sensordiagonale <b>23,2mm</b>) und dem geplanten 1000mm Breinnweite-Teleskop ansehe, dann kommen Galaxien ziemlich klein raus [B)].
    So wie's aussieht, brauchts da mit dem geplanten 8" F5 1000mm Newton eine andere Kamera mit einer kleineren Sensordiagonale. Eine längere Brennweite möchte ich meiner Montierung nicht zumuten.


    Bei ZWO (passend zu ASI AIR Pro) gäbe es da:


    <b>ASI183 MC Pro</b>: <b>20,18 MP</b>, Pixelgröße <b>2,4 um</b>, Sensordiagonale <b>15,9 mm</b> und Farbtiefe <b>12 bit</b>
    und
    <b>ASI533 MC Pro</b>: <b>9 MP</b>, Pixelgröße <b>3,76 um</b>, Sensordiagonale <b>15,9 mm</b> und Farbtiefe <b>14 bit</b>


    Eigentlich würde mir die ASI183 MC Pro mit 20,18 MP eher zusagen (mehr crop-Möglichkeiten), aber laut


    https://astronomy.tools/calculators/ccd_suitability


    wäre die Pixelgröße von 3,76 der ASI533 MC Pro besser an 1000mm Brennweite geeignet.
    Zitat:
    The ideal Pixel size for OK seeing. Seeing is 0,67 - 2" pixel. <b>Resolution 0,78" / Pixel</b>
    Die Kamera hat auch eine höhere Farbtiefe von 14 bit.


    Das astronomy.tools-Ergebnis für die ASI183 mit 20 MP, Farbriefe nur 12 bit:
    Zitat: The ideal Pixel size for OK seeing. Seeing is 0,67 - 2" pixel. <b>Resolution 0,5" / Pixel</b>
    This combination leads to slight oversampling. <b>Will require a good mount and careful guiding. </b>


    Was würdet Ihr sagen:
    Lieber eine Kamera mit höherer Auflösung (20 MP), schlechterer Farbverhalten und kritischeres Guiding,
    oder
    weniger Auflösung (9 MP, weniger crop möglich), besseres Farbverhalten und Guiding nicht ganz so kritisch?


    Bestimmt hab ich ja als Anfänger noch ein paar Argumente noch nicht berücksichtigt?
    Was meint Ihr, welche ist besser geeignet, welche Kamera würdet Ihr in meinem Fall kaufen?


    Vielen Dank für's lange durchlesen und
    Clear Skys
    Werner