Posts by tliastro

    Hallo Dietrich,


    nochmal ich ... weil es mir gerade in die Hand gefallen ist. Du hast schon ein längeres passendes Kabel ... das Original Kabel der Handsteuerung ! Hab das mit dem Adapterkabel verglichen, die sind 1:1 verdrahtet. Das Kabel ist ja ca. 1m lang und lässt sich dank Spirale auf ca. 1,50m Strecken.


    Gruß Thomas

    Hallo Micha,


    sieht für mich so aus, habe gerade das Kabel von Skywatcher mit einem normalen RJ45 Kabel verglichen. Die Farben sind anders, aber im Prinzip sind alle Leitungen bei beiden Kabeln 1:1 durchgeschleift. Besonderheit beim Skywatcher Kabel die Stecker sind jeweils andersherum auf das Flachkabel aufgebracht. Beim RJ45 Kabel muss man den Stecker also einmal rum drehen um das gleiche Bild zu haben.

    Gemessen habe ich natürlich nicht und gebe hier auch keine Garantie ab, weil die Platinen von Skywatcher sind wirklich allesamt kleine Diven was falschen Input angeht.

    Gruß Thomas

    Moin Dietrich,


    ich habe es an meiner EQ6R noch etwas anders gelöst. Neben der Montierung "im Feld" steht eine wetterfeste Box, in der eine alte Fritzbox steckt. Dort lasse ich den WLAN Adapter eindocken, so dass diese im gesamten Netz der Fritzbox zur Verfügung steht. Nun kann ich mit dem Handy auch an der Fritzbox andocken oder sogar einen PC oder was auch immer an den LAN Ports der Fritzbox verbinden. Das LAN der Fritzbox im freien reicht schon ziemlich weit. So lässt sich das Netzwerk sogar bis ins Haus (etwa 50 m entfernt) verlängern. (LAN Kabel oder wieder Fritzbox-WLAN) man erhält durch die zusätzliche Fritzbox in der Nähe der Monti viele Möglichkeiten.

    Gruß und CS Thomas

    Aber auch Foren können verschwinden und mit ihnen die gesammelten Informationen. Hab ich jetzt schon mehrmals erlebt, das ist dann echt bitter.

    Da hilft es vielleicht, wenn Du Dir das Forum mal ausdruckst .... :D

    Aber Spaß beiseite, ich mache schon lange Ausdrucke als PDF Dokument von interessanten Webseiten oder eben von Forenthreads, welche ich mir dann ablege. Auch Webseiten können verschwinden und bei meinem eigenen Ablagesystem finde ich manch interessante Anregung dann eben doch schneller wieder.

    Gruß Thomas

    Gerade hatte ich es geschafft, meinem Vater die Nutzung von WhatsApp zu erklären und nun zurück zur SMS ... das begreift doch kein normaler Mensch ...

    Ich habe gestern auch gesehen, dass die Menschen das Gerät an den Kopf gehalten haben und da irgendwie rein gesprochen habe. Habe mich dann mal getraut, einen zu fragen was er da mit seinem Smartphone macht. Er meinte, das wäre "telefonieren" und man könnte da persönlich mit Menschen reden, auch über große Entfernungen...

    Einfach verrückt diese Technik von heute !

    :D :D

    Irgendwie fehlt mir als Early Adopter doch schon ein wenig das nervöse piepen meines 300 Baud BTX Modems, auf das ich eine ganze Weile warten musste ... Aber dann stand einem die große weite Welt offen, bis ans Ende des Internets : https://endedesinternets.de/

    Aber genug der romantischen Träumerei, die "Jüngeren" hier im Forum wissen wahrscheinlich gar nicht, wovon wir schwärmen ...

    :D ^^ :D

    Moin Leute,


    da hört man oft, Internetforen sind ja sowas von Out und Retro ......

    Ich muss jetzt mal anmerken, gestern Abend war die ganze schöne Facebook, WhatsApp und Instagram Welt weg. Milliarden User weltweit hatten einen Teil ihres Lebenszwecks verloren und liefen wie Zombies ohne Inhalte durch die Gegend. Die ganze schöne Welt der Follower, Facebookkanäle etc. einfach wech, weil irgend so ein Dödel die Router falsch konfiguriert hat....


    Da lobe ich mir doch so ein schönes altes Forum ... der Astrotreff lief und lief und lief......

    Das musste mal gesagt werden. Dank an die Betreiber ! :thumbup:

    Gruß und CS
    Thomas


    P.S. Warnhinweis: Vorstehende Zeilen könnten Ironie enthalten. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie wen auch immer..... ;)

    Es gibt noch eine Alternative. Statt des Okulars eine Kamera anschließen, die einen Live View in einer PC Software bietet. (PC und Montierung im selben Netz, kein Problem dank WLAN Dongle) Im Live View der PC Programme lässt sich dann in der Regel ein Fadenkreuz einblenden. Dann parallel auf dem PC die SynScan App (mit zwei Bildschirmen sehr komfortabel - oder auf dem Handy) Jetzt schaut man nicht mehr durchs Okular und hat Fadenkreuz und Steuerung der Montierung sehr komfortabel im Blick. Auch die Steuerung der Montierung können Astro Programme z.B. über ASCOM übernehmen, dann braucht man die App gar nicht mehr. Ich selbst nutze das mit (EQ6R, Canon Kamera 700Da oder 6D und APT)


    Weiterer Vorteil, wenn man das Teleskop fotografisch nutzen will, entfällt die Umrüstung von Okular auf Kamera nach dem Adjustment. Dabei wackelt man garantiert nochmal am Teleskop und der Montierung, wodurch wieder Fehler entstehen.


    Wobei wenn man soweit ist, kann man auch schon fast Platesolving nutzen, dann entfällt das sowieso alles. ;)

    Gruß Thomas

    Okay ... Das Thema englitt wohl etwas ... Zwei Sachen möchte ich anmerken.


    1. Filter am Okular verbieten sich eigentlich von selbst, der Sonnenfilter gehört für mich auf jeden Fall ganz vorne ans Teleskop vor die erste Linse oder besser gesagt die Hauptöffnung. Weil wenn man das nicht so macht, dann hat man das perfekte Brennglas und kann nahezu alles was da am Ende kommt - egal ob Okular mit Filter, irgendwas aus Plastik, einen Kamerasensor oder das Auge - auf kurz oder lang zerstören, unwiderbringbar. Die Erfahrung haben wir als Kinder ja wohl alle gemacht, wenn wir mit der Lupe als Brennglas dem Frosch die Locken angesengt haben .. :D


    2. Bei den Selbstbaufiltern fällt mir auch auf euren Fotos immer wieder auf, dass die Filter nicht glatt und gespannt sind wie bei gekauften Filtern, welche schön gespannt sind. Die Bastelobjekte haben Wellen und Falten. Da stellt sich mir die Frage, hat das Einfluss auf die Abbildung? Eigentlich liebe ich einen "sauberen unbeeinflussten" Strahlengang. Was sagt die Erfahrung und das gesunde Halbwissen dazu? ;)


    Gruß Thomas

    Das mit dem Reifenbeutel ist vielleicht keine schlechte Idee. Ich hatte ein ganze Weile auch Probleme mit meiner "kleineren" Sternwarte ... sprich Allsky Kamera. https://sternenbasis39.prielpiraten.de/page02.php Das Ganze ist in einem KG Rohr und es bildet sich immer mal wieder Feuchtigkeit und Taubeschlag auf der Kamera. Ich habe dann am Ende zusätzlich in das Gehäuse ca. 400 g Entfeuchtergranulat in einer alten Socke mit in das Gehäuse getan. Was soll ich sagen es funktioniert. Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 20 und 30% und dank der Abwärme des Raspi in der "Tonne" gibt's keine Probleme mehr. Dieses Päckchen mit Entfeuchtergranulat gibt's ja auch für im Freien stehende Autos, um Feuchtigkeit im Inneren zu verhindern. Also die Idee solltest Du mal verfolgen. Der Ansatz mit dem Reifensack, dass zu entfeuchtende Volumen der Sternwarte zu reduzieren ist nicht schlecht.


    CS Thomas

    P.S. die Socke wurde vorher gewaschen :D

    Nachtrag, man muss natürlich Tragkraft Stativ und Tragkraft Montierung unterscheiden. Sprich meine EQ6R trägt 20KG wiegt aber selber 10 KG plus Gegengewichte 10 KG sind wir also bei 40 KG, die das Stativ tragen muss. Man muss also immer das Gesamtsystem sehen.

    Gruß Thomas

    Moin zusammen,

    ich habe mir angewöhnt, die Tragkraft der Montierung nicht bis zum Ende auszureizen. Die angegebenen Werte sind eher theoretische Natur. Es spielt ja zum Beispiel auch die Hebelwirkung des Teleskops auf die Montierung eine Rolle. Für meine EQ6R die mit 20 KG angegeben wird, habe ich aus praktischen Erfahrungen gelernt, nicht mehr als 18 KG drauf zu packen. Danach wird es "unschön" :S


    Ich denke mal, wenn man 10% weniger als die maximale Werksangabe drauflegt, kann man ganz gut mit den meisten Montierungen arbeiten. Der Hinweis von Jörg - "bei der Wahl der Montierung sollte man auch groß denken" - ist sicher nicht verkehrt. Ein stabiles Stativ ist natürlich sowieso Pflicht.

    Gruß und CS
    Thomas

    Danke Marcus ... 50x50 liegt bei ca 49 EUR ... ich glaube, da rückt das Projekt in der Abarbeitungsliste nach hinten, weil dafür gibt's auch einen Raspi und da habe ich gerade eine andere schöne Idee

    Ach ja unser Hobby macht es uns nicht leicht .. aber ich bastel doch so gerne.... ;)


    Thomas

    Moin zusammen,

    ich bin auch für selber bauen. Für mein Refraktor kein Problem. Aber ich möchte auch einen Filter für mein 10" Meade SC bauen. Mein Problem bisher, wo gibt es Folie, die groß genug ist. Sollte dann um die 30 cm im Quadrat sein. Bisher habe ich "vernünftige" Folien nur in 20x20 oder A4 Größe gefunden. Größere Bögen haben dann meist die Eigenschaften von Haushaltsfolie ;) :D

    Jemand einen Tipp?

    Danke


    CS Thomas

    Ich verkaufe (privater Verkauf) mein:


    Meade LX850 Teleskop ACF-SC 254/2032 UHTC OTA 10" F/8

    plus zusätzlicher Taukappe Astrozap für MEADE 10" SC blau


    OHNE ohne Montierung (und die Kamera auf dem Bild)

    OHNE folgendes original Zubehör: Sucherfernrohr 8x50, Okular 2" 25mm, Zenitspiegel 2" - 90°

    Neupreis Oktober 2018 zusammen: EUR 2734,61 EUR (mein Preis siehe unten)

    Rechnungen können vorgelegt/übergeben werden


    Typ Reflektor

    Bauart ACF-Cassegrain

    Öffnung (mm) 254

    Brennweite (mm) 2032

    Auflösungsvermögen (Bogensekunden) 0,45

    Grenzgröße (mag) 13,8

    Max. sinnvolle Vergroeßerung (-fach) 508

    Okularauszug - Crayford - Anschluss (okularseitig) 2 Zoll


    Weitere Infos zum Teleskop auf der Meade Webseite: https://www.meade.com/10-acf-f-8-ota-w-uhtc.html

    Aktuell lieferbar z.B. über: https://www.teleskop-express.d…ei---Tubus-mit-Optik.html


    Das Teleskop wurde insgesamt wenig genutzt und ist in einwandfreiem Zustand.

    Es wiegt ca. 15 kg und wurde auf einer EQ6R Montierung (kann bis 20kg) betrieben.


    Die original Verpackung inklusive Schaumstoff Polsterung ist noch vorhanden.

    Das Teleskop könnte also versendet werden. Ich bin aber selbst kein Freund davon.

    Aktuell ist das Gerät auf der Insel Föhr. Eine Übergabe wäre problemlos dort, in Hamburg oder Schwerin zu organisieren.

    Andere Optionen in SH denkbar.


    Meine Preisvorstellung 2100,-- EUR.


    Bei Fragen stehe ich gerne hier im Forum oder per Mail an liebhoff@web.de zur Verfügung. Weitere Infos und Fotos können bereitgestellt werden.


    Gruß und CS

    Thomas


    Hallo Thomas,


    ich hatte Anfangs bei meiner EQ6R das selbe Problem in der Denke. Aber wie Thomas der Zweite schon schrieb, Montierung so drehen, das 12 Uhr oben. Damit die Linie 12 Uhr / 6 Uhr auch senkrecht steht (Weil wenn schief wirds ungenau), hilft folgendes: Man hänge in einen Weit entfernten Baum eine Schnur mit Gewicht am Ende. Die hängt Senkrecht. Nun drehst Du Deine Montierung so, dass die Linie 12 Uhr / 6 Uhr deckungsgleich mit der Schnur ist, wenn Du durch den Polsucher schaust. Im Prinzip sollte die dann auf Deinem ersten Foto genau hinter der 12 Uhr / 6Uhr Linie sein. So - Senkrecht wäre das nun, aber wie merkt man oder die Montierung sich das? Ganz einfach, man macht mit einem wasserfesten Marker einen Strich an die Montierung und zwar über die Teilkreise der Rektaszensionsachse. Zukünftig brauchst Du nur noch die beiden Striche in Übereinstimmung bringen und Deine Polsucher 12 Uhr / 6 Uhr Achse steht senkrecht. Krawum!! Auf die selbe Art kann man sich an der Deklinationsachse die Einstellung des Loches markieren, die man braucht um durch den Stahlstab der Rektaszension zu schauen, weil in der Grundstellung ist das Loch auch an der falschen Stelle.
    Hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt.

    Gruß und CS
    Thomas der Dritte

    Etwas weniger Fun Fact: Wenn einer dieser seltenen Gammastrahlenausbrüche in der Nähe (astronomisch gesehen) unseres Planeten passieren würde und der Strahl genau die Erde treffen würde, dann wäre das wohl so ziemlich das Ende des Lebens auf unserem Planeten. Auch wenn aufgrund der Kürze des Ausbruchs nur die eine Hälfte (die dem Strahl zugewandte Seite des Planeten) betroffen wäre, hätte das wohl gravierende Auswirkungen auf die gesamte Erde.


    Hoffen wir also, dass alle Ausbrüche weit weg erfolgen und nicht in unsere Richtung zielen.

    Gruß Thomas

    Moin,


    also die Ausrüstung reicht in jedem Fall, um erste Erfahrungen in der Astrofotografie zu machen. Nachführung wäre super, aber Du kannst auch so Fotos ohne Striche bekommen. Hier mal eine Tabelle zu den möglichen Belichtungszeiten "für mit ohne Striche". ISO und Blende kannst Du variieren. Eventuell solltest Du Dir dann das Thema "Stacking" ansehen.


    "Tabelle entfernt - wegen unklarem Ursprung und eventuell Copyright."


    Willst Du mehr, brauchst Du eine Montierung. Deine Ausrüstung sollte noch recht gut von einer kleine Star Adventure getragen werden.

    http://skywatcher.com/product/star-adventurer/


    Gruß und CS Thomas

    Danke Christian. Beides in englisch aber das ist ja oft der Fall. Ich glaube der deutschsprachige Markt bietet da nicht viel. Eigentlich wäre es doch eine gute Idee, wenn die einschlägigen Astroshops regelmäßig sowas auflegen würden, z.B. als PDF mit den Vorstellungen der neusten Geräte. Für die reine Fotografie kenn ich da auch eine schöne Seite, wo es regelmäßig ein PDF Magazin mit Fotothemen (manchmal sogar Astro) gibt.

    Guckst Du hier: https://www.fotoespresso.de/

    Gruß Thomas

    Moin zusammen,

    ich lese Sterne und Weltraum im Abo, durchblättere regelmäßig Foren und Webseiten, alles schön und gut.

    Was mir aber fehlt, ist eine Astrozeitschrift, die sich vor allem der Technik widmet. Also z.B. neue Teleskope, Montierungen, Kameras und all sowas etwas näher beleuchtet oder einfach mal Techniken erklärt. Für Kameras findet man noch in einschlägigen Fotomagazinen Informationen, jedoch selten im Zusammenhang mit Astro Themen.


    Könnt ihr da was empfehlen, woher bezieht ihr Eure neuen technischen Infos? Gibt es vielleicht auch ein gutes Astrotechnikbuch, das über die Anfängerbücher zur Astronomie hinaus geht?


    Grus und CS Thomas