Posts by HHausHH

    Halo Anja,


    ganz zu Anfang würde ich mich noch gar nicht um Bildverarbeitung kümmern, sondern erstmal schöne Einzelbilder von Sternbildern machen. Zurzeit sind ja Schwan und Adler schöne Objekte. Einfach mit 15 Sekunden bei offener Blende (kleinste Blendenzahl) und ISO 3200 draufhalten. Da sollten schon mehr Sterne abgebildet werden als man mit freiem Auge sehen kann.


    Das geht auch aus dem Dachfenster, falls die Richtung stimmt.


    Gruß Helmut

    Bei uns in Hamburg kommt es später, Pfingstsonntag soll nämlich erst noch der Iron-Man über die Bühne gehen. Gewitter wären da wirklich nicht gut. Man hat Petrus also erfolgreich bestochen.

    Ich habe mal den Untergang der 3 Gestirne im Zeitraffer festgehalten. Mond, Merkur und Plejaden befanden sich ja fast in gleicher Höhe.


    External Content vimeo.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Die Plejaden, ganz rechts, können sich erst zum Ende so richtig durchsetzen.


    Helmut

    Starlink ist für mich auch unwahrscheinlich, da dessen Inklination nur 53,2 Grad gewesen sein soll, und dann niemals im Nordwesten sichtbar wäre. Außerdem schätze ich aus der Geschwindigkeit eher auf eine Bahnhöhe von 1000 km.


    Helmut

    Sowas hat mich auch gestern früh überrascht. Deshalb konnte ich auch so schnell keine vernünftige Fotoausrüstung aufbauen. Freihand mit dem 200er Tele, welches gerade auf der Kamera war, verursachten das Gewackle. Das verlinkte Video zeigt aber etwas.


    External Content vimeo.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Helmut

    Da ist dir dasselbe passiert, wie mir vor einigen Tagen. Wir haben Aldebaran für Merkur gehalten. Bei mir, wie auch bei dir, ist Merkur deshalb weiter rechts und tiefer im Bild. Bei dir über den kleinen Bäumen ganz rechts. Vielleicht kannst du im Original sogar noch die Plejaden in Merkurs Nähe sichtbar machen.


    Gruß Helmut

    Hallo Markus,


    die Flugrichtung passt aber nicht dazu. Trotzdem wird es wohl eine Raketenzündung in der Umlaufbahn gewesen sein. Aus Geschwindigkeit und Blickwinkel komme ich auf rund 1000 km Höhe. In Italien hätte es auch eher als bei mir leuchten müssen. Ich habe es aber schon um 1:07 im Sternbild Löwe entdeckt.


    Gruß Helmut

    Eine helle Leuchterscheinung zog vorhin über den Himmel. Zuerst wie ein sehr heller Stern hinter Milchglas, dann immer flächiger und schwächer werdend zog das Teil in rund 4 Minuten vom Löwen zum Fuhrmann. Die Fotos und das Video gingen in der Eile nur freihändig.




    und das Video:


    External Content vimeo.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Gruß Helmut

    Ob Sinus oder Tangens ist bei solch kleinen Winkeln Hubbelbubbel. Da es ja kein Millimeterpapier als Himmelshintergrund gibt, mussten die frühen Astronomen also mehrere Sterne nehmen und deren Stellung zueinander genau festhalten. Aus der Kombination der Beobachtungen konnten sie errechnen, welcher Stern sich am deutlichsten verschoben hatte. So genau war das natürlich nicht, weil ja alle Sterne Parallaxen unbekannter Größe aufweisen.


    Sterne, die weit von der Ekliptik entfernt sind eignen sich besser, weil sie einen kleinen Kreis vor dem Himmelshintergrund beschreiben. Sterne auf der Ekliptik pendeln nur auf einer Geraden. Mit dem 2-dimensionalen Kreis können die Differenzrechnungen genauer werden.


    Gruß Helmut

    Übrigens wurden für die ersten Parallaxen-Messungen die Sterne Wega und 61 Cygni genommen. Diese sind bei uns das ganze Jahr zu beobachten. Dabei müssen allerdings Korrekturrechnungen vorgenommen worden sein. Schließlich hat man keinen festen Himmelshintergrund und wusste ja auch nicht die Entfernungen der Nachbarsterne. Die Aufgabe war schon ein wenig kniffelig.


    Gruß Helmut

    Moin,


    da habe ich auch noch eins von Ende März 2020 mit Venus von meinem Westbalkon bei starker Lichtverschmutzung am südlichen Stadtrand von Hamburg.



    10 sek, F4, 16mm, ISO 2000 mit Sony A7s. Ja, 16mm lässt Hochhäuser schief stehen. ^^


    Gruß Helmut

    Dann wird das wohl doch etwas teurer. Die Montierung muss dann ja genau die Koordinaten des Objekts kennen, also ordentlich Software und möglicherweise auch goto.

    Ich hatte gehofft, dass mit meinem Skyguider da etwas ginge. Da müsste ich ja nur daumenmäßig einnorden. Den Rest macht die einfache Nachführung.


    Helmut

    Danke Ewald


    für deine ausführliche Anleitung. Mir ging es aber nicht um die Bildfelddrehung, sondern um die schnell abnehmende Höhe der Gestirne im Westen. Meines Wissens nach hat eine AZ Montierung keine vertikale Nachführung, so dass die Objekte doch schnell aus dem Bild wandern. Oder verstehe ich das falsch?


    Einnorden wäre ja kein Problem, bei EAA reicht dafür ja der dicke Daumen.


    Gruß Helmut

    Ich liebäugele auch etwas mit EAA. Bei mir auf dem Balkon am Hamburger Stadtrand im 8. Stock habe ich zwar schönen Horizont, aber auch die Übersicht über massenhaft Straßenlaternen. Es herrscht also viel Licht, geschätzt Bortle 7. Aber meine Blickrichtung ist Westen. Das heißt, die Objekte sind alle deutlich im Abstieg begriffen. Muss ich da nicht zwangsläufig eine EQ-Montierung nehmen?


    Gruß Helmut