Posts by Singularity

    Hallo,


    in den englischen Foren gibt es einige Threads dazu. Ich dachte mir, es wäre mal interessant, auch eure Okularkoffer zu sehen.


    Welchen Koffer habt ihr, wie ist er aufgeteilt, was ist drin? Am besten postet ihr einfach ein Foto davon. [:)]


    Ich bin gespannt!


    MfG
    Singularity

    Hallo,


    welche Nicht-China-Dobsons könnt ihr mir hinsichtlich Qualität und preisleistungs-Verhältnis empfehlen?


    Ob Gitterrohr (sollte nicht zu sehr fummelig sein) oder Volltubus ist egal. Größe 12" bis 16".


    Grüße
    Singularity

    Hallo,


    ich meine mit "neue Delos Okulare" nicht dass neue herausgekommen sind, sondern dass es die neuesten Okulare von TV sind. Entschuldigung für die Formulierung.


    Grüße
    Singularity

    Hallo,


    wie sind die neuen Delos Okulare von TV? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht und lohnt sich der hohe Preis? Ich denke es handelt sich um obere Mittelklasse. Doch wie sehen eure Erfahrungen damit aus?


    Grüße
    Singularity

    Danke für die Antworten.


    "Wie ich einen Apochromaten definiere? Ganz persönlich? Ein Teleskop das visuell keinen Farbfehler hat. Diese Definition galt schon immer und was sollte sich daran ändern."


    Ein recht bekannter Amateur hat mir per Mail geschrieben, dass nur Tripletts farbrein sind und daher nur sie "echte Apos" sind. Muss ein Apo <i>immer ein Triplett</i> (auch wg. der vereinbarkeit von Wellenlängen) sein?


    "Welche Technik dazu benutzt wird, ist der Definition egal. Und irgendwelche persönliche Ansichten, was denn ein 'echter Apo' ist, ändern auch wenig daran."


    Das war so zu verstehen: Wann gebt ihr euch damit zufrieden.Also die Frage nicht nach Definiton sondern nach persönlichen Empfinden.


    "dann gibt es zum jetzigen Zeitpunkt keinen einzigen Apo im Markt."


    Dann brauchen wir eine andere Definition, denn ich suche eine praxistaugliche.


    Grüße
    Singularity

    Hallo,


    die Frage, was nun ein "echter" Apo ist und was nicht ist seit langem Thema in den Foren.


    Aber ich möchte gerne der Frage ein Update verpassen denn die Technik hinter den Geräten ändert sich und man sollte erneut darüber diskutieren dürfen, wann ein Apo im Jahre 2019 auch wirklich ein "echter Apo" ist.


    Was wäre hier eure Definitonen? Was ist für euch <i>persönlich</i> ein Kriterium ?


    Grüße
    Singularity

    Hallo,


    mich würde interessieren wie oft ihr neue Ausrüstung kauft. Kommen bei euch jedes Jahr 2 Teleskope dazu? Spart ihr lieber auf ein größeres/teureres? Wie viele Teleskope habt ihr über die Jahre besessen und kommt ihr oft in versuchung ein neues zu kaufen?
    Und wie oft kommen Okulare hinzu.


    Grüße
    Singularity

    Hallo,


    mich würde interessieren welche eure schönste visuelle Beobachtung war, also welches Objekt in welchen Gerät.


    Mit schön meine ich ästhetisch und visuell beeindruckend. Also was eure Beobachtung mit der grössten Ästhetik war. Welche eurer visuellen Beobachtungen hättet ihr gerne als 1:1 Zeichnung in der Wohnung hängen ?


    Gruß Singularity

    Hallo,


    wie kriegt ihr euren Beruf und eurer Hobby unter ein Dach? [:D] Geht ihr werktags lieber nicht raus zum beobachten und beobachtet nur am Wochenende?


    Oder seit ihr lieber etwas verschlafen auf der Arbeit?


    Viele Grüße
    Singularity

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Kalle66</i>
    <br />Urheberrechtsverletzungen gelten fast als Kavaliersdelikt; die Anwälte, die diesbezüglich massenweise abmahnen, sind in den Augen vieler die eigentlichen Übeltäter. Was für eine verkehrte Welt.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Massenhaft Leute abzumahnen ist gelinde gesagt verwerflich (nicht weniger als eine Urheberrechtsverletzung). Das musste ich jetzt wirklich mal los werden. Ja, eine verkehrte Welt.....

    Hi,


    man liest immer wieder davon dass die Physik momentan vor einigen Problemen steht. Neulich ist auch ein TerraX Video dazu erschienen: https://www.youtube.com/watch?v=oRkdykLZbWs


    Die Quantenphysik ist nicht mit der Relativitätstheorie vereinbar und auch an anderen Stellen stehen die Wissenschaftler anscheinend vor Rätseln. Wie seht ihr das, ist das Standard-Modell in gefahr? Momentan steckt man ja in einer Sackgasse.


    Lesch hat in einem anderen Video gesagt, er glaubt dass man eine neue Generation von Physikern braucht die sich neu mit der Physik beschäftigt.


    Viele Grüße
    Singularity

    Hey,


    Danke für die zahlreichen Antworten die ihr schon verfasst habt.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">alle meine Spiegelteleskope sind Gitterrohr Dobson 8", 12" und hoffentlich bald 18". Beantwortet das deine Frage hinreichend?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich verstehe es noch nicht, ist ein 8 Zoll Gitterrohr nicht ein wenig klein? Also ist diese Größe auch als Gitterrohr Dobson empfehlenswert?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ein Gitterdobson ist bei kleineren Teleskopgrößen grundsätzlich erheblich mehr Gefrickel beim Auf- und Abbau als ein Volltubus, schützt die Optik nicht, benötigt zusätzlich Streulichtschutz, ist mechanisch weniger stabil, erfordert mehr Pflege<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Wie viel mehr Gefrickel ist es denn? Ist der Aufbau so mühsam bzw vergeht da die Lust am Beobachten?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Wenn ich mir Deine Gründe so anschaue, kommt mir der Eindruck, dass Du bislang wenig bis gar keine praktische Erfahrung in der Beobachtung hast. Kann es sein, dass Du "Qualität" einfach nur über den Preis definierst und Du das Teleskop hauptsächlich zum Anschauen und nicht zum Durchschauen haben willst?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Naja, das Teleskop sollte schon ansehbar sein . Macht es nicht mehr Spaß, ein teures Okular in einen Premium-Gitterrohr zu stecken als in einen "gewöhnlichen" Volltubus Dobson? Ich stelle mir das halt "toller" vor.



    Es scheinen ja doch mehr von euch einen Volltubus zu haben als Gedacht. Würdet ihr euren Volltubus gegen einen Gitterrohr Dobson eintauschen wollen, mich würde das wirklich interessieren?


    Meine Situation ist halt dass ich mir einen schönen (kleineren), aber feinen Gitterrohr angenehmer vorstelle. Also lieber eine kleinere aber sehr gute Optik als einen riesen Volltubus Dobson mit ok-verarbeitung.


    Grüße
    Singularity

    Hey,


    ich bin auf der Suche nach einem Teleskop und möchte eigentlich einen Gitterohr Dobson. Kein ES oder Meade sondern ein gutes Reiseteleskop.


    Ein gutes Gitterrohr Dobson ist hochwertig verarbeitet und die qualitativ hochwertigste Lösung zu der auch teure Okulare gut passen. Ein Gitterrohr Dobson hat zwar seinen Preis aber es ist halt ein Premium Modell. Mit langer Lebensdauer.


    Aber es muss ja auch Nachteile geben, sonst hättet ihr alle einen. Warum habt ihr also kein Gitterrohr Dobson?


    Grüße
    Singularity

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Welche Vorteile sihst Du bei Mint verglichen zu Ubuntu? Ich finde 16.04 echt klasse. Gibt es astrotechnisch Vorteile bei Mint?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Mint basiert ja auf der LTS-Version von Ubuntu, was das System stabil macht und einige Vorteile mitsich bringt. Neben den Eigenentwicklungen bei Mint sehe ich wenige technische Vorteile im Vergleich zu Ubuntu. Warum ich dennoch Mint bevorzuge, ist eher subjektiv und beruht darauf, dass ich schlichtweg kein Canonical-Fan bin. Meiner Meinung nach hat man da zu stark gegen die restliche Linux-Community gearbeitet (Upstart, Unity etc.).

    Ich will den Glaubenskrieg nicht noch weiter entfachen, allerdings würde ich ganz gerne zur Anfangsfrage zurückkommen:


    Das Problem an der Frage des richtiges Betriebssystems ist, dass jeder von sich denkt, sein Betriebssystem wäre das beste. Ich bin Fachinformatiker und arbeite fast täglich mit mehreren Betriebssystemen:
    - Windows 8 (Ausbildung)
    - Windows 10 (privat)
    - Linux Mint (privat)
    - Debian (Ausbildung und privat)
    - OS X (privat)


    (Jedes der genannten Systeme hat seine Vor- und Nachteile, und wenn ihr das objektiv beste System finden wollt, vergesst es. Es gibt nur das Betriebssystem, das am besten eure Ansprüche erfüllt.)


    Kurz gesagt: Ich rate dir zu Windows 7. Warum?


    - Windows XP ist veraltet, unsicher und sollte erst gar nicht in Frage kommen.
    - Windows 8 ist ein Usability-Desaster und bietet eigentlich keine Vorzüge im Vergleich zu Windows 10, wenn du nicht gerade auf systemadministrativer Ebene arbeitest.
    - Windows 10 wäre die Alternative zu Win 7. Was den Datenschutz angeht ist Windows 10 zwar problematisch, allerdings gehe ich stark davon aus, dass Windows 7 in der Hinsicht nicht so viel "braver" ist, als man es sich eigentlich wünschen würde. Es kommen halt noch Spielerein wie Cortana hinzu, und Updates werden dir aufgezwungen. Fairerweise muss ich sagen, dass Win 10 einwandfrei läuft. Ich nutze es wie gesagt selbst und hatte nie große Probleme damit.
    - Linux ist eine tolle Sache. Ich weiß zwar nicht, wie es im Bereich Astronomie in Sachen Treiber aussieht, aber viele Distributionen sind in der Hinsicht gefährlich. Gut ist, dass Linux sehr schlank und schnell ist. Falls du dich doch für Linux entscheiden solltest, empfehle ich Linux Mint (zu Ubuntu würde ich eher nicht greifen).
    - OS X macht mir dahingehend Spaß, dass es ein unixoides System ist und die Update-Politik sehr viel freizügiger ist als die von MS. Aber OS X fällt ja aus den von dir genannten Gründen weg.


    Bei Windows 7 gibt es aus meiner Erfahrung wenig zu meckern. Ich meine mal gehört zu haben, dass Microsoft bei Windows 7 inzwischen die gleiche Update-Politik durchzieht. Da kann ich allerdings weniger mitreden, weil meine Win 7-Zeit inzwischen 2 Jahre zurückliegt. Schade ist, dass Windows sehr aufgebläht ist und zig virtuelle Layer im System liegen, worunter die Performce bei leistungsschwächeren Geräten leidet. Allerdings solltest du ohnehin nicht zu einem PC greifen, der diese Last nicht bewältigt.


    Der Support für Windows 7 wird zwar in den kommenden Jahren eingeschränkt und anschließend abgeschafft, aber selbst dann könntest du immer noch zu Win 10 oder Linux greifen. Der Vorteil ist, dass du dir (wie bei 8 und 10 auch) wenig Gedanken um die Treiber machen musst.
    In den Linux-Repositorys liegen zwar einige interessante Programme, allerdings wirst du wohl kaum eine relevante und große Software finden, die es nur für Linux und nicht für Windows gibt - verbessert mich bitte, falls ich da falsch liege.


    Aber egal welches OS du nimmst, deine Entscheidung wird so falsch nicht sein. Die paar Euro für Windows 7 sind jedenfalls schnell bezahlt, und mit etwas Rechenleistung und RAM in der "Dose" solltest du dann loslegen können.

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Größtmögliche Öffnung zum günstigsten Preis bei trotzdem stabiler Montierung.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    ... was an sich sehr verlockend ist.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Bei später angedachter Nutzung für eine DSLR musst du einen Newton wählen der auch dafür geeignet ist. Sprich- die Fokuslage muss weit genug über dem Okularauszug liegen und der Fangspiegel sollte groß genug sein. Also einen vom Händler beworben- auch als für Astrofotografie ausgelegten Newton kaufen. Mit einer Webcam Deepskyfotografie geht, stellt aber auch ihre Anforderungen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Eine DSLR kommt beim Dobson wohl ohnehin nicht in Frage. Liege ich richtig, wenn ich davon ausgehe, dass ein Dobson mit Webcam machbar (wenn auch nicht ideal) ist?


    Ich sehe mich dann nochmal in Richtung Dobson um und vergleiche meine Auswahl mit der Möglichkeit 2).

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: stefan-h</i>
    <br />Nicht nur das Gewicht des 200/1000, auch die Brennweite und der wirkende Hebel sind das Problem. Der dickere Tubus bringt den Schwerpunkt weiter nach außen, damit muss das Gegengewicht auch weiter raus bzw. ein zweites oder sogar drittes muss ran- und das erhöht die Schwingneigung. Dazu ist der dickere Tubus windanfälliger.


    Für visuell ein- na ja, schon gut über der Schmerzgrenze. Die HEQ5 würde den Tubus stabiler tragen, fotografisch würde ich sogar zur EQ-6 oder vergleichbaren Montierungen greifen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Dann werde ich das mit dem 200/1000 mit NEQ-5 wohl bleiben lassen. Lieber habe ich ein "kompakteres" Teleskop, dass dann eben auch stabiler ist.


    Auch wenn ich eine DSLR besitze, würde ich mich vorerst auch mit einer Webcam zufrieden geben. Alles in Richtung Astrofotografie ist aber eher als Nachrüstung gedacht.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ergänzend noch- auch für Version 2) musst du noch ein bisserl was einplanen. Die beiden typischi m Beipack enthaltenen Okulare sind nicht der Oberbrüller, zwar brauchbar, aber du wirst dir für visuell noch 1 oder 2 weitere Brennweiten zukaufen wollen. Für Nebelbeobachtung ein guter OIII oder UHC-Filter- in 2" legst du dafür 200€ hin. Auch für Foto kommt noch ein bisserl was dazu. Diverse Adapter, Spannungsversorgung, Motore (Steuerung willst du ja selber basteln)- mit 700 Talern kommst du nicht aus. Bei einem 8" Dobson hast du dagegen schon Geld für Zubehör gespart.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das stimmt. Wie gut ist denn ein Dobson (im Vergleich zum parallaktischen Montierung) für den Einsteig in die Astrofotografie geeignet? Gibt es da große Tauglichkeitsunterschiede?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Eine 750er Brennweite ist auch für Deepsky ein sehr gesundes Mittelmaß.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das wäre natürlich eine gute Sache. [:)] Allzu windig dürfte es bei mir auch nicht werden, aber ich denke, ich gehe lieber auf Nummer sicher ... Wie sieht es denn bei visueller Nutzung mit der Stabilität aus?

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: stefan-h</i>
    <br />Zu deinen Überlegungen und der möglichen Auswahl. Bei 1) und 3) ist die Mntierung für die Teleskopgröße zu schwach, das gilt vor allem für 3.


    Fotografisch wäre allenfalls die Version 2) machbar. Für eine rein visuelle Nutzung würde ich einen Newton nicht parallaktisch montieren. Da wäre ein 200/1200 als Dobson in einer Rockerbox die eindeutig bessere und günstigere Lösung.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Danke für die Antwort! [:)]


    Also trifft meine Befürchtung zu, dass das Gewicht des Tubus die stabiliere NEQ-5 wieder wettmacht?


    Das Problem bei den Dobson-Teleskopen: Ich finde eine elektrische Ansteuerung per Stellarium oder einer anderen Software sehr interessant, und das würde mir wohl noch mehr zusagen als die Astrofotografie. Das Nachrüsten einer motorisierten Steuerung scheint bei den Dobons schwierig zu sein, weswegen mir die NEQ-Montierungen sehr zusagen.


    Wie sehr binde ich mich bei einem Dobson-Teleskop an eine visuelle Nutzung?

    Hallo zusammen,


    eigentlich wollte ich hier nicht den x-ten Beitrag zum Thema Teleskopkauf eröffnen, aber ich möchte eine möglichst richtige Entscheidung treffen (<b>die</b> richtige Entscheidung gibt es ja nicht).


    Zunächst mal die Modelle, auf dich ich mich fokusiert habe - falls ihr Anregungen oder Ideen habt, bin ich auch offen für neue Kaufvorschläge:


    1. Skywatcher N 150/750 mit NEQ-3
    2. Skywatcher N 150/750 + NEQ-5-Montierung
    3. Skywatcher N 200/1000 mit NEQ-5


    Ich bin mir bezüglich der Auswahl nicht sicher und würde mich freuen, wenn mir jemand auf die Sprünge hilft. Um euch das zu erleichtern, wären hier meine persönlichen Anforderungen an das Teleskop:


    - Einsteigermodell :)
    - Mit Motoren nachrüstbar (ich bin Programmierer und bastel gerne rum)
    - Für Planetenbeobachtung und evtl. Deep Sky-Objekte geeignet
    - Stabil/solide, einfach weil es mehr Spaß macht als eine "windige" Konstruktion
    - Evtl. auch für den Einstieg in die Astrofotografie geeignet
    - Preis bis ca. 700 €


    Nun meine Gedanken zu den einzelnen Modellen.


    Zu 1: Eigentlich eine Lösung, wie ich sie mir vorstelle, allerdings macht mir die EQ-3-Montierung Sorgen. Ich will nur ungern mit einer NEQ-5 nachrüsten müssen, wenn ich mal was fotografieren möchte. Wie sieht eure Meinung dazu aus?


    Zu 2: Das wäre dann die Variante mit NEQ-5. Hierfür würde ich Tubus und Montierung separat kaufen (teuerste Variante).


    Zu 3: Hier finde ich die NEQ-5-Montierung und die 200 mm-Öffnung sehr verlockend. Aber: Lohnt sich der Aufpreis im Gegensatz zur 150 mm-Öffnung? Und macht das größere Gewicht des Tubus die stabiliere Montierung wieder zunichte?


    Um ehrlich zu sein, schwanke ich zwischen 2. und 3., da ich mir wegen der NEQ-3-Montierung nicht sicher bin.


    Ich würde mich sehr über eure Meinung dazu freuen. [:)]


    Beste Grüße und Danke im Voraus!


    <font color="limegreen">Wegen der typischen Einsteigerproblematik aus dem Reflektorforum in das passendere Board verschoben. (Mintaka)</font id="limegreen">