Posts by Smeagol

Netzwerkarbeiten / geplante Serviceunterbrechungen 26./27.01.2022 - mehr Infos Hinweis ausblenden =>

    Hallo Manfred,


    das sind schöne Fotos. Vorgestern habe ich die Dreiergruppe nicht erwischt, ich hatte es verpasst, aber gestern ging hier auch was. Leider war dann nur noch ein Mond neben Jupiter zu sehen (Europa). Die anderen waren davor oder dahinter. Hier ein Foto mit 70mm Brennweite und der Canon EOS 77D.

    Als besondere Zugabe sieht man dirket unterm Mond noch das Terebellum. Gerade eben sind die drei auch zu sehen, aber heute ist der Mond deutlich weiter weg.
    Viele Grüße
    Niels

    Hallo,


    ich habe mich heute früh gegen 2 Uhr auch aus dem Bett gequält und bin mal auf die Dachterrasse. Der Schweif des Kometen war schon zu sehen, als der Kopf noch hinter den Bäumen war. Gegen 2:20 Uhr war dann der ganze Komet zu sehen, ein beeindruckender Anblick. Kommt nicht an Hale-Bopp und Hyakutake ran (auch schon, weil diese nicht so horizontnah waren), aber der beste seitdem würde ich sagen. Zumindest hier im Norden und auf der Nordhalbkugel. Im Süden gab es ja einige hellere dazwischen (McNaught, Lovejoy etc.). Leider reichte es nur für drei annehmbare Fotos, dann zog es wieder zu. Trotzdem, das Aufstehen hat sich gelohnt.

    Canon EOS 77D, Canon EF USM 70-200, 135mm, B5.6, 400ISO, 30 Sekunden
    Viele Grüße
    Niels

    Hallo,
    ich kann das bisher genannte nur bestätigen, ein sehr schöner Komet, der Beste seit C/2011 L4 (PanSTARRS). Ich habe den Komet heute früh (oder mitten in der Nacht) gegen 3:18 Uhr erwischt.

    Aufnahmegerät war die Canon EOS 77D, Objektiv Canon EF 70-200 USM. Brennweite war 200mm, Blende 5.6, ISO 400, 10x10 Sekunden belichtet. Das Ganze stand auf einer StarAdventurer Montierung.
    Hier im Norden war gegen 4 Uhr nicht mehr viel vom Kometen zu sehen, gerade mal die aufgehende Venus noch. Aber von ca. 3 Uhr bis ca. 3:30 Uhr war der Komet samt Schweif deutlich mit bloßem Auge zu sehen.
    Ich bin auch gespannt, wie z.B.der Schweif aussieht, wenn es dunkler ist (also kein fast Vollmond und der Komet etwas höher aus der hellsten Dämmerungszone raus ist).
    Viele Grüße
    Niels

    Hallo,
    ich verkaufe wegen Umstiegs auf eine ASI 294 meinen Astronomik CLS Clipfilter für Canon EOS Kameras mit APS-C Chip. Er wurde von mir häufig mit meiner modifizierten Canon EOS 40D genutzt, die aber jetzt leider defekt ist. Der Filter ist in Ordnung.
    Als Preis stelle ich mir 75 Euro inklusive Versand vor. Der Neupreis lag bei 120 Euro.
    Da es sich um einen Privatverkauf handelt ist Rücknahme und Gewährleistung ausgeschlossen.
    Bei Interesse bitte eine Mail an blavid(==>)astronomie-celle.de
    Viele Grüße
    Niels

    Hallo Walter,


    ich habe noch mal in Stellarium nachgesehen, das Bildfeld des Ausschnitts ist ca. 1,5° x 1° groß. Norden ist oben (nicht exakt, aber es stimmt grob). Die Kamera lieferte das Bild im Hochformat, der Ausschnitt ist der größere Teil der oberen Hälfte, jetzt als Querformat.
    Viele Grüße
    Niels

    Hallo Walter,


    es sind eher 4 Minuten, die letzte Aufnahme war 20:50 Uhr. Zwischen den einzelnen Bildern liegen immer 1-2 Sekunden für die Übertragung aufs Notebook. Es sollten eigentlich 100 Bilder werden, aber nach 20 war wolkenbedingt Schluss. Es ist auch nur ein Ausschnitt des Gesamtbildes, da die gesamte horizontnahe Hälfte auch auf diesem Bild schon von Wolken bedeckt war, da konnte man gerade noch so den Stern HIP 52728 mit der Helligkeit 7.3 durch erahnen.
    Viele Grüße
    Niels

    Hallo Walter,
    Danke für den Tipp. Es hat hier gestern doch gegen 22:30 Uhr noch eine Wolkenlücke gegeben, so dass ich noch mal schnell den Pentax 75/500 SDHF mit der ASI 294MCPro schnappte und im Garten einige Aufnahmen machen konnte. So tief im Süden zogen aber immer noch einige Wolken durch, wie man auf dem Bild auch sieht. Es wurden noch 20 Aufnahmen a 10 Sekunden gegen 22:50 Uhr. Dann zogen wieder Wolken vor. Die gingen dann zwar nach 11 auch wieder weg, aber dann war die Himmelsregion schon hinter Bäumen. Ich hoffe mal, ich habe den richtigen erwischt, aber laut Karte und Stellarium sollte es eigentlich richtig sein. Zum Vergleich habe ich einige Sternbezeichnungen und Helligkeiten aus Carte du Ciel eingefügt. Es hat jedenfalls Spass gemacht. Die beiden Kometen C/2017 T2 und C/2019 Y4 habe ich später auch noch erwischt, wobei von letzterem nicht mehr viel übrig ist.

    Viele Grüße
    Niels

    Hallo zusammen,


    ich hänge mich auch mal mit ran. Bei mir gab es neben kurzen Wolkenlücken auch mal längere und dann ziemlich klare Abschnitte. 20 Minuten vor dem Maximum war alles dicht und es kamen sogar ein paar Tropfen herunter. Aber dann, ganz kurz vor dem Maximum, wurde es wieder klar. Hier ein Bild von 20:09 Uhr, aufgenommen mit dem Pentax 75/500 SDHF und der Canon EOS 77D. Belichtet wurde 1/4000s bei 200 ISO.

    Viele Grüße
    Niels

    Hallo,


    hier mal ein paar Antworten:
    Micha: auch ein schönes Bild, mit dem derzeit störenden Mond geht halt nicht so viel. Gestern wäre er bis ca. 20 Uhr nicht störend gewesen, aber da war leider noch alles voller Wolken. Ich habe mal deine Homepage angesehen, sehr interessant. Bei den NP27 Fotos kommen fast nostalgische Gefühle auf, so habe ich Mitte der 80er auch angefangen, bei Halley und Offenen Sternhaufen.
    Ralf: na ja, ich habe versucht die neuen Kometen innerhalb der Reichweite meiner Instrumente auch zu erwischen. Aber viel schwächere als 11-12m schaffe ich auch nicht. Man bleibt halt am Ball und schaut ab und zu mal auf die Kometenseite des VDS.
    Christian (Fintel): Geniale Zeichnung, das muss man erst mal so hinbekommen, alle Achtung. Und recht dunkler Himmel (da kann ich hier in meinem Garten nicht mithalten). Als vielen Dank fürs zeigen.
    Christian (Setebos): Auch hier vielen Dank fürs zeigen, der Schweif kommt schon echt gut rüber. Wenn der Mond nicht mehrt stört und das Wetter es zulässt, werde ich auch noch einmal mit mehr Brennweite draufhalte. 1280mm habe ich zwar nicht, aber der Pentax 75/500 oder der Newton 150/750 sind schon drin. Das wollte ich gestern bloß nicht aufbauen, da die Wettersituation nicht so klar war. Nicht dass man aufbaut und dann wieder eine geschlossene Wolkendecke ist.
    Viele Grüße
    Niels

    Hallo Ralf,
    Danke für deine gute Meinung zum Bild. Ich hatte da nicht viel nachbearbeitet, nur ein bisschen das Histogramm korrigiert. Ich habe mich auch gewundert, dass der Komet schon so hell ist. Soll derzeit um die 10m haben und noch um die 7-8m erreichen. Erdnähe ist Ende Dezember und Sichtbarkeit bis Mitte nächsten Jahres, wobei er noch an einigen DeepSky Objekten "vorbeifliegt".
    Viele Grüße
    Niels

    Hallo,


    heute gab es gegen 20:30 Uhr endlich mal eine Wolkenlücke, durch welche ich den Komet C/2017 T2 (PanSTARRS) erstmalig ablichten konnte. Natürlich erst nachdem der Mond aufgegangen war, vorher war alles dicht.
    Aber immerhin stand der Komet ziemlich dicht am offenen Sternhaufen NGC 1528, was eine schöne Konstellation ergab. Verwendet wurde die Canon EOS 77D mit dem Canon EF 70-200 auf einer StarAdventurer Montierung. Das Bild wurde bei 200mm und 3200 ISO 45 x 30 Sekunden belichtet. Es ist ein Ausschnitt aus dem Gesamtbild, auf dem neben NGC 1528 auch NGC 1545 und NGC 1513 zusehen sind.

    Viele Grüße
    Niels

    Hallo Ralph,
    ein sehr schönes Bild. Nachdem der 27.11.und der heutige 29.11. hier in Teneriffa sehr klar waren bzw. sind, war es gestern ziemlich bewölkt. Zum Glück hat sich noch eine Lücke aufgetan, durch die man die schöne Konstellation kurzzeitig aufnehmen konnte. Das ist eine Freihand Belichtung mit der Canon EOS M3 bei 250mm Brennweite.

    Der heutige Anblick war auch nicht schlecht, von unten nach oben (die Ekliptik steht hier ziemlich steil) Jupiter, Venus, Mond und Saturn.
    Viele Grüße
    Niels

    Hallo zusammen,
    sehr schöne Bilder sind hier schon zu sehen. Ich habe mit kleiner Technik von Teneriffa aus fotografiert (Callao Salvaje). Genau gesagt mit dem Pentax 75/500 SDHF mit Herschelkeil, Baader 21mm Hyperion Okular und Canon EOS 77D. Das ganze etwas wackelig auf einer StarAdventurer Montierung. Da ich erst in der Nacht vor dem Ereignis angekommen bin, war eine Standortvorasuwahl nich möglich, also fotografierte ich vom Hotelbalkon und musste kurz nach der Mitte umbauen und auf die andere Seite des Hotels, da der Balkon dann im Schatten lag. Ich konnte den kompletten Verlauf ablichten. Hier mal das Summenbild von 12:39 bis 17:45 UT. Die späteren Bilder bis 18:03 habe ich nicht berücksichtigt, da die Sonne da auch nur noch unter 5 Grad überm Hrizont stand und schon deutlich eiförmig war.

    Da ich jede Minute ein Bild aufgenommen habe, bau ich auch noch einen Film, aber das mit der schnelleren Rechentechnik zu Hause...
    Viele Grüße
    Niels

    Hallo Peter,


    das Kreuz des Südens ist derzeit auch in Mauritius kaum zu sehen. Am ehesten noch in der Morgendämmerung Richtung Südosten. Der Grund ist, dass es zur Zeit am Taghimmel steht. Die Sonne befindet sich im Sternbild Jungfrau. Die Region mit dem Zentaurus und dem Kreuz des Südens ist genau darunter (Nordhablbkugel) bzw. darüber (Südhalbkugel), so dass das Kreuz des Südens tagsüber am Himmel steht.
    Viele Grüße
    Niels

    Hallo zusammen,
    letzte Nacht war es von 23 bis ca. 2 Uhr im Osten recht klar, so dass ich die mobile Ausrüstung einmal auf die Kometenkonjunktion halten konnte. Hat auch geklappt, es sind beide zu sehen. Das Instrument war der Pentax 75/500 SDHF auf einer StarAdventurer Montierung. Die Kamera war die Zwo ASI294MCPro. Wobei ich sagen muss, dass ich diese erst seit drei Tagen besitze und mich noch nicht wirklich damit auskenne, auch mit FireCapture noch nicht so genau. Ich hatte 50 Aufnahmen a 30 Sekunden gemacht, wobei leide jede zweite nichts geworden ist. Da wurde immer nur ein drittel Bild übertragen. Obwohl sie am USB3 Port hing und die Einstellungen dementsprechend waren. Da muss ich wohl noch etwas üben. Den Gain hatte ich auf 400 und werde ihn demnächst etwas niedriger wählen. Visuell war mit dem kleinen Instrument nichts von den Kometen zu sehen (war ja auch nicht zu erwarten). 260P McNaught (der 'obere') hat sich in den 25 Minuten, wo die Bilder aufgenommen wurden, schon deutlich bewegt und ist ein kurzer Strich, bei C/2018 N2 ist das nicht der Fall.



    Viele Grüße
    Niels

    Hallo,
    im heimischen Garten hatte ich heute das Glück einen doppelten ISS-Transit beobachten zu können. Während das Wetter beim ersten Transit um 10:33:31 Uhr noch gut mitspielte, war es beim zweiten (zwei Umläufe später) um 13:46:09 sehr stark mit Schleierwolken zugezogen. Die Panoramaaufnahme und das obere Detailbild sind vom ersten Transit. Aufgenommen wurde mit einem Pentax 75/500 SDHF. Daran war ein Herschelprisma, an diesem an 13mm Hyperion Okular und an diesem die Canon EOS 77D. Die Einzelbilder wurden bei 3200 ISO 1/1000 Sekunde belichtet.
    Beim zweiten Transit ging das leider nicht mehr so gut. Hier konnte ich trotz 6400 ISO nur 1/100 Sekunde belichten. Deswegen und wegen der allgemeinen Unschärfe durch die Schleierwolken ist die ISS hier nur ein verwaschener Fleck. Ich hoffe es gefällt trotzdem etwas.

    Viele Grüße
    Niels

    Hallo Silvia,
    der Mond hinterm Funkturm ist doch auch ein schönes Motiv. Sieht gut aus. Ich hatte noch einmal probiert, ein paar meiner jetzigen Aufnahmen zu zentrieren. Aber da ich diesmal keine Nachführung hatte, nur feststehende Kamera parallel zum Horizont, habe ich auch eine Bildfelddrehung drin. Jedes Bild noch zu rotieren ist mir dann doch etwas zuviel Aufwand. Mir fehlen auch zweimal 30 Minuten, wo der Mond hinter Wolken verschwand. Vielleicht bei der nächsten Finsternis wieder.
    Viele Grüße
    Niels

    Hallo Gerd,
    Dein Bericht ist auch sehr schön. Da hattet ihr wohl deutlich besseres Wetter, die Collage ist ja schön vollständig. Aber ich will mal nicht meckern, ich konnte immerhin noch mehr sehen, als ursprünglich erwartet. Da mir aber zweimal wolkenbedingt eine halbe Stunde fehlt, lohnt es sich auch nicht,ein Zeitraffer zu erstellen. Die Schriftgröße der Homepage habe ich so gewählt, dass man auch auf kleinen Bildschirmen (kleines Tablet, Smartphone) noch etwas erkennen kann, die Farben einfach weil es mir so gefallen hat.
    Viele Grüße
    Niels

    Hallo Silvia,
    Danke fürs Zeigen und für die viele Arbeit. Das Ergebnis ist sehr schön, trotz oder auch wegen der Wolken. Ich habe das mit dem manuellen Zentrieren bei der Januarfinsteris auch gemacht,
    das kann schon mal mehrere Tage dauern und man bekommt fast einen Krampf in der Hand...
    Diese Finsternis musste ich leider durch den Dunst und die Wolken die Belichtungszeit und den ISO Wert fast für jedes Bild anpassen, so dass kein Material für einen Film dabei herausgekommen ist.
    Viele Grüße
    Niels

    Hallo Hans,


    sehr schöne Fotos, Danke fürs zeigen. Auf die Idee mit der Kompaktkamera am Okular des damals schon vorhandenen ETX 90 bin ich seinerzeit gar nicht gekommen (erst zwei Jahre später zur SoFi). So habe ich den ersten Venustransit mit der Minimalausrüstung Philips ToUCam und Pentacon 4/300 Tele aufgenommen. Die DSLR kam auch erst Ende 2006. Die Ergenisse davon sind hier zu sehen:
    http://www.zwickau-net.de/ster…enustransit_20040608.html
    Erstaunlicherweise war sogar hier in Norden (Celle) das Wetter gut.
    Wahrscheinlich könnte man mit der seitdem doch größer gewordenen Erfahrung in der Bildbearbeitung aus den alten Videos noch mehr rausholen.
    Den zweiten Transit 2012 konnte ich in Rhodos auch ansehen, dann allerdings schon mit dem Coronado PST und der Canon EOS 40Da.
    Viele Grüße
    Niels

    Hallo Manfred,
    Aufnahme mit Herschel-Prisma und natürlich Schmalband-Grünfilter. Das Bild ist der Grünkanal der Aufnahme (die anderen Kanäle sind auch schwarz). Belichtet 1/500 Sekunde bei 1600 ISO. Serienaufnahme, die ISS ist noch auf zwei nachfolgenden Aufnahmen drauf. Aufnahme als jpg, da das Speichern von RAWs zu lange dauert bei der kurzen Transitzeit der ISS.
    Viele Grüße
    Niels

    Hi Walter,
    na ja, diesmal hat's geklappt, heimischer Garten, also gar nicht gefahren. Das die Serienaufnahme die ISS so knapp neben dem Fleck erwischt hat, ist reiner Zufall. Das Bild vom 7.4. war auch nur 5 km von hier entfernt.
    Hallo Helmut,
    vielen Dank für den Kommentar.
    Viele Grüße
    Niels

    Hallo,


    ich hatte heute das Glück bei sehr klarem Wetter die ISS beim visuellen Vorbeilug an Sonnenfleck AR2738 aufnehmen zu können.
    Fotografiert wurde mit eher kleiner Ausrüstung: Pentax 75/500 SDHF, Herschel Prisma, Baader Hyperion 13mm Okular, Canon EOS M3.
    Hier das Ergebnis:

    Vor einer Woche konnte ich beide schon einaml ablichten, allerdings bei nicht ganz so guten Bedingungen und AR 2738 noch ganz am "Sonnenrand".

    Ich hoffe, es gefällt etwas.
    Viele Grüße
    Niels